CFC gewinnt Chemnitz-Cup!!

04.01.2014, 20:05 Uhr | 156 Aufrufe
Wer war Sieger die ganzen Jahre? Das war natürlich Chemnitz - keine Frage! Dieser Ausspruch der Clubfans passt auch prima auf das heimische Hallenturnier. Denn zum vierten mal hintereinander durften die Himmelblauen beim traditionellen Turnier in der Messe Chemnitz jubeln. Zur Krönung gab es diesmal im Finale vor 2.950 Zuschauern ein piekfeines 4:0 gegen den Erzrivalen aus dem Schacht. Dritter der Veranstaltung wurden die Kickers aus Offenbach.

In Gruppe A duellierten sich die Teams aus Aue, Offenbach und Auerbach. Erwartungsgemäß setzte sich hier der Zweitligist als Gruppensieger durch, der erst gegen Offenbach unentschieden spielte, um dann die bedauernswerten Vogtländer aus Auerbach mit 9:0 aus der Halle zu schiessen. Da auch Offenbach das Regionalliga-Duell gegen die Truppe vom freundlich begrüßten Andi Richter klar mit 4:1 gewann zogen sie zusammen mit den Schachtis ins Halbfinale.
In Gruppe B durften sich die Himmelblauen mit dem polnischen Vertreter Pogon Szczecin und dem tschechischen Zweitligisten FK Banik Most messen. Szceczin, als polnischer Erstligist (Tabellenplatz 6) nominell eigentlich das höchstklassigste Team entpuppte sich als Fallobst und Schiessbude des Turniers. Die Himmelblauen, u.a. mit einem wie aufgedreht spielenden Makarenko, klingten den Polen neun Buden ein, der FK Banik Most derer sechs und die Auerbecher im Spiel um Platz 5 ebenfalls sechs Buden. Hier sollte sich der Veranstalter etwas einfallen lassen, dass diese vermeintlichen ausländischen Hochkaräter nicht mit ihren Nachwuchstruppen oder zweiten Mannschaften auflaufen oder besser noch einen Verein aus der Gegend verpflichten. Wie es besser geht, zeigten die Tschechen die einen feinen Fussball spielten und noch dazu einen kleinen aber feinen, insbesondere aber stimmungsvollen, Fanmob an den Start brachten. Der CFC gewann am Ende die Gruppe B nachdem er die aufopferungsvoll kämpfenden Banik-Spieler im letzten Gruppenspiel mit 2:0 bezwang.

Im ersten Halbfinale hatte es Aue dann mit Banik Most zu tun. Die Sympathien in der Halle waren klar verteilt, die himmelblauen Clubfans verbrüderten sich mit den grünen Supportern von Banik Most. Allerdings sollte das am Ende nichts nützen, die Schachter zogen mit einem 4:0 souverän ins Finale ein.
Somit galt es für die Himmelblauen im zweiten Halbfinale gegen die Kickers aus Offenbach, der Truppe von Ex-Schachter Rico Schmitt, nachzuziehen. Das Unterfangen entpuppte sich allerdings schwerer als erwartet und entwickelte sich zum echten Krimi. Die schnelle Führung der Kickers durch Theodosiadis drehten Makarenko und Stenzel. Allerdings konnte Korb postwendend ausgleichen. Auch die Verlängerung brachte keinen Sieger, so dass das Neunmeterschiessen entscheiden musste. Hier wurde Riederer zum Helden, der den Schuß des am Ende zum besten Spieler des Turniers gewählten Benjamin Pintol, parieren konnte. Zuvor hatte Kakut seinen Neunmeter an die Latte gesemmelt. Auf himmelblauer Seite bewahrten alle die Nerven, erst Makarenko, dann Birk, dann Kegel und zum Schluss Pusch trafen ins Tor von Endres.

Die Offenbacher durften am Ende mit dem dritten Platz nach Hause fahren, da sie im kleinen Finale mit 4:1 gegen Banik Most die Oberhand behielten. Die wiederum durften sich damit trösen, mit Tino Divkovic den besten Keeper gestellt zu haben und mit ihren Fans zur insgesamt guten Stimmung in der Halle beigetragen zu haben.

Der Höhepunkt des Abends war dann das ewig junge Duell der Ezrivalen aus der Bezirkshauptstadt und dem Lößnitztal. Der Lärmpegel auf den Rängen stieg und auch auf dem Kunstrasen wurde sich nichts geschenkt. Am Ende waren es zweimal Makarenko, Garbu und Kegel die für einen deutlichen Sieg der Himmelblauen über die Götze-Truppe sorgten. Makarenko sicherte sich mit seinem Treffer kurz vor Ultimo zudem die Torjägerkanone (6 Tore).

Turnierstatistik

Gruppe A
Offenbach - Aue 2:2
Aue - Auerbach 0:9
Offenbach - Auerbach 4:1

1. Erzgebirge Aue (4 Pkt. / 11:2 Tore)
2. Kickers Offenbach (4 Pkt. / 6:3 Tore)
3 VfB Auerbach (0 Pkt. / 1:13 Tore)

Gruppe B
Szczecin - Most 1:6
Szczecin - CFC 4:9
Most - CFC 0:2

1. CFC (6 Pkt. / 11:4 Tore)
2. FK Banik Most (3 Pkt. / 6:3 Tore)
3. Pogon Szczecin (0 Pkt. / 5:15 Tore)

Halbfinale
Aue - Most 4:0
CFC - Offenbach 6:4 (nach 9m)

Spiel um Platz 5
Auerbach - Szczecin 6:2

Kleines Finale
Most - Offenbach 1:4

FINALE
Aue - CFC 0:4

Ehrungen:
Bester Torjäger: Anton Makarenko mit 6 Treffern
Bester Spieler: Benjamin Pintol (Kickers Offenbach)
Bester Keeper: Tino Divkovic (Banik Most)

Weitere News

07.01.2014, 10:42 Uhr

07.01.2014, 07:54 Uhr

06.01.2014, 13:52 Uhr

04.01.2014, 20:05 Uhr
CFC gewinnt Chemnitz-Cup!!

27.12.2013, 12:05 Uhr

23.12.2013, 15:10 Uhr

20.12.2013, 14:55 Uhr