Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC7:0Bischofswerdaer FV 08
Bischofswerdaer FV 08
34. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 18. Mai 2019, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.208
Schiedsrichter: Bärmann (Leipzig)
Vorbericht

Punktspielabschluss in einem Spiel zweier Mannschaften

Von Timo Görner

die ihre Ziele jeweils erreicht haben. Der Gast schaffte am letzten Wochenende den Klassenerhalt, war diese Spielzeit auf Reisen besser als im eigenen Stadion. Und konnte den CFC in den bisherigen 3 Begegnungen ziemlich ärgern. Ein lockerer Selbstläufer ist somit eher weniger zu erwarten.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Am vergangenen Wochenende machten die Oberlausitzer den Klassenerhalt perfekt, nichts anderes war Ziel für den Aufsteiger. Platz 16 reicht diesmal bei einem Aufsteiger in die Liga 3 und maximal 1 Absteiger aus dieser Spielklasse im Nordosten. So geht es für die Blau-Weißen am letzten Spieltag im Fernduell mit Neugersdorf nur um Rang 15 oder 16. Mit dem Start konnte man sehr zufrieden sein, die ersten 4 Begegnungen wurde nicht verloren trotz der beiden schweren aber erfolgreichen Spiele beim BAK (1:1) und ambitionierten 1. FC Lok (2:1). Dazu kam der wichtige Heimsieg gegen Rathenow (1:0). Das Niveau wurde wie erwartet nicht gehalten, 15 Spiele erbrachten 13 Punkten. Zur Winterpause standen 21 Punkte zu Buche, Platz 13 mitten im Abstiegskampf bei 2 Punkten Vorsprung auf den Vorletzten. Die Mannschaft immer gut für eine Überraschung, positiv wie negativ. Symptomatisch der Untergang im eigenen Stadion gegen den BFC Dynamo (0:6), die Klatsche gegen den BAK (0:3) oder die Niederlagen gegen Altglienicke (0:2), Fürstenwalde (1:2) sowie das 1:2 in Neugersdorf und Bautzen beim 0:2. Dagegen standen der Heimsieg gegen den Spitzenreiter zum Abschluss der Hinrunde und der Auswärtssieg beim damals noch besser besetzten FC Viktoria Berlin (1:0). Im Pokal arbeiteten sich die Südostsachsen über den BSC Freiberg und FC Grimma ins Viertelfinale beim CFC vor, wo man nur knapp kurz vor Ende rausflog. Für die 17 Spiele Frühjahr 2019 blieb der vorzeitige Klassenerhalt das klare Ziel. Bei der Unklarheit, wie viele Absteiger es geben würde zum damaligen Zeitpunkt, drohte Rang 15 mit dem Ticket zurück in die Oberliga. 3 Neue wurden vermeldet, dabei die Abwehr mit 2 Akteuren anderer Vereine der Staffel verstärkt. Der Start ins Jahr 2019 verschärfte die Situation mit 4 Niederlagen in Folge, zumal es schon 6 eingerechnet der Herbstrunde waren. Besonders ärgerlich weil potentiell am Ende mitentscheidend die Pleiten in Rathenow (0:1), Meuselwitz (0:2). Die Trendwende gelang. Dafür sprachen 4 Siege in den folgenden 6 Spielen mit dem "Big-Points" bei Altglienicke (2:1), in Fürstenwalde (2:0) und der deftigen Revanche beim BFC (4:1). Was letztendlich auch die Heimschwäche kompensierte, der BFV ist in dieser Bilanz mit 17 Punkten aus 17 Spielen "Schlusslicht" der Liga, letztens noch mal gegen Erfurt und Neugersdorf (0:1). Das Remis gegen Halberstadt nach zuvor zusammen 3 verlorenen Duellen eingedenk des Auerbach-Gastspiels im Schnee (0:4) am vergangenen Wochenende sicherte aber am Ende den Klassenverbleib. Auswärts ist der Ex-Oberligist der DDR zumindest im Mittelfeld der Liga zu finden, wurde eben dort die Regionalliga maßgeblich gehalten. Ein Fingerzeig für den Samstag, dass es alles andere als leicht werden wird. Mangel 2 neben der Heimschwäche die Offensive, 29 Treffer unterbietet nur Bautzen. In 14 Spielen wurde kein Tor erzielt.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab 3 Neuzugänge in der Winterpause, keinen Abgang. 2 kamen für die Abwehr. 1 für den Angriff.

Alexander Mattern (26) kam vom VfB Auerbach, wie zuvor Philipp Kötzsch (30). Oliver Merkel (27) zog es aus Neugersdorf zum BFV. Stürmer Ogün Gümüstas (23) war seit Ende November 2018 ohne Verein, bis dahin beim türkischen Viertligisten Ofspor aktiv. Stammt aus dem Nachwuchs von Borussia Dortmund. Von 2016 bis 2018 spielte er für Oberligist FC Inter Leipzig mit immerhin 25 Toren in 85 Punktspielen.

Der Trainer:

Erik Schmidt (39) hat auch im Rückspiel das Sagen für die 1. Mannschaft, wäre zum Ende der Saison bereits 6 Jahre in diesem Amt. Sein Co-Trainer ist Mirko Ledrich (40).

Das Kollektiv:

Im Tor war Oliver Birnbaum (30) bis vor 2 Wochen Nr. 1 vor dem gebürtigen Chemnitzer und aus der CFC-Jugend stammenden Dominik Reissig (22), der zuletzt 2x begann und auch in den Pokalspielen im Kasten stand. Die Abwehr sieht in der Innenverteidigung Kapitän Dominic Meinel (23) und Winter-Neuzugang Alexander Mattern (26) als feste Größen, Fernando Lenk (29) als Stammkraft bis September 2018 fällt seitdem verletzt aus. Jannik Käppler (19) wurde für ihn ins "kalte Wasser" geworfen, letztendlich entschied man sich aber für die Verpflichtung des schon erfahrenen Mattern. Als Mann für Links konnte sich der Tscheche Pavel Cermak (30) empfehlen neben Oliver Merkel (27), der auch immer mal im rechten Mittelfeld spielte. Auf Rechts war Max Rülicke (22) in der Hinrunde lange Fixpunkt, danach nur sporadisch im Stamm. "Allrounder" Tobias Heppner (25) kämpft hier um seinen Platz wie auch der junge Tim Kießling (20). Gegen Halberstadt begann die Viererkette mit Kießling Heppner Meinel Merkel. Im defensiven Mittelfeld wurde Routinier Philipp Kötzsch (30) den Erwartungen gerecht, wie Reissig Chemnitzer und in der himmelblauen Jugend aktiv. 1x als Torschütze erfolgreich, ausgerechnet gegen seinen langjährigen Ex-Verein Auerbach zum 1:0. Dazu kommen 2 Vorlagen und der Treffer im Pokal-Viertelfinale. Dazu verdient Tim Cellarius (24) eine entsprechende Würdigung. Dahinter kommen die Ergänzungsspieler Norman Kloss (21) und Tommy Klotke (26) seines Zeichens auch Leiter Marketing und Kommunikation. In den letzten 7 Spielen wurde auf ein 4-4-2 mit zwei Außen gewechselt. Die rechte Außenbahn wurde letztens mit Daniel Maresch besetzt. Auf links war es Norman Kloss als "gelernter 6er". Im Angriff baut der BFV maßgeblich auf Frank Zille (23/9), den Tschechen Tomas Petracek (25/6), Hannes Graf (22/4) die immerhin auf 19 der insgesamt 29 Tore kommen. Graf war im Hinspiel zum 1:0 erfolgreich. Thomas Sonntag (23) kommt über 1 Tor in 23 Einsätzen 12 von Anfang an nicht hinaus. Ogün Gümüstas (23) als Neuzugang in der Winterpause spielt keine Rolle. 26 Spieler inkl. 3 Keeper stehen im Aufgebot, 1 weniger als beim CFC. 24,7 Jahre im Schnitt sind ein relativ junges Team.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

In der Abwehr fehlt Fernando Lenk (29) bereits seit Anfang September 2018 aufgrund eines Kreuzbandrisses.

Die Einkaufsbilanz:

14 neue Spieler kamen bis heute, 11 vor der Winterpause. Von den 11 konnten sich Oliver Birnbaum (Fürstenwalde), Pavel Cermak (FK Baník Sokolov), Tobias Heppner (Bautzen), Philipp Kötzsch (Auerbach), Tomas Petracek (Berliner AK 07) als die Spieler erweisen, die fast durchgängig gesetzt waren. Alexander Mattern (Auerbach) gelang dies nach seinem Wechsel ebenfalls. Oliver Merkel (Neugersdorf) konnte sich überwiegend für die Anfangsformationen empfehlen. Bei allen genannten außer Merkel, der in Neugersdorf keine Rolle mehr spielte, keine Überraschung. Mehrere Akteuren zählten zumindest zeitweise zu den Anfangsformationen mit den Nachwuchsspielern Jannik Käppler (SG Dynamo Dresden U19), Tim Kießling (FC Carl Zeiss Jena II), Norman Kloss (Bautzen) und Thomas Sonntag (VfV Hildesheim). Keine Bedeutung hatten Ogün Gümüstas und Justin Scholz (Hallescher FC U19). Fazit: ganz ordentlich.

Gewinner der Saison bislang:

Oliver Merkel hatte in Neugersdorf keine Perspektive, hat mit dem Wechsel das Richtige gemacht. Tomas Petracek kam aus der 5. Liga bei der Spvgg. Bayern Hof, hatte sich mit 20 Toren in 32 Spielen für höhere Aufgaben empfohlen und war zum Berliner AK gewechselt. Dort löste er den Vertrag aber auf und kam Anfang August 2018 zu "Schiebock", wo er meist gesetzt ist. Thomas Sonntag spielte zuvor ebenfalls Oberliga, konnte sich in der 4. Liga zumindest mehrmals für die Anfangself empfehlen.

Prognose:

Viel kann sich ja nicht mehr ändern, von der Ansetzung her hat der FC Oberlausitz die besseren Karten mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Lok Leipzig, der in der Endphase dieser Saison mit 5 sieglosen Begegnungen in 6 Pflichtspielen ein wenig schwächelte. Wobei auch der CFC seit 3 dieser Partien ja sieglos ist.

Bilanz gegen den Bischofswerdaer FV 08:

Ist bemerkenswerterweise im Minus bei allerdings auch erst 3 Spielen, 2 davon im Pokal. Um Punkte unterlag der CFC ja im Hinspiel. Im Pokal hieß es diese Saison 2:1 in Chemnitz und am Reformationstag 2001 0:1 bei den Oberlausitzern.

Das Umfeld:

Der große Zuschauerboom mit dem Aufstieg in die 4. Liga war es nicht, aber ein durchaus veritabler Anstieg gegenüber der Oberliga letzte Saison mit im Schnitt 442 Fußballfreunden zu den 17 Spielen im "Wesenitzsportpark". Im Vorjahr waren es nur 196. Den größten Andrang an den Stadionkassen brachte der CFC November 2018 (1.044). Dazu kam der Auftakt in die neue Spielzeit mit dem Derby gegen Budissa Bautzen bei 864 zahlenden Besuchern. Den BFC wollten 777, Lok Leipzig 606 sehen. Deutlich unter dem Schnitt der Auftritt des Berliner AK mit lediglich 149. Für das entscheidende Match gegen Halberstadt am letzten Samstag begeisterten sich 189. Vermutlich auch eine Folge der wenig erfolgreichen Heimbilanz in 2019. Am Samstag dürfte nur mit einer kleineren Abordnung in der Nordkurve zu rechnen sein. Zumindest gibt es einen Fanbus für 15 pro Teilnehmer mit Abfahrt in Bischofswerda und einem Halt im Dresdner Elbepark. Auch in der kommenden Saison wird der Erhalt der Viertklassigkeit das Ziel bleiben. Vermutlich dann mit einem Konkurrenten weniger in der Oberlausitz, denn der FSV Budissa aus Bautzen steht aktuell mit einem Bein in der Oberliga. Vereinschef ist weiterhin mit Jürgen Neumann (52) ein bekannter und renommierter Rechtsanwalt in der Stadt, als Geschäftsführer fungiert Fred Wonneberger, ebenso Ex-Oberligakicker der ehemaligen BSG Fortschritt Bischofswerda wie Tino Gottlöber als Nachwuchsleiter. Um die Sponsoren kümmert sich der ehemalige Dresdner Dynamo-Kicker Frank Lippmann. 9 Nachwuchsmannschaften von der G bis zur A-Jugend stehen im Spielbetrieb. Bei den Sponsoren ist man gut aufgestellt, so u. a. mit 11 Premiumsponsoren, zu denen u. a. die Anwaltskanzlei von Jürgen Neumann gehört.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC Bischofswerdaer FV 08
1Tabellenposition15
74
33
2,2
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
34
33
1,0
24 (72,7%)
7 (21,2%)
Siege
Niederlagen
10 (30,3%)
19 (57,6%)
75 : 36
2,3 : 1,1
Tore
Tore pro Spiel
29 : 51
0,9 : 1,5
5:0 gegen ZFC Meuselwitz (A)Höchster Sieg4:1 gegen BFC Dynamo (A)
2:4 gegen 1. FC Lok Leipzig (A), FC Viktoria 1889 Berlin (A)Höchste Niederlage0:6 gegen BFC Dynamo (H)
s-S-n-U-nDie letzten Spieles-N-N-n-U
3 Spiele in Folge ohne SiegAktuelle Serien4 Spiele in Folge ohne Sieg
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele850312:10
Heimspiele33006:3
Auswärtsspiele52036:7
Ligaspiele53028:7
Pokal-/Relegationsspiele32014:3

Der Ergebnisrückblick

1985/1986FDGB-Pokal2. RundeBSG Fortschritt Bischofswerda - FC Karl-Marx-Stadt1:2 (1:1)
1986/1987DDR-Oberliga11. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BSG Fortschritt Bischofswerda2:1 (1:0)
1986/1987DDR-Oberliga24. SpieltagBSG Fortschritt Bischofswerda - FC Karl-Marx-Stadt2:1 (1:1)
1989/1990DDR-Oberliga9. SpieltagBSG Fortschritt Bischofswerda - FC Karl-Marx-Stadt1:2 (0:0)
1989/1990DDR-Oberliga22. SpieltagFC Karl-Marx-Stadt - BSG Fortschritt Bischofswerda2:1 (1:0)
2001/2002SachsenpokalAchtelfinaleBischofswerdaer FV 08 - Chemnitzer FC1:0 (0:0)
2018/2019SachsenpokalViertelfinaleChemnitzer FC - Bischofswerdaer FV 082:1 (1:1)
2018/2019Regionalliga Nordost17. SpieltagBischofswerdaer FV 08 - Chemnitzer FC2:1 (0:0)

Die Webseiten des Gegners

https://www.bfv08.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.cgi?USER=user_47376 - Forum der Bischofswerdaer FV 08-Fans (Das BFV-Forum)
http://www.schiebock-rulez.de/ - "Schiebock-Rulez" auf dieser Fanpage