Lokalderbys, Kultfahrten und Touren in die Provinz - das ist die Oberliga Nordost, Staffel Süd

31.07.2006, 07:32 Uhr | 4166 Aufrufe
Die Regionalliga Nord ist Vergangenheit, Oberliga Nordost, Staffel Süd heisst die Gegenwart für den Chemnitzer Fußballclub. Den geneigten CFC-Fan erwarten einige, sicherlich packende, Duelle mit "alten Bekannten" wie Sachsen Leipzig, Plauen oder Zwickau aber auch die eine oder andere Fahrt in die tiefste Provinz - nach Pößneck, Halberstadt oder Meuselwitz.
Dominiert wird die Liga von den Vereinen aus Sachsen, 8 von 16 Mannschaften sind aus dem hiesigen Bundesland. Hinzu kommen vier Clubs aus Thüringen und drei Vereine aus Sachsen-Anhalt. Für das Land Brandenburg hält die Reserve des Bundesliga-Aufsteigers aus Cottbus die Fahne hoch.

Die Oberliga Nordost, Staffel Süd - Landkarte in der Saison 2006/07 Top-Favorit auf den Staffelsieg ist - zumindest von der Papierform her - der FC Sachsen Leipzig. In der WM-Stadt arbeitet man intensiv daran, den FC Sachsen in höhere Regionen zu hieven. So wurde bei den Leutzschern mal wieder geklotzt statt gekleckert und der ehemalige Erfolgscoach Ede Geyer als Sportdirektor verpflichtet. Auch auf dem Transfermarkt wurde ordentlich zugeschlagen, so verpflichtete man u.a. die zweitligaerfahrenen Oswald, Racanel und Rozgony. Ob's was nützt, wird man sehen, bekanntlich liegen in Leipzig-Leutzsch Anspruch und Wirklichkeit seit einiger Zeit um einiges auseinander. So startete man in den vergangenen beiden Jahren ähnlich ambitioniert um am Ende doch jeweils nur Dritter zu werden. Einen Platz davor lag jeweils der "ewige Zweite" aus Plauen. In der vergangenen Saison hatten sich die Vogtländer einen packenden Zweikampf mit dem 1. FC Magdeburg geliefert, bevor am Ende die Puste ausging. Ein 0:5 beim späteren Aufsteiger und ein 1:3 im Heimspiel gegen Meuselwitz beendeten im dritten Jahr hintereinander die Aufstiegsträume der Mannschaft von Tino Vogel. Da man bekanntlich auch den Sachsenpokal nicht gewinnen konnte, war die Saison für die Vogtländer mal wieder sprichwörtlich "im Eimer" ;o).
Spricht man von ambitionierten Vereinen, so ist auf jeden Fall auch der im letzten Jahr Viertplazierte, Hallescher FC, zu nennen. Nachdem man in den vergangenen Jahren, trotz einiger nennenswerter Spielertransfers und der Verpflichtung des aufstiegserfahrenen Trainers René Müller, in der Spitzengruppe nur "mitspielen durfte" ist man bei den Rot-Weißen heiß darauf endlich den Sprung nach oben zu schaffen.
Worauf man gespannt sein darf, ist das Auftreten des ZFC aus der kleinsten Stadt der Oberliga, Meuselwitz (knapp 10.000 Einwohner). Die "Zipsendorfer", die erst 2004 in die Oberliga aufgestiegen waren, spielten in ihren ersten beiden Oberliga-Spielzeiten überraschend stark. In der vergangenen Saison erwies man sich zudem als echter Favoritenschreck. Gegen die vor dem ZFC plazierten Mannschaften aus Halle, Leipzig, Plauen und Magdeburg verlor man kein einziges(!) Spiel und gewann immerhin vier der acht Partien. Der Aufschwung der Thüringer ist untrennbar verbunden mit dem ehemaligen Nationalspieler der DDR, Damian Halata, welcher im Jahre 2002 das Traineramt beim ZFC übernahm und den ZFC in die Oberliga führte. Halata hat den ZFC allerdings am Ende der vergangenen Spielzeit verlassen und es ist fraglich, ob sein Nachfolger Ulrich Oevermann, die Erfolgsgeschichte des Zipsendorfer Fußballclubs Meuselwitz fortschreiben kann. Im Übrigen spielt mit Matthias Großmann auch ein ehemaliger Himmelblauer in Meuselwitz.

Die längste Auswärtsfahrt führt den reiselustigen CFC-Fan ins 243 km entfernte, sachsen-anhaltinische, Halberstadt. Im dortigen Friedensstadion ist der VfB Germania Halberstadt zu Hause, der sich seit dem Aufstieg aus der Verbandsliga im Jahre 2003 stets im Mittelfeld der Oberliga-Tabelle plazieren konnten.
Budissa Bautzen, der ehemalige Verein von unserem Neuzugang Steffen Kellig, hat eine respektable Entwicklung hinter sich. 2002 kickte man noch sechstklassig in der Bezirksliga Dresden. Dann gelang der Aufstieg in die Landesliga und im Jahr 2005 konnte man sogar den Aufstieg in die Oberliga auf der "Müllerwiese" feiern. In der Premierensaison erreichte man einen respektablen 8. Rang, auch dank der insgesamt 17 Treffer von Steffen Kellig, der nun diese Serie auf der "Fischerwiese" fortführen soll.
Wenn die CFC-Fans am 22. Spieltag die Fahrt nach Dresden antreten, ist nicht das alte oder neue Dynamo-Stadion (worüber in Dresden noch fleissig gestritten wird) das Ziel sondern der "Jägerpark", Heimstatt des FV Dresden Nord. Der für seine exzellente Jugendarbeit bekannte Verein (mit eigenem Internat) ist die souveräne Nummer 2 in der Landeshauptstadt und behauptet sich seit zehn Jahre in der vierthöchsten Spielklasse. Mit Jens Georgie spielt immer noch der "2 Wochen"-CFCer in den Reihen des FV. ;o)
Der VfB Auerbach wird ab dieser Saison vom ehemaligen CFC-Kicker Steffen Dünger trainiert, der bisherige Coach Volkhardt Kramer übernahm den Managerposten. Ziel des VfB wird es sein, auch weiterhin eine gute Rolle in der Oberliga zu spielen, in die man 2003 aufstieg. Mithelfen soll dabei mit Tino Wächtler, Jörg Laskowski, Steffen Vogel und Daniel Fröhlich ein Quartett, welches bereits bei den Himmelblauen aktiv war.

Eilenburg war im vergangenen Winter, dank der Verfügbarkeit eines Kunstrasenplatzes unweit des Ilburg-Stadions, Austragungsort für ein Testspiel zwischen den Himmelblauen und dem FC Eilenburg. Das Spiel damals endete bekanntlich 1:0 für den CFC. Kommende Saison trifft man im Punktspiel aufeinander. Für die von Achim Steffens trainierten Eilenburger dürfte nur der Klassenerhalt maßgeblich sein.
Der Klassenerhalt dürfte auch das erklärte Ziel des VfB Pößneck sein. In einem hochdramatischen Fernduell mit Grimma und Völpke schafften die Thüringer in der abgelaufenen Saison erst am allerletzten Spieltag, nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Völpke, den Klassenerhalt.
Von zweifelhafter Attraktivität sind Partien gegen zweiten Mannschaften. In der Oberliga spielen glücklicherweise nur drei solcher Teams. Am besten schnitt in der vergangenen Saison die zweite Vertretung des FC Rot-Weiß Erfurt ab, welche auf Platz 7 einkam. Der Saisonauftakt der Himmelblauen bei eben jenen Rot-Weißen wird demnach gleich ein kleiner Fingerzeig sein, welche Rolle der CFC in der Oberliga spielen könnte. Zwei Plätze dahinter landete letztes Jahr die Energie-Reserve, welche in dieser Saison sicherlich mit dem einen oder anderen Rekonvaleszenten aus dem Bundesligakader auflaufen wird. Hinzu kommt die zweite Vertretung des FC Carl-Zeiss Jena, welche Meister der Landesliga Thüringen wurden und somit gemeinsam mit der ersten Mannschaft den "doppelten Aufstieg" feiern konnten.
Ebenfalls in die Oberliga aufgestiegen ist der SV Dessau 05, welcher die 1. "Radio Brocken" Verbandsliga Sachsen-Anhalt gewann. Die ehemaligen Waggonbauer waren bereits 2004 in die Oberliga aufgestiegen, mussten aber ausgerechnet zum 100jährigen Vereinsjubiläum den Abstieg verkraften und sind nun wieder da.
Komplettiert wird das 16er-Feld durch den alten Rivalen FSV Zwickau, welcher, nach dem auf der Halde betrauerten und im Schacht gefeierten Abstieg in die Landesliga, wieder auferstanden ist. In der Landesliga Sachsen setzte man sich im Kampf um die Meisterschaft gegen Dynamos Zweite durch und will nun in der Oberliga durchstarten. Dazu wurde der Kader verstärkt, u.a. konnte man den von mehreren Vereinen umworbenen Carsten Pfoh auf die Halde locken. Weitere auch in hiesigen Regionen bekannte Neuzugänge sind Sebastian Meyer, Sebastian Arzt und wie jeder weiss auch Marcus Jazwinski, dessen Wechsel auf die Halde bekanntlich alles andere als sauber ablief. Sah bei den Zwickauern bis vor Wochen dank des Aufstiegs die Lage noch rosig aus, so befindet sich der Verein nach dem Rücktritt des Präsidenten und des Verwaltungsrat in einer existenzbedrohenden Krisensituation. Man darf gespannt sein, wie der Traditionsverein diese meistert.

Die Vereine der Oberliga Nordost, Staffel Süd, im Überblick:

VFC Plauen (Sachsen)
Entfernung: 80 km (Reisezeit: 1:08h)
2005/06: Oberliga, 2. Platz
Heimstätte: Vogtlandstadion (12.000 Plätze, Flutlicht)
Zuschauer Ø: 1.460
Eintritt: 5 € / 4 € erm. (Topzuschlag von 1 € mgl.)
Trainer: Tino Vogel (seit 2003)
Internet: vfc-plauen.de (off.) | vogtlandstadion.de

FC Sachsen Leipzig (Sachsen)
Entfernung: 82 km (Reisezeit: 1:55h)
2005/06: Oberliga, 3. Platz
Heimstätte: Zentralstadion Leipzig (44.193 Plätze, Flutlicht)
Zuschauer Ø: 2.923
Eintritt: 7,50 € / 5,50 € erm.
Trainer: Hans-Jörg Leitzke (seit 2005)
Internet: www.fc-sachsen.de (off.) | www.diablos-leutzsch.net

Hallescher FC (Sachsen-Anhalt)
Entfernung: 144 km (Reisezeit: 2:00h)
2005/06: Oberliga, 4. Platz
Heimstätte: Kurt-Wabbel-Stadion (23.860 Plätze, Flutlicht)
Zuschauer Ø: 1.483
Eintritt: 7 € (inkl. 1 € Top-Zuschlag!)
Trainer: René Müller (seit 2005)
Internet: www.hallescherfc.de (off.)

ZFC Meuselwitz (Thüringen)
Entfernung: 76 km (Reisezeit: 1:26h)
2005/06: Oberliga, 5. Platz
Heimstätte: bluechip Arena (3.980 Plätze)
Zuschauer Ø: 1.067
Eintritt: 5 € / 3 € Kind (Topzuschlag von 1 € mgl.)
Trainer: Ulrich Oevermann (seit 2006)
Internet: www.zfc.de (off.) | www.zfc-supporters.de.vu

VfB Germania Halberstadt (Sachsen-Anhalt)
Entfernung: 243 km (Reisezeit: 3:23h)
2005/06: Oberliga, 6. Platz
Heimstätte: Friedensstadion (5.000 Plätze)
Zuschauer Ø: 1.024
Eintritt: 5 € / 4 € erm. (Topzuschlag von 1 € mgl.)
Trainer: Thomas Pfannkuch (seit 01.12.2004)
Internet: www.germaniahalberstadt.de (off.) | www.germania-fanpage.de

FC Rot-Weiß Erfurt II (Thüringen)
Entfernung: 154 km (Reisezeit: 1:54h)
2005/06: Oberliga, 7. Platz
Heimstätte: Sportplatz Grubenstraße (?? Plätze)
Zuschauer Ø: 388
Eintritt: - nicht bekannt -
Trainer: Albert Krebs (seit 2001)
Internet: www.rot-weiss-erfurt.de (off.)

FSV Budissa Bautzen (Sachsen)
Entfernung: 131 km (Reisezeit: 1:30h)
2005/06: Oberliga, 8. Platz
Heimstätte: Stadion Müllerwiese (3.000 Plätze, Flutlicht)
Zuschauer Ø: 954
Eintritt: 5 € / 4 € erm. / 3 € Kind
Trainer: Thomas Hentschel
Internet: www.budissa-bautzen.de (off.)

FC Energie Cottbus II (Brandenburg)
Entfernung: 170 km (Reisezeit: 2:14h)
2005/06: Oberliga, 9. Platz
Heimstätte: Südstadion an der Lipezker Straße (7.000 Plätze)
Zuschauer Ø: 188
Eintritt: 5 € / 3,50 € erm. / 1 € Kind
Trainer: Thomas Köhler (seit 2004)
Internet: www.fcenergie.de/amateure/amateure.html (off.)

FV Dresden Nord (Sachsen)
Entfernung: 81 km (Reisezeit: 1:06h)
2005/06: Oberliga, 10. Platz
Heimstätte: Am Jägerpark (2.000 Plätze)
Zuschauer Ø: 233
Eintritt: 5 € / 3 € erm.
Trainer: Tino Gaunitz (seit 2006)
Internet: www.fv-dresden-nord.de (off.)

VfB Auerbach (Sachsen)
Entfernung: 66 km (Reisezeit: 1:04h)
2005/06: Oberliga, 11. Platz
Heimstätte: VfB-Stadion (4.000 Plätze, Flutlicht)
Zuschauer Ø: 642
Eintritt: - nicht bekannt -
Trainer: Steffen Dünger (seit 2006)
Internet: www.vfb-auerbach.de (off.)

FC Eilenburg (Sachsen)
Entfernung: 109 km (Reisezeit: 1:49h)
2005/06: Oberliga, 12. Platz
Heimstätte: Ilburg-Stadion (3.500 Plätze, Flutlicht)
Zuschauer Ø: 446
Eintritt: - nicht bekannt -
Trainer: Achim Steffens (seit 2006)
Internet: www.fceilenburg.com (off.)

VfB 09 Pößneck (Thüringen)
Entfernung: 123 km (Reisezeit: 1:35h)
2005/06: Oberliga, 13. Platz
Heimstätte: Sportpark Warte (3.500 Plätze)
Zuschauer Ø: 296
Eintritt: - nicht bekannt -
Trainer: Jörn Schwinkendorf (seit 2006)
Internet: www.vfb09.de (off.)

FSV Zwickau (Sachsen)
Entfernung: 44 km (Reisezeit: 0:47h)
2005/06: Landesliga Sachsen, 1. Platz - Aufsteiger
Heimstätte: Westsachsenstadion (14.200 Plätze, Flutlicht)
Zuschauer Ø: 1.167
Eintritt: 7 € / 5 € erm. / 2 € Kind
Trainer: Uwe Ferl (seit 2004)
Internet: www.fsv-zwickau.de (off.) | www.fsv-fan.de

SV Dessau 05 (Sachsen-Anhalt)
Entfernung: 177 km (Reisezeit: 2:13h)
2005/06: Verbandsliga Sachsen-Anhalt, 1. Platz - Aufsteiger
Heimstätte: Stadion Schillerpark (5.000 Plätze)
Zuschauer Ø: 390 (Verbandsliga)
Eintritt: noch nicht festgelegt
Trainer: Dieter Hausdörfer (seit 1992)
Internet: www.svdessau05.de (off.)

FC Carl Zeiss Jena II (Thüringen)
Entfernung: 108 km (Reisezeit: 1:19h)
2005/06: Landesliga Thüringen, 1. Platz - Aufsteiger
Heimstätte: Nebenplatz im Ernst-Abbe Sportfeld
Zuschauer Ø: - nicht bekannt -
Eintritt: - nicht bekannt -
Trainer: Michael Junker
Internet: nachwuchs.fcc-supporters.de



Surftipp:
» Die Oberliga-Trainer im MDR-Interview

Weitere News

01.08.2006, 22:02 Uhr
Warmschießen für Sonntag: VfB Fortuna - CFC 1:5 (0:4)

01.08.2006, 07:21 Uhr
CFC vs. VfB Fortuna live bei Sachsen-Fernsehen

31.07.2006, 11:40 Uhr
Saisoneröffnung mit den Arbeitslosen Bauarbeitern

31.07.2006, 07:32 Uhr
Lokalderbys, Kultfahrten und Touren in die Provinz - das ist die Oberliga Nordost, Staffel Süd

29.07.2006, 20:27 Uhr
Offensive Hui, Defensive Pfui: Lichterfelder FCB - CFC 1:1 (0:1)

27.07.2006, 11:28 Uhr
CFC-Kader komplett

26.07.2006, 20:34 Uhr
Mit Semir Devoli: CFC gewinnt in Borna mit 2:1 (2:1)