Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC3:0FSV Optik Rathenow
FSV Optik Rathenow
28. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 06. April 2019, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 3.531
Schiedsrichter: Rauschenberg (Eisenach)
Chemnitzer FCTorfolgeFSV Optik Rathenow
T Mroß
A Itter
A Velkov
A Hoheneder
A Milde
M T. Müller
M Grote
M Langer (53. Karsanidis)
M Garcia (65. Mauer)
S Bozic
S Frahn (81. Hoppe)

Trainer: Bergner
1:0 Velkov (34.)
2:0 Frahn (72.)
3:0 Hoppe (85.)

T Zwick
A Wilcke
A Langner
A Bilbija
A Matur
M Hellwig
M Ayodogu
M AdewumiGelbe Karte
M Ortiz (79. Schack)
M Weber (63. Özcin)
S Printemps (74. Akcakaya)

Trainer: Kahlisch
Spielbericht

Nächster Dreier auf dem Weg zum Staffelsieg

Von jb

Bei bestem Wetter schickte Bergner die aktuelle Stammformation auf den Platz. Und diese versuchte in den ersten Minuten gleich zu zeigen, wer Herr im Haus ist. In der 3. Minute erläuft sich Bozic stark einen weiten Ball und bringt eine tolle Flanke auf den zweiten Pfosten, leider wurde der Kopfball von Frahn noch geblockt. Doch das war’s dann erstmal. Die Gäste kamen in den ersten 20-30 Minuten mehrfach zu gefährlichen Kontern. Speziell der agile Printemps stellte die CFC-Abwehr mehrfach vor Probleme. Das war teilweise von der Kombinationsgeschwindikeit her um einiges schneller, als was die Himmelblauen zeigen können. Begünstigt wurden die Gäste dabei wieder von unglaublich leichtsinnig-arroganten Ballverlusten (Grote, Langer, Itter). Die größte Chance hatte dann Adewumi, als er aus Nahdistanz nur das Außennetz traf. Dem CFC gelang aus dem Spiel heraus nicht viel. Das einzige was nach und nach heraussprang, waren Eckbälle (am Ende so in etwa 10:2 Ecken). Doch diese sollten heute das Mittel zum Erfolg darstellen. Nach einer guten halben Stunde wird ein Eckball abgewehrt, im Nachsetzen bringt Garcia den Ball in den Fünfmeterraum, wo Velkov noch seine Haarspitzen in die Flugbahn hält – 1:0. Vor der Pause hatte Grote mit einem Freistoß und einem Fernschuss (drüber) noch gute Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen.

In der Pause tauchte im Block die Frage auf, ob das nun die starke oder die schwache Halbzeit des CFC war. Und nach den ersten 20 min der zweiten Hälfte war die Antwort, dass HZ1 die stärkere gewesen sein muss. Die Gäste ließen nun nach, scheinbar schwanden die Kräfte. Und unseren Profis fiel spielerisch nichts, aber auch gar nichts ein. Falls es, wie vom Trainer angedeutet, an müden Spielern liegen sollte muss er auch die Frage beantworten, warum er aus dem riesigen Kader immer dieselben 13-14 Leute ran lässt. Wann wenn nicht in so einem Spiel wie Heute hätte man der „zweite Reihe“ mit Taag, Beyreuther, Gesien usw. mal eine Chance geben können sich zu zeigen?
Dann gab es irgendwann mal wieder Ecken. Das zweite Tor des Tages war Frahns Kopfball nach Ecke Grote (72.) . Im Anschluss zeigt sich Optik nochmals per Konter, aber Mroß klärt mit einer guten Fußabwehr. Etwas Kabarett gab es dann auch noch: Mauer zieht mit dem Ball am Fuß quer zum Strafraum, und dann – rennt er den mit Anlauf schussbereiten Karsianidis um, weil er selbst schießen wollte. In den Schlussminuten durfte dann Hoppe endlich auch mal in Chemnitz sein Können zeigen. Zuerst mit einem Flugkopfball (gehalten), dann lässt er nach einem Milde-Einwurf mit einer Körpertäuschung zwei Gegner stehen und schießt den Ball ins kurze Eck zum 3:0 Endstand (85.).
Den bejubelte dann der Großteil der nur 3531 Zuschauer, aber auch die 11 Gästefans konnten mit der Leistung ihrer Mannschaft durchaus zufrieden sein. Auf jeden Fall auch ein sehr faires Spiel, bei dem der Schiri mit nur einer Gelben auskam. Speziell in den nächsten drei Spielen muss aber bei der Leitung deutlich draufgesattelt werden, sonst wird der CFC da nicht viel holen.

Fazit: Nach Startschwierigkeiten verdienter Sieg. Spielerisch aber wieder mal Magerkost, zu hoch stehende Defensive, leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Die ersten beiden Einwechsler immer gleich – völlig egal wie das Spiel läuft. So wird die (so gut wie sichere) nächste Drittligasaison genauso katastrophal laufen wie die letzte. Zumal eben keinerlei Entwicklung zu sehen ist.

Wertung: 3

Beste Himmelblaue: Grote, Frahn, Hoppe

Spielerstimmen

Dennis Grote (CFC) bei tag24.de:
"Die ersten 20 Minuten waren unterirdisch. Gegen einen stärkeren Gegner hätten wir sicher zurückgelegen. Danach haben wir verstanden, wie wir auftreten müssen. Wir haben den Ball besser laufen lassen, uns den Gegner ein Stück weit zurechtgelegt und das Ding mit viel Ballbesitz solide zu Ende gespielt."

Trainerstimmen

Ingo Kahlisch (Optik) bei mdr.de:
"Es war ein Aufeinandertreffen zweier Vereine, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Chemnitz mit einem Zweitliga-Stadion und einer Mannschaft, die auf dem Weg dorthin ist. Wir mit einem Haufen Amateure. Wir haben uns bis zum 2:0 gut verkauft und hatten eine gute spielerische Anlage. Hinten raus ist das Ergebnis etwa zu hoch ausgefallen. Dass Chemnitz bei Standards überragend ist, haben die ersten beiden Tore gezeigt."

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Die Mannschaft war in Auerbach sehr kaputt und war heute in der 1. Halbzeit auch vom Kopf her nicht da. Das waren zu viele Fehler im Spielaufbau, wir waren gedanklich zu langsam. Ich habe gehofft, dass nach dem 1:0 mehr Ruhe reinkommt. Das ist leider nicht so gewesen. Wir haben dann die Phase, in der Rathenow offensiver gespielt hat, glücklich überstanden. Mit dem zweiten Tor war das Spiel dann entschieden."

<< 22. Spieltag 29. Spieltag >>