Saison 2019/2020
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC3:1MSV Duisburg
MSV Duisburg
11. Spieltag - 3. Liga - Saison 2019/2020
Sonntag, 06. Oktober 2019, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.035
Schiedsrichter: Müller (Löchgau)
Chemnitzer FCTorfolgeMSV Duisburg
T Jakubov
A Itter
A Hoheneder (30. Schoppenhauer)
A Reddemann
A Milde
M Bohl
M Sarmov
M Tallig (86. Campulka)
M Garcia
S Bonga
S Hosiner (81. Bozic)

Trainer: Glöckner
1:0 Garcia (56.)
2:0 Bonga (60.)
2:1 Engin (77.)
3:1 Tallig (77.)

T Weinkauf
A Brügmann
A Boeder
A Compper
A Sicker
M JansenGelbe Karte
M Ben Balla (81. BudimbuGelbe Karte)
M Stoppelkamp
M Engin
M Mickels (81. Daschner)
S Vermeij (81. Sliskovic)

Trainer: Lieberknecht
Spielbericht

CFC gelingt Befreiungsschlag gegen Duisburg

Von Matthias Mally

Nach der unverdienten Niederlage in Großaspach musste im Heimspiel gegen Duisburg unbedingt gewonnen werden, um die Nichtabstiegsplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Mit einem Sieg konnte der Gast aus dem Westen Tabellenführer werden. CFC - MSV Duisburg 3:1Der neue Trainer, Patrick Glöckner, wirbelte die Startelf durcheinander. Neben Pascal Itter kam Eric Tallig zu seinem Startelf - Debut. Doyle und Awuku fanden sich zu Beginn auf der Bank wieder. Für den gesperrten Müller begann Sarmov.

Duisburg begann stark. Bereits nach 60 Sekunden landete ein Kopfball auf der Latte vom Tor Jakubovs. In der ersten viertel Stunde war der Gast das spielbestimmende Team, ohne dabei weitere Chancen herauszuspielen. Die 1. Halbzeit ist somit schnell zusammengefasst. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Kurz vor der Pause sorgte CFC-Torhüter Jakubov für eine Schrecksekunde. Nach einem Rückpass spielte er den Ball in den Lauf von MSV-Angreifer Engin. Frei vor dem Tor vergab er jedoch die bis dato beste Chance im Spiel. Insgesamt ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

Kurz nach Wiederbeginn ging der MSV in Führung. Oder auch nicht. Berechtigterweise wurde der Treffer von Liga - Topscorer Stoppelkamp wegen Abseits aberkannt.
Der CFC wurde nun zunehmend stärker. In der 56. Minute belohnte sich die Mannschaft das erste Mal selbst.Nach feiner Vorarbeit von Bohl und Hosnier traf der überragende Garcia zur verdienten Führung für den CFC. Keine 5 Minuten später legten die Himmelblauen nach. Nach einer Ecke von Milde traf Bonga per Kopf zur 2:0 Führung für den Außenseiter.
CFC - MSV Duisburg 3:1Von dem vermeintlichen Spitzenteam aus Duisburg kam, die ersten 15 Minuten ausgenommen, nichts, was die Bezeichnung "Spitzenteam" rechtfertigen würde. Das lag aber auch am immer stärker aufspielenden CFC. Es dauerte bis zur 77. Minute, bis Duisburg wieder gefährlich vors Tor der Hausherren kam. Nach Vorarbeit von Stoppelkamp traf Engin zum 2:1. Die Freude über den Anschluss währte jedoch nur kurz. Im Gegenzug entschied der stark aufspielende Tallig nach Vorarbeit von Garcia. Chemnitz - Duisburg, 3:1. Wer hätte das vor dem Spiel so erwartet. Ohne noch einmal in Gefahr zu geraten feiern unseren Himmelblauen den 2. Heimsieg. Hochverdient.

Fazit: Die erste viertel Stunde ging an die Gäste. Sie ließen erahnen, welch Potenzial in der Mannschaft aus dem Westen steckt. Fortan bestimmte der CFC zunehmend mehr das Geschehen auf dem Platz. Im Vergleich zu den Spielen unter Bergner agierte der CFC mit einem höheren Tempo im Spielaufbau und einer geringeren, individuellen Fehlerzahl. Parallel dazu ließ man die spielstarken Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Kämpferisch überzeugte am heutigen Tag jeder einzelne Spieler. Insgesamt fuhr der CFC einen am Ende hochverdienten und wichtigen Sieg gegen schwache Duisburger ein.

Wertung: 2,0. Begeisterndes Spiel der Himmelblauen.

Beste Himmelblaue: Bockstarke Mannschaftsleistung. Hervorzuheben sind Garcia, Tallig und Bonga.

Spielerstimmen

Tarsis Bonga (CFC) bei mdr.de:
"Wir haben unseren Matchplan gespielt, der ist komplett aufgegangen, genau wie der Trainer es uns vorgegeben hat, haben wir ihn umgesetzt. In der ersten Halbzeit hatten wir auch mal Glück, aber wir hatten auch Chancen und haben es in der zweiten Halbzeit super gemacht."

Moritz Stoppelkamp (MSV) bei msv-duisburg.de:
"Vieles hat heute nicht gepasst, wir sind nicht in unsere Abläufe gekommen. Wir müssen eingestehen, dass wir zwei schlechte Spiele gemacht haben. Es ist gut, dass wir nun zwei Wochen bis zum nächsten Ligaspiel haben."

Trainerstimmen

Torsten Lieberknecht (MSV) bei mdr.de:
"Die ersten 15 Minuten haben wir das Spiel und alles rundherum angenommen. Wir haben in der ersten Hälfte die Chancen gehabt, in Führung zu gehen, doch wir nutzten diese nicht. Wir waren vor allem in den Zweikämpfen körperlos unterwegs. Wir wussten, dass wir hier Geduld brauchen, aber wir sind heute in der 3. Liga angekommen, in der Bereitschaft und Zweikampfverhalten Voraussetzungen sind."

Patrick Glöckner (CFC) bei mdr.de:
"Wir haben in der ersten Halbzeit ein bisschen verhalten gespielt, wir mussten erstmal schauen, was macht der Gegner, wie aktiv ist der Gegner. In der Pause haben wir gesagt, dass wir mehr Mut brauchen und vor allem mehr Willen im letzten Drittel. Und ich denke, dass wir die Aktionen sehr gut ausgespielt haben und am Ende auch dafür belohnt wurden."

<< 10. Spieltag 3. Runde Sachsenpokal >>