Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
FSV Wacker Nordhausen
FSV Wacker Nordhausen1:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
29. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Freitag, 12. April 2019, 19:00 Uhr
Albert-Kuntz-Sportpark, Nordhausen
Zuschauer: 1.513
Schiedsrichter: Hösel (Magdeburg)
FSV Wacker NordhausenTorfolgeChemnitzer FC
T Glinker
A Heidinger
A Esdorf
A PluntkeGelbe Karte
A Göbel
M BeckerGelbe Karte
M Pichinot (66. MerkelGelbe Karte)
M UcarGelbe Karte (79. Scholl)
M Mickels
S Genausch (86. Sobotta)
S Kammlott

Trainer: Scholz
0:1 Bozic (25.)
1:1 Esdorf (36.)
1:2 Milde (39.)

Besondere Vorkommnisse:
Becker verschießt Foulelfmeter (31.)

T Mroß
A ItterGelbe Karte
A Velkov
A Hoheneder
A Milde
M T. Müller
M Langer
M Grote
M GarciaGelbe Karte (92. TaagGelbe Karte)
S Bozic (86. Karsanidis)
S Frahn (90. Hoppe)

Trainer: Bergner
Spielbericht

Milde trifft zum (potentiellen) Aufstieg

Von Pierre Schönfeld

Der CFC ist nach dem 2:1 am Freitagabend bei Wacker Nordhausen aufgestiegen! Zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit. Die Unbekannten sind der Tabellenzweite Berliner AK (Lizenz beantragt oder nicht?) und ob der der Club selbst die Drittliigalizenz erhält. Also heisst es im Moment noch Warten…

Über 500 mitgereiste Fans in Nordhausen sorgten im Albert-Kunz-Sportpark für Heimspielatmosphäre. Wacker war ja vor der Saison sowas wie der eigentliche Aufstiegsfavorit, nachdem man sich u.a. mit Carsten Kammlott verstärkt hatte. Er stand ebenso in der Mannschaft wie Nordhausens Kapitän Tobias Becker, der einst das himmelblaue Trikot trug.

Das Spiel ging auch gleich munter los. Mickels hatte nach 5 Minuten für die in blau-weiss spielenden Nordhäuser die Führung auf dem Fuss, scheiterte aber am stark parierenden Mroß. Im Gegenzug schoss Bozic nur knapp am Kasten von Nordhausen vorbei. In der 25. Minute machte es Bozic dann besser. Eine Flanke von Müller köpfte er unhaltbar für Nordhausens Keeper in die Maschen. Saison-Treffer Nummer 19 für Bozic. Für Nordhausen war das Gegentor ein "Hallo wach!". Ein Foul an Pichinot im Strafraum brachte Wacker die große Chance zum Ausgleich - Strafstoß! Doch Becker traf nur die Querlatte und die Chance war vertan (31.). Nur 5 Minuten später machten sich die Angriffsbemühungen von Nordhausen dann doch bezahlt. Eine Ecke verwandelte Esdorf. Wiederum nur 3 Minuten später war die Führung wieder hergestellt. Milde hatte von der Strafraumgrenze einfach mal abgezogen und das Leder senkte sich wunderschön über Nordhausens Keeper Glinker ins Netz. So ging es mit der 2:1-Führung für den Club in die Pause.

Die zweite Hälfte im Schneetreiben von Nordhausen ist dann schnell erzählt. Wacker war durchaus bemüht, den Ausgleich noch zu schaffen, allerdings fehlte die letzte Durchschlagskraft. Die beste Gelegenheit hatte noch Kammlott, der in der 82. Minute knapp am Kasten von Mroß vorbeischoß.

Dann war Schluss. Einige Nordhäuser bestürmten noch mit Vehemenz den Schiri wegen vermeintlichen Handspiels von CFC-Spielern. Die wiederum begaben sich zu den eigenen Fans um mit ihnen den Aufstieg zu feiern. Zurück im heimischen Sportforum ging die Party weiter als der Mannschaftsbus von den Fans mit einer Bengaloshow empfangen wurde.

Fazit: Der CFC ist (zumindest theoretisch) zurück in Liga 3. Der Betriebsunfall korrigiert, die einmalige Chance mit dem Direktaufstieg aus der Regionalliga genutzt. Der Jubel von vielen in Nordhausen nachvollziehbar. Beim Autor dieser Zeilen will jedoch keine wirkliche Euphorie aufkommen. Zuviel ist in den letzten Wochen und Monaten kaputtgegangen bzw. mutwillig zerstört worden. Trotzdem - Glückwunsch an die Mannschaft zu diesem Erfolg!

Wertung: 3,5

Beste Himmelblaue: Garcia, Grote

Trainerstimmen

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Wir freuen uns natürlich, die drei Punkte hier geholt zu haben. Ich denke, wir haben ein rassiges, intensives Spiel gesehen. Immer, wenn wir Fußball gespielt haben, sahen wir hier sehr gut aus. Zur Pause haben wir speziell nach dem schönen Treffer von Paul Milde nicht unverdient geführt. In der zweiten Hälfte gab es einige knifflige Situationen zu überstehen und wir hatten letztlich auch das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite. Am Ende geht der Sieg für uns in Ordnung."

Heiko Scholz (FSV) bei mdr.de:
"Glückwunsch an den CFC zum Aufstieg. Wir wollten den Fans nach der Enttäuschung am Sonntag heute etwas zurückgeben. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Dass wir den CFC nicht an die Wand spielen würden, war uns vorher klar. Wir sind noch keine Spitzenmannschaft. In der zweiten Hälfte wollten wir den Ausgleich machen und vor allem Charakter sehen von unserem Team. Aber uns fehlte heute auch das notwendige Glück für einen Erfolg."

<< 28. Spieltag 30. Spieltag >>