Vereinsgeschichte
Namentlicher Werdegang


1920 Gründung des Polizei-Sportverein Chemnitz. Dieser spielt auf dem Sportplatz Gellertstraße, welcher 1934 zum Stadion Gellertstraße ausgebaut wird.
1942 Der PSV Chemnitz wird während des Krieges in SG Ordnungspolizei Chemnitz zwangsumbenannt.
1945 Nach dem Krieg wird die SG Ordnungspolizei aufgelöst und dafür die SG Chemnitz Nord neu gegründet.
1950 Umbenennung der SG Chemnitz Nord in BSG Fewa Chemnitz.
1951 Eine weitere Umbenennung. Ab sofort heißt der Club BSG Chemie Chemnitz.
1953 Nach der Umbenennung der Stadt Chemnitz in Karl-Marx-Stadt ändert sich auch der Vereinsname in BSG Chemie Karl-Marx-Stadt.
3.3.1956 Umbenennung in SC Motor Karl-Marx-Stadt.
1963 Neuer Vereinsname ist SC Karl-Marx-Stadt.
15.1.1966 Geburtsstunde des FC Karl-Marx-Stadt durch Ausgliederung der Fußballabteilung des SCK. Grundlage der Gründung des FCK waren Beschlüsse von DTSB und DFV, welche die Gründung von Fußballvereinen in mehreren großen Städten der DDR vorsahen.
13.6.1990 Da sich nach der politischen Wende die Einwohner von Karl-Marx-Stadt für den alten Stadtnamen entscheiden, erfolgt die (vorerst) letzte Umbenennung. Ab sofort heißen die Himmelblauen Chemnitzer FC.

« zur Übersicht