Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
FC Viktoria 1889 Berlin
FC Viktoria 1889 Berlin4:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
33. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Sonntag, 12. Mai 2019, 13:30 Uhr
Stadion Lichterfelde, Berlin
Zuschauer: 828
Schiedsrichter: Ostrin (Eisenach)
FC Viktoria 1889 BerlinTorfolgeChemnitzer FC
T Flauder
A Kapp
A Hoffmann
A Gunte
M KaiserGelbe Karte
M Hüther
M U. Yilmaz
M Schikora
S Brand (85. B. Yilmaz)
S Gayret (70. Hass)
S Ndualu (59. Gebhart)

Trainer: Arsovic
0:1 Hoppe (5.)
0:2 Frahn (7.)
1:2 Hüther (13.)
2:2 Brand (28.)
3:2 Ndualu (55.)
4:2 B. Yilmaz (87.)

T Mroß
A Itter
A Blum
A Taag (46. Velkov)
A Beyreuther
M Langer
M TalligGelbe Karte (78. Gesien)
M Karsanidis
M T. MüllerGelbe Karte
S Frahn
S Hoppe (57. Bozic)

Trainer: Bergner
Spielbericht

CFC verliert auch Rückspiel gegen Viktoria Berlin

Von Lenny

Der Chemnitzer FC konnte die offene Rechnung aus dem Hinspiel gegen FC Viktoria 1899 Berlin nicht begleichen. Im Rückspiel kassierten die Himmelblauen nach einer schnellen 2:0-Führung noch eine verdiente 2:4-Niederlage. CFC-Coach Bergner hatte das letzte Auswärtsspiel der Saison genutzt, um vor allem seiner zweiten Reihe Einsatzminuten zu schenken. So standen zum ersten Mal Taag, Tallig und Hoppe in der Startformation, weiterhin standen in dieser Beyreuther und Blume sowie überraschenderweise auch Karsanidis, der unter der Woche einen Schlag aufs Sprunggelenk bekommen hatte. Dauerbrenner Itter sowie Langer und Frahn komplettierten den Rest, das Tor hütete Mroß. Aufgrund von Gelbsperren fehlten Grote und Garcia.

"Wir waren, sind und bleiben Investor Nr. 1!"

Zuletzt gastierten die Himmelblauen fast auf den Tag genau vor 20 Jahren im altehrwürdigen "Stadion Lichterfelde". Damals besiegten sie SD Croatia Berlin durch Treffer von Liebers und Bittermann mit 2:0 und stiegen am Ende – wie in dieser Spielserie auch – auf. Damals reisten 400 sangesfreudige Schlachtenbummler aus Chemnitz mit. Diese platzierte sich in friedlicher Feierission auf der Tribüne Platz und hatten dabei unter anderem auch mit der übernervösen Polizei-Horde zu tun, die eine eingeschmissene Scheibe zum Anlass nahm, um 37 Personen festnahmen. Zum letzten Auswärtsspiel in dieser Spielzeit der Regionalliga-Nordost bevölkerten 300 himmelblaue Damen und Herren den Gästeblock. Zum Einlass wurden hinter der Zaunfahne „Wir waren, sind und bleiben Investor Nr. 1!“ zahlreiche Siemon-Raus-Schals in die Höhe gehalten. Der Namensgeber wiederum weilte nicht vor Ort.

Abgesang der Defensive im ersten Durchgang

Der CFC hatte bis dato erst 32 Gegentreffer kassiert und war damit der Ligaprimus, Viktoria Berlin stellt mit zwei Gegentreffern mehr die drittstärkste Defensive. Nach den ersten 45 Minuten kamen auf beiden jeweils zwei weitere Gegentore hinzu. Bereits in der sechsten Minuten erzielte Hoppe die frühe Führung, zwei Zeigerumdrehungen später erkämpfte er sich an der Mittellinie fair den Ball und legte mustergültig auf Frahn auf, der mit seinem 22. Saisontreffer das 2:0 erzielte. Viktoria Berlin reagierte prompt und kam in der 13. Minute durch Hüther zum Anschluss. In der 28. Minute erzielte Brand den Ausgleich. Davor und auch danach hielt Mroß mit mehreren starker Paraden sein Team im Spiel, hatte zudem bei einem Lattenknaller Glück. Auf der Gegenseite besaßen Müller und Tallig jeweils eine gute Möglichkeit.

Nächste Auswärtspleite wird nach dem Seitenwechsel besiegelt

Velkov ersetzte ab der 46. Minute Taag, der einen rabenschwarzen Tag erlebte und folgerichtig in der Kabine blieb. Stabilität kehrte aber auch mit dieser Einwechslung nicht in die Defensive ein. Einen mustergültig vorgetragenen Konter hämmerte Ndualu in der 54. Minute kompromisslos unter die Latte. Zuvor scheiterte Blum mit einem 25-Meter-Freistoß am Heimschlussmann. Nach dem Rückstand kam Bozic in die Partie, der aber blass blieb. Der beste himmelblaue Akteur war – wie schon in der ersten Halbzeit – Mroß, der sich erneut mehrfach auszeichnen konnte. In der 87. Minute musste er jedoch noch ein viertes Mal nach dem Kopfball vom kurz zuvor eingewechselten Yilmaz hinter sich greifen.

Miese Auswärtsbilanz 2019

Der Chemnitzer FC verliert damit das dritte Gastspiel im Fußballjahr 2019 in Berlin. Nach Niederlagen beim BFC und BAK konnten die Himmelblauen auch beim FC Viktoria 1899 Berlin nichts Zählbares holen. Vor 828 Zuschauern unterlagen die Bergner-Schützlinge mit 2:4. Insgesamt ist es im Fußballjahr 2019 die fünfte Niederlage in der Fremde. Einzig in Auerbach und Nordhausen konnten die Bergner-Schützlinge den Platz als Sieger verlassen.

Wir feiern die Meisterschaft (und noch nicht den Aufstieg)

Somit misslang die erste Generalprobe im Hinblick auf das Sachsenpokalfinale gegen den FSV Zwickau. Die nächste und damit letzte Möglichkeit dafür findet am kommenden Samstag, den 18. Mai, um 13:30 Uhr im "Stadion – An der Gellertstraße" statt. Es gastiert der Bischofswerdaer FV 08, der im Übrigen auch im Hinspiel den CFC bezwang. Nach dem Spiel feiern Mannschaft, Verein uns Fans gemeinsam die Meisterschaft. Interessant an dieser Wortwahl ist, dass scheinbar bewusst auf den Begriff „Aufstieg“ verzichtet wurde...

Wertung: 5,0 (10 starke, 80 unterirdische Minuten)

Bester Himmelblauer: Mroß

Pressestimmen

MDR-Online

Chemnitzer FC unterliegt im Duell der Himmelblauen

Am 33. Spieltag der Regionalliga Nordost musste sich der Chemnitzer FC mit 2:4 (2:2) beim FC Viktoria Berlin geschlagen geben. Dabei reichte dem Team von David Bergner auch eine zwischenzeitliche 2:0-Führung nicht aus, um einen Dreier aus der Hauptstadt zu entführen. Vor allem der Abwehr-Bereich der Sachsen zeigte sich am Sonntag, dem 12. Mai 2019, in vielen Spielsituation zu löchrig und hatte arge Probleme mit den sehr agil auftretenden Viktoria-Kickern. [..] Im Duell der Himmelblauen schickte Gäste-Coach eine auf fünf veränderte Startformation auf den Rasen. Dabei musste der CFC auf zwei Stützen verzichten. Kapitän Dennis Grote und Top-Vorlagengeber Rafael Garcia holten sich in der Partie gegen den ZFC ihre zehnte Gelbe Karte ab und mussten in Berlin mit der Zuschauerrolle vorlieb nehmen. [..]

Freie Presse

CFC nach der Pause ohne Chance

Die Hauptstadt bleibt für den Chemnitzer FC kein gutes Pflaster. Nachdem der feststehende Meister der Fußball-Regionalliga Nordost schon beim BFC Dynamo und dem BAK unterlag, verlor das Team von Cheftrainer David Bergner am Sonntag nun auch bei Viktoria Berlin 2:4 (2:2). Der Coach hatte in diesem Spiel unter anderem Kristian Taag und Michael Blum in die Innenverteidigung beordert und den jungen Pelle Hoppe als Stürmer aufs Feld geschickt. Zunächst ging das Konzept auf, denn Hoppe und Daniel Frahn brachten den CFC nach nur sechs Minuten 2:0 in Front. "Wir haben trotz der personellen Veränderungen gut in das Spiel gefunden, bekamen dann aber Probleme in der Verteidigung", berichtete Bergner. [..]

Blick Chemnitz

CFC: Wieder keine Punkte in Berlin!

Der Chemnitzer FC konnte die offene Rechnung aus dem Hinspiel gegen FC Viktoria 1899 Berlin nicht begleichen. Im Rückspiel kassierten die Himmelblauen nach einer schnellen 2:0-Führung noch eine verdiente 2:4-Niederlage. CFC-Coach Bergner hatte das letzte Auswärtsspiel der Saison genutzt, um vor allem seiner zweiten Reihe Einsatzminuten zu schenken. So standen zum ersten Mal Taag, Tallig und Hoppe in der Startformation. [..] Zuletzt gastierten die Himmelblauen vor 20 Jahren im altehrwürdigen "Stadion Lichterfelde". Damals besiegten sie SD Croatia Berlin durch Treffer von Liebers und Bittermann mit 2:0 und stiegen am Ende - wie in dieser Spielserie auch - auf. [..] Nach dem Rückstand kam Bozic in die Partie, der aber blass blieb. Der beste himmelblaue Akteur war - wie schon in der ersten Halbzeit - Mroß, der sich erneut mehrfach auszeichnen konnte. In der 87. Minute musste er jedoch noch ein viertes Mal nach dem Kopfball vom kurz zuvor eingewechselten Yilmaz hinter sich greifen. [..]

TAG24

CFC vergeigt 2:0-Führung und verliert in Berlin

[..] Im Vergleich zum 1:1 gegen Meuselwitz in der Vorwoche berief er fünf neue Spieler in die Startelf. Die erwischte einen blitzsauberen Start. Nach der Flanke von Erik Tallig bekamen die Gastgeber den Ball nicht weg. Pelle Hoppe erfasste die Situation und traf ins lange Eck (6.). Keine 60 Sekunden später erkämpfte Hoppe im Mittelfeld den Ball und legte für Daniel Frahn auf. Der Top-Torjäger ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erhöhte mit seinem 22. Saisontor auf 2:0. [..] Viktoria kam schnell zurück. Mc Moordy Hüther sorgte mit seinem Schuss in den rechten Winkel für den Anschlusstreffer (13.). Das Missverständnis zwischen Pascal Itter und Kristian Taag bestrafte Rafael Brand mit dem Ausgleich. Weitere Großchancen der Berliner machte Joshua Mroß zunichte. Brand (12., 39.), Timur Gayret (14.) und Rudolf Dovny Ndualu scheiterten allesamt frei vor dem Tor am glänzend reagierenden CFC-Schlussmann. Der Distanzschuss von Daniel Kaiser (41.) krachte ans Aluminium. [..]

Spielerstimmen

Daniel Frahn (CFC) bei TAG24:
"Wir haben nach dem 2:0 alle Tätigkeiten eingestellt und können uns bei Josh bedanken, dass wir hier nicht mit einer richtig saftigen Klatsche vom Feld gehen. Die Berliner waren mutig. Sie haben sich viele Chancen herausgespielt und sehr gut verteidigt. Alles das haben wir nicht gemacht. Wenn es darauf ankommt, muss man da sein. Heute waren wir alle nicht da."

Trainerstimmen

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Es war ein verheißungsvoller Start für uns. Aber schon gleich danach hatte ich das Gefühl, dass wir in der letzten Spielinstanz nicht mehr so richtig den Zugriff hatten. Somit konnten wir auch nach dem 2:2 für keine Entlastung mehr sorgen. Am Ende ein mehr als verdienter Sieg für die Viktoria."

Thomas Hentschel (FCO) bei mdr.de:
"Es war für mich sehr emotional bei meinem letzten Heimspiel, dass wir letztendlich aber mit Bravour gemeistert haben. Letzte Woche hatten wir noch Probleme mit der Einstellung. Das war heute ganz anders. Nach dem 0:2-Rückstand haben wir echte Mentalität gezeigt. Das ist genau das was ich von meinem Team sehen will."

<< 32. Spieltag 34. Spieltag >>