Saison 2014/2015
CFC / 3. Liga



 
FSV Zwickau
FSV Zwickau0:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
Finale - Sachsenpokal - Saison 2014/2015
Mittwoch, 13. Mai 2015, 18:00 Uhr
Sportforum "Sojus 31", Zwickau
Zuschauer: 3.615
Schiedsrichter: Bärmann (Leipzig)
Vorbericht

Mission "Pokalverteidigung" im "Sojus" …

Von Timo Görner

… in einem Klassiker. Der CFC steht vor einem schweren Gang, der Gegner hochmotiviert. Und lockere Spiele sind unsere Finals zuletzt ja nicht gewesen.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Der FSV spielt um den Staffelsieg mit, bestätigt damit Rang 3 aus der Saison 2012/2013, damals aber mit deutlichem Abstand zu RB Leipzig. Der Start zunächst holprig, das 0:0 gegen den VFC Plauen wird man aber nach Lage der Dinge verschmerzen können da diese Begegnung nicht in die Wertung fällt. Jedenfalls bis zur Entscheidung vor Gericht am 13.05.2015. Mit 2 Auswärtssiegen in Folge in Meuselwitz (1:0) und beim Derby in Auerbach (2:0) wurde sich schnell an der Tabellenspitze etabliert. 0 Gegentore aus den ersten 3 Spielen waren der Fingerzeig auf die defensive Stärke in der weiteren Saison. Nach 12 (gewerteten) Spielen war man weiter ungeschlagen, erwies sich als ungemein effektiv bei 26 Punkten aus 18 erzielten Toren. Grundstein war die Abwehrstärke, ganze 5 Gegentreffer in 12 Begegnungen bzw. eigentlich 13 waren beeindruckend. Das 4 Teams mehr Treffer erzielten, konnte man verschmerzen.
Von Runde 7 bis 12 stand durchgängig die "Null" auf Seiten des FSV. Nordhausen (3:0) und Magdeburg (1:0) wurden zu Hause besiegt, Jena im dortigen Stadion dominiert (2:0). Spieltag 13 schien die Serie zu reißen, stand nach 81 min. das 1:3 beim 1. FC Union Berlin II. Am Ende wurde der Punkt erkämpft. 2 Wochen und 1 Spieltag später war es soweit, Halberstadt holte sich den Sieg im "Sojus". Der FSV blieb dabei, dran und auch weiter oben. Erwies sich gegen Auerbach (4:0), den Berliner AK (3:0) und in Nordhausen (3:0) sowie beim "vermutlichen Freundschaftsspiel in Plauen (4:0) auch offensiv stark. Ärgerlich der Patzer gegen Meuselwitz (1:1).
In Runde 21 am 21.03.2015 kam es zum "Showdown" in Magdeburg, mit dem 0:0 konnte der FSV besser leben als der FCM. In den folgenden 6 Spielen wurde der Zweikampf aufrechterhalten, in 5 Spielen blieben die Ziegner-Schützlinge Sieger. In einem denkwürdigen "farbenfrohen" Spiel wurde aus dem 0:1 gegen Jena noch ein 2:1. Was allerdings anders war, gegen Hertha BSC II (3:2) und beim FC Viktoria Berlin (4:2) wurden 4 Gegentore in 2 Spielen kassiert, ungewöhnlich für die "Beton-Defensive". Das Restprogramm erschien gleichschwer dem des FCM, am vergangenen Wochenende dann der herbe Dämpfer gegen einen 1. FC Union Berlin II (0:3) auf "Abschiedstour" dessen Spieler aktuell für andere Vereine vorspielen. Macht 7 Gegentore aus den letzten 3 Begegnungen, als ob dem Team – unter reinen Amateurbedingungen arbeitend – ein wenig Luft und Kraft ausgeht. So bleibt mehr denn je die Hoffnung auf einen Ausrutscher des FCM bzw. jetzt eigentlich schon 1 ½. Bei eigenen 2 Siegen in Halberstadt und gegen Babelsberg.
Im Landespokal soll nun der große Wurf gelingen, mit oder ohne Staffelsieg und Aufstieg. Der Weg führte über den NFV Gelb-Weiß Görlitz (6:0/A), den VFC Plauen (1:0/H), den FC International Leipzig (2:0/A) und im Halbfinale "Pokalschreck" FC Oberlausitz Neugersdorf (1:0). Ohne Gegentreffer würde man gerne auch am Mittwoch bleiben.

Delegierungen für diese Saison bislang:

11 haben den Club vor der Saison verlassen, 12 Spieler waren neu hinzugekommen. Der Kader wurde deutlich runderneuert.
Zu den Abgängen nur ein paar Anmerkungen zu den Spielern, die zumindest zeitweise zum Stammkader gehörten. In der Abwehr war es Marcel Trehkopf (33), der seine Laufbahn beendete. Bene Brecht (23) zog es zu Regionalliga-Absteiger FSV Optik Rathenow, seit Januar 2015 spielt er bei Sechstligist Tennis Borussia Berlin. Benjamin Fuß (24/Meuselwitz) blieb in der gleichen Liga. Im Mittelfeld wechselte Carsten Weis (29/Erfurt II) eine Etage tiefer in die Oberliga. Im Angriff kehrte unser Ex-Stürmergott Steffen Kellig (34) nach 4 Jahren beim FSV mit durchaus starken 37 Toren in 79 Spielen quasi in seine Heimat zurück, agiert jetzt beim SV Barkas Frankenberg in der Mittelsachsenliga, unterhalb der Bezirksliga. Vergangene Saison reichte es zu 3 Torerfolgen in 16 Spielen, ab Ende März 2015 fand er keine Berücksichtigung mehr.
Für das Tor verpflichtete man Steven Braunsdorf (22) vom SV Darmstadt 98, der Ex-Leipziger vom 1. FC Lok kam bei den "Lilien" nicht zum Einsatz, stand auch nicht einmal im Kader. In der Abwehr wurde Tim Baumann (19) vom Chemnitzer FC II geholt, im "Doppelpack" mit Sebastian Mai (20). Im Mittelfeld stießen Michael Schlicht (21/RB Leipzig II), Alexander Morosow (22/Neustrelitz), Patrick Grandner (27/1. FC Lok Leipzig), Patrick Göbel (21/Erfurt) zum FSV. Dazu kehrte Andre Luge (23) vorerst aus Ausleihe nach Zwickau zurück. Vor der Saison ohne echte Perspektive in Leipzig an die Spvgg. Elversberg in die Regionalliga Südwest ausgeliehen und auch dort glücklos im Januar die erneute Verleihung, diesmal zum FSV. Nicht zu vergessen mit Toni Wachsmuth (28) ein weiterer ehemaliger CFC-Kicker, der nach der letzten Saison keinen neuen Vertrag in Chemnitz erhielt. Für den Sturm kam Alexander Langner (20) im "Doppelpack" mit Patrick Grandner. Marc-Philipp Zimmermann (24) spielte zuvor in Jena. Max Gehrmann (19) in der Auer A-Jugend.

Der Trainer:

Torsten Ziegner (37) übernahm das Amt zu Beginn der Saison 2012/2013 von Nico Quade (40), der mittlerweile als Nachwuchskoordinator des FSV amtiert. Als Spieler kann er die Vita von 87 Zweitligaspielen für den FC Carl Zeiss Jena, die Stuttgarter Kickers aufweisen. Dazu kommen 130 Drittligaspiele für den FC Rot-Weiß Erfurt und noch mal für die Jenenser. Letzte Station als Kicker war der FSV Zwickau in der Saison 2011/2012. Zwickau ist seine erste Trainerstation bislang, in den ersten beiden Jahren führte er die Rot-Weißen auf die Ränge 3 und 6. Sein Vertrag gilt noch bis Ende der kommenden Spielzeit.

Die Mannschaft:

Klare Nr. 1 im Tor ist Marian Unger (31), lediglich in 2 Spielen kam Steven Braunsdorf (22) für ihn zum Einsatz. In der Abwehr bilden bislang Toni Wachsmuth (28) als Defensiv-Allzweckwaffe, Christoph Göbel (26), Sebastian Mai (20) und Robert Paul (30) das Gerüst. Und das ist recht torgefährlich. Wachsmuth und Paul glänzen mit 4 Treffern, Mai mit deren 3 und der hinter den 4 stehende Florian Eggert (28) kam auch 2-mal zu diesen Ehren. Unser Ex-Kapitän Mike Baumann (30) spielt bislang keine Rolle, kam erst zu 6 Einsätzen und stand des Öfteren nicht im Kader.
Im Mittelfeld ist man in der Breite recht gut aufgestellt. Hier haben sich Davy Frick (25), Philipp Röhr (28), Patrick Grandner (27), Michael Schlicht (21), Manuel Stiefel (30), Patrick Göbel (21) etablieren können. Winter-Rückkehrer Andre Luge (24) kam bislang in allen Spielen der Frühjahrsrunde von Anfang an zum Einsatz, bietet derzeit 2 Tore und 3 Vorlagen als Bilanz. Top-Vorlagengeber ist allerdings Michael Schlicht, der 8-mal vorbereitete. Dazu 4-mal als Torschütze auftrat. Grandner traf in 4 Fällen, Fricks "Formel" ist 2 + 4. Der "Joker" hier ist Alexander Morosow (22/1), der 20-mal eingewechselt wurde.
Im Angriff hat man mit Oliver Genausch (23/9) den Torjäger der Mannschaft und einen der Besten dieser Liga. Marc-Philipp Zimmermann (24) kommt mit 5 Toren derzeit als Nr. 2 dahinter. Kapitän ist Toni Wachsmuth (28), der sich das Endspiel allerdings von draußen ansehen muss. Mit 21 Spielern hat man einen recht kleinen Kader, nur Babelsberg und Auerbach haben ebenso viele. Der 1. FC Magdeburg bietet 22 auf. Damit stehen die beiden Teams mit dem zahlenmäßig kleinsten und "zweitkleinsten" Aufgebot an der Tabellenspitze. Jena kommt mit seinen 26 hingegen nicht so richtig nach oben. Ein Team was weniger durch überragende Einzelakteure, denn durch Geschlossenheit und eine gute Breite auffällt. Und somit mit Ausfällen durchaus gut klarkommt.

Gewinner der Saison:

Andre Luge (24) wurde nach dem Wechsel zu RB Leipzig dort und bei der Spvgg. Elversberg nicht glücklich, ist beim FSV wieder einer der Leistungsträger. Patrick Grandner (27) schaffte nicht nur den Klassenerhalt mit dem Wechsel zum FSV, spielt an der Spitze mit.

Die Einkaufsbilanz:

Von den Neuzugängen haben sich Göbel, Mai, Grandner, Schlicht, Wachsmuth und Zimmermann gut einfügen können. Andre Luge ist zweifellos ebenfalls ein "Guter Griff", hat in Zwickau wieder zu alter Form gefunden. Macht 7 von 12, Fazit: gut verpflichtet, die Substanz konnte verbessert werden. Das Mitspielen um den Staffelsieg ist kein Zufall.

Das Krankenlager/Strafbank:

Mike Baumann (30/Abwehr) zog sich vor wenigen Tagen einen Kreuzbandriss zu, fällt noch bis November aus. Für ihn ist die Saison beendet. Toni Wachsmuth (28) ist für das Endspiel aufgrund einer "Gelb-Sperre" nicht verfügbar.

Das Umfeld:

Was hier fehlt, ist ein drittligataugliches Stadion. Das Sportforum "Sojus" sollte eigentlich ja auch nur als Provisorium bis zum fertigen Umbau des altehrwürdigen "Westsachsenstadion" dienen, wie damals beim Halleschen FC mit der Anlage in Halle-Neustadt. Die Geschichte ist hinlänglich bekannt, heute spielen in einem sanierten und auf Breitensportebene umgestalteten Stadion an der Geinitzstraße fussballtechnisch gesehen nur die Nachwuchsmannschaften des FSV. Die neue Heimstätte der Rot-Weißen bleibt Zwickau-Eckersbach, ein paar 100 m entfernt vom aktuellen Standort. Am 16.02.2015 fand der symbolische Spatenstich zum Baustart statt. Der neue Zwickauer Fußball-Tempel soll zum Start der Saison 2016/17 fertig sein und 10.000 Zuschauern Platz bieten. Auf 20 Millionen € werden die Gesamtkosten veranschlagt. Zuvor waren Verein und neues Stadion teilweise Schachfiguren in einem zuweilen bemerkenswerten Machtkampf im Zwickauer Rathaus, wobei auch hier eine Oberbürgermeisterin sich für den Stadionbau stark machte. Bis die neue Arena ihr erstes Spiel erlebt, bleibt das "Sojus" die Spielstätte des FSV, die erwartungsgemäß nicht den Anforderungen für die 3. Liga entspricht und nur eine Genehmigung durch den NOFV erhielt weil man den Stadionbau versprechen konnte. Für die 3. Liga 2015/2016 war zunächst auch Gera mit seinem wenig ausgelasteten "Stadion der Freundschaft" ernsthaft im Gespräch, was angesichts der komplizierten Gegebenheiten durch die Länderüberschreitung verworfen wurde. So gewann Plauen am Ende das Rennen, allerdings macht der DFB auch hier einige Auflagen und Bedingungen. Das Umfeld am und im "'Sojus" bereitet der FSV-Chefetage Bauchgrummeln, weil man hier eine Ursache für den eher unbefriedigenden Zuspruch sieht. Trotz der letzten fast 3 erfolgreichen Jahre und des Mitspielens um den Staffelsieg ist der Schnitt mit 1.875 sicherlich nicht zufriedenstellend. Platz 4 in der Zuschauertabelle hinter Babelsberg, Jena und Krösus Magdeburg mit über 8.000. Der FCM war auch der "Kassenschlager" mit 3.000 Fußballfreunden, Jena dahinter mit 2.800. So oder so befindet sich der Zwickauer Fußball was den FSV anbetrifft im deutlichen Trend nach oben. Perspektivisch erscheint die 3. Liga zumindest mittelfristig durchaus wieder machbar.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele5524181375:53
Heimspiele26157445:22
Auswärtsspiele29911930:31
Ligaspiele4819181164:43
Pokal-/Relegationsspiele750211:10

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1988/1989DDR-Oberliga7. SpieltagBSG Sachsenring Zwickau - FC Karl-Marx-Stadt2:1 (1:0)
1988/1989DDR-Oberliga20. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BSG Sachsenring Zwickau1:0 (0:0)
1994/19952. Bundesliga9. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
1994/19952. Bundesliga26. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau1:1 (1:1)
1995/19962. Bundesliga2. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
1995/19962. Bundesliga19. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau0:1 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost16. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost33. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau4:0 (3:0)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd12. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:1 (0:1)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd27. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau2:0 (1:0)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd9. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:3 (0:1)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd24. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau2:0 (2:0)
2010/2011SachsenpokalAchtelfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2011/2012SachsenpokalHalbfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:2 (1:1)
2012/2013SachsenpokalHalbfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:2 (0:2)

Die Webseiten des Gegners

http://www.fsv-zwickau.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://forum.fsv-fan.de/ - Forum der FSV Zwickau-Fans (Hier trifft sich der rot-weiße Fans zum Gedankenaustausch)
http://www.fsv-fan.de/ - Liebevoll gepflegte kleine Seite, die man sich mal anschauen kann.
http://www.red-kaos.de/ - Website des "Red Kaos"