Super-Regio-Cup: Pfeffer schnappt dem CFC den Titel weg

19.12.2010, 22:08 Uhr | 120 Aufrufe
Schade! Am Ende fehlten im Finale gegen Dynamo Dresden gerade einmal 10 Sekunden, um zum dritten Mal nach 2003 und 2004 den Titel der offiziellen NOFV-Hallenmeisterschaft nach Chemnitz zu holen. Der Club führte gegen den Drittligisten durch 3 Treffer (!) des bestens aufgelegten Löwe bereits mit 3:2, als der im SGD-Trikot steckende Sascha Pfeffer kurz vor Ultimo doch noch den 3:3-Ausgleich schaffte. Genau jener Pfeffer war es dann auch, der im Neunmeterschiessen als letzter Schütze antrat und Dynamo zum Sieg schoß. Ausgerechnet der in der Regionalliga so treffsichere Benjamin Förster war mit seinem Elfer zuvor an Dresdens Keeper Benjamin Kirsten gescheitert. Immerhin gab es für den 2. Platz noch 1.000 Euro Siegprämie für den Club.

Chris Löwe: Torschützenkönig & Bester SpielerIn der Vorrunde ging es vor allem in der Gruppe A sehr spannend zu. Die Unblauen aus dem Gebirge siegten zum Auftakt gegen Erfurt mit 6:4, doch dann kam Chemnitz und bestätigte durch den Doppelschlag von Löwe die Richtigkeit des Kurvenliedes "Wer war Sieger..." aufs Neue. Im dritten Spiel der Gruppe A ging der CFC gegen Erfurt durch Fröhlich mit 1:0 in Führung, mußte sich am Ende aber mit 1:2 geschlagen geben. Jedes Team hatte damit 3 Punkte auf dem Konto, und nur die knappen Torverhältnisse klärten am Ende die Verhältnisse. Der Club zog als Gruppenerster ins Halbfinale ein, Erfurt schied als Tabellenletzter aus. Hätte Erfurt gegen den CFC nur ein Tor mehr erzielt und somit 3:1 gewonnen, wäre es genau andersherum gewesen - Erfurt Erster, der Club Letzter...

In der Gruppe B setzte sich Dynamo Dresden souverän durch. Mit zwei Siegen gegen Halle und Riesa zogen die Elbestädter in der mittlerweile 12. Auflage des Turniers locker in das Halbfinale ein. Halle kam gegen Bezirksligist und DDR-Kultverein Stahl Riesa zwar nicht über ein 1:1 hinaus, stand aber aufgrund des besseren Torverhältnisses mit nur einem Punkt trotzdem im Halbfinale. Dort trafen die Saalestädter auf unsere himmelblauen Jungs, die dem Ligakonkurrenten auch auf dem Parkettboden zeigten, daß der CFC nicht umsonst an der RL-Tabellenspitze steht. Hampf, Förster (2x), Strässer und Löwe sorgten für ein 5:2, am Ende stand ein souveränes 5:3 an der Anzeigetafel.

Im zweiten Halbfinale zeigte Dynamo Dresden gegen Aue keinerlei Respekt und beförderte die Lößnitztaler mit 4:1 ins Spiel um Platz 3. Dort wartete Regionalligist HFC bereits darauf, sich ebenfalls gegen den Zweitligisten beweisen zu können und schickte den FCE mit 6:5 nach Neunmeterschiessen zurück zum Schneeschippen ins Gebirge. Ein 9m-Schiessen sollte letztlich auch das Finale zwischen dem Club und der SGD entscheiden. Der bestens aufgelegte Chris Löwe brachte die Himmelblauen in Führung (7.), doch Dynamo glich aus und schlug per Konter gleich nochmal zu. Löwe brüllte zurück (19., 23.) und es stand 3:2 für Chemnitz. Dann kam die Zeit von Sascha Pfeffer, der in den letzten 10 Sekunden nicht nur das 3:3 erzielte, sondern auch den 3:2-Siegtreffer im Neunmeterschießen besorgte. Trost für den Club waren die zwei Titel für Chris Löwe: Bester Spieler des Turniers und Torschützenkönig. Ob "Luchs" deswegen auf der sich direkt anschließenden CFC-Weihnachtsfeier im Forsthaus Grüna eine Saalrunde geben mußte, wurde bisher nicht bekannt...

Statistik zum Turnier:

Gruppe A:
Erzgebirge Aue - Rot-Weiß Erfurt 6:4
Erzgebirge Aue - Chemnitzer FC 0:2 (Tore: 0:1 Löwe, 0:2 Löwe)
Rot-Weiß Erfurt - Chemnitzer FC 2:1 (Tor: 0:1 Fröhlich)
Endstand: 1. Chemnitz (3:2 Tore, 3 Punkte), 2. Aue (6:6 Tore, 3 Punkte), 3. Erfurt (6:7 Tore, 3 Punkte)

Gruppe B:
Dynamo Dresden - Hallescher FC 3:2
Dynamo Dresden - TSV Stahl Riesa 5:1
Hallescher FC - TSV Stahl Riesa 1:1
Endstand: 1. Dresden (8:3 Tore, 6 Punkte), 2. Halle (3:4 Tore, 1 Punkt), 3. Riesa (2:6 Tore, 1 Punkt)

Halbfinale:
Chemnitzer FC - Hallescher FC 5:3 (Tore: 1:1 Hampf, 2:1 Förster, 3:2 Strässer, 4:2 Förster, 5:2 Löwe)
Dynamo Dresden - Erzgebirge Aue 4:1

Spiel um Platz 3:
Hallescher FC - Erzgebirge Aue 6:5 n.N. (1:1)

Finale:
Chemnitzer FC - Dynamo Dresden 5:6 n.N. (3:3) (Tore: 1:0 Löwe, 2:2 Löwe, 3:2 Löwe)
9m-Schiessen: 1:0 Löwe, 1:1 Kegel, Förster vergibt, 1:2 Herzig, 2:2 Strässer, 2:3 Pfeffer

Ehrungen:
Torschützenkönig: Chris Löwe
Bester Spieler des Turniers: Chris Löwe
Bester Torhüter: Benjamin Kirsten (Dynamo)

Weitere News

06.01.2011, 11:37 Uhr

05.01.2011, 14:21 Uhr

21.12.2010, 09:13 Uhr

19.12.2010, 22:08 Uhr
Super-Regio-Cup: Pfeffer schnappt dem CFC den Titel weg

17.12.2010, 21:15 Uhr

16.12.2010, 16:39 Uhr

15.12.2010, 22:34 Uhr