Saison 2012/2013
CFC / 3. Liga



 
FSV Zwickau
FSV Zwickau1:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
Halbfinale - Sachsenpokal - Saison 2012/2013
Mittwoch, 03. April 2013, 18:30 Uhr
Sportforum Eckersbach "Sojus 31", Zwickau
Zuschauer: 3.051
Schiedsrichter: Herde (Dresden)
Vorbericht

Schwerer Halbfinalgang beim wiederbelebten FSV Zwickau...

Von Timo Görner

...denn die Rot-Weißen spielen eine starke Saison als Aufsteiger. Nach Jahren des Niedergangs stimmen Leistung und Tendenz.

Die letzte Saison unseres Gegners

Als Oberligastaffelsieger und souveräner Aufsteiger in die wieder reformierte Regionalliga hatten nur wenige Beobachter den FSV als Abstiegskandidat auf der Rechnung. Prognosen sahen den Ex-Zweitligisten im einstelligen Bereich der Tabelle. Der Klassenerhalt ist bereits jetzt erreicht, machbar erscheint sogar ein Platz "auf dem Treppchen".
Dabei ging der Auftakt nach der Spielabsage gegen Jena beim Berliner AK (0:1) mit verdienter Niederlage daneben. Skeptiker sahen sich bestätigt, welche die Berufung von Torsten Ziegner zum Trainer als Risiko ansahen. Die Mannschaft strafte diese Lügen, watschte zum Heimauftakt die II. des 1. FC Union (4:0) ab. Auch im weiteren Verlauf blieb die Mannschaft erfolgreich, etablierte sich an der Tabellenspitze. Heim- und Abwehrstärke bildeten die Trumpfkarten. Von 6 Heimspielen bis zum Auftritt des Topfavoriten aus Leipzig wurden 5 siegreich gestaltet, lediglich Jena blieb im Sportforum ungeschlagen. Neben Union II wurde auch mit Halberstadt ein solider Regionalligist deutlich bezwungen (3:0). Etwas schwerer tat man sich auf Reisen; erst im 5. Anlauf wurde der erste Sieg eingefahren. In Plauen demonstrierten die FSVer dabei eindrucksvoll (3:0), dass man mittlerweile wieder am VFC vorbei ist. Das 5:0 beim Schlusslicht in Torgelow war ein idealer "Anheizer" für das "Gipfeltreffen" gegen Staffelkrösus RB Leipzig - dem Kampf "David gegen Goliath". Man wehrte sich redlich, hielt bis 10 Minuten vor dem Ende das 0:0, bekam aber doch die zweite Saisonniederlage - eine zum Auftakt und eine zum Ende der Herbstrunde. Der Unterschied zum blassen Auftakt signifikant.
Der FSV ist eines der Spitzenteams der Regionalliga Nordost. Auf eigenem Rasen wurden 16 von 21 Punkten geholt - nur RB Leipzig und Jena fuhren unbesiegt wieder heim – und ganze 2 Gegentore wurden kassiert. Das Sportforum ist eine "Festung". Auswärts konnten 2 Siege eingefahren werden, beide ohne Gegentore. Auch hier hielt man "hinten dicht", lediglich 3x schlug es im Kasten der Zwickauer ein. Der FSV hatte zum damaligen Zeitpunkt eine der besten Verteidigungen. Ärgerlich, dass vor Jahreswechsel 2 Begegnungen nicht stattfinden konnten, so das traditionsreiche Duell gegen den 1. FC Magdeburg. Veränderungen im Kader waren nicht zu vermelden, nicht verwunderlich.
2013 präsentiert man sich weiter sehr ordentlich. Man ist noch ungeschlagen und zeitigte beim 1. FC Lok wie in Plauen erneut einen klaren Sieg (3:0) im Sachsen-Derby. Das 0:0 in Cottbus dürfte nicht begeistert haben, gegen einen defensiv stark agierenden Berliner AK 07 reichte es auch nur zum 0:0. Dafür setzte man in Jena (1:1) ein weiteres Achtungszeichen, war dort die bessere Mannschaft. Erst spät wurde das 1:1 kassiert, auch noch durch Elfmeter. Man darf zu Recht sehr zufrieden in Zwickau sein, der FSV hat die Erwartungen deutlich übertroffen. Nur 2 Spiele abgegeben, gerade mal 6 Gegentore in 17 Partien kassiert. In 11 Spielen "stand die 0". Man stellt die drittstärkste Heimmannschaft, hinter Jena und Leipzig, die beide jeweils 1 bzw. 2 Spiele mehr auf eigenem Rasen absolviert haben. Auswärts ist man sogar die Nummer 2. 26:6 Tore sprechen für den zweitstärksten Angriff und die mit Abstand beste Defensive. Im Sachsenpokal steht man erneut im Halbfinale. Der sportliche Aufwärtstrend der letzten Saison hat sich nahtlos fortgesetzt, der zeitweise bis in die Fünftklassigkeit abgerutschte Ex-Zweitligist von 1998 ist auf einem guten Weg.

Unser Gegner im diesjährigen Sachsen-Pokal

Für den FSV begann der Pokal in dieser Saison im Achtelfinale - wie der CFC hatte man für die ersten 3 Hauptrunden ein Freilos erhalten. Bei Oberligist Budissa Bautzen (6:0) hatte man keine Mühe. Ebenso souverän wurde die Hürde bei Landesligist Gelb-Weiß Görlitz (4:1) gemeistert. Der Weg zum Halbfinale war frei, nun wartet mit dem Chemnitzer FC eine schwere Aufgabe. Man ist selbstbewusster Außenseiter, will die Revanche für das Aus im Vorjahr.

Delegierungen für diese Saison bislang

Mit 10 Abgängen und 8 Neuzugängen wurde der Kader auf 22 verkleinert. Zwickau legte Wert auf Qualität und Erfahrung bei den Neuen statt Masse.

Im Mittelfeld beendete Torsten Ziegner (35) seine Karriere mit den Stationen Jena, Erfurt, Stuttgarter Kickers und zuletzt Zwickau. Er wechselte auf den Trainerposten. Er ist auch der einzige Abgang, der in der vergangenen Saison eine Rolle spielte. Gleich 6 Spieler wechselten in die II. des FSV in der Landesliga Sachsen, u. a. Danny Troschke, Reservekeeper Denny Kalisch und mit Axel Fuchsenthaler (31) der Torjäger der letzten Jahre. Alle sind Akteure, die in der 1. Mannschaft vor allem nach dem Sprung in die 4. Liga keine echte Perspektive mehr hatten oder aus beruflichen Gründen "kürzer treten wollten".

Bei den Neuen gelangen doch mehrere vielversprechende Verpflichtungen. Torwart Marian Unger (29) schied im Unfrieden aus Babelsberg, er bringt die Erfahrung von 59 Spielen in der 3. Liga für Babelsberg (55) und den 1. FC Magdeburg (4) mit. Mit ihm kam für die Abwehr Florian Grossert (28); seine Stationen zuvor war unter anderem der FC Hansa Rostock und Dynamo Dresden. Bei 03 war er über weite Strecken der Herbstrunde 2011 gesetzt. Christoph Göbel (24) wechselte von Fünftligist Sportfreunde Siegen an die Mulde. Im Mittelfeld zog es Sebastian Doro (19) aus der U23 des FC Carl Zeiss nach Zwickau, nichts Neues. Tobias Fugmann (21) kam aus der eigenen U23. Im Angriff gab es weitere Neuzugänge mit Martin Ullmann (26) und Philipp Grüneberg (20) aus Jena. Ullmann brachte es in der Abstiegssaison der Thüringer auf 14 Spiele, davon 7-mal in der Startelf. Er hatte mit Verletzungen zu kämpfen, fiel einmal knapp 2 Monate bis zum Saisonende aus. Ein Rückschritt gegenüber 19 Spielen eine Saison zuvor, bei immerhin 3 Toren. Allerdings auch hier wochenlang Ausfälle wegen Blessuren. Für ihn ist der FSV ein "halber Schritt zurück mit Neubeginn". Philipp Grüneberg kam hingegen nur sporadisch bei Heiko Weber zum Einsatz, bei Petrik Sander nach schwerer Verletzung nicht mehr.

Der Trainer

Torsten Ziegner (35) übernahm den Aufsteiger von Nico Quade, der auf den Posten des Sportdirektors wechselte. Skeptisch wurde seine Verpflichtung beurteilt. Die Zweifler auch im eigenen Lager dürften ihre Meinung mittlerweile revidiert haben. Für den Ex-Profi ist dies die erste Station als Chef einer 1. Mannschaft.

Die Mannschaft

Im Tor ist Marian Unger (29) die Nummer 1, sein Vertreter Norman Wohlfeld (25). Die Abwehr sieht Robert Paul (28), Marcel Trehkopf (30) und Benjamin Fuss (22) als Gerüst. Hinzu kommen Florian Grossert (28) und unser Ex-Kapitän Mike Baumann (28), der aufgrund einer Rot-Sperre und Verletzung bislang nicht die große Rolle spielt. Ebenso konnte sich Grossert noch nicht durchsetzen. Stefan Schumann (28) kam bislang nicht zum Einsatz, stand aufgrund von Krankheit und Verletzungspech nur ab und zu im Aufgebot. Im Mittelfeld verdienen Tobias Fugmann (21), Christoph Göbel (24), André Luge (22), Philipp Röhr (26) und Kapitän Manuel Stiefel (28) eine Erwähnung als Aktivposten. Dazu kommt noch Davy Frick (22), der weitestgehend von der Bank aus zum Einsatz kam, mit 2 Toren und 2 Vorlagen aber ganz effektiv agierte. Erfolgreicher ist hier Andre Luge, der ein Tor mehr erzielte. Manuel Stiefel wiederum glänzte 3x als Vorbereiter, ebenso Philipp Röhr. Weniger gut läuft es für Neuzugang Florian Eggert. Er ist nur Ergänzungsspieler. Herausragend in diesem Sektor ist aber Marco Wölfel (27), der für 8 Treffer direkt (4) und indirekt verantwortlich zeichnet. Im Sturm ist man quantitativ eher dünn besetzt, nominell stehen nur 2 Angreifer im Kader. Steffen Kellig (32) beweist nach wie vor, dass er zumindest im guten Viertligasegment auftrumpfen kann. 9 Treffer kann er aufbieten, zuzüglich einer Vorlage. Damit ist er aktuell die Nr. 2 der Torschützenliste dieser Staffel, hinter Daniel Frahn und vor Marcel Schlosser. Martin Ullmann (26) wartet noch auf sein erstes Erfolgserlebnis, ebenso gelang ihm nicht der Status "Stammspieler". Bilanz bislang: 1x Vorbereiter. 22 Spieler stehen im Kader, inklusive 3 Torhüter. Ein eher kleines Aufgebot, mit 25,8 Jahren im Schnitt eines der Erfahrenen. Mehrere Spieler kommen aus Jena oder stammen aus Thüringen wie Paul, Göbel, Fuss, Frick, Luge und Ullmann. Als Eckpfeiler des Teams gelten Stiefel, Kellig, Unger, Trehkopf, Wölfel. Erfahrene Kicker, die zum Teil höherklassig gespielt haben, wie Marian Unger und Florian Grossert in Babelsberg, Marco Wölfel und Mike Baumann 2005/2006 beim CFC wie auch Martin Ullmann beim FC Carl Zeiss Jena in der letzten Saison.

Die Einkaufsbilanz bislang

Ist eher ein wenig ambivalent zur bisherigen Saison. Unger, Göbel und Fugmann konnten sich durchsetzen. Der "Rest" bislang eher noch nicht. Fazit: durchwachsen, tut aber der Leistung allgemein keinen Abbruch.

Gewinner der Saison bislang

Tobias Fugmann (21) aus der eigenen Zweiten und wurde Stammspieler bei den Herren. Insgesamt hat der Verein gewonnen. Sportlich geht es aufwärts, auf Führungsebene dominiert die Kontinuität. Man hat wieder an Ansehen gewonnen, liefert gute Argumente für ein neues Stadion.

Das Umfeld

Der deutliche sportliche Aufwärtstrend der letzten 2 Spielzeiten stimmt nach dem Niedergang auch im finanziellen Bereich der Jahre davor das Umfeld positiv. Dass man für die Saison 2013/2014 keine Lizenz für die 3. Liga beantragt hat – wie auch der 1. FC Magdeburg – ist Ausdruck der realistischen Einschätzung der FSV-Führung. Der Verein ist, das dürfte auch die Meinung von Fans und Freunden sein, aktuell (noch) nicht drittligatauglich. Es fehlt nach den schwierigen Jahren zuvor einfach die wirtschaftliche Basis für ein Mithalten in der 3. Liga und vor allem eine Spielstätte, welche den Segen des DFB bekommen würde. Der Etat liegt knapp unter 1 Million EUR, für die 3. Liga müsste man diesen um einigermaßen konkurrenzfähig zu sein, wohl mindestens verdoppeln, eher verdreifachen.

Der Umbau des "Westsachsenstadions" wurde bekanntermaßen abgebrochen, was den FSV Zwickau anbetrifft. Der geplante Stadionneubau in Eckersbach ist noch nicht ganz in Sack und Tüten. Die Zeichen stehen gut, aber noch ist kein Baubeginn bekannt. Angenommen wurde der Bebauungsplan, unentschlossen ist man noch was die "Dimensionen" anbetrifft. Es gibt die kleinere Variante mit 10.000 Besuchern, im Gespräch ist aber auch die "große Lösung" für 15.000 Zuschauer als Zweitliga-Arena wie in Chemnitz. Schwieriger als in Chemnitz dürfte sich die Verkehrsanbindung gestalten, siehe die Infrastruktur in Eckersbach und Umgebung. So oder so, für den FSV Zwickau ist ein neues Stadion zwingend für die weitere sportliche Entwicklung. Es bleibt dem Verein zu wünschen, zumal im "Westsachsen-Dreieck" an den beiden anderen Standorten schon Bewegung in dieser Frage vorhanden ist.

Aktuell begeistern sich immerhin rund 2.000 Fußballfreunde im Schnitt für die Heimspiele im kleinen "Sportforum Sojus", der fünftbeste Besuch der Liga. RB Leipzig sorgte mit 3.374 für den Rekordbesuch, knapp vor Jena mit 3.615. Für das bislang einzige Heimspiel 2013 gegen den Berliner AK 07 entschlossen sich 1.029 für den Gang ins Stadion. Gegen den CFC sollte man mit einem ausverkauften Haus rechnen, letzter Stand waren noch etwas weniger als 1.000 freie Tickets, die man auch gedenkt, an den Mann oder die Frau zu bringen.

Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele5423181373:52
Heimspiele26157445:22
Auswärtsspiele28811928:30
Ligaspiele4819181164:43
Pokal-/Relegationsspiele64029:9

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1986/1987FDGB-PokalViertelfinaleBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt1:2 (0:2)
1988/1989DDR-Oberliga7. SpieltagBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt2:1 (1:0)
1988/1989DDR-Oberliga20. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BSG Sachsenring Zwickau1:0 (0:0)
1994/19952. Bundesliga9. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
1994/19952. Bundesliga26. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau1:1 (1:1)
1995/19962. Bundesliga2. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
1995/19962. Bundesliga19. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau0:1 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost16. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost33. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau4:0 (3:0)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd12. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:1 (0:1)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd27. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau2:0 (1:0)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd9. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:3 (0:1)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd24. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau2:0 (2:0)
2010/2011SachsenpokalAchtelfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2011/2012SachsenpokalHalbfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:2 (1:1)

Die Webseiten des Gegners

http://www.fsv-zwickau.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://forum.fsv-fan.de/ - Forum der FSV Zwickau-Fans (Hier trifft sich der rot-weiße Fans zum Gedankenaustausch)
http://www.fsv-fan.de/ - Liebevoll gepflegte kleine Seite, die man sich mal anschauen kann.
http://www.red-kaos.de/ - Website des "Red Kaos"