Saison 1995/1996
CFC / 2. Bundesliga



 
MSV Duisburg
MSV Duisburg1:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
31. Spieltag - 2. Bundesliga - Saison 1995/1996
Montag, 20. Mai 1996, 19:30 Uhr
Wedaustadion, Duisburg
Zuschauer: 8.000
Schiedsrichter: Buchhart (Schrobenhausen)
MSV DuisburgTorfolgeChemnitzer FC
T Gehrke
A Westerbeek
A Hopp
A Wohlert
M Puschmann
M Kienle (83. Schütterle)
M Anders
M Emmerling
M HirschGelbe Karte
S Osthoff
S Löbe (56. Schmidt)

Trainer: Bongartz
1:0 Anders (85.)

T Weißflog
A Wahl
A PanadicGelbe Karte
A BittermannGelbe Karte
M HeckerGelbe Karte
M Renn
M Milanko
M Meißner
M Gerber
S Aracic (83. Ballack)
S Gütschow

Trainer: Franke
Spielbericht

Gut gespielt, trotzdem verloren! Der CFC hielt in Duisburg lange Zeit mit, konnte aber am Ende nichts Zählbares vorweisen. Somit befindet sich das Team mittlerweile mitten im Abstiegskampf!
Der MSV begann stürmisch, aber dank eines wieder einmal souveränen Jörg Weißflog wurde diese Anfangsoffensive schadlos überstanden. Danach setzte die Mannschaft von Trainer Christoph Franke selber Akzente nach vorne. Leider konnten aber Torsten Bittermann, Ilja Aracic und Torsten Gütschow ihre sehr guten Chancen nicht nutzen. So ging es mit dem 0:0 in die Pause.
In der 2.Hälfte ließen es die Himmelblauen etwas ruhiger angehen. Aber der Ersatzsturm der Gastgeber brachte kaum Konstruktives zustande. Dies lag vor allem an der guten Defensivarbeit unseres Teams; besonders Torsten Bittermann machte ein sehr gutes Spiel und meldete seinen Gegenspieler Alexander Löbe, der auch dann ausgewechselt wurde, total ab. So hatte man sich als CFC-Fan schon auf einen Auswärtspunkt gefreut, als es in der 85. Minute doch noch passierte: Dirk Anders konnte durch eine schöne Einzelleistung den glücklichen Siegtreffer für den Aufstiegskandidaten erzielen. Das letzte Aufbäumen der Chemnitzer brachte dann nichts mehr ein.
So stand man am Ende doch noch mit leeren Händen da. Und plötzlich ist der CFC mittendrin im Überlebenskampf, da es nur noch 2 Punkte zu einem Abstiegsplatz sind. Da heißt es schon am Freitag gegen Bochum punkten, da die Verfolger zur Zeit auch des Öfteren gewinnen und auf deren Niederlagen nicht gerade gebaut werden kann.

<< 30. Spieltag 32. Spieltag >>