Saison 2016/2017
CFC / 3. Liga



 
Holstein Kiel
Holstein Kiel2:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
34. Spieltag - 3. Liga - Saison 2016/2017
Samstag, 22. April 2017, 14:00 Uhr
Holstein-Stadion, Kiel
Zuschauer: 5.972
Schiedsrichter: Osmers (Hannover)
Vorbericht

Schwerer Gang an die Ostsee …

Von Timo Görner

… zu einer defensivstarken Heimmacht, die ganz oben mitspielt. Der Fast-Zweitligist von 2015 klopft erneut energisch an die Tür zur 2. Bundesliga und überzeugt diese Saison vor allem zu Hause mit einer bärenstarken Abwehr.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Dass die "Störche" oben mitmischen, ist keine Überraschung, bei Minus 9 für Aalen steht aktuell wie nach 2014/2015 der Relegationsplatz 3 im "Schneckenrennen" um die Aufstiegsränge. Mitte August 2016 nach 4 Spielen und 4 Punkten kam das Aus für Karsten Neitzel. Die grundlegende Unzufriedenheit mit der sportlichen Entwicklung nach dem Fast-Aufstieg 2015 gab den Ausschlag. Für ihn übernahm Ende August Markus Anfang und leitete die Trendwende ein. Bis zur Winterpause holte das Team 21 Zähler aus 14 Begegnungen. Die Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen fehlte bei 4 Punkten zum Dritten und 5 zum 2. noch, sie waren aber in Sicht. Trumpf der Holsteiner neben der drittbesten Defensive (15) die Heimbilanz als fünftbestes Kollektiv mit nur 2 Niederlagen gegen Großaspach (1:2), Osnabrück (0:1), dagegen 5 Siege. Herausragend hier Zwickau und Mainz 05 II (3:0). Der Sieg gegen Regensburg (2:1) kann am Ende wichtig werden. Auf Reisen lief es nicht so gut, der KSV hier Durchschnitt mit negativem Saldo von 2-5-3. Oder anders, man spielte zuviel Remis. Wertvoll der Punkt in Duisburg (0:0), unter den Erwartungen Wehen Wiesbaden – ebenfalls torlos. Als Spitzenteam der Auftritt in Rostock (4:1) gegen die Pleiten in Magdeburg, Köln, Aalen (0:1). Zur Winterpause wurde personell reagiert. Der Start 2017 zunächst wenig effektiv in Frankfurt/M. (0:0), gegen Aalen (2:2). Dann mit Achtungszeichen gegen Köln (5:1). Die Kieler in Lauerstellung, aber dichter dran als der CFC. Für den großen Angriff nach ganz oben fehlt wie bei den anderen Beteiligten die durchschlagende Serie von mehreren Siegen. Die letzte Pleite ereilte die Norddeutschen am 10.03.2017 im Derby in Osnabrück (1:2), eine von 2 Niederlagen auf Reisen in Folge nach Zwickau (0:1). Seit 8 Partien wurde nicht mehr verloren, 16 Punkte geholt. 4 Siege stehen zu Buche, mit dem Highlight gegen Spitzenreiter Duisburg (2:0) und auswärts in Mainz (3:0). Aufstiegsreif weiter die Defensive mit lediglich 2 Gegentreffern in dieser Ägide. Beide durch Nordost-Vereine gegen Magdeburg, zuletzt in Erfurt (1:1) –gutes Omen? Bei den Rot-Weißen war die Niederlage ganz nah, wurde erst in Minute 89 vermieden. Unser Gegner stellt die zweitbeste Heimmannschaft, im eigenen Stadion seit dem 10.12.2016 unbesiegt. Nur Aalen hat zu Hause weniger Tore kassiert. 48:24 Tore insgesamt sind offensiv Spitze (3.). Defensiv der Primus der Liga. Im Landespokal steht nach dem Samstag im Halbfinale das "Holstein-Classico" beim Erzrivalen VfB Lübeck an. Im Finale wäre Regionalligist SV Eichede der Gegner.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab einige Veränderungen mit 4 Ab – und 5 Neuzugängen. Alle in der Winterpause.

Im Mittelfeld verließen der Ghanae Evans Nyarko (24/Wehen Wiesbaden) und der Afghane Milad Salem (28/FSV Frankfurt/M.) den Verein. Im Angriff waren es Saliou Sané (24/Lotte) und Tammo Harder (23/1. FC Saarbrücken), Harder als "Leihgabe". Alle 4 spielten bei den "Störchen" keine oder keine wichtige Rolle mehr. Sané war gegen Ende der Herbstrunde suspendiert worden.

Als Neuzugänge wiederum wurde in der Abwehr auf "Leihbasis" Christopher Lenz (22/1. FC Union Berlin) geholt. Im Mittelfeld stieß Joel Gerezgiher (21/Eintracht Frankfurt) zum KSV. Im Angriff wurden gleich 3 neue Akteure vermeldet mit dem Kosovaren Ilir Azemi (25/Greuther Fürth) und Marvin Ducksch (22/FC St. Pauli), wie Lenz als "Leihgabe". Dazu erhielt mit Uktu Sen (19) ein Riesen-Talent aus der A-Jugend einen Profivertrag, Lohn für sehr gute Leistungen in der A-Jugend Bundesliga Nord mit aktuell beeindruckenden 21 Toren in 20 Einsätzen.

Der Trainer:

Markus Anfang (42) hat auch im Rückspiel das Sagen als Chef der Profis. Er übernahm das Amt am 31.08.2016 und hat noch einen Vertrag bis Ende der nächsten Saison.

Das Kollektiv:

Nr. 1 im Tor ist nach wie vor der US-Amerikaner Kenneth Kronholm (31), in allen 33 Punktspielen und im Landespokal. In der Abwehr gelten auf Rechts Patrick Herrmann (29), im Zentrum Dominik Schmidt (29), Kapitän Rafael Czichos (26) sowie "Winter-Neuzugang" Christopher Lenz (22) auf Links als die Fixpunkte. Patrick Kohlmann (34) war eher der Verlierer des Trainerwechsels, flog nach den ersten 7 Spielen aus dem Kader. Der Österreicher Niklas Hoheneder (31) pendelt zwischen Ersatzbank und Stammkader. Auf der linken Seite kämpft zudem das "Eigengewächs" Arne Sicker (20) um seine Chance. Die Viererkette in Erfurt hieß auch Herrmann - D. Schmidt - Czichos – C. Lenz. Die defensive Stärke basiert auf dieser Kontinuität, die dem CFC angesichts der Ausfälle fehlt. Im Mittelfeld sind auf Rechts der Deutsch-Ghanae Kingsley Schindler (23), im zentralen offensiven Bereich Alexander Bieler (24) und Dominick Drexler (26), Dominic Peitz (32) als defensiver "6er", Steven Lewerenz (23) auf Links die festen Größen. Tim Siedschlag (29) spielt hingegen in der Rückrunde nicht mehr die große Rolle. Der große Macher hier ist Steven Lewerenz mit 10 Toren und 4 Vorlagen. Damit einer der herausragenden Akteure dieser 3. Liga und gegen Wehen Wiesbaden mit allen 3 Toren zum 3:0 der "Matchwinner". Eine starke Saison spielt ebenso Kingsley Schindler mit der Bilanz von 9 + 6. Wie auch Dominick Drexler mit 6 Treffern. Der Ex-Dresdner Luca Dürholtz (23), über den auch schon mal beim CFC spekuliert wurde, konnte sich hingegen nicht etablieren. Das enorm torgefährliche Mittelfeld unterstützt den Angriff, dem ein echter "Knipser" fehlt. Mathias Fetsch (28) bringt es auf 5 "Buden", Marvin Ducksch (23) steuerte 1 Tor und 2 Vorlagen seit dem Wechsel im Winter bei. 25 Spieler stehen im Aufgebot, 26 Jahre im Schnitt.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

Im Mittelfeld fällt der Portugiese Miguel Fernandes (20) aus, Grund: Probleme im Hüftbeuger. Er kam allerdings diese Saison, auch wenn gesund, noch nicht zum Einsatz.

Die Einkaufsbilanz:

Gliedert sich in "Vor und nach der Winterpause". 13 Neue sind zu vermelden, davon 8 vor der spielfreien Zeit zwischen Hin – und Rückrunde. Im Mittelfeld haben sich Peitz (Karlsruhe), Drexler (Aalen), Schindler (Hoffenheim II), Bieler (Sandhausen) durchsetzen und als Verstärkungen erweisen zu können. Luca Dürholtz (Dresden) blieb hingegen nur Ergänzungsspieler. Von den Winter-Neuzugängen schafften in der Abwehr Lenz (Union Berlin) und Duksch (FC St. Pauli) den Sprung in den Stammkader. Den anderen 3 gelang dies bislang nicht. Fazit: im Mittelfeld wurde hervorragend und enorm erfolgreich agiert. In der Abwehr erschien der Druck betreffs erfolgreicher Neuzugänge weniger groß, was sich auch bestätigte. Die einzig echte "Problemposition" auf links wurde mit der "Leihgabe" Lenz nach Lage der Dinge behoben.

Gewinner der Saison bislang:

Arne Sicker (20) aus der A-Jugend kam bereits letzte Saison zu 3 Einsätzen in der Profimannschaft, 2 davon in der Anfangself. Konnte diesen diese Spielzeit immerhin 16 weitere Spiele hinzufügen, war Mitte der Hinrunde feste Größe auf der linken Abwehrseite. Kingsley Schindler (23) blieb in Hoffenheim der Sprung in die Profimannschaft verwehrt, schaffte aus der II. der TSG den Sprung in die 3. Liga in Kiel.

Prognose:

Die Kieler bleiben bis zum Ende im Kampf um Platz 2 und 3 dran, erreichen erneut den Relegationsplatz bzw. mindestens Platz 4 für den DFB-Pokal.

Das Umfeld:

Die Ambitionen bleiben klar: 2. Bundesliga. Wirtschaftlich gilt der Traditionsverein aus dem Norden in der finanziell kriselnden 3. Liga als solide und gehört zu den besser gestellten Vereinen. Der Etat für die Lizenzspielerabteilung beträgt für diese Saison 3,6 Mio. €, den man lt. eigenen Angaben "im Laufe der Saison jederzeit aufstocken kann, wenn es die Situation erfordert". So das Statement vor dem Start, die Neuzugänge in der Winterpause sprechen dafür, wobei den 5 Neuen auch 4 Abgänge gegenüberstanden. Für 2017/2018 wurde zweigleisig geplant, die Spielgenehmigung für die 2. und 3. Liga beantragt. Die ganz große Euphorie fehlt aktuell noch im Umfeld, derzeit liegt der Schnitt bei 5.211 Zuschauern. Aktuell Mittelfeld und das knapp unter dem Gesamtwert von 5.764. Ein minimaler Anstieg zu den 5.194 aus der Vorsaison. Zum Vergleich, die sportliche Nr. 1 der Stadt mit dem national und international seit Jahren erfolgreichen THW Kiel im Handball mobilisiert im Schnitt 10.230. Den größten Run auf die Stadionkassen gab es auch hier gegen Magdeburg mit 8.420 Fußballfreunden, davon 1.500 auf Seiten der Gäste. Deutlich über dem Schnitt zudem noch Osnabrück (6.801), Münster (6.749). Tiefpunkt Köln mit lediglich 3.952 sowie Mainz und Zwickau mit 4.100. Mit dem CFC, Rostock und Halle gastieren nun noch 3 Vereine aus dem Nordosten. Speziell Rostock sollte den Schnitt anheben. Im Fall des Aufstiegs soll am Stadion betreffs mehr Plätze gearbeitet werden, bereits im Frühjahr 2015 geplant. Hatte sich dann aber erledigt. Aktuell dürfen 10.200 in die Anlage, in Liga 2 soll dann auf die geforderten 15.000 erweitert werden. Seit Juni 2015 wurde fleißig an der Spielstätte gewerkelt, rund 500.000 € durch die Stadionbetreibergesellschaft investiert. Die Arbeiten betrafen u. a. das Dach in den Sitzplatzbereichen, den Catering Bereich mit Erweiterungen. Wenn der große Wurf gelingen sollte, wird ihn der langjährige Vereinschef Roland Reime (71) nicht mehr erleben, der im März nach kurzer schwerer Krankheit verstarb.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Holstein Kiel Chemnitzer FC
4Tabellenposition9
52
33
1,6
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
48
33
1,5
13 (39,4%)
7 (21,2%)
Siege
Niederlagen
13 (39,4%)
11 (33,3%)
48 : 24
1,5 : 0,7
Tore
Tore pro Spiel
49 : 42
1,5 : 1,3
5:1 gegen SC Fortuna Köln (H)Höchster Sieg4:1 gegen FSV Mainz 05 II (H)
1:2 gegen SG Sonnenhof Großaspach (H), VfL Osnabrück (A)Höchste Niederlage0:3 gegen SSV Jahn Regensburg (H), SF Lotte (A), VfL Osnabrück (A)
u-s-S-U-uDie letzten SpieleN-s-U-u-S
2 Remis in Folge
8 Spiele in Folge ungeschlagen
2 Spiele in Folge ohne Sieg
Aktuelle Serien4 Spiele in Folge ungeschlagen
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele1864825:30
Heimspiele943213:10
Auswärtsspiele921612:20
Ligaspiele1864825:30
Pokal-/Relegationsspiele00000:0

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

2002/2003Regionalliga Nord23. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel3:1 (2:0)
2003/2004Regionalliga Nord12. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel1:0 (1:0)
2003/2004Regionalliga Nord29. SpieltagHolstein Kiel - Chemnitzer FC3:0 (2:0)
2004/2005Regionalliga Nord9. SpieltagHolstein Kiel - Chemnitzer FC3:1 (2:0)
2008/2009Regionalliga Nord7. SpieltagHolstein Kiel - Chemnitzer FC2:1 (1:0)
2008/2009Regionalliga Nord24. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel0:1 (0:1)
2010/2011Regionalliga Nord11. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel0:2 (0:0)
2010/2011Regionalliga Nord28. SpieltagHolstein Kiel - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2013/20143. Liga17. SpieltagHolstein Kiel - Chemnitzer FC1:1 (0:0)
2013/20143. Liga36. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel2:1 (0:0)
2014/20153. Liga15. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel0:0 (0:0)
2014/20153. Liga34. SpieltagHolstein Kiel - Chemnitzer FC2:1 (1:1)
2015/20163. Liga4. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel4:2 (2:1)
2015/20163. Liga23. SpieltagHolstein Kiel - Chemnitzer FC5:2 (4:1)
2016/20173. Liga15. SpieltagChemnitzer FC - Holstein Kiel2:2 (1:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.holstein-kiel.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.holstein-supporters.de/ - Forum der Holstein Kiel-Fans (Das Kieler Forum)
http://www.stoerchepower.de/ - Schicke Fansite mit aktuellen Berichten und Bildern
http://www.ffk-kiel.de/ - Der Auftritt der Kieler Ultras namens "Fast-Food-Kolonne"
http://www.holstein-block.de - Topaktuelle Berichte, News und Bilder zu Kiiieel...
http://www.bierbudenkolonne.de - Aktuelle Bilder von den Spielen der Kieler Störche
http://www.supside-kiel.de/ - Die Präsenz der 2007 gegründeten Ultra-Gruppierung "Supside"