Saison 2007/2008
CFC / NOFV-Oberliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:0FC Sachsen Leipzig
FC Sachsen Leipzig
Finale - Sachsenpokal - Saison 2007/2008
Mittwoch, 30. April 2008, 18:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 7.750
Schiedsrichter: Nixdorf (Dresden)
Vorbericht

Der CFC empfängt den FC Sachsen zur Revanche für das Endspiel 2005...

Von Timo Görner

...denn damals scheiterten wir ja im Finale im Zentralstadion nach Verlängerung mit 1:2. Diesmal begegnen sich beide Mannschaften als Oberligisten, wobei sich die Wege nach der Saison durchaus wieder trennen können.

Der FC Sachsen 2007/2008 bislang:
Die Qualifikation für die neue Regionalliga scheint zwar noch machbar, es müsste aber in den nächsten Wochen alles für die Grün-Weißen laufen. Weniger der Rückstand an Punkten zumindest auf Platz 4 ist das Problem, sondern die Tatsache, dass immerhin noch 5 Mannschaften überholt werden müssen, die bei gleichzeitigem eigenen Punktesammeln entsprechend stolpern müssen.
Ausschlaggebend für die unbefriedigende Situation dürfte die Heimbilanz sein. Zwar konnten lediglich Spitzenreiter Halle (1:0) und Auerbach (2:0) bei den Sachsen siegen, auf der anderen Seite gelangen erst 4 Siege im WM-Stadion von 2006. Bei 12 Spielen ist das zuwenig. Es gab die "Pflichtsiege" gegen Bautzen (4:1) und Eilenburg (3:0), dazu recht ordentliche Auftritte gegen die Überraschungsmannschaften aus Gera (4:2) und am vergangenen Mittwoch gegen Dresden (3:1). In einer Saison, in der die Heimstärke dominiert, sind 18 Zähler zuwenig um ganz oben mitzuspielen. Auswärts gab es Licht und Schatten. Die Ergebnisse des "Lokalderbys" in Markranstädt (3:0) sowie in Jena (4:3) und Meuselwitz (2:0) überzeugten Fans und Vereinsführung. Dagegen stehen die Gastspiele in Auerbach (1:5), Halberstadt (0:2) oder Sangerhausen (1:1). Zudem blieb „Chemie“ bei den Spitzenteams in Halle (1:2), Dresden (1:2) und wieder mal Plauen (0:2) ohne Erfolg. So unruhig und unbeständig wie das Umfeld die gesamte bisherige Saison agierte, so launisch zeigte sich das Kollektiv auf dem Rasen. 36 Tore konnte der FC Sachsen feiern, das ist Durchschnitt in der Staffel. 31 Gegentore sind gleich einzuordnen.
Das Endspiel im Sachsenpokal 2008 erreichte Sachsen Leipzig über die Stationen Markkleeberg (2:1), Auerbach (3:1 n. V.), Eilenburg (2:1 n. V.) und Neugersdorf (5:1).

Gewinner der Saison bislang:
Daniel Lippmann (26) galt für diese Saison eigentlich als Nr. 3 im Tor, ist aber nunmehr nach dem Abgang von Steffen Süssner nach Aue und den Verletzungsproblemen bei Rene Twardzik seit Beginn der Rückrunde gesetzt. Da Twardziks Vertrag nach Ende der Saison ausläuft und dieser seine Laufbahn wohl beenden wird, dürfte Lippmann egal in welcher Liga auch in der kommenden Spielzeit die Nr. 1 im Kasten sein. Hinzu kommen mehrere junge Spieler welche in der Mannschaftsrubrik noch lobend Erwähnungen finden.

Der Trainer:
Hans-Jörg Leitzke (47) hat noch einen Vertrag bis Saisonende. Seine Zukunft beim Traditionsverein erscheint noch nicht ganz geklärt. Erst im Mai will man sich entscheiden ob man mit dem Urgestein des Leipziger Fußballs weiter macht. So schwirren immer mal Namen als mögliche neue Trainer im Raum, zuletzt Ex-Nationalspieler Frank Baum, pikanterweise langjähriger Spieler des 1. FC Lok Leipzig zu DDR-Zeiten.

Die Mannschaft:
Wie erwähnt ist Daniel Lippmann die Nummer 1 im Tor. In der etatmäßigen Abwehr sind derzeit Marcel Rozgonyi (32), Enrico Köckeritz (22), Jens Möckel (20), Richard Baum (24) und Matthias Kühne (20) gesetzt. Im Mittelfeld konnten sich Ronny Garbuschewski (22) und Kai Hempel (21) etablieren. Hinzu kommen die beiden Routiniers, der Rumänen Catalin Racanel (31/4 Tore, 6 Vorlagen) und Karsten Oswald (32). Eben diese sind für die Zukunft fraglich; die beiden Spitzenverdiener im Team möchte der FCS eigentlich lieber los werden. Eine sehr solide Saison spielt mit Daniel Heinze (20/4 Tore) einer der Hoffnungsträger. Leistungsträger im Angriff ist Tino Semmer (22) mit bislang 6 Treffern. Mit Timo Breitkopf (19/4 Tore) schaffte ein weiterer junger Spieler den Sprung zum soliden Oberligaspieler. Auch noch ein "Jungspund" ist Norman Lee Gandaa (22), der für insgesamt 8 Tore verantwortlich ist und als Vorlagengeber glänzt (5). So gesehen ist der Kader der Leipziger vom Alter her eigentlich optimal. Der Neuaufbau hat im Grunde bereits voll begonnen. Spieler wie Möckel, Kühne, Köckeritz, Hempel, Heinze, Semmer, Breitkopf und Lee Ganda sollten für die Zukunft stehen, die Zeit der teuren Neueinkäufe ist sowieso (vorerst) vorbei. Bleibt die Frage, ob Leipzig jeden der genannten Kicker wird halten können. Interesse dürften sie bei anderen Vereinen der künftigen Regionalliga oder höher bereits geweckt haben.

Das Umfeld:
Diese Rubrik könnte den Rahmen sprengen. Derart viel Unruhe dürfte es in der langen Geschichte einschließlich der BSG Chemie noch nie gegeben haben. Wochenlang drohte fast täglich die Beantragung der Insolvenz. Mitte April wurden noch mal die Karten auf den Tisch gelegt und was dort zum Vorschein kam, dürfte nicht unbedingt beruhigend gewirkt haben. Der Stand an Verbindlichkeiten mit rund 1,48 Mio. EUR ist nach wie vor besorgniserregend. Allein 750.000 EUR sind noch bei der Kölmel-Gruppe offen. Bedrohlich sind dabei rund 400.000 EUR an kurzfristig Schulden. Ohne die Tilgung dieser droht das Aus im laufenden Spielbetrieb. Dieses konnte vorerst durch neue Kredite vermieden werden. Zudem flossen wieder mal Gelder als Darlehen von Michael Kölmel und es zahlten städtische Betriebe 115.000 EUR für das Nachwuchsleistungszentrum, das schon mal als "Klotz am Bein " bezeichnet wird. Eine grundlegende Sanierung erscheint kurzfristig nicht in Aussicht. Eher erinnert die momentane Situation an ein "Fass ohne Boden". Dramatisch wirkte der Einbruch bei den Sponsorengeldern von 1,6 Mio. EUR auf 380.000 EUR. Für die mögliche Regionalliga wurde die Lizenz beantragt, der FCS kalkuliert mit einem Etat von rund 1,68 Mio. EUR. Geplant wird zweigleisig, primär wird sich angesichts der aktuellen Situation mit der Oberliga beschäftigt. Der Etat soll auf 1,1 Mio. EUR halbiert werden, Vollprofis wird es dann nicht mehr geben. "Bis Mittag arbeiten - nachmittags trainieren" heißt das Motto.

Ob Regionalliga oder Oberliga, Sachsen Leipzig will weiter im Zentralstadion spielen. Die Rückkehr in den "Alfred-Kunze-Sportpark" wird zumindest derzeit kategorisch ausgeschlossen. Der erste und bislang einzige Versuch (Auerbach 0:2) brachte keinen Effekt. Die Spielstätte gilt als einer der Streitpunkte im derzeit zerrütteten Verhältnis zwischen Ultras und Verein, das im Boykott der Heimspiele gegen Pößneck und Dresden gipfelte. Offiziell sahen die Begegnung 1.371, die Medien schätzten die Zahl eher auf rund 600. Die Spitzenposition in der Zuschauertabelle musste Leipzig am letzten Wochenende an den CFC abgeben. 2.962 Fußballfreunde im Schnitt konnten sich bislang für die Heimspiele begeistern. Den größten Run erlebte man gegen Erzfeind Hallescher FC mit 5.075, den CFC sahen 4.872. Bemerkenswert war der Zuspruch beim einzigen Auftritt in der eigentlichen Heimstätte gegen Auerbach mit gut 4.700. Am Mittwoch kann man an der Gellertstraße mit etwa 1.000 Schlachtenbummlern rechnen.

Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele401617756:38
Heimspiele18107126:10
Auswärtsspiele22610630:28
Ligaspiele351417446:25
Pokal-/Relegationsspiele520310:13

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1996/1997Regionalliga Nordost3. SpieltagChemnitzer FC - FC Sachsen Leipzig4:0 (2:0)
1996/1997Regionalliga Nordost20. SpieltagFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC0:1 (0:1)
1997/1998Regionalliga Nordost10. SpieltagChemnitzer FC - FC Sachsen Leipzig3:1 (0:1)
1997/1998SachsenpokalViertelfinaleFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC5:1 n.V.
1997/1998Regionalliga Nordost27. SpieltagFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC1:1 (1:1)
1998/1999Regionalliga Nordost10. SpieltagChemnitzer FC - FC Sachsen Leipzig2:0 (2:0)
1998/1999Regionalliga Nordost27. SpieltagFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2003/2004Regionalliga Nord1. SpieltagFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC0:2 (0:2)
2003/2004SachsenpokalAchtelfinaleFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC2:1 (0:1)
2003/2004Regionalliga Nord18. SpieltagChemnitzer FC - FC Sachsen Leipzig1:1 (0:1)
2004/2005SachsenpokalFinaleFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC2:1 n.V.
2005/2006SachsenpokalHalbfinaleFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC3:5 n.E.
2006/2007Oberliga Nordost-Süd5. SpieltagChemnitzer FC - FC Sachsen Leipzig0:0 (0:0)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd20. SpieltagFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC1:1 (1:1)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd11. SpieltagFC Sachsen Leipzig - Chemnitzer FC2:2 (2:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.sachsen-leipzig.de/ - Schier unendliche Informationstiefe und als Clou eine eigne Audio-Live-Berichterstattung von den FCS-Spielen