Saison 2019/2020
CFC / 3. Liga



 
FC Hansa Rostock
FC Hansa Rostock1:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
19. Spieltag - 3. Liga - Saison 2019/2020
Samstag, 14. Dezember 2019, 14:00 Uhr
Ostseestadion, Rostock
Zuschauer: 13.661
Schiedsrichter: Kessel (Norheim)
FC Hansa RostockTorfolgeChemnitzer FC
T KolkeGelbe Karte
A Butzen
A SonnenbergGelbe Karte
A Riedel
A NeidhartGelbe Karte
M Pepic (68. Verhoek)
M Öztürk
M Pedersen (68. Opoku)
M Vollmann (46. Hildebrandt)
M Scherff
S Breier

Trainer: Härtel
1:0 Breier (25.)
1:1 Hosiner (45.)
1:2 Tallig (49.)

T Jakubov
A Itter
A Hoheneder
A Reddemann
A Milde
M Bonga (46. Tallig)
M Bohl
M Awuku (72. Blumberg)
M Langer
M Garcia
S HosinerGelbe Karte (90. Campulka)

Trainer: Glöckner
Spielbericht

CFC beendet Hinrunde mit Paukenschlag!

Von Lenny

Der Chemnitzer FC hat die Hinrunde der 3. Liga mit seinem ersten Auswärtssieg abgeschlossen. Gegen den FC Hansa Rostock gelang den Glöckner-Schützlingen ein 2:1-Erfolg. Den Rückstand durch Breier drehten Hosiner und Tallig unmittelbar vor und nach der Pause vor 13.661 Zuschauern im „Ostseestadion“. Während die 200 mitgereisten CFC-Fans ihr Team bejubelten, pfiffen die Hansa-Anhänger das eigene Team aus.

Zwei Teams mit Negativ-Serien

FC Hansa Rostock - CFC 1:2Den CFC und Hansa eint eine Gemeinsamkeit: beide Teams warten seit nunmehr schon fünf Spielen auf einen Sieg. Während die Himmelblauen es immerhin auf vier Unentschieden schafften, verloren die Hanseaten vier Partien. Dessen ungeachtet wollte CFC-Coach Glöckner etwas aus Rostock mitnehmen. Für dieses Vorhaben schickte er die identische Elf auf den pitschnassen Rasen, welche in der Vorwoche zu Hause gegen den FSV Zwickau nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus gekommen war. Unglücklich: der bundesliga-erfahrene Neuzugang Sirigu, welcher unter der Woche beim Sachsenpokal-Viertelfinale in Markranstädt zum ersten Mal auflief, fiel aufgrund einer leichten Innendbandzerrung im Knie, welche er sich im Training zuzog, aus. Weiterhin fehlten – neben den nach wie vor verletzten Sturm und Karsanidis – Sarmov, der Achillessehnenprobleme hat, und Müller wegen einer Schambeinreizung.

Hosiner schockt heimstarke Hanseaten

FC Hansa Rostock - CFC 1:2Der FC Hansa Rostock ist das zweitbeste Heimteam der Liga – und genau so präsentierte es sich. Dem CFC, seines Zeichens das zweitschlechteste Auswärtsteam, wurde – gemeinsam mit der lautstarken Fankurve – sofort gezeigt, wer im „Ostseestadion“ das Sagen hat. Die erste Chance, um in Führung zu gehen, hatten jedoch das Gast aus Chemnitz. Hosiner schlenzte in der achten Minute nach feinem Konter über den pfeilschnellen Garcia den Ball aus 16 Metern vorbei. Im Gegenzug vergab Breier, mit sieben Treffern erfolgreichster Torschütze des FCH, seine Einschussmöglichkeit; in der 23. Minute folgte dann die nächste. Wiederum zwei Zeigerumdrehungen später war es dann soweit: Pepic überlief Milde, passte ins Zentrum, wo Breier aus Nahdistanz Jakubov tunnelte und zur Führung traf.
In der Nachspielzeit sorgte eine einstudierte Freistoßvariante für den himmelblauen Ausgleich. Garcia flankte den Ball in Richtung langen Pfosten zu Reddemann, welcher auf Hosiner legte, der mit seinem zweiten Auswärtstor den Ausgleich erzielte.

Glöckners glückliches Händchen

Für den erneut kaum in Erscheinung getretenen Bonga kam zur zweiten Halbzeit Tallig, der zuletzt zwei Spiele in Folge auf der Bank saß, in die Partie – und dieser knipste in der 49. Minute zum 2:1-Führungstreffer. Für den Youngster war es das vierte Saisontor, die Vorlage zu diesem lieferte Garcia. Es dauert dann bis zur 68. Minute, ehe Hansa die erste Chance nach dem Seitenwechsel haben sollte. Nach Ballverlust von Milde in der Vorwärtsbewegung hatte der eingewechselte Opoku diese. Sein Schuss landete aber sicher in den Händen von Jakubov. Anschließend liefen die Platzbesitzer ohne Konzept an, sodass es nach 90 Minuten die Anzeigetafel ein 1:2 vermeldete. Der Chemnitzer schließt die Hinrunde mit 20 Punkten ab. Der erste Auswärtssieg der Saison war zugleich der 100. Sieg in der 3. Liga.

Am kommenden Samstag, den 21. Dezember, beginnt für die Glöckner-Schützlinge bereits die Rückrunde. Zum Start dieser steht die Partie gegen den SV Waldhof Mannheim auf der Agenda. Das Hinspiel endete zwischen den Aufsteigern 1:1-Unentschieden. Zuletzt gastierte der CFC 2000 in Quadratestadt.

Wertung: 3,0 (schwacher erster Durchgang)

Bester Himmelblauer: Reddemann

Trainerstimmen

Patrick Glöckner (CFC) bei mdr.de:
"In der ersten Hälfte war es kein gutes Spiel von uns. In der Hälfte haben wir das angesprochen. Im zweiten Durchgang hat es dann besser funktioniert. Mit der Einwechslung von Tallig wollten wir spielerische Akzente setzen."

Jens Härtel (FCH) bei mdr.de:
"Wir haben alles gut wegverteidigt, aber auch selber keine Chancen. Wenn wir ein Tor machen, hätten wir vielleicht noch gewinnen können. Die Art und Weise des mannschaftlichen Auftretens war schon besser als gegen Uerdingen. Wir hatten zwar einige Verletzte. Pepic und Vollmann sind heute dazugekommen. Wir müssen uns schütteln und am Freitag gegen Viktoria unbedingt punkten."

<< Viertelfinale Sachsenpokal 20. Spieltag >>