Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
VfL Osnabrück
VfL Osnabrück6:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
24. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Freitag, 09. Februar 2018, 19:00 Uhr
Bremer Brücke, Osnabrück
Zuschauer: 7.331
Schiedsrichter: Müller (Löchgau)
Vorbericht

"Brückentag" am Freitag bei einem VfL unter Druck

Von Timo Görner

wie der CFC auch. Die Osnabrücker haben einen Fehlstart ins Jahr 2018 hingelegt, sich nach nur 1 Punkt aus 3 Begegnungen wieder näher an die Abstiegszone bewegt.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Verläuft absolut enttäuschend, von der seit Jahren angestrebten Rückkehr in die 2. Bundesliga ist der Traditionsverein im Gegensatz zur Vorsaison mit 11x Platz 2 und 6x Platz 3 meilenweit entfernt und muss sich dem knallharten Abstiegskampf stellen. Der Start in die Saison widersprüchlich, in der Liga blieben die Lila-Weißen zunächst 5x sieglos, kassierten 2 deutliche Pleiten gegen Wehen Wiesbaden (0:4) und in Köln (0:3). 12 Gegentore in 4 Begegnungen am Beginn legten den Finger auf die Wunde, es klemmte defensiv. Dafür sorgte man im DFB-Pokal für ein Achtungszeichen gegen einen allerdings auch schwachen HSV (3:1). In Runde 6 gelang der 1. Sieg, Lotte wurde im Derby bezwungen und in Großaspach nachgelegt (1:0). 3 Spiele in Folge ohne Gegentor, man schien auf dem richtigen Weg. Die Trendwende gelang aber nicht. Das 1:4 in Münster am 11. Spieltag war das letzte Punktspiel unter Joe Enochs, auch das 5:0 im Landespokal beim SVG Göttingen 07 rettete ihn nicht. Der VfL als 19. im Keller mit 10 Punkten und 9 Toren. Mit Daniel Thioune (43) übernahm ein anderer Ex-VfL-Kicker, ohne den großen Aufschwung bis zur Winterpause. Zumindest wurde der Sprung aus der Abstiegszone erreicht, 11 Punkte aus den 9 Spielen waren nicht berauschend. Im "Schneckenrennen" unten aber ausreichend. Unter dem neuen Chef wurden erst 2 Niederlagen um Punkte gegen Magdeburg und in Rostock (0:2) verbucht, im DFB-Pokal das Aus in Runde 2 gegen Nürnberg. Danach ging es aber wenigstens im eigenen Stadion aufwärts mit 3 Siegen in Folge. Zwickau (4:0), Aalen (4:1), Unterhaching (2:0) reisten geschlagen ab. Chancenlos der Auftritt in Paderborn (0:3). Mit 3 Neuzugängen zwischen den Jahren sollte es schnell Richtung Mittelfeld gehen, wurde nichts daraus. Der Fehlstart ist mit 1 Punkt dokumentiert, auswärts geht nach wie vor wenig mit Klatsche in Wiesbaden (1:5) und Halle (0:1) am letzten Wochenende. Gegen Köln (2:2) rannte man dem 0:2 hinterher. An der "Bremer Brücke" ist der Saldo knapp im Positiven bei 4 Siegen und 3 Niederlagen, die letzte am 13.10.2017. Knapp über dem Strich vor dem CFC, Bremen II, Erfurt. Auf Reisen steht 1 Sieg Anfang September 2017 bei 7:23 Toren. 24:37 Tore sind offensiv und defensiv als drittschwächstes Team zu wenig. Im Landespokal gibt es das Halbfinale am 02.04.2018 beim SV Drochtersen/Assel aus der Regionalliga Nord.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab insgesamt 6 Veränderungen mit 2 Ab und 4 Neuzugängen. 3 davon in der Winterpause, 3 im August 2017.

In der Abwehr zog es Nazim Sangaré (23) 6 Spiele nach Saisonstart in die Türkei zu Erstligist Antalyaspor. Der Wechsel des Stammspielers brachte dem VfL 250.000 Ablöse ein. In der Winterpause hängte Routinier Bastian Schulz (32) "die Töppen an den Nagel". Er zog sich vor dem Hinspiel einen Sehnenriss zu, fiel dann die restlichen Spiele bis zum Jahreswechsel aus. Kurz vor dem Sangaré Abgang schloss sich Verteidiger Marc Wachs (22/Dynamo Dresden) auf Leihbasis an, bei den Dresdnern in 14 Monaten zuvor ohne Rolle. Zuvor beim FSV Mainz 05 II. Ebenfalls für die Defensive und als "Leihgabe" wurde Ende Januar Stephen Sama (24/Fürth) geholt, diese Spielzeit bis dato ohne Einsatz. Im Angriff wurde auch nachgelegt mit dem Deutsch-Nigerianer Emmanuel Iyoha (20/Düsseldorf) und Utku Sen (19/Kiel), wie Wachs und Sama überlassen bis Saisonende von Zweitligavereinen.

Der Trainer:

Daniel Thioune (43) übernahm das Amt als Interimslösung am 05.10.2017 vom beurlaubten Joe Enochs, am 08.11.2017 dann offiziell. Stationen als Spieler waren der VfL, VfB Lübeck und LR/Rot-Weiß Ahlen als letzter Verein bis 2010, wo er die 2. Laufbahn als Co-Trainer begann. 2013 der Weg zurück an die Bremer Brücke als Chef der B- und A-Jugend. Er war Teil der Mannschaft, die 1999 gegen den CFC in der Relegation antrat. Sein Vertrag läuft noch bis Saisonende, aktuelle Bilanz: 12 Spiele, 3 Siege 3 Remis - 6 Niederlagen.

Das Kollektiv:

Im Tor bleibt Marius Gersbeck (22) die Nr. 1 vor Tim Paterok (22) und Leon Tigges (19). In der Innenverteidigung Marcel Appiah (29) und der Kroate Adam Susac (28) als die wichtigsten Spieler. Auf Links Marc Wachs (22), der als Ersatz für den längerfristig verletzten Alexander Dercho kam. Auf der rechten Seite fehlt bislang die feste Größe, in Halle musste Appiah ran. Mehr Stabilität soll Stephen Sama bringen, gelernter Innenverteidiger. Die Viererkette beim HFC begann mit Appiah Sama Susac Wachs. Weitere Bewerber für die Stammplätze sind der Kasache Konstantin Engel (29), Kim Falkenberg (29) und der Türke Furkan Zorba (19), die bislang nur kurzzeitig berücksichtigt wurden. Der Fixpunkt im Mittelfeld sind unser Ex-Kicker Tim Danneberg (31), der auf 4 Tore mit 2 in den letzten 4 Spielen kommt und Kapitän Christian Groß (28). Auf der linken Außenbahn hat sich der Holländer Jules Reimerink (28) etabliert. Für den offensiven Teil hat Ahmet Arslan (23) gute Karten, vom Trainerwechsel hat Sebastian Klaas (19) profitiert. Unter Thioune als Cheftrainer mehrmals im Stamm. Wechselnd zwischen Rechts, Links, Zentraler Offensive. Bashkim Renneke (25) kam hier kaum zum Einsatz, ging dafür mehrmals auf die vakante rechte Abwehrseite. Ohne große Rolle Kamer Krasniqi (22), Nationalspieler des Kosovo. 7 nominelle Stürmer besetzten den Angriff, 5 als Torschützen erfolgreich. Ein echter "Knipser" fehlt hingegen. Der Deutsch-Spanier Marcos Álvarez (26) und Deutsch-US-Amerikaner Marc Heider (31) kommen auf je 4 Treffer in 18 Einsätzen, Halil Savran auf 2 aus 11. Steffen Tigges (19) und Emmanuel Iyoha (20) erzielten 1 Tor. Álvarez und Heider begannen auch beim HFC, später kam "Joker" Robert Kristo (24), kroatischer Bosnier mit USA-Pass. 28 Spieler stehen im Team, 25,3 Jahre im Schnitt.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

In der Abwehr fehlt seit Anfang August 2017 Alexander Dercho (31/Knochenabsplitterung), kehrt vermutlich diese Woche zurück. Im Mittelfeld muss Christian Bickel (27/Kreuzbandriss) bis Anfang April aussetzen, er bestritt nur die ersten 2 Spiele. Der Angriff sieht Kapitän Halil Savran (32/Innenbandriss Knie und Knorpelschaden) als längerfristigen Ausfall bis Ende April, letzter Einsatz Mitte Oktober 2017. 3 Verletzte, die dem Kader sehr fehlen.

Die Einkaufsbilanz:

14 Neuzugänge gab es, 11 vor der Winterpause. 4 Spieler wurden aus dem eigenen Nachwuchs befördert. 5 Akteure sind ausgeliehen, 4 von Zweitligavereinen sowie 1 aus der 3. Liga. In der Abwehr haben sich Adam Susac (Aue) und Marc Wachs (Dresden) durchgesetzt. Im Mittelfeld etablierten sich Tim Danneberg (CFC) und seit Ende der Herbstunde mit Sebastian Klaas ein A-Jugendlicher des VfL. Christian Bickel (Paderborn) hatte Verletzungspech nach 2 Spielen zu Beginn. Im Angriff gelang dies weitestgehend Marcos Álvarez (Dresden), mit seiner Bilanz von 4 Toren und 3 Vorlagen ein "ganz guter Griff". Bei den 3 Neuen aus der Winterpause bleibt eine Einschätzung schwierig. Sama hinterließ in Halle einen guten Eindruck, Sen wurde dort eingewechselt, Iyoha ist noch ohne Einsatz. Fazit: (14) 11 4 = 7. Von den 11 aus 2017, die man einschätzen kann, wurden 4 aus dem VfL-Nachwuchs geholt. So gesehen hätte es schlechter laufen können. Es fehlt aber der "Volltreffer".

Gewinner der Saison bislang:

Sebastian Klaas (19/Mittelfeld) kam nach dem Trainerwechsel zu Daniel Thioune deutlich mehr zur Geltung, für Marc Wachs hat sich der Wechsel bis Saisonende zum VfL gelohnt, ist Stammspieler nach frustrierenden 14 Monaten zuvor in Dresden ohne Einsätze.

Prognose:

Der Kader ist eigentlich solide genug, um zumindest vorzeitig den Klassenerhalt zu schaffen. Am Ende sollte dies auch gelingen, mehr aber nicht. Bilanz gegen den VfL Osnabrück: Es ist das bereits 26. Aufeinandertreffen seit dem ersten Duell im Jahr am 15.07.1992, das der VfL mit 2:0 in Chemnitz für sich entschied. Es gab 11 weitere Siege für die Niedersachsen, der CFC blieb 8x siegreich, u. a. 1999. An der Bremer Brücke konnten die Himmelblauen 3 Siege in 9 Begegnungen einfahren, zuletzt Dezember 2013 mit danach 3 Niederlagen von 0:2, 0:2 und 0:3 im letzten Jahr bei 6 Niederlagen in Osnabrück. Bemerkenswert, in den letzten 9 Spielen blieb 8x ein Team ohne Treffer. Wer das erste Tor erzielt, gewinnt also fast immer. 29:40 Tore sind die Bilanz für den CFC.

Das Umfeld:

Sportlich ist die Lage angespannt, finanziell bleibt es auch unruhig. Auch nach dem "Schuldenschnitt mit Besserungsvereinbarung" im März 2016, als die Stadion KG um 10 Mio. entschuldet wurde. Knackpunkt war die Zusage der Finanzverwaltung, dass auf Sanierungsgewinne keine Steuern anfallen, es wären 3 Mio. gewesen. Bestandteil des Sanierungskonzeptes war, dass der VfL solide wirtschaftet, Bedingung der Gläubiger und der Stadt mit Informationspflicht an die Kommune. Die Zahlen auf der Mitgliederversammlung November 2017 für 2016/2017 waren lt. VfL "ein desaströses Ergebnis" mit dem Minus von 1,3 Mio. und kontroverser Diskussion durch Anwesende, welche das erneute Defizit nicht nachvollziehen konnten. Als Gründe wurden vor allem weniger Zuschauer als erwartet mit einem Minus von 350.000 , zuwenig Sonderspiele bei - 130.000 und weniger Einnahmen aus dem Merchandising (160.000 ) genannt. Zudem gibt oder gab es wohl, und das ist bemerkenswert, Dissensen mit dem Vermarkter, der in gleicher Funktion beim CFC agiert. Man spricht von 519.000 , die man mehr erhofft hatte, dabei enthält der bis 2021 laufende Vertrag keine Vereinbarungen bei weniger Erlösen. Also keine Garantiesummen. Für die aktuelle Saison sieht es besser aus, durch die Ablöse für Kwasi Okyere Wriedt (400.000 ) und Nazim Sangaré (250.000 ) sowie Runde 2 im DFB-Pokal werden Mehreinnahmen von 1 Mio. erwartet und am Ende ein Plus von 337.000 . Mittelfristig will man den Verein auch in der 3. Liga auf sichere Füße stellen. Die KGaA soll mehr Kapital generieren mit den Kommanditisten, mehr Sponsoren sollen kommen, weitere Einnahmequellen ausgebaut und entsprechend genutzt werden wie die Gelder der Telekom aus den Übertragungen der 3. Liga 2018/2019. Ob Einnahmen aus dem Sponsoring von 5 Mio. in dieser Liga machbar sind, wie es Geschäftsführer Jürgen Wehlend anpeilt, bleibt fraglich. Im Umfeld bleibt ein veritabler Teil skeptisch und kritisch, vor allem Wehlend gegenüber. Auch auf den Rängen will man mehr Einnahmen generieren, aktuell bewegt sich der VfL bei einem Schnitt von 7.676, der viertbeste Besuch hinter Magdeburg, Rostock, Karlsruhe. Ein relativ hoher Rückgang zu 9.231 aus der Vorsaison. Einmal war es fünfstellig, gegen Lotte beim Derby (10.107). Magdeburg lockte 9.547 an, Zwickau 8.500. Den Minusbesuch sah Würzburg bei 6.124, zum letzten Heimspiel gegen Köln kamen 6.728.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
VfL Osnabrück Chemnitzer FC
17Tabellenposition18
22
22
1,0
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
19
23
0,8
5 (22,7%)
10 (45,5%)
Siege
Niederlagen
5 (21,7%)
14 (60,9%)
24 : 37
1,1 : 1,7
Tore
Tore pro Spiel
29 : 42
1,3 : 1,8
4:0 gegen FSV Zwickau (H)Höchster Sieg3:0 gegen Hallescher FC (A)
1:5 gegen SV Wehen Wiesbaden (A)Höchste Niederlage0:3 gegen FC Würzburger Kickers (H)
S-n-U-n-UDie letzten Spielen-n-N-n-S
4 Spiele in Folge ohne Sieg
2 Spiele in Folge ohne eigenen Treffer
Aktuelle Serienkeine
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele27951331:41
Heimspiele1462616:17
Auswärtsspiele1333715:24
Ligaspiele25851229:40
Pokal-/Relegationsspiele21012:1

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

2005/2006Regionalliga Nord7. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück2:1 (0:0)
2005/2006Regionalliga Nord26. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:1 (1:1)
2011/20123. Liga12. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
2011/20123. Liga31. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück3:1 (0:1)
2012/20133. Liga10. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück0:2 (0:0)
2012/20133. Liga29. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:2 (1:1)
2013/20143. Liga1. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück0:3 (0:2)
2013/20143. Liga21. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC0:2 (0:1)
2014/20153. Liga2. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück2:0 (0:0)
2014/20153. Liga21. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
2015/20163. Liga18. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
2015/20163. Liga37. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück2:1 (1:0)
2016/20173. Liga9. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück3:0 (2:0)
2016/20173. Liga28. SpieltagVfL Osnabrück - Chemnitzer FC3:0 (1:0)
2017/20183. Liga5. SpieltagChemnitzer FC - VfL Osnabrück0:0 (0:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.vfl-osnabrueck.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.lilaweiss.de/index.php?include=treffpunkt_anz - Forum der VfL Osnabrück-Fans (Schon seit Jahren die erste Adresse der VfL-Community)
http://www.lilaweiss.de/ - Eine seit Jahren bekannte und gute Fanpage des VfL