Saison 2016/2017
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC2:1 n.V.FSV Zwickau
FSV Zwickau
Halbfinale - Sachsenpokal - Saison 2016/2017
Mittwoch, 19. April 2017, 19:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 7.725
Schiedsrichter: Albert (Tannenbergsthal/Muldenhammer)
Vorbericht

Pokal-Halbfinale und "Entscheidungsspiel um die Nr. 1 im Bezirk" …

Von Timo Görner

… gegen das Topteam 2017 in Liga 3. Beiden Teams bieten sich noch 2 Chancen für den DFB-Pokal 2017/2018. Über den Landespokal und Platz 4 in der Liga.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Der FSV ist die "Mannschaft der Stunde", Spitzenreiter der Rückrundentabelle mit 32 Punkten aus 14 Begegnungen, 13 mehr als der CFC. Vor der Saison galt einzig der Klassenerhalt als Ziel nach. Die Schwere der Saison war allen bewusst, bei limitierten finanziellen Möglichkeiten. Der Start begann gut mit 2 Spielen bei den II. in Mainz (2:2), Bremen (3:1). Der Heimauftakt notgedrungen in Dresden gegen Wehen Wiesbaden (0:3) statt Magdeburg ging daneben. Bis zur Winterpause etablierten sich die Rot-Weißen im Keller. 4 Punkte zum rettenden Ufer, 28 Punkte zu den 45 Zählern als Klassenerhalt. Am 8. Spieltag gelang der 2. Sieg gegen Regensburg (4:0), es folgte die Klatsche in Rostock (0:5) mit nicht ligatauglicher Defensivleistung. Im eigenen neuen Stadion konnte man nicht die notwendige Heimstärke demonstrieren, agierte zuweilen unglücklich. Pleiten gegen Münster (0:1) mit mehreren Pfostentreffern, Großaspach (0:2), Erfurt (1:2), Remis gegen Frankfurt, Lotte (1:1) waren ärgerliche Punktverluste. Weniger das 1:1 gegen Spitzenreiter Duisburg. Auf Reisen war Aalen (1:0) Licht neben viel Schatten mit Niederlagen in Chemnitz, Osnabrück, Köln, Halle, Rostock, Kiel. Sowohl zu Hause als auch auswärts der FSV nach der Hinrunde knapp über dem Strich. Die Defensive (29) ausbaufähig, die Offensive (20) ebenfalls. Im DFB-Pokal schlug sich der Aufsteiger wacker, der HSV (0:1) schaffte im "verspäteten Eröffnungsspiel" der Arena nur den Arbeitssieg. Für die Rückrunde kamen noch 2 erfahrene Neuzugänge für Abwehr, Mittelfeld. In der sich der FSV aus dem tiefen Keller der 3. Liga bis nach oben an die Aufstiegsränge spielen sollte. Beeindruckend die Bilanz: 14 Spiele – 10 Siege – 2 Remis und lediglich 2 Niederlagen. Eine Ausbeute die in der Hinrunde für Platz 3 genügt hätte. An Spieltag 23 wurde die erste Pleite 2017 kassiert, diesmal in Wiesbaden und wieder mit 0:3. Es folgten 9 Spiele mit 8 Siegen, u. a. das Bezirksderby. Herausragend 4 Auswärtsdreier in Folge in Erfurt, Regensburg, Großaspach, zuletzt in Frankfurt mit den Punkten 44, 45 und 46 zum Klassenerhalt. Lotte (1:2) beendete am vergangenen Wochenende die fast schon unheimliche Serie. Hinten mittlerweile kompakt und sicher, in der Gesamtheit diszipliniert, vorne effektiv die Bausteine. 41:42 Tore sind offensiv guter Durchschnitt als 8., defensiv etwas schlechter (11.). Auf Reisen sind die Rot-Weißen aktuell erfolgreicher als Magdeburg, nur ganz weniger hinter Duisburg, Regensburg, Kiel und Osnabrück. Im Landespokal lockt der erneute Einzug ins Finale nach den Stationen Reichenbacher FC (4:1), FC Grimma (2:0) aus der Landesliga und dem 2:1 n. V. in Auerbach.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab insgesamt 5 Veränderungen. 2 Akteure gingen, 3 kamen hinzu. Alle in der Winterpause.

In der Abwehr wechselte Marcel Gebers (30) nach ½ Jahr zu Regionalliga-Nord Spitzenreiter SV Meppen. Er war zunächst feste Größe. Fand ab Mitte Oktober 2016 keine Berücksichtigung mehr. Im Angriff zog es Marc-Philipp Zimmermann (26) 30 km weiter zum VfB Auerbach. Vergangene Saison mit 15 Toren und 9 Vorlagen Eckpfeiler im Team, war er in der Hinrunde (1 Tor) selten Stammspieler. Sah nicht mehr die Perspektive. Beim VfB hat er eingeschlagen, erzielte in den ersten beiden Spielen bereits 3 Tore für die Vogtländer. Neu in der Hintermannschaft Jonas Acquistapace (27), bis Ende der letzten Saison beim Halleschen FC, zuvor in Wiesbaden. Verlierer des Trainerwechsels auf Schmitt, seitdem nicht mehr im Kader nach 25 Einsätzen als Stammspieler. Für das Mittelfeld kehrte Robert Koch (31/Neugersdorf) in den Profifußball zurück. Sommer 2014 der Wechsel von Zweitligaabsteiger Dresden nach Nürnberg, dort zunächst mit solider 1. Saison. 2015/2016 nur 1 Kurzeinsatz. Abgeschoben in die II. der Regionalliga und dann komplett ausgemustert. Neubeginn beim FCO Mitte September 2016. Dort machte er auf sich aufmerksam. Dazu wurde der Slowake Martin Juhár (28) vom polnischen Erstligisten Bruk-Bet Termalica Nieciecza verpflichtet, 1 Länderspiel für die Slowakei in der Vita.

Der Trainer:

Torsten Ziegner (39) hat auch im Rückspiel das Sagen für FSV-Profis. Sein Vertrag läuft noch bis Ende der Saison, er steht seit 4 ½ Jahre in dieser Verantwortung. Länger als er war seit der "Kehre" nur Gerd Schädlich in Amt und Würden. Der Ex-Profi mit den Stationen Erfurt, Jena, Stuttgarter Kickers stand auch in schlechteren Zeiten der Hinrunde nie ernsthaft zur Debatte. Er wird u. a. von Co-Trainer Danny König (42) und Torwart-Trainer Steffen Süßner (39) unterstützt.

Das Kollektiv:

Klare Nr. 1 im Tor ist Johannes Brinkies (23), dahinter kommt Ex-Stammkeeper Marian Unger (33) und Maximilian Rosenkranz (20). Unger durfte dafür im Sachsenpokal ran. In der Abwehr setzte Torsten Ziegner bis zum 13. Spieltag wie in der Regionalliga auf eine Dreierkette, wechselte dann zum Viererverbund. Bis zu ihren Verletzungen Mitte Dezember 2016 und Ende September 2016 waren Robert Paul (32) und Alexander Sorge (23) gesetzt. Neue Strukturen ergaben sich seit Oktober 2016 mit Kapitän Toni Wachsmuth (30), Nils Miatke (27), Patrick Göbel (23) sowie seit der Winterpause Jonas Acquistapace (27). Außer Göbel alles Spieler mit Zweitliga Erfahrung. In Lotte begann Ziegner in der Viererkette mit Morris Schröter (21) - Wachsmuth - Acquistapace – Rene Lange (28). Patrick Wolf (28) gilt als Ergänzungsspieler. Im Mittelfeld konnten sich Davy Frick (30), Christoph Göbel (27), Mike Könnecke (28), Marcel Bär (24) etablieren. Dazu kommt Robert Koch (31) als "Königstransfer" der Saison aus dem Winter. René Lange (28), bis Mitte Oktober gesetzt spielt danach erst mal keine Rolle. Kam dann zuletzt aber wieder in den Stammkader. Verlierer der Rückrunde bislang Michael Schlicht (23), seit Anfang Februar nicht berücksichtigt und momentan außer Gefecht. Nr. 1 im Angriff Ronny König (33), mit 12 Toren und 3 Vorlagen. Jonas Nietfeld (23/6) pendelte zwischen Bank und Anfangself. Zuletzt dann 5x in Folge gesetzt. Aykut Öztürk (29) kehrte zu Beginn der Rückrunde nach Verletzung zurück, musste zuletzt Nietfeld weichen. 1x erfolgreich, beim Ex-Verein in Erfurt. Mit König, Nietfeld, Öztürk ist man im Sturm sehr gut aufgestellt. Schwierig hier die Lage für Oliver Genausch (25). Generell stellt der Ex-Zweitligist von 1998 einen guten Kader, mit erfahrenen Akteuren aus höheren Ligen wie Wachsmuth (Jena) Miatke (Aue), Acquistapace (Bochum), König (Wehen Wiesbaden, Darmstadt), Öztürk (Sandhausen). 27 Spieler bietet man auf, 24 der CFC. 26,2 Jahre im Schnitt gegen 25,5.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

In der Abwehr fällt Alexander Sorge (23/Kreuzbandriss) aus. Für das Mittelfeld gilt dies für Michael Schlicht (23/Innenbandriss) und Christoph Göbel (28) der sich beim 2:1 in Regensburg wie Sorge den Albtraum eines Profis erlebte. Nr. 3 in "diesem Kreis" ist Stürmer Kevin Bönisch (22), fehlt mittlerweile seit fast 1 Jahr.

Die Einkaufsbilanz:

14 Neuzugänge sind bis heute zu vermelden. Im Tor etablierte sich Johannes Brinkies (23/Rostock). In der Abwehr haben sich Nils Miatke (27/Aue) und nach dem Wechsel in der Winterpause Jonas Acquistapace (27/Halle) durchgesetzt, bis zu seiner Verletzung galt dies auch für Alexander Sorge (23/RB Leipzig II). Marcel Gebers (30/Offenbach) flog Mitte Oktober aus dem Stamm, hat den FSV wie beschrieben verlassen. Im Mittelfeld hatte Mike Könnecke (28/Aue) einen zunächst schweren Stand, spielte sich dann Mitte der Hinrunde nach vorn. Felix Geisler (19) wollte man in Cottbus unbedingt für den Neubeginn halten, der Wechsel bislang kein Erfolg. Robert Koch (31/Neugersdorf) dürfte die Verstärkung werden. Marcel Bär (24/Jena) kann ebenso als "guter Griff" gesehen werden. Martin Juhár (28) wurde durch Verletzung zurückgeworfen. Im Angriff war Ronny König (33) der "Volltreffer". 2 Akteure kamen aus dem eigenen Nachwuchs, sind Perspektivspieler wie auch Abwehrspieler Lukas Wilton (21/Hannover 96 II). Fazit insgesamt: gut verpflichtet. Brinkies, Könnecke, Miatke, König, Acquistapace und Koch haben die Substanz der Mannschaft verbessert.

Gewinner der Saison bislang:

Ronny König (33) beim CFC war eher ein Missverständnis, in Zwickau kommt ihm das System deutlich mehr entgegen. Ist hier eine feste Größe. Johannes Brinkies (23) war in Rostock nur Ersatzkeeper, beim FSV ist er die klare Nr. 1. Auch er hat mit seinem Wechsel alles richtig gemacht.

Prognose:

"Es bleibt knapp, am Ende wird der FSV aber drin bleiben. Dafür spricht die Steigerung seit der Winterpause, die erkennbaren Fortschritte in der Defensive und die erfahrenen Neuzugänge Koch, Acquistapace welche die Qualität der Mannschaft entsprechend aufgewertet haben." So die Prognose vor dem Punktspiel. Das man schon jetzt für die kommende Saison in Liga 3 planen kann dürfte selbst für den Verein an sich eine zumindest größere Überraschung sein.

Das Umfeld:

Die Entwicklung des Ex-Zweitligisten nach Viert – und Fünftklassigkeit seit 2000 ist weiter positiv, trotz der schwierigen Phase im Dezember 2016 die aber gemeistert wurde. Bis zum 23.01.2017 mussten dem DFB 411.000 € nachgewiesen werden, was auch gelang dank der Hilfe von Fans, Sponsoren und dem Erlös aus dem Benefizspiel gegen Dynamo Dresden am 26.03.2017 wo bereits 6.500 Tickets verkauft sind. Einer der Gründe für das Finanzloch war neben Altlasten aus der Vorsaison auch das ausgefallene Eröffnungsspiel gegen den gleichen Gegner, das am Veto der inneren Organe scheiterte. Für die Saison 2017/2018 wird mit einem Etat von 5,3 Mio. € geplant, davon 3,3 auf die Profimannschaft. 400.000 € sind hier für das Nachwuchsleistungszentrum verplant. Im Fall des Abstiegs sinkt der Haushalt auf 2,5 Mio. €, dazu kommt die Rückkehr zum Halbprofitum wie vor dem Aufstieg. Man kalkuliert in Liga 3 kommende Saison mit 5.000 Zuschauern pro Spiel, derzeit werden im Schnitt 5.203 zu den Heimspielen in Eckersbach begrüßt. Ein deutlicher Anstieg zu den 1.763 im Provisorium "Sportforum Sojus". Das größte Interesse wurde zum Bezirksderby mit ausverkauften 9.673 vermeldet, folgend die weiteren "alten Bekannten" aus Magdeburg (7.844), Halle (7.540), Rostock (7.540) und Erfurt (6.891). Wehen Wiesbaden in Dresden (3.194) und Paderborn (3.301) waren der Minusbesuch. Aktuell gehören dem FSV 2.035 Mitglieder an, Hauptträgerbetrieb ist nach wie vor der örtliche Energie Anbieter. 2 der Premium Träger engagieren sich auch beim CFC. Nach Jahren des sportlichen und wirtschaftlichen Niedergangs kann der Traditionsverein mit berechtigtem Stolz auf die eigenen Leistungen blicken. Der Verzicht auf die Zweitliga-Lizenz allein mit den Kosten für den Antrag zu einem Zeitpunkt als an Platz 2 oder 3 nicht zu denken war leuchtete ein. Und erscheint bei gründlicher Betrachtung auch aktuell noch als durchaus nachvollziehbar.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele5826181478:54
Heimspiele27167446:22
Auswärtsspiele3110111032:32
Ligaspiele5020181265:44
Pokal-/Relegationsspiele860213:10

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1994/19952. Bundesliga26. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau1:1 (1:1)
1995/19962. Bundesliga2. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
1995/19962. Bundesliga19. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau0:1 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost16. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost33. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau4:0 (3:0)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd12. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:1 (0:1)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd27. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau2:0 (1:0)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd9. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:3 (0:1)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd24. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau2:0 (2:0)
2010/2011SachsenpokalAchtelfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2011/2012SachsenpokalHalbfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:2 (1:1)
2012/2013SachsenpokalHalbfinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:2 (0:2)
2014/2015SachsenpokalFinaleFSV Zwickau - Chemnitzer FC0:2 (0:1)
2016/20173. Liga7. SpieltagChemnitzer FC - FSV Zwickau1:0 (0:0)
2016/20173. Liga26. SpieltagFSV Zwickau - Chemnitzer FC1:0 (1:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.fsv-zwickau.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://forum.fsv-fan.de/ - Forum der FSV Zwickau-Fans (Hier trifft sich der rot-weiße Fans zum Gedankenaustausch)
http://www.fsv-fan.de/ - Liebevoll gepflegte kleine Seite, die man sich mal anschauen kann.
http://www.red-kaos.de/ - Website des "Red Kaos"