Saison 2019/2020
CFC / 3. Liga



 
SV Meppen
SV Meppen1:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
22. Spieltag - 3. Liga - Saison 2019/2020
Samstag, 01. Februar 2020, 14:00 Uhr
Hänsch-Arena, Meppen
Zuschauer: 6.259
Schiedsrichter: Osmanagic (Stuttgart)
SV MeppenTorfolgeChemnitzer FC
T Domaschke
A Ballmert
A PuttkammerGelbe Karte
A Komenda
A Amin
M Leugers
M Ewsejew
M GuderGelbe Karte (77. KremerGelbe Karte)
M Tankulic (77. Düker)
M Rama (66. El-Helwe)
S Undav

Trainer: Neidhart
1:0 Amin (14.)
1:1 Hosiner (58./Handelfer)
1:2 Hosiner (92.)

Besondere Vorkommnisse:
Jakubov hält Foulelfer von Rama (53.)

T Jakubov
A ItterGelbe Karte
A Hoheneder
A Reddemann
A Sirigu
M Bohl
M Campulka (46. Tallig)
M Bonga (46. Oesterhelweg)
M Garcia
S Bozic (81. Sturm)
S HosinerGelbe Karte

Trainer: Glöckner
Spielbericht

Das erste Mal: Chemnitz gewinnt in Meppen!

Von Lenny

2:0, 2:1, 3:0, 2:0 und 3:2 lauteten bis dato die Ergebnisse zwischen dem SV Meppen und dem Chemnitzer FC. Alle fünf Reisen ins Emsland verloren die Himmelblauen. Doch beim sechsten Versuch konnte diese "schwarze Serie" endlich beendet werden. Die Glöckner-Schützlinge gewannen durch einen Last-Minute-Treffer von Hosiner mit 2:1. Den Pausenrückstand vor 6.259 Zuschauern in der "Hänsch-Arena" hatte der Österreicher via Handelfmeter schon egalisiert. Bester Mann der Himmelblauen war jedoch Geburtstagskind Jakubov, der zwar beim Gegentor patzte, jedoch durch starke Paraden - unter anderem mit einem gehaltenen Elfmeter - maßgeblichen Anteil am wichtigen Auswärtssieg hatte.

Neues Quartett in der Anfangsformation

SV Meppen - CFC 1:2Nach dem schwachen Heimauftritt gegen Viktoria Köln musste Glöckner seine Anfangsformation schlichtweg ändern - und das tat der Fußballlehrer auf insgesamt vier Positionen. Dass Kapitän Hohenender nach seiner Gelbsperre wieder ins Team rücken und Campulka Langer, der in der Vorwoche seine fünfte gelbe Karte sah, ersetzen wird, waren keine Überraschungen. Etwas anders gestalteten sich die Nominierungen von Sirigu für Milde und Bozic für Tallig. Auf der Bank nahm zudem Neuzugang Oesterhelweg Platz. Für die anderen beiden Neuen - Krebs und Maloney - kam die Reise ins Emsland zu kurzfristig.

Rückstand nach Eckball

Bereits in der sechsten Minute hatten die Himmelblauen in Form von Garcia nach fein vorgetragenem Spielzug über die Doppelspitze Bozic und Hosiner die Möglichkeit, um mit der ersten Möglichkeit direkt in Führung zu gehen. Allerdings kullerte der Ball am langsam am langen Pfosten vorbei. Es sollte die einzige CFC-Chance im ersten Durchgang bleiben. Während in der Offensive Flaute herrschte, hatte man in der Defensive das Glück des Tüchtigen und Jakubov, wobei der himmelblaue Schlussmann seinen 31. Ehrentag mit einem Patzer einleitete. Beim direkt aufs Tor geschlagenen Amin-Eckball, den der am kurzen Pfosten stehende Itter minimal verlängerte, sah "Kuba" alt aus.
Nach dem 1:0 übernahmen die Platzbesitzer, die mit einer 0:1-Heimniederlage gegen Waldhof Mannheim in das Fußballjahr 2020 gestartet sind, mehr und mehr die Spielanteile. Allen voran Undav, bester Torschütze und Vorlagengeber des SVM, initiierte mehrfach die Angriffe und vergab nach einer halben Stunde leichtfertig die Chance, um auf 2:0 zu erhöhen. Wenige Zeigerumdrehungen später scheiterten Evseev und erneut Undav mit besten Gelegenheiten, diesmal jedoch am stark parierenden Jakubov.

Hosiner dreht die Partie auf den Kopf

SV Meppen - CFC 1:2Zur Pause musste Glöckner etwas machen - und das tat er auch, in dem er Oesterhelweg und Tallig für Bonga und Campulka mit dem Ziel, für frischen Schwung in der Offensive zu sorgen, aufs Feld schickte. Allerdings blieben die Meppener weiterhin am Drücker und erhielten nach Bohl-Foul an Ballmert einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Wenn hier das 2:0 fällt, ist die Partie entschieden. Wenn nicht, hätten die himmelblauen Kicker noch mehr als 30 Minuten Zeit, um zumindest den Ausgleich zu erzielen. Rama läuft an und schiebt den Ball in die Arme von Jakubov. Die Himmelblauen bleiben damit im Spiel und bekommen quasi im Gegenzug einen Handelfmeter zugesprochen. Hosiner, der diesen auch herausgeholt hatte, hämmert diesen wuchtig ins Torzentrum. Alle CFC-Treffer im Jahr 2020 hatte zu diesem Zeitpunkt der Österreicher erzielt, und das jeweils sicher vom Elfmeterpunkt.

"Krakubov" beschenkt sich und sein Team

Unverdient und glücklich fällt der Ausgleich, welcher bis zur 90. Minute mehrfach wackelt. Aber im CFC-Tor stand "Krakubov", der mit seinen Paraden die Meppener mehrfach zur Verzweiflung brachte. Sein Gegenüber musste in der Schlussphase sein Können gegen den eingewechselten Sturm zeigen, der es nicht allerdings schaffte, diesen zu überwinden. Als sich alles mit dem Unentschieden angefreundet hatten, schlug Garcia in der allerallerallerletzten Sekunde eine gefühlvolle auf den Kopf von Hosiner, der tatsächlich noch zum 2:1 traf. Der Siegtorschütze und seine Mitspieler feierten den Auswärtssieg vor dem eskaliernden Gästeblock, in dem sich nur 100 himmelblaue Schlachtenbummler, welche die gesamte Partie über schwiegen, eingefunden hatten.

Wertung: 5,0 (1. Halbzeit), 3,5 (2. Halbzeit)

Beste Himmelblaue: Jakubov (Eins-Mit-Stern-Leistung!), Hosiner

Pressestimmen

kicker.de

Jakubov bringt SVM zum Verzweifeln - CFC gewinnt 2:1 in Meppen

[..] Im Privatduell zwischen Undav und Jakubov blieb der Schlussmann der Chemnitzer auch im letzten Aufeinandertreffen der Sieger: Nach einem Fehlpass von Tallig marschierte der Meppener Toptorjäger alleine auf Jakubov zu und scheiterte erneut (84.). Es kam noch dicker für die Hausherren: In der Nachspielzeit hatte Garcia auf dem linken Flügel zu viel Platz und fand in der Mitte Hosiner, der aus kurzer Distanz zum 2:1-Siegtreffer einköpfte. Danach passierte nichts mehr. Der CFC bleibt an den Nichtabstiegsplätzen dran. Die Hausherren treten tabellarisch auf der Stelle. [..]

mdr.de

Chemnitzer FC gewinnt in letzter Minute in Meppen

[..] Mit einem gehaltenen Elfmeter von Valdet Rama (53.) zeichnete sich der Torwart aber aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Patrick Glöckner Neuzugang Maximilian Oesterhelweg und Erik Tallig gebracht. Sein Team nahm Meppen die Dominanz. Per Handelfmeter glich der CFC zum 1:1 aus. Philipp Hosiner, zuletzt mit zwei Elfmeter-Toren gegen Viktoria Köln, war erneut vom Punkt erfolgreich (56.). Zudem köpfte er eine Garcia-Flanke kurz vor Schluss zum Sieg ins Tor (90.+3). Beim SVM verfehlte Torjäger Deniz Undav mehrfach den Kasten und scheiterte zudem am starken Jakubov. [..]

blick.de

Himmelblauer Wahnsinn im Emsland!

[..] Was für ein Auftritt des Chemnitzer FC beim SV Meppen: Im sechsten Anlauf haben die Himmelblauen den ersten Sieg im Emsland eingefahren. Die Glöckner-Schützlinge gewannen durch einen Last-Minute-Treffer von Hosiner mit 2:1. Den Pausenrückstand vor 6.259 Zuschauern in der "Hänsch-Arena" hatte der Österreicher via Handelfmeter schon egalisiert. Bester Mann der Himmelblauen war Geburtstagskind Jakubov, der zwar beim Gegentor patzte, jedoch durch starke Paraden - unter anderem mit einem gehaltenen Elfmeter - maßgeblichen Anteil am wichtigen Auswärtssieg hatte. [..]

freiepresse.de

CFC schießt Siegtor in der Nachspielzeit - Hosiner mit Doppelpack

[..] Insgesamt konnten sich die Chemnitzer nach 45 Minuten bedanken, nur mit einem knappen Rückstand in die Kabine zu gehen. "Das brauchen wir nicht schönreden. Meppen hätte schon 3:0 führen können", sagte zur Pause der Chemnitzer Co-Trainer Christian Tiffert. [..] Nach dem Treffer gaben die Schützlinge von Patrick Glöckner auf dem Rasen eine viel bessere Figur ab, als vor dem Seitenwechsel. Allerdings musste Jakubov nach reichlich 70 Minuten alles geben, um gegen Undav einen erneuten Rückstand zu verhindern. Auf der Gegenseite hätten Garcia und später Philipp Sturm das 2:1 machen können, wenn sie im Abschluss präziser zu Werke gegangen wären. Dann war es Hosiner, der in Nachspielzeit per Kopf den Auswärtsieg perfekt machte.

tag24.de

Lebenszeichen im Abstiegskampf: CFC-Coach Glöckner "einfach nur glücklich!"

Meppen - In Meppen die Deppen - dieser Spruch gilt nicht mehr! Der CFC hat die schwarze Serie im Emsland (5 Spiele, 5 Pleiten) durchbrochen. Beim 2:1 feierte das Team von Trainer Patrick Glöckner den zweiten Auswärtssieg der Saison. Ein extrem wichtiger Dreier, nachdem Tabellennachbar Köln am Freitagabend überraschend in Halle gewonnen hatte. Dass der späte Sieg glücklich war, darüber herrschte im Lager der Himmelblauen Einigkeit. Keeper Jakub Jakubov erwischte einen Sahnetag. Der Tscheche trieb Meppens Torjäger Deniz Undav mit mehreren Glanzparaden zur Verzweiflung. [..]

Spielerstimmen

Jakub Jakubov (CFC) bei tag24.de:
"Die Mannschaft hat mir sehr dabei geholfen, damit es mit den drei Punkten zum Geburtstag klappt. Ich hatte auch einen guten Tag. Von daher: Schade, dass ich nicht jede Woche Geburtstag haben kann."

Deniz Undav (SVM) bei Magenta TV:
"Dieses Spiel nehme ich auf meine Kappe. Ich hatte vier oder fünf Hundertprozentige, ich weiß aber nicht, wieso ich diese nicht gemacht habe. Es war viel Pech dabei, aber am Ende fehlt die Präzision."

Trainerstimmen

Patrick Glöckner (CFC) bei mdr.de:
"Ich habe die Ansprache ruhig gehalten. Mit Tallig haben wir einen sehr ballsicheren Spieler gebracht. Ich habe gesagt, dass Gott gewollt hat, dass es zur Pause für uns nur 0:1 steht. Hosi (Hosiner, Anm. d. Red.) belohnt sich wieder doppelt. Er ist super drauf."

Christian Neidhart (SVM) bei mdr.de:
"Der Sieg für Chemnitz ist unverdient, aber so ist Fußball. Ich glaube man kann eine erste Hälfte, wie heute von uns gezeigt, kaum besser spielen. Wir müssen die Tore machen! Die Niederlage ist daher unglaublich bitter. Über weite Strecken waren wir richtig gut. Wir haben unnötig verloren. Wir sind alle sehr enttäuscht. Aber wir bauen uns wieder auf."

<< 21. Spieltag 23. Spieltag >>