Saison 2006/2007
CFC / NOFV-Oberliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC2:0FSV Zwickau
FSV Zwickau
27. Spieltag - Oberliga Nordost-Süd - Saison 2006/2007
Samstag, 12. Mai 2007, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 3.720
Schiedsrichter: Siebert (Berlin)
Vorbericht

Teil 2 der Derbywoche gegen einen alten Rivalen auf dem Weg zur Rettung...

Von Timo Görner

...denn der FSV Zwickau scheint sich nach sportlich wie finanziell prekären Monaten auf gutem Kurs Richtung Klassenerhalt zu befinden.

Die Saison 2006/2007 bislang:
Die letzten 6 Spiele haben die Klassenerhaltschancen und Stimmung in Zwickau verbessert. Nach Spieltag 20 war die Situation eher deprimierend: Mit der Niederlage im Abstiegsduell in Jena (1:2) trennten den FSV 4 Zähler vom 13. Platz. Bis dahin wurden zwar nur 7 der 20 Begegnungen verloren, dafür aber auch nur magere 2 Siege und das in den aufeinander folgenden Partien in Plauen (2:0) und gegen Jena II (1:0/H) eingefahren. In den anschließenden 14 Spielen blieben die Westsachsen sieglos, teilten sich dabei jedoch 11x die Punkte mit dem Gegner. Dabei wurden durchaus achtbare Resultate gegen die besseren Mannschaften CFC (1:1/H), FC Sachsen (1:1/A) sowie Meuselwitz (0:0/H) erreicht. Auch das kleine Zwischenhoch mit einem Dreier gegen Bautzen (1:0) und einem in letzter Sekunde vergebenen Sieg gegen Dessau (2:2/H) konnte dann Cheftrainer Uwe Ferl nicht mehr retten. Am 10.04.2007 wurde er beurlaubt.
Mit dem Trainerwechsel kam der Erfolg zurück. Die ersten 3 Spiele danach gewann Zwickau (Halberstadt 2:0/A, Erfurt II. 3:0/H, Meuselwitz 4:1/A), gegen Auerbach gab es ein Remis (0:0). Und mittlerweile ist der FSV aus dem Tabellenkeller gekrochen, aus 4 Punkten Rückstand wurden 1 Punkt und 13 Tore Vorsprung. Zudem konnten die Rot-Weißen 3 Mannschaften bis Rang 14 hinter sich lassen.
Die Heimbilanz ist mit lediglich 2 Siegen (8 Remis/3 Niederlagen) ausbaufähig, nur die beiden designierten Absteiger aus Dessau und Erfurt sind schlechter. Auswärts ist der FSV nunmehr solider Durchschnitt der Liga und kann auf eine positive Torbilanz (16:12) verweisen. 4 Auswärtssiege wurden erzwungen, die letzten 3 Gastspiele gewann Zwickau alle. Hatte die Elf vom Schwanenteich nach 20 Spielen erst bescheidene 18 Treffer zustande gebracht, stehen jetzt 30 zu Buche. Offensive wie Defensive (27) sind jeweils im Mittelfeld der Staffel angesiedelt.
Im Landespokal war bereits im Achtelfinale beim „Angstgegner“ Eilenburg (1:3) Endstation.

Verlierer der Saison:
Uwe Ferl (48) musste aufgrund der sportlichen Stagnation nach Spieltag 22 seinen Hut nehmen. Er war bereits seit Wochen im Umfeld und unter den Fans umstritten. Neuzugang, „Heimkehrer“ und Routinier Rico Glaubitz (34/Mittelfeld) konnte sich nach ordentlichem Beginn nicht durchsetzen und wurde zur Winterpause ausgemustert. Er spielt jetzt beim Heidenauer SV (Landesliga Sachsen). Falk Fährmann (26) verlor das Duell um den Posten des Stammkeepers gegen Neuverpflichtung Michal Soukup (22). Volker Seifert (42) wiederum scheiterte im vereinsinternen Machtkampf mit dem Verwaltungsrat und Teilen der Anhängerschaft nach dem Derby gegen den CFC im November 2006.

Gewinner der Saison:
Im Tor konnte sich Michal Soukup (22) als Zugang aus der Landesliga (Neugersdorf) etablieren. Mit Danny Moses (25/Abwehr) entwickelte sich ein weiterer Neuzugang als „Glücksgriff“, der auch bei den gewohnt kritischen FSV-Fans einen entsprechenden Stellenwert besitzt. Heinz Dietzsch (59) gelang als verantwortlicher Chef der 1. Mannschaft ein optimaler Einstand. Er könnte am Ende der Saison als „Retter“ dastehen.

Delegierungen seit dem Hinspiel:
Es gab insgesamt kaum Bewegung im Kader, auch aufgrund der bekannten finanziellen Engpässe. 3 Spieler gingen zur Winterpause, ebenfalls begründet mit den wirtschaftlichen Problemen. Carsten Pfoh (23/Angriff) zog es wieder nach Auerbach. Sportlich war es ein durchwachsenes halbes Jahr für den gebürtigen Zwickauer. 15 Einsätze und 3 Tore (2 davon in Plauen) standen bis zu seinem Wechsel zu Buche. Rico Glaubitz (34/Mittelfeld) ging zum Heidenauer SV. Stürmer Rene Behring (30) zog es in die Bezirksliga (Blau-Weiß Leipzig 1892). Er spielte aber bis dahin keine große Rolle. Neuzugänge waren gewünscht und geplant, konnten aber aufgrund bekannter Umstände nicht verwirklicht werden. Andre Heinisch (22) ging letztendlich zum VFC Plauen, Robert Scannewin (21) nach Meuselwitz. Der bereits kleine Kader (21 Spieler inkl. Torhüter) wurde damit auf nur 18 Aktive verringert.

Der Trainer:
Heinz Dietzsch (59) wurde erst Anfang November 2006 Co-Trainer von Uwe Ferl und übernahm am 11.04.2007 dann dessen Amt. Er absolvierte insgesamt 143 Oberligaspiele für die damalige BSG Sachsenring Zwickau und zählte zu der Mannschaft, die 1975 sensationell den FDGB-Pokal gegen Dynamo Dresden holte und in der folgenden Saison im Europapokal der Pokalsieger als Halbfinalist für Furore sorgte.

Die Mannschaft:
Nummer 1 im Tor ist der Tscheche Michal Soukup (22). In der Abwehr ist sein Landsmann Vojtech Kubik (23/4 Tore) eine feste Größe, dazu Danny Moses (25), Matthias Trochocki (27) und Jens Werner (24). Kubik erzielte 4 Tore, Trochocki derer 3. Im Mittelfeld gelten Marcus Jazwinski (21), Kapitän Alexander Köcher (32), René Troche (29) und Marcel Trehkopf (25) als gesetzt. Troche war an 9 Toren beteiligt, schoss 3 selber und legte für 6 auf. Marcus Jazwinski war mit 3 Toren und 3 Vorlagen ebenfalls recht torgefährlich. Dazu kommt auch noch Maik Strobel (23). Erfolgreichster Angreifer ist Sebastian Arzt (25/4), allerdings zählt er zeitweise nur zum Ersatz. Stammkader im Sturm ist dagegen mit Sebastian Meyer (26) ein weiterer ehemaliger Chemnitzer, auch wenn seine Ausbeute (3 Treffer) ausbaufähig ist. Zum Start in die Frühjahrsrunde stand dann auch wieder der Topstürmer der Landesligasaison Axel Fuchsenthaler (26) zur Verfügung. Er traf in Meuselwitz (4:1) zum ersten Mal wieder ins Schwarze. Mit Marcus Balg (20) kämpft.
ein jüngerer Spieler um eine Position im Sturm.
Wie schon erwähnt hat der FSV einen Minikader (16 Feldspielern / 2 Torleute), der mit 25 Jahren im Schnitt eine Mischung aufweist, welche einen größeren Umbruch in der nächsten Saison vermeidet. Von größeren Verletzungsproblemen und Sperren blieb der FSV bislang verschont.

Das Umfeld:
Der FSV konnte im Zuspruch zulegen. Die wenig attraktiven Clubs aus Dessau und Erfurt sahen gut 1.500. Gegen Auerbach mit deutlich weniger Gästefans als der CFC kamen dann 2.760. Momentan liegt der Schnitt bei 1.560. Damit haben nur der CFC und der FC Sachsen mehr Besucher. Am Samstag an der Gellertstraße ist angesichts der sportlich noch nicht 100% gelösten Lage mit 500 + x Zwickauer Freunden des runden Leders zurechnen.
Die "Chaostage" im November 2006 mit den Ausschreitungen gegen den CFC, dem Rücktritt des Präsidenten als "Schlussakt" des Machtkampfes zwischen Seifert und Verwaltungsrat, der drohenden Insolvenz sowie unter anderem öffentlich ausgetragener Diskussionen scheinen zumindest nach außen vorbei. Seit Mitte Dezember 2006 hat der FSV Zwickau mit Frank Weigel, Geschäftsführer der "Pikant Fleisch – und Wurstwaren" Zwickau, wieder einen Präsidenten. Ihm zur Seite steht im Präsidium unter anderem Dr. Michael Luther (Mitglied des Bundestages). Vorsitzender des Verwaltungsrat ist mit Toralf Wagner eben der Mann, den Seifert damals nicht akzeptiert hatte. Wagner ist Angestellter des Volvo-Unternehmens, der Hauptsponsor des FSV ist eben ein bekanntes Chemnitzer Autohaus selber Marke. Dringlichste Aufgabe der neuen Mannschaften in der Chefetage war und ist wohl auch noch die Etatlücke von (offiziell) 190.000 EUR zu füllen. Anfang 2007 wurde die Aktion "Unser FSV" mit zum Beispiel Spendenaufrufen ins Leben gerufen. Problematisch bleiben die Verhältnisse auf den Rängen. Nach einem Bericht im Aprilheft des Magazins "11 Freunde" und der beiläufigen Erwähnung ausgebliebener Stadionverbote wurden eines gegen einen Besucher des Plauen-Spiels. Das Ziel des FSV für die Zukunft ist nach dem erfolgreichen Klassenerhalt die Qualifikation für die dreigleisige Regionalliga. Für einen Club, der nun schon seit vielen Jahren ähnlich wie der CFC eine Gratwanderung unternimmt, wird dies ein schwieriges Unterfangen – sportlich wie finanziell.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC FSV Zwickau
3Tabellenposition10
48
26
1,8
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
31
26
1,2
13 (50,0%)
4 (15,4%)
Siege
Niederlagen
6 (23,1%)
7 (26,9%)
37 : 16
1,4 : 0,6
Tore
Tore pro Spiel
30 : 27
1,2 : 1,0
5:0 gegen VfB 09 Pößneck (A), VfB 09 Pößneck (H)Höchster Sieg4:1 gegen ZFC Meuselwitz (A)
0:2 gegen Hallescher FC (A)Höchste Niederlage0:2 gegen VfB 09 Pößneck (H), FSV Budissa Bautzen (H)
u-U-s-S-uDie letzten Spielen-s-S-s-U
5 Spiele in Folge ungeschlagen
5 Spiele in Folge ohne Gegentreffer
Aktuelle Serien4 Spiele in Folge ungeschlagen
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele4918181362:50
Heimspiele24137441:22
Auswärtsspiele25511921:28
Ligaspiele4516181157:42
Pokal-/Relegationsspiele42025:8

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1982/1983DDR-Oberliga3. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BSG Sachsenring Zwickau1:0 (0:0)
1982/1983DDR-Oberliga16. SpieltagBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt0:3 (0:0)
1984/1985FDGB-Pokal2. RundeBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt3:1 (1:1)
1985/1986DDR-Oberliga13. SpieltagBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt0:1 (0:1)
1985/1986DDR-Oberliga26. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BSG Sachsenring Zwickau4:1 (2:0)
1986/1987FDGB-PokalViertelfinaleBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt1:2 (0:2)
1988/1989DDR-Oberliga7. SpieltagBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt2:1 (1:0)
1988/1989DDR-Oberliga20. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BSG Sachsenring Zwickau1:0 (0:0)
1994/19952. Bundesliga9. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
1994/19952. Bundesliga26. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau1:1 (1:1)
1995/19962. Bundesliga2. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
1995/19962. Bundesliga19. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau0:1 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost16. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost33. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau4:0 (3:0)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd12. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:1 (0:1)

Die Webseiten des Gegners

http://www.fsv-zwickau.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://forum.fsv-fan.de/ - Forum der FSV Zwickau-Fans (Hier trifft sich der rot-weiße Fans zum Gedankenaustausch)
http://www.fsv-fan.de/ - Liebevoll gepflegte kleine Seite, die man sich mal anschauen kann.
http://www.red-kaos.de/ - Website des "Red Kaos"