Saison 2002/2003
CFC / Regionalliga



 
KFC Uerdingen
KFC Uerdingen1:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
12. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2002/2003
Samstag, 12. Oktober 2002, 14:00 Uhr
Grotenburgstadion, Krefeld
Zuschauer: 1.614
Schiedsrichter: Weber (Essen)
KFC UerdingenTorfolgeChemnitzer FC
T Martin
A ScherbeGelbe Karte
A Evers
A Koenen
A Krohm (73. Heun)
M Ze Luis
M Nouri
M Maaß
M EraslanGelbe Karte (86.Kroth)
S Emerson
S Özkaya (62.Cebe)

Trainer: Wollitz
0:1 Demir (30.)
1:1 Cebe (89.)

Besondere Vorkommnisse:
Hiemann hält Elfmeter von Nouri (69.)

T Hiemann
A Mehlhorn
A Vesovic
A Zedi
M Walther
M JörresGelbe Karte (77. Meyer)
M Göhlert
M Biermann
M MbomaGelbe Karte
S DemirGelbe Karte
S Rolleder

Trainer: Schulz
Spielbericht

Ein Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren?

Von Jürgen Sager

Am Samstag, den 12.10.2002 standen sich in der Uerdinger Grotenburg der KFC Uerdingen und unsere Himmelblauen zum Punktspiel der Regionalliga gegenüber. Für beide Teams ging es um einiges, sollte doch der Abstand zur Spitze nicht noch größer werden und man wollte sich vom Tabellenende schon noch etwas entfernen. Vor 1600 Zuschauern (laut Stadionsprecher) erfolgte pünktlich um 14.00 Uhr bei grau bedeckten Himmel aber trockener Witterung der Anstoß.

Erster Angriff, Göhlert verliert den Ball und schon haben die Uerdinger ihre erste Riesentorchance und vergeben diese zum Glück für den CFC und seine ca. 80 mitgereisten Fans. Nach dieser Aktion hieß es erst mal tief Luft holen und den sofort in die Höhe schnellenden Puls wieder auf Normal zu bringen. Eigentlich musste da schon der Griff zu den Herztropfen erfolgen, wollte man das Spiel ohne gesundheitliche Schäden überstehen. Nach diesem ’’Aufreger’’ lief das Spiel dann in etwas ruhigeren Zügen ab und man hatte als eingefleischter CFC-Fan nie das Gefühl, das da etwas anbrennen, sprich ein Tor für den KFC fallen könnte. Unsere Abwehr stand sicher und ein ungewohnt lauter Libero Mehlhorn hielt seine Abwehr recht ordentlich zusammen. Bis auf einige Distanzschüsse gab es für unseren nach seiner abgebrummten Rotsperre wieder im Kasten stehenden Holger Hiemann nicht viel zu halten.
In der 30. Minute gab es schließlich einen Freistoss für die Himmelblauen. Nach einer kurzen Absprache legte sich Ersin Demir den Ball ca. 18 Meter vorm Kasten des KFC zurecht und zirkelte das Ding über die Mauer der Uerdinger hinweg in deren Tor. Ein Supertor erzielt mit exzellenter Schusstechnik und die himmelblaue Fangemeinde war aus dem Häuschen. In der Folgezeit wieder das gewohnte Bild, der CFC kontrollierte das Spiel und ließ kaum Möglichkeiten für die Heimmannschaft zu. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte hatte Ersin Demir dann noch die Chance auf 0:2 zu erhöhen, aber er scheiterte am Torhüter der Uerdinger.

Halbzeitpause! Das hieß Bratwurstessen, den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wieder auf ein normales Maß zu bringen und ein Stossgebet in Richtung grauen Himmel für einen Auswärtssieg.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Uerdinger etwas stärker und so ergaben sich auch einige Möglichkeiten den Ausgleich zu machen. In dieser Phase zeigte sich einmal mehr die Klasse eines Holger Hiemann. Was auf seine ’’Kiste’’ kam wurde von ihm entschärft Der CFC verlegte sich aufs Kontern und hatte einige gute Spielzüge parat. In der 60. Minute ergab sich so für Ersin Demir die Möglichkeit die Führung auszubauen. Er tauchte nach einem feinem Anspiel von Ingo Walther plötzlich frei vor dem Torwart der Uerdinger auf, vergab diese 100%ige Torchance aber leider.
Keine 10 Minuten später der Riesenschock für die mitgereisten CFC-Fans. Es gab einen Foulstrafstoss für die Uerdinger. Alle haben sich ungläubig angesehen, denn eine richtige Ursache (Halten?) für den Elfer hatte eigentlich keiner gesehen. Sei es wie es sei, der Schiedsrichter hatte gepfiffen und es gab den Strafstoss. Wieder war Holger Hiemann auf dem Posten und holte die Kugel in seine Arme. Das Resultat: Der CFC-Anhang im Freudentaumel.
Leider bekamen diese Jubelarien dann kurz vor Ultimo noch ihren Dämpfer. Nach einem Eckball der Uerdinger fiel doch noch der Ausgleich. Schade! Die Mannschaft hat sich durch eine Unaufmerksamkeit in letzter Minute um ihren Lohn gebracht.

Vielleicht ist aber dieser Punkt von Uerdingen auch ein neuer Anfang, denn wir haben einen CFC gesehen, dem die Umstellungen in Abwehr und Mittelfeld gut getan haben. Auf geht es CFC - nächstes Wochenende werden 3 Punkte gegen Paderborn eingefahren und dann sieht die himmelblaue Welt hoffentlich wieder etwas besser aus.

Bester Himmelblauer: Mehlhorn

Pressestimmen

Freie Presse
Schulz: Zwei Punkte verschenkt"
"[..] Zwei Minuten fehlten am Ende, und die Himmelblauen brachten sich durch eine Unachtsamkeit am langen Pfosten bei Uerdingens siebter und letzter Ecke um drei Punkte nach 89 Minuten tapferer Defensivarbeit. [..] Nach einer Viertelstunde stand die Deckung stabiler, doch von sicherem Kombinationsspiel bis in den gegnerischen Sechzehner war nichts zu sehen. [..] Der Chemnitzer konnte sich aber auf seinen Keeper verlassen: Hiemann[..]wehrte den Foulstrafstoß von Nouri in der 67. Minute ab - und niemand zweifelte mehr am Sieg des CFC. Bis die letzte Ecke alle eines besseren belehrte. [..]

DPA
Chemnitz verspielt erneut Sieg: 1:1 in Uerdingen"
"[..] Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte optisch überlegen, doch bei den wenigen Chancen[..]war Hiemann zur Stelle. Auf der anderen Seite benötigten die Sachsen lediglich einen Freistoß, um durch Demir in Führung zu gehen. Nach der Pause verlor die Partie an Niveau.

Kicker
Der KFC schrammte an der zweiten Heimniederlage vorbei, Cebe gelang erst in der Schlussminute der Ausgleich. Uerdingen begann in einem mäßigen Spiel entschlossen, brachte den gut gestaffelten CFC aber nur selten in Verlegenheit. Nach der Führung setzten die Gäste auf eine noch kompaktere Variante.[..]

Spielerstimmen

Holger Hiemann in der Freien Presse
Elfer sind doch keine Chancen, die halte ich doch eh alle

<< 11. Spieltag 13. Spieltag >>