Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
FC O'lausitz Neugersdorf
FC O'lausitz Neugersdorf3:2Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
31. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 27. April 2019, 13:30 Uhr
Sparkassen-Arena, Neugersdorf
Zuschauer: 571
Schiedsrichter: Rauschenberg (Eisenach)
Vorbericht

Rang 1 endgültig klar machen beim Punktspieldebüt in Neugersdorf

Von Timo Görner

wo der CFC bislang nur auf Pokalebene agiert hat. Für die Gastgeber geht es um Platz 16 und den damit möglichen Klassenerhalt. Wir können mit einem Sieg endgültig alle Rechenspiele um Platz 1 beenden. Der Gegner gab am Ostermontag ein Lebenszeichen von sich, hat 3 enorm schwere Spiele in den letzten 4 Runden vor sich.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Der FCO steckt tief im Abstiegskampf, konnte am Ostermontag aber im Derby in Bischofswerda mit dem "Goldenen Tor" nach 180 Sekunden einen wichtigen Sieg einfahren. Zum einen, weil man dem BFV damit auf 5 Punkte näher kam, zum anderen, weil man sich auf Rang 16 mit einem Vorsprung von 3 Zählern auf den anderen regionalen Konkurrenten Bautzen vorschob. Stand jetzt mit 1 Absteiger aus Nordost in Liga 3 würde dieser 16. Platz reichen. Rutscht Cottbus doch noch mit rein, eben nicht mehr. Pikant, dass der letzte Spieltag beider Ligen zeitgleich stattfindet. Vor dem Hinspiel am 28.10.2018 sah die Lage deutlich besser aus, konnte Platz 7 mit 18 Punkten vermeldet werden. 5 der 13 Partien waren gewonnen, 5 verloren worden. Der FCO klare Nr. 1 in der Oberlausitz zu Aufsteiger Bischofswerda und Bautzen. Im eigenen Stadion gab es nur 1 Niederlage gegen Aufstiegsfavorit Nordhausen (0:1) beim Heimauftakt. Dagegen standen wichtige Dreier gegen Altglienicke, Bischofswerda, Meuselwitz. Auch auf Reisen lief es befriedigend mit 2 ebenfalls wichtigen Siegen in Fürstenwalde (3:0), Auerbach (2:0), welche 4 Pleiten kompensierten. Die Talfahrt wurde beim CFC eingeläutet. Bis zur Winterpause gab es aus 4 Begegnungen nur 1 Punkt mit Klatschen gegen den Berliner AK (0:4), in Nordhausen (1:6). Die Blau-Weißen im Abstiegskampf. Reaktion vorerst nur im Kader. 8 verließen den Verein, 5 kamen. Der Effekt blieb aus, letztendlich erwischte es dann den Trainer. Nach nur 1 Spiel in 2019 mit dem bitteren 1:3 im "6-Punkte-Spiel" bei Altglienicke musste Karsten Hutwelker gehen. Gebracht hat es zu wenig, der FCO blieb im Keller. Unter dem Nachfolger gelang erst im 6. Anlauf der erste Sieg nach zuvor 14 erfolglosen Begegnungen gegen Schlusslicht Rathenow (4:0). Die dringend notwendige Trendwende blieb Wunschdenken, bis auf das überraschende 2:2 gegen Hertha BSC II in der Nachspielzeit gab es 3 weitere Schlappen ohne Tor. Symptomatisch das 0:2 im 1. "Strohhalmspiel" gegen Auerbach, der VfB beherrschte Spiel und Gegner. Besser lief es nun bei "Schiebock". Aus eigener Kraft ist der sichere Platz 15 kaum zu schaffen, größer sind die Chancen, sollten zumindest Jena oder Cottbus und am besten Beide den Klassenerhalt in Liga 3 schaffen. Nur 2 haben zu Hause weniger als 18 Punkte geholt, ebenso auswärts mit 10 Zählern und 11:36 Toren. Damit stellen die Südostsachsen die schlechteste Defensive als Gastgemeinschaft. 29:56 insgesamt sind ebenfalls nicht ligatauglich. Nur Bautzen und Rathenow haben weniger geschossen, nur Letztere mehr kassiert. Im Landespokal kam das Aus im Viertelfinale gegen Drittligist Zwickau, wo man sich beim 1:2 ganz ordentlich präsentierte.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es hat sich jede Menge getan mit 8 Ab und 5 Neuzugängen und einem Trainerwechsel.

Ein echter Eckpfeiler ist nicht gegangen, die meisten Einsätze konnte im Angriff Dennis Blaser (22/Halberstadt) mit deren 11 verbuchen, die 2 Tore einbrachten. Die anderen 7 kamen nur sporadisch bzw. weniger in der Stammelf zum Einsatz. Bemerkenswert noch, dass Oliver Merkel (27), der beim FCO nur 1 Kurzeinsatz hatte, in Bischofswerda zum Stammspieler wurde. Alle Spieler verließen den Kader in der Winterpause wie auch der Ex-Dresdner Robert Koch (32/Mittelfeld), der vor der Saison vom FSV Zwickau zurückgekehrt war. Er schloss sich nach Vertragsauflösung aufgrund von Verletzungsproblemen Sachsenligist FV Eintracht Niesky an, blieb dem Verein aber als Marketingmitarbeiter erhalten. Er absolvierte 11 Partien, 4x in der Anfangsformation. Im Hinspiel war für ihn die Saison bereits mehr oder weniger beendet.

Für das Tor wurde der Tscheche Jiri Havranek (32) geholt, dort bei Drittligist FK Slavoj Vysehrad aktiv. Der FCO ist die erste Station außerhalb seiner Heimat. Gleich 3 Akteure kamen für die Abwehr mit Felix Behling (22/Fürstenwalde), Havraneks Landsleuten Lubos Adamec (24/Qormi FC) aus Maltas 1. Liga und Lukas Vanek (27/FC Jiskra Modrá) aus der 3. Liga unserer südlichen Nachbarn. Für den Sturm wurde der Spanier Adrián Bravo (27) von Oberligist FC Inter Leipzig verpflichtet. Er empfahl sich dort mit 15 Toren in 15 Spielen. Auch hier fanden alle Wechsel in der Pause zwischen den Jahren statt. Nicht zu vergessen die Veränderung auf dem Trainerposten, hier hat ein anderer das Sagen im Rückspiel.

Der Trainer:

Thomas Hentschel (54) übernahm die Mannschaft am 19.02.2019 von Karsten Hutwelker (47), der aufgrund der prekären sportlichen Situation mit Platz 17 und 8 sieglosen Spielen in Folge bei nur 2 Punkten beurlaubt worden war. Mittlerweile übrigens Sportdirektor in seiner Heimatstadt beim Wuppertaler SV in der West-Staffel. Hentschel sollte noch ein Begriff als langjähriger Coach bei Budissa Bautzen sein, zuletzt Juli 2013 bis März 2016. Zuletzt war er für die II. Mannschaft des FCO verantwortlich. Er konnte die Mannschaft bislang nicht aus der Abstiegszone führen, sehr durchwachsen die Bilanz: 2 Sieg - 3 Remis - 5 Niederlagen bei 9:16 Toren. Sein Co-Trainer ist der Tscheche Jiri Liska (37), ehemaliger Spieler der Blau-Weißen.

Das Kollektiv:

Im Tor kamen bislang bereits 4 zum Einsatz, die meisten Spiele verbuchte Jan Konecny (23/11), der vor Bischofswerda im Kasten stand. Jiri Havranek (32) erhielt dort den Vorzug. Bestritt die ersten 5 Partien nach seinem Zugang, wurde dann durch Konecny abgelöst. Patrik Klouda (22) war 4x die Nr. 1. In der Innenverteidigung vertrauen die Trainer im Jahr 2019 bislang auf Lukas Vanek (27) neben Eric Träger (20) und Ronald Wolf (31). Träger war bis Mitte November 2018 die feste Größe, Wolf eben seitdem dann fast immer in der Anfangsformation. Als Linksverteidiger agiert beständig Antonin Rosa (32), gegen den sich auch Winter-Neuzugang Felix Behling (22) nicht durchsetzen konnte. Auf Rechts mit Colin von Brezinski (19) ein weiterer junger Spieler wie Träger. Das Mittelfeld sieht auf der linken Seite Lukas Knechtel (24) deutlich vorn mit ordentlichen 4 Toren und 2 Vorlagen. Im defensiven Bereich etablierte sich Jan Sisler (30), Bruder des langjährigen FCO-Kickers Jiri. Dazu der Kapitän Karl Petrick (28). Maximilian Schmidt (19) mit 3 Toren bedient abwechselnd den offensiven und defensiven Teil. Für den ersten Part gilt Jakub Moravec (23) zudem als wichtiger Akteur. Rechts wurde am meisten "Oldie" Jaroslav Dittrich (37) eingesetzt, bereits seit 2013 in Neugersdorf am Ball. Im Angriff fehlt ein Torjäger. Bocar Djumo (24), der aus Guinea-Bissau stammt und den portugiesischen Pass besitzt, ist mit 4 Toren und 4 Vorlagen Spitzenreiter. Traf zuletzt Anfang März 2019. Ingesamt 8 Spiele für die U18 und U19 Portugals stehen zu Buche. Josef Marek (31) ordnet sich knapp dahinter ein, war 4x u. a. am Montag erfolgreich. Er fiel wochenlang wegen einer Operation am Knöchel aus. Kam somit nur auf 10 Spiele und war fast immer nur der "Joker" wie auch der Algerier Mohamed Djahdou (19). Adrián Bravo (27) konnte die Gesamtbilanz kaum aufbessern, steht bei 2 Toren. Ist aber auch nicht durchgängig im Stammkader zu finden. Mit 21 Spielern, damit 18 Feldspielern ist das Aufgebot sehr klein. Weniger hat nur Meuselwitz (20). 26,0 Jahre im Schnitt liegen vom Alter her im oberen Bereich der CFC kommt mit 24,8 daher. 10 der 13 "Legionäre", so viele hat keine andere Mannschaft, kommen aus unserem südöstlichen Nachbarland mit Konecny, Havranek, Klouda, Rosa, Sisler, Moravec, Marek, Dittrich, Vanek und Adamec, der als einziger bislang so überhaupt keine Rolle spielt.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

Aktuell ist nichts bekannt.

Die Einkaufsbilanz:

Immerhin 16 Neue waren gekommen, 11 vor der Winterpause. 3 davon kamen für das Tor. Alle wurden eingesetzt, ohne dass sich einer beständig durchsetzen konnte. Der Bulgare Sabri Vaizov (Wismut Gera) aus der Oberliga konnte 9 Spiele für sich reklamieren, ging dann in der Winterpause wieder weg. Jan Konecny (Slovan Lieberec II) wird wohl den Rest der Saison im Tor stehen, Jiri Havranek (FK Slavoj Vysehrad) bleibt nach Lage der Dinge die Nr. 2. In der Abwehr überraschte zweifellos Colin von Brezinski als interner Wechsel aus der eigenen A-Jugend. Im Mittelfeld schafften Jan Sisler (MFK Karvina), Jakub Moravec (AC Sparta Prag U21) eine entsprechende Reputation im Team, wobei Sisler auch aus der 1. Liga Tschechiens kam. Maximilian Schmidt stammt wie von Brezinski aus der A-Jugend, spielt ebenfalls eine nicht unbedingt erwartet gute Saison. Der Rest spielte keine große oder gar keine Rolle. Bei Robert Koch als Hoffnungsträger hatten beide Seiten wie bereits oben beschrieben Pech. Fazit: durchwachsen, es war keine ausgesprochene große Verstärkung dabei.

Gewinner der Saison bislang:

Sind am ehesten noch die jungen Spieler, die, siehe Rubrik zum Team, zu den gesetzten Größen zählen, namentlich von Brezinski, Schmidt, Träger.

Prognose:

Bleibt es bei 2 oder 1 Absteiger im Nordosten aus der 3. Liga, ist der Abstieg im Grunde nicht mehr zu vermeiden. Es müssten mehr oder weniger alle 4 ausstehenden Spiele gewonnen werden und Bischofswerda oder Fürstenwalde kräftig patzen. Blieben Jena und Cottbus noch drin, dann könnten 2 Siege am Ende knapp reichen. Das Restprogramm hat es allerdings in sich mit dem CFC (H), Berliner AK (A), Bautzen (H) und Lok (A). Das Spiel gegen Budissa wird vermutlich über Platz 16 und 17 entscheiden. Tipp: Platz 16, ob der zum Schluss reicht, hat man selber nicht mehr in der Hand.

Bilanz gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf:

Auf Punktspielebene gab es bislang lediglich das Hinspiel. Im Pokal stehen bereits 3 Duelle, die allesamt der CFC gewinnen konnte mit 3:0, 2:0 und im fast schon legendären Endspiel 2015 beim 3:2 n. V. Nach Lage der Dinge werden sich die Wege der beiden Vereine nach dieser Saison wohl wieder trennen, so oder so.

Das Umfeld:

Mit dem möglichen Abstieg enden 5 Jahre 4. Liga in Neugersdorf, dass die beiden anderen Clubs der Region im Süden Ostsachsens ebenfalls gegen den bitteren Gang in die Oberliga kämpfen müssen und Bautzen den FCO dabei wohl begleiten wird, ist nur ein schwacher Trost. Der Zuspruch in der heimischen "Sparkassen-Arena Oberlausitz" ist mit 296 im Schnitt deutlich unter dem Liga Wert von 1.184 und letzter Platz in dieser Liste. Dazu ein Rückgang zu den 384 aus 2017/2018. Erfurt lockte in der Liga mit 656 die meisten Fußballfreunde an. Im Pokal und allgemein war es der FSV Zwickau im Landespokal bei 904. Den Minusbesuch vermeldeten die Verantwortlichen gegen Altglienicke bei überschaubaren 191. Ansonsten waren es meist etwas mehr als 200. Auch das 1. Derby gegen Bischofswerda sahen mit 507 weniger als erhofft. Wie man sich in der Oberliga, wenn es so sein sollte, aufstellen wird, bleibt abzuwarten. 2006 musste die damals viertklassige Oberliga Nordost Süd schon einmal Richtung damals Sachsenliga verlassen werden, ging es durch die Reform der 4. und damit 5. Liga 2 Jahre später sogar in die Sechstklassigkeit. Erst 2013 ging es wieder eine Etage höher, wieder 2 Jahre später in die Regionalliga. Mehrere Sponsoren haben bereits bekräftigt, dem Club auch in der 5. Liga im Fall des Falles die Treue zu halten.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
FC O'lausitz Neugersdorf Chemnitzer FC
16Tabellenposition1
28
30
0,9
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
73
30
2,4
7 (23,3%)
16 (53,3%)
Siege
Niederlagen
24 (80,0%)
5 (16,7%)
29 : 56
1,0 : 1,9
Tore
Tore pro Spiel
70 : 28
2,3 : 0,9
4:0 gegen FSV Optik Rathenow (H)Höchster Sieg5:0 gegen ZFC Meuselwitz (A)
1:6 gegen FSV Wacker Nordhausen (A)Höchste Niederlage2:4 gegen 1. FC Lok Leipzig (A)
n-U-N-n-sDie letzten Spielen-s-S-s-S
keineAktuelle Serien4 Siege in Folge
4 Spiele in Folge ungeschlagen
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele440012:2
Heimspiele11004:0
Auswärtsspiele33008:2
Ligaspiele11004:0
Pokal-/Relegationsspiele33008:2

Der Ergebnisrückblick

2002/2003Sachsenpokal1. RundeOFC Neugersdorf - Chemnitzer FC0:3 (0:1)
2004/2005SachsenpokalViertelfinaleFC O'lausitz Neugersdorf - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2013/2014SachsenpokalFinaleFC O'lausitz Neugersdorf - Chemnitzer FC2:3 n.V.
2018/2019Regionalliga Nordost14. SpieltagChemnitzer FC - FC O'lausitz Neugersdorf4:0 (3:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.fc-oberlausitz.de/ - Die offizielle Vereinsseiten