Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:1ZFC Meuselwitz
ZFC Meuselwitz
32. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 04. Mai 2019, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 2.860
Schiedsrichter: Kluge (Zeitz)
Vorbericht

Vorletztes Heimspiel unter besonderen Umständen gegen …

Von Timo Görner

… einen "Heimlieblingsgegner" mit dem ZFC Meuselwitz, der in bislang 4 Gastspielen an der Gellertstraße 4 Niederlagen mit 13 Gegentoren kassierte. Das vor einer vermutlich leeren Südtribüne, wenn der Staffelsieg gefeiert wird, dann auf der Gegengerade und Haupttribüne. Ein weiteres Puzzleteil in einer so oder so denkwürdigen himmelblauen Saison, positiv wie negativ.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

3 Spiele vor Ultimo stehen die Chancen auf den vorzeitigen Klassenerhalt gut, nach erneut wechselvoller Saison. Richtig kritisch wurde es gegen Ende 2018 mit einer Negativserie von 5 Niederlagen und Rang 17 nach Spieltag 16 und 5 Punkten Rückstand auf den 16. Davor konnten sich die Rot-Weißen einigermaßen von der "roten Zone" fernhalten. Der Auftakt ging in Leipzig (0:3) daneben, wurde gegen Rathenow (4:0) mehr als kompensiert. Nach 11 Spieltagen wurden 13 Punkte verbucht, nicht gerade toll, aber wenigstens nicht auf den potentiellen Abstiegsrängen verbleibend. Das Problem lag bei den Dienstreisen, in 5 Spielen wurden nur 3 Punkte aus dem bemerkenswerten Sieg in Babelsberg (4:1) geholt. Dagegen standen die schmerzlichen Pleiten in Leipzig, Neugersdorf (1:2), Bischofswerda (1:3), Nordhausen (0:3). Im eigenen Stadion konnte die Bilanz knapp positiv gestaltet werden. Herausragend neben Rathenow ein 3:0 gegen Hertha BSC II, enttäuschend das 1:3 als dritte Pleite in Folge gegen das bis dahin sieglose Fürstenwalde, was die Zuschauer mit "Weber raus!" Rufen goutierten. Der bekannt spröde Coach geriet nach dann 5 punktelosen Begegnungen u. a. mit dem Hinspiel erst Recht ins Zielfeuer. Man hielt an ihm fest, wieder mal. Wurde insgesamt belohnt. Bis zur Winterpause lief es wieder mit 7 enorm wichtigen Zähler. Wichtig die Erfolge gegen die Mitkonkurrenten Bautzen (2:0) und in Rathenow (3:2). Der Kontakt zum gesicherten Mittelfeld als 14. war hergestellt. Im Pokal mit der starken Konkurrenz Jena, Nordhausen und Erfurt war im Viertelfinale Ende. Drittligist Jena gewann im Viertelfinale glücklich mit 1:0 beim ZFC. Für das Frühjahr 2019 galt es die fehlenden erneut 20 Punkte zeitig einzufahren, drohten ja immer noch 3 Nordost-Absteiger aus Liga 3 mit 4 Abgängen Richtung Oberliga. Bis heute liegen aus den 12 Partien 17 Punkte vor, bliebe es beim aktuellen Stand in Liga 3, könnte man locker zum CFC reisen bei 12 Punkten zu Platz 17. Flögen Cottbus UND Jena raus, sind es immer noch ordentliche 6. Grundlage für den fast sicheren Klassenverbleib die Erfolge von Runde 25 bis 28 mit 3 Siegen, zumal gegen Bischofswerda und Fürstenwalde (2:0). Lohn Platz 10 mit 34 Punkten. Den "Big-Point" setzte das Weber-Team am Wochenende gegen Halberstadt (2:1). Auf der Glaserkuppe stellt der ZFC das neuntbeste Team mit 8 Siegen gegen 6 Niederlagen bei 28:24 Toren. Dagegen war man bislang ein "gern gesehener Gast", denn 10x blieben die 3 Punkte beim Heimteam. 3 Begegnungen entschieden die Ost-Thüringer für sich, zuletzt am 24.03.2019 in Fürstenwalde. Macht Platz 15. 46:53 Tore insgesamt sind defensiv knapp "über dem Strich" bei 5 Absteigern, offensiv liegt die Ausbeute etwas weiter oben. Zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison waren es 5 Punkte mehr und der ZFC einstellig (7.).

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab je 2 Ab und Neuzugänge, alle in der Winterpause.

Felix Beiersdorf (20/Mittelfeld) war von RB Leipzig zum ZFC "verliehen ", die Leihfrist endete am 31.12.2018. Der Ex-U18 Nationalspieler konnte sich aber keine Spielpraxis erkämpfen. Wechselte dann zum Leipziger SV Südwest in die Stadtliga. Linksaußen Tim Bunge (23) kickt mittlerweile beim FC Eilenburg eine Etage tiefer, er kam nur 2x in der Anfangsformation zum Zuge.

Für die Defensive stieß der Österreicher Paul Sahanek (20/SK Rapid Wien II) zu den Thüringern, stammt aus der Nachwuchsabteilung des Traditionsvereins und kommt auf immerhin 30 Einsätze in der ÖFB U15 bis U19 bei 4 Toren. Ebenfalls für die Abteilung "Tore verhindern" wurde Bastian Strietzel (20/FC International Leipzig) aus der Oberliga Nordost Süd verpflichtet, 2014 aus der Jugend von RB Leipzig nach Mönchengladbach gegangen. Er war bei Inter feste Größe und zudem trotz des jungen Alters Vize-Kapitän.

Der Trainer:

Heiko Weber (53) stand nach dem Hinspiel bei den Fans massiv in der Kritik, konnte aber die Trendwende noch vor der Winterpause schaffen und hat auch im Rückspiel das Sagen. Zum Ende der Saison ist er seit 4 Jahren Chef der 1. Mannschaft. Unter ihm erreichte der ZFC die Plätze 14, 14, 10 und aktuell 12.

Das Kollektiv:

Im Tor kamen wie beim CFC bislang 2 zum Einsatz mit Tom Pachulski (22) und Chris Kroner (26). Gegen Halberstadt stand Kroner im Kasten, zuvor 3x Pachulski. Für Kroner ein durchaus besonderes Spiel, von 2008 bis 2012 zählte er zur A-Jugend und U23 des CFC. 2012 der Wechsel zum ZFC mit 1-jähriger Unterbrechung beim SV Rositz. In der Abwehr ist in der Zentrale Kapitän Pierre le Beau (33) feste Größe, beim Hinspiel aufgrund einer Roten Karte zuvor gesperrt. Daneben konnte sich Winter-Neuzugang Bastian Strietzel (20) etablieren. Zuvor war auf dieser Position mit Henrik Ernst (32) ein weiterer Routinier gesetzt, mittlerweile vor der Abwehr als "6er" agierend. Auf der Linken Seite wurde Fabian Raithel (23) Eckpfeiler. Auf Rechts war weitestgehend Sebastian Albert (32) gesetzt, hob sich mit 5 Vorlagen hervor. Wie Ernst rückte er mehrmals ins defensive Mittelfeld vor, so auch im letzten Spiel, wo stattdessen Francesco Lubsch (25) agierte, der wiederum Paul Sahanek vertrat. Unser langjähriger verdienstvoller Ex-Kicker Fabian Stenzel (32) begann als "6er", wechselte dann zeitweise zum Rechten Verteidiger. Aktuell wieder Eckpfeiler auf der ursprünglichen Stelle, als Leistungsträger und Führungsspieler geschätzt mit Vertragsverlängerung bis 2021 vor wenigen Tagen. Mit 5 Toren und 5 Vorlagen für einen Defensiven sehr torgefährlich. Luca Bürger (22) war meist im linken Mittelfeld dabei, vor allem zu Beginn Stammspieler. Bereitete 5 Treffer vor. "Urgestein" Rene Weinert (33), schon 2006 im ersten Duell im Kader, spielt diese Saison keine wichtige Rolle, kam zuletzt als Einwechsler für die rechte Außenbahn ins Spiel. Alexander Dartsch (24/9) kann wie Fabian Stenzel zufrieden sein, kommt auf starke 9 Treffer und pendelt zwischen beiden Seiten. Beim 3:0 gegen Babelsberg gelang ihm ein lupenreiner Hattrick in 24 Minuten. Zentral offensiv wird meist auf Rintaro Yajima (26) gebaut, einer von 2 Japanern neben Hiromu Watahiki (31). Michael Rudolph (33) kommt dahinter, wie Weinert schon lange beim ZFC (2008). Von den 3 etatmäßigen Stürmern ist der Grieche Nikolaos Giannitsanis (25) die Nr. 1 mit 9 Toren knapp vor dem Albaner Romario Hajrulla (20) mit 8 und Andy Trübenbach (27/4). Giannitsanis, Hajrulla, Dartsch und Trübenbach kommen zusammen auf 29 Treffer, 63% aller ZFC-Tore. Nur 20 stehen im Aufgebot bei nur 18 im Feld. 27,1 Jahre im Schnitt sind hinter Nordhausen zweitältestes Aufgebot. Ein kleiner, aber qualitativ beachtlicher Kader mit interessanten jungen Akteuren siehe Strietzel, Pachulski, Hajrulla neben den "alten Hasen" le Beau, Stenzel, Weinert, Rudolph, Albert.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

In der Abwehr muss Winter-Neuzugang Paul Sahanek seit Mitte April pausieren und fällt wohl noch den Rest der Saison aus. Ärgerlich, da er nach dem Wechsel als Rechtsverteidiger sofort Stammspieler wurde.

Die Einkaufsbilanz:

11 Neue wurden bis heute geholt, 9 vor der Winterpause. Von den 10 konnten sich Henrik Ernst (Hannover 96 II), Rintaro Yajima (BSG Chemie Leipzig), Alexander Dartsch (CFC), Nikolaos Giannitsanis (AO Trikala/2. Liga Griechenland), Romario Hajrulla (BSG Wismut Gera) etablieren und als Verstärkungen erweisen, dabei kamen Yajima und Hajrulla aus dem Oberliga-Bereich und überraschten positiv. Ebenso war die Rückkehr von Alexander Dartsch ein "guter Griff". Ebenso waren die Verpflichtungen von Paul Sahanek und Bastian Strietzel in der Winterpause Entscheidungen, die sich als richtig erwiesen. Fazit: durchaus gut.

Gewinner der Saison bislang:

Romario Hajrulla kam aus der Oberliga, war dort nicht der große Torjäger. Schaffte mit 20 Jahren den Sprung in die Regionalliga, überzeugt hier mit 8 Toren. Ebenso eine Liga tiefer spielte zuvor Rintaro Yajima, auch er wurde Stammspieler.

Prognose:

Der ZFC bleibt drin, selbst bei 2 Absteigern aus der 3. Liga. Auch wenn das Restprogramm mit dem CFC (A), BAK (H) in den kommenden 2 Spielen nicht einfach ist, am Ende geht es nach Bautzen. Da die direkten Mitkonkurrenten noch teils gegeneinander spielen, sollte nichts mehr anbrennen.

Bilanz gegen den ZFC:

Es ist ein "rundes Jubiläum" mit dem 10. Duell. Die Bilanz spricht klar für uns mit 7 Siegen, 1 Remis und 1 Niederlage. In Chemnitz gingen alle 4 Spiele an den CFC bei 13:4 Toren. Dazu war dies das erste Heimspiel der Himmelblauen nach dem Abstieg in die Oberliga Nordost Süd (3:2), als rund 1.000 Zuschauer den Anpfiff und später das 1:0 durch Marcel Schlosser aufgrund zu weniger Kassen vor dem Stadion erlebten, einschließlich der Autor. In Meuselwitz hießen die Resultate 1:1, 1:3, 3:0, 4:0, 5:0. Das letzte Gastspiel des ZFC gab es 2010/2011 beim 1:0, also in der Aufstiegssaison.

Das Umfeld:

Von den vor Jahren durchaus ehrgeizigen Ambitionen Blick eine Etage höher hat man sich nach einigen Enttäuschungen in der Vergangenheit verabschiedet, ein sportlich wie finanziell stabiles Dasein in der 4. Liga ist grundlegendes Ziel der Vereinsführung. Aktuell begeistern sich im Schnitt 633 für die Heimspiele des ZFC, 2012/2013 in der ersten Saison der neuen Regionalliga Nordost waren es noch 986. Damals aber auch noch mit den zugkräftigen Clubs aus Jena, Magdeburg, Zwickau, Leipzig mit RB neben Lok. Letzte Spielzeit lag der Schnitt bei 612. Das größte Interesse brachten auch hier die Begegnungen gegen die beiden Drittligaabsteiger und den 1. FC Lok Leipzig. Den CFC als Rekord sahen 2.246 Besucher, Lok 1.080 und Erfurt 982. Dagegen standen Zuschauerzahlen wie gegen Fürstenwalde mit 396, Nordhausen bei 386 oder Halberstadt von 358. Tendenz also auch hier, gegen Gästeteams ohne größeren Anhang und weniger Attraktivität ist der Zuspruch signifikant rückläufig, zumal in Meuselwitz auch zeitweise die Ergebnisse nicht stimmten. Chef des Vereins ist seit nunmehr 20 Jahren Hubert Wolf, bekannt und durchaus geschätzt als Mann klarer Worte ohne dabei Trainer wie Spieler öffentlich vorzuführen. Als Vize fungiert Ex-Kicker Holm Pinder. Im Diskurs um die Zukunft der 3. und 4. Liga steht man beim ZFC klar für die Beibehaltung der 5 Staffeln, sähe in einer neuen Aufteilung mit einer möglichen Zuteilung in die Bayern-Staffel oder wie vor 2008 zu den norddeutschen Vereinen mit Reisen nach Lübeck oder Oldenburg keine Option. Eher eine mögliche Zweigleisigkeit der 3. Liga oder Erhöhung auf 22 Mannschaften mit 5 Absteigern und damit 5 Aufsteigern aus den weiter 5 Regionalliga Staffeln.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC ZFC Meuselwitz
1Tabellenposition12
73
31
2,4
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
37
31
1,2
24 (77,4%)
6 (19,4%)
Siege
Niederlagen
11 (35,5%)
16 (51,6%)
72 : 31
2,3 : 1,0
Tore
Tore pro Spiel
46 : 53
1,5 : 1,7
5:0 gegen ZFC Meuselwitz (A)Höchster Sieg4:0 gegen FSV Optik Rathenow (H)
2:4 gegen 1. FC Lok Leipzig (A)Höchste Niederlage0:5 gegen Chemnitzer FC (H)
s-S-s-S-nDie letzten SpieleS-u-N-n-S
keineAktuelle Serienkeine
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele971124:8
Heimspiele440010:4
Auswärtsspiele531114:4
Ligaspiele971124:8
Pokal-/Relegationsspiele00000:0

Der Ergebnisrückblick

2006/2007Oberliga Nordost-Süd2. SpieltagChemnitzer FC - ZFC Meuselwitz3:2 (1:0)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd17. SpieltagZFC Meuselwitz - Chemnitzer FC1:1 (0:1)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd12. SpieltagChemnitzer FC - ZFC Meuselwitz3:1 (1:0)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd27. SpieltagZFC Meuselwitz - Chemnitzer FC0:3 (0:1)
2009/2010Regionalliga Nord12. SpieltagZFC Meuselwitz - Chemnitzer FC3:1 (0:0)
2009/2010Regionalliga Nord29. SpieltagChemnitzer FC - ZFC Meuselwitz3:1 (1:0)
2010/2011Regionalliga Nord4. SpieltagChemnitzer FC - ZFC Meuselwitz1:0 (1:0)
2010/2011Regionalliga Nord21. SpieltagZFC Meuselwitz - Chemnitzer FC0:4 (0:1)
2018/2019Regionalliga Nordost15. SpieltagZFC Meuselwitz - Chemnitzer FC0:5 (0:2)

Die Webseiten des Gegners

http://www.zfc.de - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.zfc-supporters.de.vu/ - Berichte zu den Spielen des ZFC und von Hoppingtouren präsentieren die ZFC-Supporter
http://www.bluechip-arena.de/ - Viele Infos über das Meuselwitzer Stadion