Saison 2019/2020
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC3:0Hallescher FC
Hallescher FC
23. Spieltag - 3. Liga - Saison 2019/2020
Sonntag, 09. Februar 2020, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 6.910
Schiedsrichter: Schwengers (Travemünde)
Vorbericht

CFC im mitteldeutschen Klassiker gegen angeschlagenen Gegner …

Von Timo Görner

… denn beim Halleschen FC läuft es momentan so gar nicht. 6 Pflichtspiele in Folge wurde nicht mehr gewonnen, am Dienstag auch das Halbfinale im Landespokal bei einem Kellerkind der Regionalliga verpasst. Beide Teams müssen punkten, um dranzubleiben. Wir am "rettenden Ufer", der Gast an den Aufstiegsplätzen.

Die Saison unseres Gegners bislang:

Ende November 2019 nach dem 1:0 im Spitzenspiel gegen Zweitligaabsteiger und Mitfavorit Duisburg war der HFC dort, wo Mannschaft, Trainer und Leitung hinwollten. Auf direktem Aufstiegsplatz 2 nach 17 Spieltagen. Nach Runde 12 gelang sogar der erstmalige Sprung auf Rang 1 der 3. Liga. Etwas mehr als 2 Monate später ist man davon weit entfernt, selbst der Relegationsplatz 3 ist aktuell mit 7 Punkten Rückstand veritabel entfernt. Folge einer "mittleren Krise" mit 5 sieglosen Spielen in Folge jahresübergreifend bei nur 1 mageren Zähler, einschließlich Landespokal sind es nun 6. Bis dahin konnten sich die 31 Punkte sehen lassen. Dabei ging der Auftakt beim unverdienten 0:1 in Düsseldorf gegen Uerdingen daneben, wurde aber mit 3 Siegen sehr gut reagiert. Rostock (1:0) und der CFC (3:1) verloren in Halle. Bei Viktoria Köln wurde mit 2:0 gewonnen. Bis zum erwähnten Spieltag 17 etablierten sich die Rot-Weißen an der Tabellenspitze. Auf Reisen gelangen deutliche und auch verdiente Siege bei den starken Gegnern Unterhaching (3:0) und Mannheim (4:0). Auch die Aufgabe beim Tabellenletzten Jena wurde mit 3:0 deutlich gelöst. Schmerzlich dafür die Derby-Pleite in Magdeburg (0:1). Im eigenen Stadion gab es ärgerliche Patzer gegen Aufsteiger FC Bayern München II (1:2), deren Lokalrivalen 1860 (0:1), Münster (2:2), Zwickau (1:1). Großaspach war hingegen chancenlos beim 4:0 und der Sieg gegen die "Zebras" kurz vor Ende ließ auf den "großen Wurf" hoffen. Seitdem ist mächtig Sand im Getriebe. Der bislang letzte Sieg, der vom 30.11.2019 datiert. In Kaiserslautern und Rostock entschied das "Goldene Tor" gegen die Ziegner-Truppe, deprimierend die beiden torreichen Heimpleiten gegen Würzburg (2:5) und zuletzt Viktoria Köln (3:4). Beides ja keine unbedingten Spitzenteams. Beim 1:1 im Rückspiel gegen Uerdingen vor der Winterpause konnte der Punkt in der Schlussphase noch erkämpft werden. Der HFC muss am Sonntag gewinnen, um den Anschluss an die Aufstiegsplätze nicht zu verlieren. Ingolstadt als Zweiter hat bereits 9 Zähler mehr auf dem Konto. Die Heimbilanz ist als 8. nach den Misserfolgen zuletzt nur Durchschnitt mit 22:20 Toren und je 4 Siegen, Niederlagen und Remis. Auswärts sind die Hallenser etwas besser, konnten 5-mal gewinnen und verloren 4 Begegnungen. Können hier defensiv sehr überzeugen, verbuchten 16:7 Tore. Stellen damit die beste Gäste-Abwehr der Liga. Im DFB-Pokal scheiterte der HFC erst n. V. mit 3:5 an Erstligist Wolfsburg, führte mit 1:0 und konnte zum 2:2 und 3:3 ausgleichen. Eben der DFB-Pokal 2020/2021 ist nur noch über mindestens Platz 4 in der Liga erreichbar. Im Viertelfinale wurde ein 1:0 in Halberstadt verspielt, n. V. mit 1:2. Symptomatisch für die letzten glücklosen Wochen.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

2 sind nicht mehr dabei, 3 kamen. 2 für die Defensive.

Rechtsverteidiger Fynn Arkenberg (23) ging wenige Tage nach dem Hinspiel in die Regionalliga West zum Spitzenreiter SV Rödinghausen. Stand damals wie bereits zuvor nicht im Kader. Im Angriff wechselte Davud Tuma (23) wie bekannt zum CFC, auch er spielte in den Planungen der Trainer keine Rolle mehr.

Die Neuzugänge fanden in der Winterpause statt. Janek Sternberg (27/Kaiserslautern) ist gelernter Linksverteidiger, kam bei den Pfälzern auf 5 Spiele in der Anfangsformation wie beim 1:3 an der Gellertstraße in einer durchwachsenen Saison mit Verletzung (Muskelfaserriss) und Nichtberücksichtigungen. Für das defensive Mittelfeld stieß Anthony Syhre (24) zum HFC, bis Ende der Vorsaison in den Niederlanden bei Erstligist Fortuna Sittard am Ball. Dort nach Meniskusverletzung ohne Perspektive. Stationen des Berliners mit Ausbildung in der Hertha-Jugend waren zuvor Osnabrück und Würzburg. Marcel Hilßner (25) im Angriff kam per "Leihgabe" aus Paderborn, soll in Halle Spielpraxis sammeln. Er spielte zuvor u. a. in Dresden, Rostock. Die 2 Neuverpflichtungen in der Defensive waren auch durch die personellen Engpässe aufgrund von Ausfällen begründet.

Die sportliche Leitung:

Torsten Ziegner (42) hat auch im Rückspiel das Sagen, er und sein Co-Trainer Michael Hiemisch (49) verlängerten ihre Verträge vorzeitig Anfang November 2019 bis Ende 2020/2021. Im Fall des Aufstiegs in die 2. Bundesliga würde sich dies bis 2021/2022 automatisch verlängern. Marian Unger (36) ist weiter für die Keeper zuständig. Sportchef Ralf Heskamp (54) hatte sein Arbeitspapier kurz vor Ziegner und Hiemisch bis Jahresende 2022 verlängert. Teammanger ist Mario Nickeleit (50).

Das Kollektiv:

Im Tor ist Kai Eisele (24) die klare Nr. 1 vor "Eigengewächs" Tom Müller (22). Der HFC agiert in der Regel mit Dreierkette. In dieser gelten Sebastian Mai (26), Niklas Landgraf (23) und Jannes Vollert (22) als die wichtigsten Akteure mit den meisten Berufungen in der Anfangself. Landgraf stand in den ersten beiden Punktspielen 2020 nicht im Kader, Vollert wurde nach dem Auftritt beim FC Hansa gegen Viktoria nur in den letzten 4 Minuten eingesetzt. Neben Mai kamen der Grieche Antonios Papadopoulos (20) und Toni Lindenhahn (29) in der Startelf zum Zug. Die "6er" Position kam in Rostock und gegen Köln Winter-Neuzugang Anthony Syhre (24) zu, dazu wurde es hier nach dem Auftritt in Rostock mit dem 4. sieglosen Spiel in Folge mit 2 weiteren Akteuren versucht. Damit ein 3-3-2-2. Felix Drinkuth (25) bediente die Seite links daneben, Pascal Sohm (28) rechts. Jan Washausen (27) spielt hier derzeit bei Torsten Ziegner keine Rolle. Marcel Hilßner (25) begann auf der linken Außen für die Offensive, dazu feierte der weißrussische U-19 Nationalspieler Jan Shcherbakovski (18) als Rechter Läufer sein Debüt, beendet nach 57 Minuten. Patrick Göbel (26/3) als Stammkader musste erstmal auf die Bank. Florian Hansch (24) als "Leihgabe" aus Sandhausen ist für den HFC keine Verstärkung. Dennis Mast (27) scheint auch in Halle nicht zu sich zu finden, 2020 nicht im Kader und zuvor nur Ergänzungsspieler. Für die offensive Zentrale gilt Bentley Baxter Bahn (27) als Schlüsselspieler, Bilanz: 4 Tore und 3 Vorlagen. Björn Jopek (26) wurde 2020 nicht aufgeboten. Im Angriff ist der US-Amerikaner Terrence Boyd (28) die feste Größe, mit 10 Toren – je 5 zu Hause und auswärts plus 7 Vorlagen einer der Topstürmer der 3. Liga. Im Hinspiel als Vorbereiter zum 2:1. Letzter Treffer am 22.12.2019 zum 1:1-Endstand gegen Uerdingen. Routinier Mathias Fetsch (31/1) bleibt bislang nur die "Joker-Rolle", musste sich bis Mitte August 2019 nach Aufbautraining aufgrund Meniskusverletzung wieder ran kämpfen und sich hinter Jonas Nietfeld (26/3) einordnen, der als "10er" zuletzt in der Spitze agiert. An 7 Treffern beteiligt ist. Mit Mai, Landgraf, Mast, Hansch, Jopek stehen 5 mit himmelblauer Vergangenheit – der eine mehr, der andere weniger im Team. Unterschiedlich die Saison bislang. Momentan wird viel probiert, viel versucht, um die Ergebniskrise zu beenden. Die Aufstellung unseres Gastes am Sonntag wird deshalb vermutlich wieder Änderungen bringen.

Die Einkaufsbilanz:

12 Neuzugänge wurden bis heute vermeldet, davon 9 vor der Winterpause. Von den 9 konnten sich Jannes Vollert (Bremen), Jonas Nietfeld (Regensburg), Patrick Göbel (Würzburg), Terrence Boyd (Toronto FC/USA) als Stammspieler etablieren. Boyd erwies sich zweifellos als "absolute Verstärkung". Göbel und Nietfeld waren ebenfalls jeweils ein "guter Griff". Dennis Mast (Würzburg) ist eher ein "Flop", Florian Hansch (Sandhausen) eher "Mitläufer". Antonios Papadopoulos (VfR Aalen) schaffte den endgültigen Durchbruch noch nicht, ist aber durchaus auf einem guten Weg und auch erst 20 Jahre. Bei den letzten 3 Einkäufen in diesem Jahr war Anthony Syhre in den ersten beiden Spielen gesetzt, Marcel Hilßner gegen Köln 3 Tage nach der Verpflichtung. Janek Sternberg wurde erst am Freitag vertraglich fest gemacht.

Gewinner dieser Saison:

Jonas Nietfeld war in Regensburg ohne Einsatz als Stammkader, in Halle eine Liga tiefer meist gesetzt. Jannes Vollert konnte als Ausleihe aus Bremen beim HFC die gewünschte Spielpraxis sammeln.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

In der Defensive gibt es mehrere Ausfälle. Linksverteidiger Nick Galle (21) fehlt seit Ende Dezember 2019 noch bis Anfang März wegen Muskelbündelriss. Tobias Schilk (27) auf Rechts zog sich Mitte August 2019 eine Hüftverletzung zu, Zeitpunkt der Rückkehr noch unbekannt. Erik Henschel (23) auf der gleichen Position steht wegen Außenbandriss im Knie nicht zur Verfügung. Mit Bentley Baxter Bahn (27) fehlte der Kopf im offensiven Mittelfeld gegen Viktoria Köln wegen Sprunggelenksproblemen, er sollte aber am Sonntag wenigstens wieder im Kader stehen.

Bilanz gegen den Halleschen FC:

Spricht nach dem Hinspiel knapp für unseren Gegner, der auf 23 Siege gegen 22 für Himmelblau gestellt hatte. In Chemnitz haben wir allerdings relativ deutlich die Nase vorn, verließen 13-mal den Platz als Sieger, während der HFC nur deren 6 Begegnungen gewann bei 54:37 Toren für den CFC/FCK. Zuletzt am 06.12.2014 mit 2:0. Danach hieß es 3:1 und zweimal 1:1. An das Hinspiel wird man sich auf unserer Seite leider noch auf Jahre erinnern, war es quasi ein "rabenschwarzes Wochenende" mit Folgen bis in die heutigen Tage.

Perspektive für das Spieljahr:

Platz 1 und 2 scheinen bei der Qualität und Stärke der beiden aktuell dort Platzierten nur sehr schwer zu packen. Um den Relegationsplatz 3 am Ende noch zu erreichen, muss man vor allem defensiv wieder zulegen. Schlagen die 3 Neuen voll ein, sollte das zumindest nicht unmöglich sein. Die Wahrscheinlichkeit wie im Vorjahr einzukommen erscheint größer. Tipp: Platz 4 bis 6.

Das Umfeld / Stimmung / Wirtschaft:

Der HFC fährt nach den Turbulenzen aus dem Frühjahr 2018 wieder im ruhigeren Fahrwasser. Der erneut verpasste Sprung in die 2. Bundesliga wäre aus wirtschaftlicher Sicht ärgerlich, aber kein Drama und erst recht kein "Genickbruch". Mitte November 2019 konnte auf der ordentlichen Mitgliederversammlung eine weitere Konsolidierung der Finanzen vermeldet werden. Zum zweiten Mal in Folge wurde ein Überschuss erzielt, diesmal mit rund 107.000 €. Das negative Eigenkapital wurde um 2/3 abgebaut, die Einnahmen im Sponsoring sahen einen starken Zugang um 700.000 €. Dazu wird weiter an der Infrastruktur gewerkelt, bis Frühjahr 2021 soll am Sportdreieck neben dem "Erdgas-Sportpark" ein neuer Trainingsplatz entstehen, welcher den vorhandenen wetteranfälligen aktuellen Rasen ablösen wird. Kostenpunkt rund 600.000 €. Dazu kommt das geplante Nachwuchsleistungszentrum. Die erfreuliche sportliche und wirtschaftliche Entwicklung der letzten 1 ½ Jahre wird auf den Rängen honoriert, der Zuspruch liegt im Schnitt bei 8.174, ein kleiner Anstieg zu den 7.732 aus der Vorsaison. Den bislang größten Andrang an den Stadiontoren gab es auch hier gegen die II. des deutschen Rekordmeisters bei 10.056, dahinter das Nordost-Duell gegen Rostock zum Heimauftakt (9.430) und das Spiel gegen Ziegners Ex-Verein (8.570). Den CFC sahen im August 2019 deren 7.812. Im DFB-Pokal gegen Wolfsburg wurden 13.500 und damit "ausverkauft" vermeldet. Am Sonntag dürfte mit einer rund 1.000 – 1.200 Mann und Frau starken Abordnung aus der Saalestadt gerechnet werden. Vereinschef ist nach wie vor Jens Rauschenbach (50), Steuerberater und Projektsteuerer auch für Halle als Projektentwickler und Sanierer, welchen der Ruf eines "starken Netzwerkers" begleitet. Neben der Anerkennung für die guten letzten Monate gibt es andererseits auch Kritik an der Nähe zur Stadt und vermeintlichen Interessenkonflikten wie der Buchhaltung für das Stadion mit der Stadt als Betreiber. Stand Juli 2019 hatte der HFC e. V. 1.928 aktive und passive Mitglieder, deutlich hinter Erzrivale 1. FC Magdeburg mit 9.478.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC Hallescher FC
17Tabellenposition7
24
22
1,1
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
32
22
1,5
5 (22,7%)
8 (36,4%)
Siege
Niederlagen
9 (40,9%)
8 (36,4%)
35 : 39
1,6 : 1,8
Tore
Tore pro Spiel
38 : 27
1,7 : 1,2
3:1 gegen MSV Duisburg (H), 1. FC Kaiserslautern (H)Höchster Sieg4:0 gegen SG Sonnenhof Großaspach (H), SV Waldhof Mannheim (A)
2:4 gegen SV Meppen (H)Höchste Niederlage2:5 gegen FC Würzburger Kickers (H)
U-s-n-U-sDie letzten Spielen-N-U-n-N
2 Spiele in Folge ungeschlagenAktuelle Serien2 Niederlagen in Folge
5 Spiele in Folge ohne Sieg
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele6821272084:81
Heimspiele331216549:35
Auswärtsspiele359111535:46
Ligaspiele6720272080:79
Pokal-/Relegationsspiele11004:2

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

2010/2011Regionalliga Nord5. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC0:1 (0:0)
2010/2011Regionalliga Nord22. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC0:0 (0:0)
2012/20133. Liga8. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (1:1)
2012/20133. Liga27. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
2013/20143. Liga11. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC2:1 (2:0)
2013/20143. Liga30. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (0:0)
2014/20153. Liga1. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC0:3 (0:1)
2014/20153. Liga20. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC0:2 (0:2)
2015/20163. Liga14. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC3:1 (1:0)
2015/20163. Liga33. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC1:2 (0:0)
2016/20173. Liga2. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC1:1 (1:0)
2016/20173. Liga21. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (0:0)
2017/20183. Liga10. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC0:3 (0:2)
2017/20183. Liga29. SpieltagChemnitzer FC - Hallescher FC1:1 (0:0)
2019/20203. Liga4. SpieltagHallescher FC - Chemnitzer FC3:1 (1:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.hallescherfc.de/ - Die offizielle Vereinsseiten
http://www.webhallunken.de/forum/ - Forum der Hallescher FC-Fans (Web-H@llunken-Fanforum)