Saison 2010/2011
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:0Eintracht Braunschweig II
Eintracht Braunschweig II
9. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2010/2011
Samstag, 02. Oktober 2010, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 3.314
Schiedsrichter: Färber (Augsburg)
Vorbericht

Wieder gegen Norddeutschland um Heimpunkte...

Von Timo Görner

...denn mit der U23 des Braunschweiger TSV Eintracht stellt sich bereits Gegner Nr. 3 aus dem Norden der Republik vor. Wie gegen Lübeck und Havelse zählt nur ein Sieg.

Die letzte Saison unseres Gegners

Mit dem Staffelsieg beendete die „kleinen Eintracht“ die Niedersachsen Oberliga Ost im letzten Jahr und durfte wie der Meister der Weststaffel direkt in die Regionalliga Nord hoch. In Sachen Aufstieg hatte der BTSV II keine echte Konkurrenz zu fürchten. Der Zweite, TuS Heeslingen verzichtete dankend auch diesmal und auch der Dritte, Ottersberg hatte sich lediglich das Erreichen der neuen eingleisigen Oberliga Niedersachsen zum Ziel gestellt. Der Weg der "Löwen" zum Staffelsieg war allerdings sportlich nicht so einfach. Erst nach dem 22. Spieltag wurde erstmals Platz 1 erobert, dann aber auch nicht mehr abgegeben. Danach gelangen noch 9 Siege, wurde 3x verloren.
Grundstein für den knappen Staffelsieg mit 2 Punkten Vorsprung war die Heimstärke. 13 der 16 Begegnungen wurden siegreich gestaltet, nur 1 Spiel abgegeben. 41 Treffer markierte Braunschweig II auf eigenem Platz - ein stolzer Schnitt von 2,5 pro Heimspiel. Nur 6 Gegentreffer wurden auf dem eigenen Rasen kassiert. Gegen den Lokalrivalen FT Braunschweig gelang mit 5:0 der höchste Heimsieg. Auf Reisen hingegen waren 4 Gemeinschaften besser. Neben 8 Dreiern wurden 5 Pleiten kassiert, u. a. in Heeslingen (1:2). Dafür gelangen Kantersiege beim SV Blau-Weiß Bornreihe (6:1) und FT Braunschweig (5:1). 70:27 Treffer dokumentieren jeweils die beste Offensive und Defensive der Liga. Die kleine Eintracht war letztendlich ein verdienter Meister. Dominiert hat man die Spielklasse allerdings nicht so richtig, erst der Endspurt brachte noch den 1. Platz. Als Sahnehäubchen holte sich Braunschweig noch den Niedersachsenmeistertitel in 2 Endspielen gegen den TSV Havelse mit 1:1 und 3:1.

Delegierungen bislang

Bei 11 Ab- und 13 Neuzugängen kann man von einem Umbau der Mannschaft sprechen. Die Abwehrspieler Maik Littmann (26) und Routinier Marko Dimitrijevic (30) verließen den Club und wechselten zu Landesligist SSV Kästorf 1922. Christoffer Pieper (24) zog es in die gleiche Klasse zum Braunschweiger SC Acosta. Alle 3 waren über weite Strecken der Saison feste Größen in der Hintermannschaft. Mittelfeldstratege Firat Basi (20) war nicht unbedingt Stammkader, schoss aber immerhin 5 Tore – 4 davon als "Joker". Er schloss sich mit dem MTV Gifhorn ebenfalls einem Landesligisten an. Auch der letztjährige Topstürmer Stefan Hauk (30/18) ist nicht mehr dabei, er ist Abgang Nr. 3 nach Kästorf. Er bleibt dem Verein aber als neuer Co-Trainer der II. erhalten. Ex-Sturmpartner Karim Bellarabi (20/10) durfte 2009/2010 2x in Liga 3 ran, rückte nun offiziell nach oben und ist dort bei Thorsten Lieberknecht teilweise Stammkader.

Die Neuen kommen bis auf 3 Ausnahmen alle aus Nachwuchsmannschaften, teilweise der eigenen A-Jugend. Für die Abwehr wurden Jan-Christian Meier (21/Wilhelmshaven), Marcel Weiss (21), Evangelos Papaefthimiou (19/beide Wolfsburg II) und Süleyman Celikyurt (21/Hannover 96 II) verpflichtet. Papaefthimiou ist aktueller U19-Nationalspieler Griechenlands, kam in der dortigen U17 bereits zu 6 Einsätzen. Für das Mittelfeld stießen Mehmet Kodes (20/SV Bad Rothenfelde), Christian Skoda (19/MTV Gifhorn) und Pascal Thomsen (19/Wolfsburg A-Jugend) hinzu. Quasi im "Viererpack" rückten Lukas Kierdorf (18), Kevin Neef (18), Leutrim Kabashi (19) und Nils Göwecke (19) in die U23 auf. Im Angriff verbucht man Sebastian Latowski (20/Hannover 96 II) als einzigen Neuen.

Der Trainer

Christian Benbennek (37) betreut die U23 des BTSV Eintracht seit 01.07.2009. Seine Laufbahn als Coach begann er 2005 als Co-Trainer des VfL Wolfsburg II. Im Juli 2007 folgte der Wechsel zur A-Jugend der "Wölfe" bevor es nach Braunschweig ging. Er wird unterstützt von Stefan Hauk als Assistent.

Die Mannschaft

Stammtorwart ist Benjamin Later (24), sein Vertreter Daniel Davari (22), der in der laufenden Saison übrigens bereits 1x in der 3. Liga zum Einsatz kam. Das Gerüst in der Abwehr bilden Süleyman Celikyurt (21), Pascal Gos (19), Jan-Christian Meier (21), Evangelos Papaefthimiou (19) und damit 3 Neuzugänge. Im Mittelfeld sieht für gewöhnlich aktuell Kapitän Kevin Kluk (20), Juri Neumann (22) und Pascal Thomsen (19) in der Startelf. Hinzu kommen noch Mehmet-Ali Tozlu (20) oder Nils Göwecke (20). Kluk glänzte bereits mit 2 der insgesamt 6 Tore. Im Angriff fehlt noch der "Knipser". Sebastian Latowski (20) traf ebenso erst einmal wie Marc Vucinovic (22). Abstellungen aus der 1. Mannschaft sind bei einem Drittligisten wohl weniger in der Diskussion als bei Zweit- oder gar Erstligisten. Erwähnenswert ist noch Patrick Amrhein (20/Mittelfeld), der vor der Saison aus Jena nach Braunschweig wechselte. Für ihn reichte es beim Chef der Profis nur zu 2 Kurzeinsätzen, dafür durfte er 3x für die II. auflaufen. Norman Theuerkauf (23/Abwehr) war hier 1x aktiv, aber auch ohne Knatsch beim jeweiligen Gegner. Unser Pokalheld Julius Reinhardt jedenfalls wurde diese "Ehre" bislang noch nicht angetan, er ist auf einem ganz guten Weg sich in Liga 3 bei den Blau-Gelben durchzubeißen. Mit gerade mal 20,5 Jahren im Schnitt stellt Braunschweig 2 neben Hertha BSC II das jüngste Aufgebot der Nordstaffel. Fast alle Spieler sind ohne größere Erfahrung oberhalb der 5. Liga.

Die aktuelle Saison bislang

Wer sich in der eher schwächer eingeschätzten Niedersachsen-Oberliga nur knapp durchsetzt und auf großartige Neuzugänge verzichten muss oder eher will - wie in diesem Fall - gilt in der Regionalliga Nord eher als Abstiegskandidat. Platz 16 nach 8 Spieltagen ist deshalb keine große Überraschung. Bemerkenswert war der Start, als der bislang einzige Sieg gelang (Oberneuland 2:0/A) und der BTSV II erster Tabellenführer war. Es schloss sich ein respektabler Heimauftakt gegen Staffeltopfavorit RB Leipzig (0:0) an, wo ein Sieg durchaus machbar war. Danach gab es nur noch wenig Zählbares, mittlerweile sind es 6 Spiele ohne Sieg. Auf fremden Platz kassierte der BTSV II 3 Niederlagen in Folge ohne Tor. Eher erwartungsgemäß gab es in Wolfsburg II ein 0:1, etwas enttäuschender waren die Niederlagen bei Hertha BSC (0:3) und in Meuselwitz (0:2). Ebenfalls unbefriedigend zu Hause das Cottbus-Spiel (3:3), bevor man dem Halleschen FC am vergangenen Wochenende nicht mal unverdient ein 1:1 abtrotzte - ein Achtungszeichen vor dem Chemnitz-Spiel. 6:11 Tore sprechen für zuwenig Durchschlagskraft im Angriff, gleichzeitig für eine leidlich taugliche Defensive. In beiden Bereichen muss sich Braunschweig steigern.

Prognose

Die Offensive ist bislang zu wenig effektiv, die Defensive noch ausbaufähig. Hier muss mehr kommen, will der BTSV II den angestrebten und durchaus machbaren Klassenverbleib realisieren. Es wird aber wohl knapp werden und sich erst frühestens vor dem vorletzten Spieltag entscheiden. Tipp: Platz 14 bis 16.

Das Umfeld

Zu den 3 Spielen im traditionsreichen "Eintracht-Stadion" an der Hamburger Straße trudelten im Schnitt 931 zahlende Besucher ein. Zieht man beim HSV die "künstlich erzeugten" 7.000 gegen RB Leipzig ab, hat man damit den bislang besten Schnitt der U23 Teams dieser Staffel. Durchaus ordentlich waren die 1.000 Besucher zum Heimauftakt gegen den VFC Plauen, lediglich 300 sahen dann Cottbus II bevor der Staffelkrösus aus der Messestadt noch mal 760 mobilisierte, welche zum Teil ihre Begeisterung für das Projekt dokumentierten. Eigentliche Heimstätte der U23 ist der Nebenplatz 1 der besagten Arena. Für die Regionalliga allerdings wohl nicht zu verwenden. Ambitionen Richtung 3. Liga gibt es offiziell nicht, vorerst zählt der Verbleib in der 4. Liga als Ziel. Der größte Erfolg bei der Heranführung von Spielern an die ambitionierte Drittliga Mannschaft war sicherlich Karim Bellarabi (20). Weitere sollen folgen, eine Aufrüstung der U23 als Flagschiff der Nachwuchsabteilung dürfte erst in Frage kommen, wenn die Eintracht es mal schaffen sollte sich über mehrere Jahre in der 2. Bundesliga zu etablieren. Das versucht man seit vielen Jahren recht erfolglos.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC Eintracht Braunschweig II
1Tabellenposition15
22
8
2,8
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
6
8
0,8
7 (87,5%)
0 (0,0%)
Siege
Niederlagen
1 (12,5%)
4 (50,0%)
20 : 2
2,5 : 0,3
Tore
Tore pro Spiel
6 : 11
0,8 : 1,4
6:0 gegen VfB Lübeck (H)Höchster Sieg2:0 gegen FC Oberneuland 1948 (A)
Höchste Niederlage0:3 gegen Hertha BSC Berlin II (A)
S-s-S-S-sDie letzten SpieleN-n-U-n-U
7 Siege in Folge
8 Spiele in Folge ungeschlagen
6 Spiele in Folge ohne Gegentreffer
Aktuelle Serien7 Spiele in Folge ohne Sieg
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele00000:0
Heimspiele00000:0
Auswärtsspiele00000:0
Ligaspiele00000:0
Pokal-/Relegationsspiele00000:0

Die Webseiten des Gegners