Saison 2019/2020
CFC / 3. Liga



 
FSV Krostitz
FSV Krostitz0:4Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
Achtelfinale - Sachsenpokal - Saison 2019/2020
Sonntag, 17. November 2019, 13:30 Uhr
anona ARENA, Colditz-Hausdorf
Zuschauer: 518
Schiedsrichter: Walter (Hartha)
FSV KrostitzTorfolgeChemnitzer FC
T Evers (14. Göttert)
A Göldner
A Luck
A Quasdorf
A Fröhlich
M Böttger
M Opfermann (75. Müller)
M Gutmann
M Theinert
M Gruber
S Bettfür

Trainer: Geppert
0:1 Langer (34.)
0:2 Campulka (37.)
0:3 Campulka (44./Foulelfer)
0:4 Bozic (89.)

T Mroß
A Itter (56. Sarmov)
A Velkov
A Schoppenhauer
A Doyle (70. Gesien)
M Campulka
M Langer
M Awuku
M Blumberg (56. Hoppe)
M Tuma
S Bozic

Trainer: Glöckner
Spielbericht

Per Fallrückzieher ins Viertelfinale

Von Pierre Schönfeld

Der Chemnitzer FC steht im Viertelfinale des Sachsenpokals. Gegen den FSV Krostitz, dem aktuell Siebten der Landesklasse Nord in Sachsen, gelang ein nie gefährdeter 4:0-Erfolg. Das Spiel fand 60 Kilometer von Krostitz entfernt in Colditz-Hausdorf statt, da die Heimanlage von Krostitz den Sicherheitsanforderungen des SFV nicht genügte.

FSV Krostitz - CFC 0:4Dichte Nebelschwaden an diesem Novembernachmittag auf dem Weg in den kleinen Ort hinter Döbeln ließen einen an ein Ereignis vor 30 Jahren erinnern, als der FCK einen seiner großen Auftritte auf internationaler Bühne hatte, dem legendären Europacupauftritt bei Juventus Turin. Die Gegenwart hieß nun Sachsenpokal in der "anona-Arena", welch groß klingender Begriff für den kleinen Sportplatz von Hausdorf. 518 Zuschauer hatten sich auf der Anlage versammelt, darunter ca. 300 Fans aus Chemnitz.

Patrick Glöckner schickte gegen den Siebtligisten seine B-Elf auf den Rasen. Von der ersten Elf, die zuletzt im Ligabetrieb gegen Würzburg einen Punkt geholt hatte, stand nur Pascal Itter auf dem Rasen. Die Himmelblauen taten sich lange schwer gegen tief stehende Gastgeber. Die erste Torchance hatte Matti Langer nach 20 Minuten als er neben den Kasten von Krostitz zielte. Zu dem Zeitpunkt stand bei Krostitz schon der zweite Keeper Göttert im Kasten, nachdem der Stammtorwart Evers nach einer Viertelstunde verletzt raus mußte. Nach 34 Minuten war der Bann dann endlich gebrochen. FSV Krostitz - CFC 0:4Eine weite Hereingabe konnte Göttert nur unzureichend wegfausten, dann wurde der Kopfball von Bozic auf der Linie geklärt, doch gegen den Nachschuß von Langer war der Krostitzer Keeper machtlos. Mit der Führung im Rücken ging es dann einfacher für den CFC. Das 2:0 für den Club, nur eine Minute später war ein Treffer Marke "Tor des Monats". Campulka hatte es mit einem sehenswerten Fallrückzieher erzielt. Noch vor der Pause klingelte es zum dritten Mal. Tuma war gefoult worden und Campulka hatte den fälligen Elfer locker verwandelt.

Mit Schwung kam der CFC aus der Pause und drängte auf das vierte Tor. Doch beim Schuss von Bozic zeigte sich Göttert auf dem Posten und der Knaller von Campulka aus 20 Metern krachte nur ans Gebälk. Die Himmelblauen zeigten sich in Folge weiter klar überlegen, Mroß hatte an diesem naßkalten Sonntagnachmittag keinen einzigen Ball zu halten. Den Schlußpunkt schliesslich setzte Bozic, der einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt verwandelte.

Im Viertelfinale des Sachsenpokal treffen die Himmelblauen nun auf den SSV Markranstädt, im Übrigen dann schon zum sechsten Mal in diesem Wettbewerb. Alle fünf Partien im Stadion am Bad entschied der CFC für sich.

Wertung: 4,0

Bester Himmelblauer: Campulka

Pressestimmen

mdr.de

Chemnitz ohne Mühe gegen Siebtligist Krostitz

[..] In der Partie Siebtligist gegen Drittligist, die aus Sicherheitsgründen von Krostitz ins 50 Kilometer entfernte Hausdorf verlegt wurde, wehrte sich der Außenseiter über weite Strecken tapfer. Der Tabellenfünfte der Landesklasse Nord spielte aus zwei tief stehenden Abwehrreihen und ging engagiert auf die CFC-Angriffe. Krostitz verlor zeitig Stammkeeper Jan Evers, der nach einem Zusammenprall mit dem Chemnitzer Thomas Doyle mit Verdacht auf Schleudertrauma vom Platz musste (14.). [..] Das schönste Tor des Tages fiel kurz darauf: Tim Campulka erhöhte per Fallrückzieher ins linke Dreiangel (36.). [..]

blick.de

Sachsenpokal: Chemnitzer FC schießt sich mit 4:0 ins Viertelfinale!

[..] Fußballlehrer Glöckner bot - wie im Vorfeld angekündigt - gegen den Landesklassisten seinen zweiten Anzug auf - und dieser trat im ersten Durchgang sehr lethargisch und langsam auf. Ernsthafte Möglichkeiten blieben folglich Mangelware. Mehr als ein Awuku-Kopfball und Langer-Schuss sprangen bis zur 30. Minute nicht heraus. Eher glücklich gelang dem Drittligisten in der 33. Minute die Führung: Langer stocherte den Ball zur Führung aus Nahdistanz über die Linie. Damit war der Bann gebrochen. [..]

Freie Presse

Chemnitzer FC steht im Viertelfinale des Sachsenpokals

[..] Der CFC übernahm erwartungsgemäß sofort die Regie, ohne dabei ein Feuerwerk abzubrennen. So dauerte es einige Zeit, bis der Drittligist das erste Tor markieren konnte. Ein Schuss von Matti Langer ging zunächst knapp vorbei, in der 34. Minute drückte er aber das Spielgerät zum 1:0 für den Favoriten über die Linie. Kurz darauf erhöhte Tim Campulka mit einem sehenswerten Treffer erst auf 2:0 und setzte dann vom Elfmeterpunkt noch vor der Pause einen Treffer drauf. Nach dem Seitenwechsel blieb Chemnitz dominant, auch wenn sich das Spiel insgesamt zu einer zähen Angelegenheit entwickelte. Immerhin verwandelte Dejan Bozic in der Schlussphase noch einen direkten Freistoss zum Endstand. [..]

tag24.de

Sachsenpokal: CFC marschiert mit zweiter Garnitur mühelos ins Viertelfinale!

[..] Der Chemnitzer FC steht im Viertelfinale des Landespokals. Die Aufgabe beim FSV Krostitz (7. Liga) wurde am Sonntag problemlos gelöst. Der Drittligist, der mit der zweiten Garnitur antrat, gewann vor 518 Zuschauern mit 4:0 (3:0). In der nächsten Runde wartet der SSV Markranstädt auf die Himmelblauen. Gespielt werden soll Anfang Dezember. [..] "Wir müssen höher gewinnen. Die Chancen waren da", hätte sich CFC-Trainer Patrick Glöckner einen Tag vor seinem 43. Geburtstag einen höheren Sieg seiner Mannschaft gewünscht: "Letztendlich geht es im Landespokal aber darum, die Pflichtaufgabe seriös anzunehmen und zu erfüllen. Beides haben meine Spieler getan." [..]

Trainerstimmen

Patrick Glöckner (CFC) bei mdr.de:
"Ich hätte gedacht, dass wir das Spiel höher gewinnen. Aber der Gegner hat organisiert und tief gestanden, die Räume eng gemacht. Der Platz ist auch etwas enger als normal. Man hat gesehen, wie viel Aufwand man betreiben muss, um Torchancen zu kreieren. Trotzdem hatten wir viele Torchancen. Das ist ein bisschen unser Problem, auch in der Liga. Wir werden daran arbeiten, dass wir in der Chancenverwertung noch konsequenter sind. Wenn Du einen Gegner zweistellig abschießen kannst, musst Du das auch machen. Tim Campulka ist für einige Überraschungen gut und hat heute ein Traumtor gemacht. Wir nehmen die Pokalspiele ernst und nutzen sie auch, um Spielern die Chance zu geben, in die erste Mannschaft zu rutschen."

Mike Geppert (Krostitz) bei mdr.de:
"Wir haben uns hervorragend präsentiert. Uns war klar, dass wir nicht zu vielen Chancen kommen. Wenn in den ersten zehn Minuten der Pass aber mal durchkommt, hat man vielleicht auch mal eine 1:1-Situation. Das Gegentor durch einen Fehler unseres Torhüters war unglücklich. Was er in der 2. Halbzeit dann aber rausgeholt hat, war Extraklasse. Da kam sogar der Trainer der Chemnitzer zu mir und hat gesagt: "Hut ab". Disziplin, Einsatzbereitschaft und Fairness - großer Respekt an meine Mannschaft. Unser Torhüter Jan Evers hat vermutlich ein Schleudertrauma, er hat doppelt gesehen und gebrochen. Er ist erstmal ins Krankenhaus gefahren worden. Ich hoffe, dass er sich gut erholt, er muss morgen ja auch wieder arbeiten gehen. Wir wünschen ihm alles Gute."

<< 15. Spieltag 16. Spieltag >>