Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:1Hallescher FC
Hallescher FC
29. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Sonntag, 11. März 2018, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 7.719
Schiedsrichter: Siebert (Berlin)
Vorbericht

"Strohhalm"-Spiel gegen Gegner, der seinen Kopf

Von Timo Görner

... am letzten Mittwoch wieder ein wenig mehr aus dem Abstiegsstrudel stecken konnte, während der CFC wieder ein Stück weiter versank.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Begann unbefriedigend und durch Verletzungsprobleme gekennzeichnet, in den ersten 6 Begegnungen blieben die Rot-Weißen bei 3 Remis ohne Sieg. Im eigenen Stadion wurden gleich 2 der 3 Duelle verloren. Jena (0:2) und Unterhaching (1:2) holten sich die 3 Punkte an der Saale. Auswärts gelangen 2 Remis in Osnabrück (3:3) und beim damals noch kriselnden KSC (1:1). In Runde 7 wurde erstmals gejubelt, Wehen Wiesbaden (2:1) im eigenen Stadion besiegt. Eine kleine Serie von damit 4 Spielen gestartet, mit dem enorm wichtigen Sieg in Bremen (2:1) als einzigen Auswärtssieg in der Herbstrunde 2017. Bis zur Winterpause hielt man sich im einigermaßen sicheren Mittelfeld, standen 22 Punkte zu Buche. Als 13. mit 5 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz 18. Es fehlte die Konstanz, der HFC unberechenbar mit Licht und Schatten. Auf Reisen wurde wenig herausgeholt mit allerdings auch knappen Niederlagen in Lotte, Würzburg, beim Derby in Magdeburg. Auch in Erfurt lag man quasi bis Sekunden vor dem Abpfiff zurück. Auf eigenem Platz enttäuschte die Schmitt-Truppe die Fans mit den Pleiten gegen den CFC und Rostock. Zufriedenheit hingegen nach den Auftritten gegen Großaspach, Münster (3:0) und Meppen. Für die restlichen 18 Spiele in der Frühjahrsrunde 2018 galt es, so schnell wie möglich die fehlenden 21 bis 23 Punkte zum vorzeitigen Klassenverbleib zu holen. Auf personelle Veränderungen wurde verzichtet. Aktuell stehen 10 Zähler aus den 8 Partien zu Buche, das würde am Ende möglicherweise reichen. Der Start dabei verheißungsvoll, Aalen (3:2) wurde bezwungen und auch das 2. Heimspiel in 2018 mal wieder gegen Osnabrück (1:0) gewonnen. Der vorletzte Sieg in diesem Jahr, der HFC steckte vor dem Bremen-Heimspiel am Mittwoch in der Krise. In Unterhaching gelang zumindest ein Remis nach Führung, es schlossen sich vor dem Gastspiel von Werder II 3 Niederlagen in Folge an. Gegen allerdings starke Gegnerschaft mit Karlsruhe (0:1), am Sonntag Köln sowie Wehen Wiesbaden (1:3). Die gleiche "Troika", mit denen es der CFC derzeit zu tun hat. Dazu bleibt die defizitäre Bilanz in der Fremde bei aktuell 1 Punkt in 2018. In Jena und Wiesbaden gab es nichts zu holen. Im Sportpark zu Halle ist unser Gegner im neutralen Saldo bei 7-1-6 und 20:20 Toren, nicht berauschend, aber noch ligatauglich und besser als der CFC. Im fremden Stadion ist es bei dem Sieg in Bremen am 19.09.17 geblieben, unmittelbar vor dem Hinspiel. Auf der Habenseite stehen zudem 7 Remis, beachtlich beim 0:0 in Paderborn. Zuletzt gab es das 1:3 in Wiesbaden. 41 Gegentore sind nicht stark, aber immerhin besser als 6 in der Liga. 35 erzielte Tore sind zumindest "befriedigend". Im Landespokal stehen die Hallenser im Viertelfinale beim "Sachsen-Anhalt-Classico" gegen Pokalverteidiger 1. FC Magdeburg. Mögliche Gegner im Halbfinale sind Lokalrivale BSV Halle-Ammendorf als Halberstadt-Bezwinger und SV Blau-Weiß Zorbau aus der Verbandsliga sowie der 1. FC Lok Stendal aus der Oberliga Nordost Süd.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab keine Veränderungen in beide Richtungen.

Der Trainer:

Rico Schmitt (49) hat seit mittlerweile fast 2 Jahren das Sagen bei den Profis. Sein Vertrag läuft noch bis Ende der Saison, er ist nach der Entwicklung der letzten Wochen stark unter Beschuss. Seine Bilanz beim HFC: 76 Spiele 24 Siege 26 Remis und 26 Niederlagen bei 93:96Toren. Als Co-Trainer fungiert nach wie vor Marco Kämpfe (46).

Das Kollektiv:

Im Tor kamen wie beim CFC bislang 2 Akteure zum Einsatz mit Tom Müller (20) und Oliver Schnitzler (22). Schnitzler begann als Stammkeeper, fiel dann nach dem 3. Spieltag für 1 Spiel verletzt aus. Kehrte zunächst wieder als Nr. 1 zurück, flog dann im Hinspiel nach 3 Minuten vom Platz und verlor seinen Stammplatz an Müller. Gegen Köln entschied sich Rico Schmitt dann nicht unbedingt erwartet für den erneuten Wechsel. So dürfte am Sonntag wieder Schnitzler im Kasten stehen. Nr. 3 ist Michael Netolitzky (24), noch ohne Einsatz in mittlerweile 1 Jahr und 3 Monaten beim HFC. In der Abwehr gibt es 2 feste Größen in der Innenverteidigung mit Stefan Kleineheismann (30) und auf Links Fabian Baumgärtel (28/3). Normal auch Fabian Franke (28), der aber nach Achillessehnenoperation erst nach der Winterpause zurückkehrte. In den letzten beiden Begegnungen lief er jeweils in der Anfangsformation auf. Auf der rechten Seite hat Tobias Schilk (25) die besten Karten. Tobias Müller (23) erhielt mehrfach das Vertrauen der Trainer, vorwiegend in der Innenverteidigung. Max Barnofsky (23) begann als gesetzter Akteur in diesem Bereich, flog gegen Ende 2017 aus der Stammelf. Musste sich zwischenzeitlich mit einer Knieoperation plagen. 2018 noch ohne Spiel, zuletzt auch nicht im Aufgebot. Gleiches Pech für Hendrik Starostzik (26), der seit Ende November 2017 an Zerrung und muskulären Problemen laboriert. Niklas Landgraf (22/Links) wurde auch wegen Verletzung aus dem Rennen geworfen, erlitt in der Vorbereitung eine Innenbandverletzung. Gegen die Bremer wurde diesmal mit einer Dreierkette im 3-4-2-1 begonnen, in der Tobias Müller - Kleineheismann - F. Franke standen. Die genannten Ausfälle sind einer der Gründe für den sehr durchwachsenen Verlauf dieser Saison. Personelle Probleme und Umstellungen auch im Mittelfeld. Die einigermaßen festen Größen sind der Nigerianer Marvin Ajani (20/Rechts), Kapitän Klaus Gjasula (28), Erik Zenga (25) und der US-Amerikaner Royal-Dominique Fennell (28) auf der "6er Position", Martin Röser (27/Links). Daniel Bohl (23) in der Zentrale spielt seit Mitte der Herbstrunde 2017 kaum noch eine Rolle, auch für Toni Lindenhahn (27) als kreative Kraft läuft es unbefriedigend. Er ist kein Eckpfeiler der Mannschaft. Zwei der jungen Akteure mit Braydon Manu (20) und Alexander Ludwig (19) als "Eigengewächs" kommen nur sporadisch zum Einsatz. Nr. 1 im Angriff ist Routinier Mathias Fetsch (29), kommt auf 5 Tore. Zuletzt zum Auftakt 2018 gegen Aalen. Der Deutsch-Libanese Hilal El-Helwe (23/4) wartet seit Ende September 2017 auf einen Torerfolg, steuerte aber ordentliche 5 Vorlagen bei. Der Kroate Petar Sliskovic (27) verdeutliche das Dilemma dieser Spielzeit, er ist verletzt seit Ende Oktober 2017 nach gutem Start mit 4 Toren in 9 Begegnungen. Bei Benjamin Pintol (27) ein ähnliches Bild, der Bosnier kam bislang erst auf 8 Einsätze und fiel Mitte August 2017 für mehrere Wochen aufgrund einer Fußverletzung aus. Bilanz davor: 3 Tore. 27 Akteure sind 1 mehr als beim CFC, im Schnitt 24,8 Jahre als eines der jüngeren Aufgebote.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

Hendrik Starostzik (26) siehe Rubrik davor. Martin Röser (27) zog sich Mitte Januar eine Schulterverletzung zu, fällt auch für das Spiel am Wochenende definitiv aus. Petar Sliskovic (27) muss ebenfalls passen, Grund seine Knie OP Mitte Oktober 2017.

Die Einkaufsbilanz:

9 Neuzugänge gab es, eine Wertung ist schwierig da sich auch hier die Verletzungsproblematik auswirkt. So war Hendrik Starostzik (Dynamo Dresden) vor seinem Ausfall meist gesetzt, auch Niklas Landgraf vom gleichen Ex-Verein wurde durch seine Verletzung in der Vorbereitung aus dem Rennen geworfen. Tobias Müller (SC Freiburg II) konnte sich noch nicht endgültig etablieren. Daniel Bohl (Mainz 05 II) war bis Ende September 2019 eine feste Größe, seitdem nicht mehr. "Leihgabe" Erik Zenga (Sandhausen) hingegen hat sich in Halle durchsetzen können. Braydon Manu (Braunschweig II) spielt im Stammkader des HFC kaum eine Rolle. Mathias Fetsch (Kiel) war meist gesetzt, ist aber wohl nicht die erhoffte große Verstärkung. 2 Akteure kamen aus der eigenen A-Jugend mit Justin Neumann (19) und Pascal Pannier (19), kamen zumindest auf 2 bzw. 3 Kurzeinsätze. Bilanz: durchwachsen, der Kader konnte wohl nicht so verstärkt werden wie erhofft.

Gewinner der Saison bislang:

Schwierig, am ehesten wohl noch Erik Zenga, der mit dem Wechsel nach Halle per Ausleihe zu deutlich mehr Spielpraxis als in Sandhausen kam. Tom Müller kam in den 2 Jahren zuvor zu keinem einzigen Spiel, rutschte diese Saison durch die Verletzung von Oliver Schnitzler am 3. Spieltag in den Stammkader und war monatelang die Nr. 1 im Tor.

Prognose:

Es bleibt schwierig für die Hallenser, ein Kampf um den Klassenerhalt bis mindestens zum vorletzten Spieltag. Bei der Konkurrenz in der roten Zone braucht man aber vermutlich keinen überragenden Schlussspurt, um drin zu bleiben.

Bilanz gegen den Halleschen FC:

73 Spiele stehen bislang zu Buche, beide konnten je 22 davon gewinnen bei 86:88 Toren aus unserer Sicht. Die Heimbilanz stimmt positiv, 13-mal gewann der CFC gegen 6 Erfolge für den HFC. Auswärts verließen die Himmelblauen in 9 Gastspielen den Platz als Sieger, in 16 Duellen an der Saale jubelte unser Gegner. Bemerkenswert, 3 der letzten 4 Begegnungen in Halle "zog der CFC". Zuletzt hieß es in Chemnitz 1:1 am 04.02.2017, Torschütze kurz vor Abpfiff zum Ausgleich war Tom Baumgart.

Das Umfeld:

Auch in Halle sind die Zeiten schwierig, steht der HFC im knallharten Konkurrenzkampf in Mitteldeutschland mit den Proficlub-Städten Chemnitz, Aue, Leipzig, Magdeburg, Erfurt, Jena und Zwickau vor enormen Problemen und Herausforderungen. Zu wenig Einnahmen an Sponsoren und Zuschauern brachten den Traditionsverein in diesem Jahr vor die Aufgabe, ein Loch von rund 1,4 Mio. zu stopfen, was nach Lage der Dinge in der Lizenzierung für die kommende Saison wohl auch mit einem enormen Kraftakt gelang. Der Zuspruch auf den Rängen ist seit Jahren nicht unbedingt zufriedenstellend, aktuell bewegt man sich bei 6.342 im Schnitt. Ein kleiner Rückgang zu den 6.587 aus der Vorsaison, deutlicher zu den 7.378 aus 2015/2016 bzw. 7.242 1 Jahr davor. Die beiden "Kassenschlager" waren wie erwartet Jena mit 10.067 und Rostock bei 10.019. Nr. 3 war der CFC mit 7.145. In den letzten beiden Heimspielen gegen Köln und Bremen II hatten sich die Ränge nach den Ergebnissen zuvor gelichtet mit 4.668 sowie 4.766. 2 von 8 Spielen mit weniger als 6.000 Fußballfreunden. Die wirtschaftliche Entwicklung fand Ende 2017 sein "Opfer", Marketing-Chef Jörg Sitte wurde zum Ende der Saison gekündigt aufgrund der für den Verein unbefriedigenden Ergebnisse bei den Sponsoreneinnahmen. Ende Februar 2018 nahm er dann seinen Abschied aus dem Vorstand. Der Ausweg aus der eklatanten Krise war ein Sanierungskonzept mit der Stadt Halle als deren und Sponsoren Bedingung für eine Unterstützung. Personell war die Erweiterung des Führungsgremiums auf 5 Personen der entscheidende Punkt, wie man munkelt auch, um die Macht von Vereinschef Dr. Michael Schädlich nach dem Ausscheiden von Jörg Sitte zu begrenzen. Neu im Vorstand sind nunmehr Prof. Dr. Lucas F. Flöther, Rechtsanwalt und anerkannter Sanierungsexperte neben Dr. Jürgen Fox als Chef der regionalen Sparkasse sowie Wirtschaftsprüfer Jens Rauschenbach. Auch hier ist ein Benefizspiel Teil der Maßnahmen zur Steigerung der Einnahmen. Wie beim CFC wäre auch hier ein Abstieg in die Regionalliga ein herber Rückschlag der vermutlich auf Jahre hinaus wirkt.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC Hallescher FC
18Tabellenposition16
22
27
0,8
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
32
28
1,1
6 (22,2%)
17 (63,0%)
Siege
Niederlagen
8 (28,6%)
12 (42,9%)
32 : 54
1,2 : 2,0
Tore
Tore pro Spiel
35 : 41
1,3 : 1,5
3:0 gegen Hallescher FC (A)Höchster Sieg3:0 gegen SG Sonnenhof Großaspach (H), SC Preußen Münster (H)
1:6 gegen VfL Osnabrück (A)Höchste Niederlage0:3 gegen Chemnitzer FC (H), SC Fortuna Köln (H)
n-S-n-n-NDie letzten Spieleu-N-n-N-S
3 Niederlagen in Folge
3 Spiele in Folge ohne Sieg
Aktuelle Serienkeine
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele6621261982:77
Heimspiele321215548:34
Auswärtsspiele349111434:43
Ligaspiele6520261978:75
Pokal-/Relegationsspiele11004:2

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

2009/2010Regionalliga Nord4. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (0:1)
2009/2010Regionalliga Nord21. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
2010/2011Regionalliga Nord5. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC0:1 (0:0)
2010/2011Regionalliga Nord22. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC0:0 (0:0)
2012/20133. Liga8. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (1:1)
2012/20133. Liga27. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
2013/20143. Liga11. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC2:1 (2:0)
2013/20143. Liga30. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (0:0)
2014/20153. Liga1. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC0:3 (0:1)
2014/20153. Liga20. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC0:2 (0:2)
2015/20163. Liga14. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC3:1 (1:0)
2015/20163. Liga33. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC1:2 (0:0)
2016/20173. Liga2. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC1:1 (1:0)
2016/20173. Liga21. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (0:0)
2017/20183. Liga10. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC0:3 (0:2)

Die Webseiten des Gegners

http://www.hallescherfc.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.webhallunken.de/forum/ - Forum der Hallescher FC-Fans (Web-H@llunken-Fanforum)