Saison 2016/2017
CFC / 3. Liga



 
VfL Osnabrück
VfL Osnabrück3:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
28. Spieltag - 3. Liga - Saison 2016/2017
Samstag, 18. März 2017, 14:00 Uhr
Stadion an der Bremer Brücke, Osnabrück
Zuschauer: 7.277
Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Vorbericht

CFC zum "Klassiker" nach Osnabrück

Von Timo Görner

zum mittlerweile 23. Aufeinandertreffen. In den letzten beiden Jahren verlor ein jeweils kriselnder CFC ohne seinen Cheftrainer mit 0:2. Diesmal sollte zumindest dieser mit an Bord sein. Der VfL steht nach zuletzt 5 Niederlagen aus 6 Spielen unter Druck.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Der VfL ist wieder im Aufstiegsrennen dabei, hat in den letzten Wochen wie der CFC allerdings Boden verloren. Die Auftaktphase erfreulich mit 17 Punkten aus 8 Spielen an der Spitze, nur 1 Tor von Platz 1 entfernt, den Nachbar Lotte innehatte. In Münster (1:0) gelang zum Auftakt der 1. Sieg gegen den Erzrivalen seit 2011 und nach 15 Jahren bei den Preußen. Ebenso erfolgreich die Dienstreise nach Kiel (1:0). Im eigenen Stadion wurden Magdeburg (3:2), Erfurt (2:0), Wehen Wiesbaden (1:0) geschlagen. Unter den Erwartungen lediglich Bremen (2:4/A). So kam man leicht favorisiert an die Gellertstraße und wurde vom CFC abgewatscht. Wechselhafter mit positiver Tendenz der Rest der Herbstrunde, eingedenk Chemnitz wurden bis zum Jahreswechsel 4 Siege 3 Remis - 3 Niederlagen und 12:13 Tore erreicht. 0 Punkte erneut in Halle wieder 0:1, nach schwacher 1. Halbzeit (1:3) in Paderborn bei 3 Gegentoren in 16 Minuten wie gegen Aufsteiger Regensburg (1:2). Dagegen stand der Derbysieg gegen Nachbar Lotte (3:0), Arbeitssiege gegen Großaspach, Zwickau (1:0), Rostock (2:1/A). Nach den ersten 19 Spielen konnte man zufrieden sein mit Relegationsplatz 3 und nur 1 Punkt auf Magdeburg, 3 auf Duisburg. Trumpfkarte die Heimstärke mit 6 Siegen gegen 1 Niederlage - 15:6 Tore. Besser nur Halle, auswärts sah es schlechter aus. Der Saldo mit 3-3-4 negativ, 11:16 Tore waren defensiv zuviel In der Winterpause schockte der erneute und dauerhafte Ausfall des Kapitäns Halil Savran (31), unbeeindruckt die Mannschaft im ersten Spiel 2017 wiederum gegen Preußen beim 3:0 wie auch in Duisburg (2:2), als in letzter min. der Punkt gesichert wurde. Zuversicht rund um den Traditionsverein, der danach ins Schlingern geriet. 5 der letzten 6 Begegnungen gingen verloren. Gegen Mainz 05 II (1:2) verlor man innerhalb von 6 min., blass der VfL in Magdeburg (0:3). Nicht unverdient die Heimpleite gegen Bremen II (0:1). In Wiesbaden wurde die Führung erneut verspielt, K.O. in der Schlussminute. Befreiungsschlag im Nord-Derby gegen Kiel (2:1), Rückschlag wieder in Erfurt. Trotz der 2 Pleiten 2017 an der "Bremer Brücke", der VfL ist das zweitbeste Heimteam mit zweitbester Defensive bei 21:10 Treffern. Gegensätzlich die Auswärtsbilanz, nur 5 sind schlechter bei erst 3 Siegen. 35:34 Tore insgesamt sind offensiv gut, defensiv Durchschnitt. Bis auf die Heimbilanz (noch) nicht aufstiegsreif. Im Landespokal steht das Halbfinale am 19.04.2017 gegen Oberligist Arminia Hannover an nach 2 knappen Siegen bei der FT Braunschweig (2:1) und 1. FC Wunstorf (1:0), ebenfalls Oberligisten.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab 5 Veränderungen, 3 Ab und 2 Neuzugänge. Alle jeweils in der Winterpause.

Abwehrspieler Lars Bleker (22/SC Wiedenbrück) ging in die Regionalliga West. Er blieb in der Herbstrunde ohne Einsatz wie auch im Mittelfeld Pascal Richter (20), der zum VfB Oldenburg in die Nord-Staffel wechselte. Simon Tüting (30/Waldhof Mannheim) wiederum wanderte in die Regionalliga Südwest ab. Für den Ex-Chemnitzer reichte es nur zu 2 Einsätzen in der Schlussphase 2016, 1 in der Startelf.

Für die Abwehr kehrte der Kasache Konstantin Engel (28) von Erstligist FC Astana nach Osnabrück zurück. Aus dem VfL-Nachwuchs stammend ging es 2011 nach Cottbus, später Ingolstadt, das er August 2016 Richtung Astana verließ. Bilanz: 96 Zweitligaspiele für die 3 Vereine. Dazu 4 Spiele in der 1. Bundesliga für Letztere und 10 Länderspiele für Kasachstan. Stürmer Kemal Rüzgar (21) kam als "Leihgabe" aus Düsseldorf, bei den Profis ohne Einsatz. Dafür mit der Empfehlung von 7 Toren in 13 Spielen für die II. in der Regionalliga.

Der Trainer:

Joe Enochs (45) übernahm die 1. Mannschaft am 03.09.2015. Der US-Amerikaner hat noch einen Vertrag bis Ende der Saison. Als Co-Trainer fungieren Rolf Meyer (61), Alexander Ukrow (46) und Ex-Kicker Wolfgang Schütte (43).

Das Kollektiv:

Nr. 1 im Tor ist Marius Gersbeck (21), auch hier als "Leihgabe" bis Saisonende von Hertha BSC. In Osnabrück aber weitestgehend unumstritten. Dahinter kommen Frank Lehmann (27) und Leon Tigges (18), wobei Tigges primär für die A-Jugend in der Bundesliga vorgesehen ist. Lehmann durfte dafür im Landespokal ran. In der erfahrenen Abwehr gelten Routinier Alexander Dercho (30), Tobias Willers (28), Marcel Appiah (28) als die Eckpfeiler. Ende Oktober rückte dann Nazim Sangaré (22) aus dem Mittelfeld auf die rechte Abwehrseite. So begann der VfL in Erfurt auch mit Sangaré - Appiah - Willers Dercho im Abwehrverbund. Um einen Platz hier kämpft der Marokkaner Mohamed El-Bouazzati (20), schon 7x in der Anfangself. Herausragend im Mittelfeld der Niederländer Jules Reimerink (27), Bastian Schulz (31) mit je 4 Toren. Reimerink dazu 4x als Vorlagengeber. Anthony Syhre (21) wechselte Mitte Oktober aus der Abwehr ins Mittelfeld auf Rechts. Marc Heider (30) ist auch in Osnabrück einer der besseren Akteure der 3. Liga, Bilanz: 3 Tore + 3 Vorlagen als offensive Waffe auf der rechten Außenbahn. Bashkim Renneke (24) hat den Durchbruch bislang nicht geschafft wie der Ex-HSVer Ahmet Arslan (22). Besser läuft es bislang für Winter-Rückkehrer Konstantin Engel (28). Im Angriff müssen andere für Savran in die Bresche springen. Das gelingt dem Deutsch-Ghanaen Kwasi Okyere Wriedt (22) hervorragend mit 10 Toren und 4 Vorlagen. Einer der Topstürmer dieser Saison. Dahinter sieht es bei den aufgebotenen Stürmern durchwachsen aus. Der Bosnier mit US-Pass Robert Kristo (23) ist Ergänzungsspieler, Kemal Rüzgar (21) begann optimal gegen Münster mit 1 Tor und 1 Vorbereitung. Seitdem ohne Torbeteiligung. 25 Spieler stehen im Kader, mit 25,9 Jahren im Schnitt fast gleichauf zum CFC.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

Kapitän und Torjäger Nr. 1 Halil Savran (31) fällt seit Ende Januar wegen Knorpelschadens bis Saisonende aus. Konnte durch einen wochenlangen Ausfall zuvor (Mittelfußbruch) insgesamt nur 12 Spiele absolvieren. Ärgerlich für den VfL bei bislang 4 Toren und 4 Vorlagen.

Die Einkaufsbilanz:

14 Neuzugänge wurden bis heute verbucht. Im Tor wurde Marius Gersbeck (21) die Nr. 1, konnte den Abgang von Schwäbe nach Dresden kompensieren. In der Abwehr wurde Nazim Sangaré (22/Düsseldorf II) Stammspieler. Im Mittelfeld haben sich Bastian Schulz (31/Wolfsburg II), Marcel Appiah (28/NEC Nijmegen) durchgesetzt, ebenso wie Jules Reimerink (27/Viktoria Köln), Marc Heider (30/Kiel). Sind Schulz und Reimerink "Verstärkungen", so ist Kwasi Okyere Wriedt (22/LSK Hansa) einer der "Volltreffer" dieser Saison. Bemerkenswert: mit Sangaré, Wriedt, Reimerink, Schulz wurden 4 Akteure aus der 4. Liga Stammkader. Gesamtfazit: gut eingekauft.

Gewinner der Saison bislang:

Kwasi Okyere Wriedt (22) kam aus großes Talent aus der Regionalliga beim Lüneburger SK Hansa, empfahl sich mit 23 Toren für höhere Aufgaben und das mit Recht.

Prognose:

Die Osnabrücker sind im Kampf um die Spitze immer ernstzunehmen. Fallen Leistungsträger wie Wriedt, Heider, Gersbeck, Schulz oder Reimerink nicht länger aus, sollte man zumindest auf dem Relegationsplatz landen. Dazu muss man sich allerdings auswärts steigern. Tipp: Platz 3 bis 6.

Das Umfeld:

Die finanzielle Lage bleibt trotz der erkennbaren Erfolge im Sanierungsprozess der letzten 2 Jahre angespannt. Basis dafür war die Bereitschaft von Gläubigern, vorläufig auf Forderungen gegenüber der Stadion KG zu verzichten. Die Zahlen der Spielbetriebs-KGaA, welche zur Mitgliederversammlung Mitte Januar 2017 vermeldet wurden, waren nicht angetan, für gute Stimmung zu sorgen. Ein Minus von rund 787.000 bei Einnahmen von 8,1 Mio. . Eine der Ursachen war das unrühmliche Aus im DFB-Pokal 2015/2016 nach dem Abbruch gegen RB Leipzig mit den Konsequenzen durch den DFB wie die teilweisen Zuschauerausschlüsse und auch die Kosten für die Trennung von Maik Walpurgis als Trainer. Die Vorwegnahme von Sponsorengeldern in Höhe von derzeit 300.000 bleibt eine der Maßnahmen, um die wirtschaftliche Situation zu stabilisieren mit Verringerung des Insolvenzrisikos und gleichzeitig im Wettbewerb dieser 3. Liga konkurrenzfähig zu bleiben. Die "schwarze Null" sei nur mit einem Zuschauerschnitt von 10.000 zu erreichen, derzeit liegt man hier bei starken 9.513. Der viertbeste Wert dieser Liga hinter Magdeburg, Duisburg, Rostock und vor dem CFC mit 7.103. 3 Vereine der 2. Bundesliga haben weniger. Ein veritabler Anstieg zu den 8.620 aus der Vorsaison. Für den guten Schnitt sorgten vor allem die "Kassenschlager" gegen Lotte mit ausverkauften 16.000 und Münster mit 13.500 wie auch Duisburg bei 11.573. Weniger gut gefüllt die Ränge gegen Frankfurt mit 7.318, Großaspach 7.534 und Regensburg bei 7.572. Die Heimstätte des VfL heißt seit Mitte Januar wieder "Stadion an der Bremer Brücke" nach 12 Jahren mit dem Namen eines lokalen Telekommunikations-Dienstleisters, der ausgestiegen war. Nord-, Süd und Westtribüne bekamen einen Namenssponsor, die Ostkurve der Fans bleibt hingegen unberührt. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga würde die Lage und Perspektive erheblich verbessern. Nicht nur hier.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
VfL Osnabrück Chemnitzer FC
9Tabellenposition5
39
27
1,4
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
40
27
1,5
11 (40,7%)
10 (37,0%)
Siege
Niederlagen
11 (40,7%)
9 (33,3%)
35 : 34
1,3 : 1,3
Tore
Tore pro Spiel
41 : 33
1,5 : 1,2
3:0 gegen FC Rot-Weiß Erfurt (H), SF Lotte (H), SC Preußen Münster (H)Höchster Sieg4:1 gegen FSV Mainz 05 II (H)
0:3 gegen Chemnitzer FC (A), 1. FC Magdeburg (A)Höchste Niederlage0:3 gegen SSV Jahn Regensburg (H), SF Lotte (A)
n-N-n-S-nDie letzten SpieleN-S-n-n-S
keineAktuelle Serienkeine
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele24941130:36
Heimspiele1361616:17
Auswärtsspiele1133514:19
Ligaspiele22841028:35
Pokal-/Relegationsspiele21012:1

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

2002/2003Regionalliga Nord28. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC5:1 (1:0)
2004/2005Regionalliga Nord11. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:3 (1:1)
2004/2005Regionalliga Nord30. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück0:2 (0:1)
2005/2006Regionalliga Nord7. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück2:1 (0:0)
2011/20123. Liga12. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
2011/20123. Liga31. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück3:1 (0:1)
2012/20133. Liga10. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück0:2 (0:0)
2012/20133. Liga29. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:2 (1:1)
2013/20143. Liga1. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück0:3 (0:2)
2013/20143. Liga21. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC0:2 (0:1)
2014/20153. Liga2. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück2:0 (0:0)
2014/20153. Liga21. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
2015/20163. Liga18. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
2015/20163. Liga37. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück2:1 (1:0)
2016/20173. Liga9. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück3:0 (2:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.vfl-osnabrueck.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.lilaweiss.de/index.php?include=treffpunkt_anz - Forum der VfL Osnabrück-Fans (Schon seit Jahren die erste Adresse der VfL-Community)
http://www.lilaweiss.de/ - Eine seit Jahren bekannte und gute Fanpage des VfL