Saison 1997/1998
CFC / Regionalliga



 
1. FC Magdeburg
1. FC Magdeburg3:3Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
25. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 1997/1998
Samstag, 07. März 1998, 14:00 Uhr
Ernst-Grube-Stadion, Magdeburg
Zuschauer: 1.518
Schiedsrichter: Sax (Berlin)
1. FC MagdeburgTorfolgeChemnitzer FC
T Becker
A Lieberam
A Egler
A Ortlieb (46. Hähnge)
M Maltritz
M Fuchs
M Hetmanski
M Sandmann
M Kretzschmar
S Lau (73. LenzeGelbe Karte)
S Wardanow (70. Zarczynski)

Trainer: Schmidt
0:1 Kunze (9.)
0:2 Jörg Schmidt (44.)
0:3 Kunze (45.)
1:3 Lieberam (59.)
2:3 Sandmann (61.)
3:3 Zarczynski (78.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb-Rote Karte für Bittermann (85.)

T Süssner
A Wienhold
A BittermannGelbrote Karte
A Laudeley
M TetznerGelbe Karte (80. Hennig)
M LiebersGelbe Karte (65. Lischke)
M Köhler
M König
M Krasselt
S Kunze (85. Ullmann)
S Jörg SchmidtGelbe Karte

Trainer: Franke
Spielbericht

Die beiden Hälften des Regionalliga-Spiels in Magdeburg hätten unterschiedlicher nicht ausfallen können. Jede Mannschaft "gewann" eine Halbzeit mit 3:0 und hatte so am Ende nur einen Zähler auf dem Konto. Dabei sieht natürlich das Team, das zur Pause schon mit drei Treffern vorn liegt, immer etwas blöd aus, und das war dieses Mal der CFC. Statt des schon sicher geglaubten Auswärtssieges mußte man beim Abpfiff sogar mit dem einen Punkt zufrieden sein.
Die Himmelblauen begannen so, wie man sich das öfters wünschen würde, nämlich druckvoll und energisch. Und da diesmal auch die schon häufig aufgetretene mangelnde Chancenverwertung zumindest in den ersten 45 Minuten ad acta gelegt wurde, konnte Danilo Kunze, der sein bisher bestes Spiel in dieser Saison ablieferte, bereits nach neun Minuten den Führungstreffer erzielen. Zu diesem Zeitpunkt hatte allerdings Steffen Süßner schon einen Freistoß mit einer Glanzparade abgewehrt. Mit der Führung im Rücken konnte der CFC nun sein Spiel aufziehen. Schöne Konter brachten immer wieder Gefahr für das Magdeburger Tor. Und kurz vor der Pause erzielte Jörg Schmidt mit einem sehenswerten Schuß von der Strafraumgrenze den zweiten Treffer. Als eine Minute später, ebenfalls noch vor dem Halbzeitpfiff, Danilo Kunze zum zweiten Mal erfolgreich war, schien der Auswärtserfolg festzustehen.
Nach dem Seitenwechsel zunächst weiterhin Konter des CFC, während die Gastgeber ihre Bemühungen verstärkten. Allerdings scheiterte der zuvor erfolgreiche Danilo Kunze jetzt zweimal beim Versuch, den spielentscheidenden vierten Treffer zu erzielen. Und kurz darauf fiel prompt das erste Tor der Magdeburger. Unverständlich die nun in den Reihen der Himmelblauen aufkommende Hektik und Angst. Dies wurde noch verstärkt, als es nur zwei Minuten später erneut im CFC-Gehäuse einschlug. Dabei sah die Abwehr jedesmal mehr als unglücklich aus, vor allem Zuordnungsprobleme traten zutage. In der Folgezeit waren dann sämtliche taktischen Konzepte über den Haufen geworfen, man zog sich, anstatt weiter mitzuspielen, zurück. Dies ging natürlich daneben, und nachdem erneut Steffen Süßner vorher bei zwei Aktionen mit guten Paraden den Ausgleichstreffer verhinderte, war er in der 78. Minute dann machtlos. Fünf Minuten vor dem Ende mußte dann auch noch Torsten Bittermann mit Gelb-Rot vom Platz, aber es blieb wenigstens bei dem Unentschieden.
Durch den Punktverlust blieb den Himmelblauen der Sprung auf Platz Zwei versagt. Dieser wäre wohl aber auch angesichts der in letzter Zeit mangelnden Cleverness und Abgeklärtheit etwas zu viel gewesen. Beste Spieler auf Chemnitzer Seite waren Danilo Kunze, der hoffentlich endlich wieder zu alter Stärke zurückgefungen hat, und Steffen Süßner, der mit ein paar Glanzparaden die zuletzt aufgetretene Kritik verstummen ließ.

<< 24. Spieltag 26. Spieltag >>