Stimmen zum Rücktritt

16.02.2000, 15:57 Uhr | 923 Aufrufe
Am Mittwoch-Nachmittag verkündete Lutz Waszik vor der Presse seinen Rücktritt als CFC-Präsident. Zu seinen Beweggründen sagte er:"Es fällt mir schwer, diesen Rücktritt zu vollziehen, aber meine Tochter braucht mich jetzt. Ich hänge mit meinem ganzen Herzen am Chemnitzer Fußball und wünsche dem Verein auch weiterhin viel Glück". Den Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Karl-Heinz Schüngel, hatte Lutz Waszik bereits am Dienstagabend von seiner Entscheidung informiert. Schüngel akzeptierte die Entscheidung "schweren Herzens".
Betroffenheit aber auch Verständnis im Verein. Mirko Ullmann sagte: "Wir waren ale überrascht. Das nimmt einen richtig mit. Der Sanierungsplan des Vereins war seine Sache und ich hoffe, daß er in absehbarer Zeit wieder als Präsident zur Verfügung steht". "In so einer Situation wird alles zur Nebensache", meinte Mittelfeldspieler Kay-Uwe Jendrossek und weiter "Das wichtigste im Leben bleibt die Gesundheit, das bekommt man an so einem Tag wieder aufgezeigt."
CFC-Vize Klaus H. Schreiter wird nun die Geschäfte des Präsidiums bis zur Neuwahl des Verwaltungsrates führen.

Surftipp:
» Kommentar zum Rücktritt von Lutz Waszik

Weitere News

25.02.2000, 14:35 Uhr
"King" verlängert seinen Vertrag

25.02.2000, 07:18 Uhr
Ohne vier gegen die Kickers

23.02.2000, 22:20 Uhr
CFC bekommt Montagsspiel

16.02.2000, 15:57 Uhr
Stimmen zum Rücktritt

16.02.2000, 10:55 Uhr
Präsident Waszik zurückgetreten

11.02.2000, 09:43 Uhr
Heute Start in die Rückrunde - Stürmen die Himmelblauen den Bökelberg?

04.02.2000, 18:27 Uhr
Premiere geglückt: 2:1-Sieg im Test gegen Legia Warschau