Steve Rolleder wegen "Volksverhetzung" vor Gericht

30.11.2005, 10:47 Uhr | 1086 Aufrufe
CFC-Sturmtank Steve Rolleder muss vor GerichtCFC-Stürmer Steve Rolleder wird sich wegen eines nächtlichen Zwischenfalles aus dem Herbst 2003 im Dezember dieses Jahres erneut vor dem Landgericht Chemnitz rechtfertigen müssen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Kicker vor, bei dem damaligen Vorfall einen Körperbehinderten in der Chemnitzer Innenstadt derart übel beschimpft zu haben, dass darin eine Störung des öffentlichen Friedens zu erkennen gewesen sei. In diesem Sinne habe er mit seinen Äußerungen eine ganze Bevölkerungsgruppe diskreditiert und somit "Volksverhetzung" betrieben. Wie die Chemnitzer Freie Presse in ihrer heutigen Lokalausgabe berichtet, sollen Rolleder und seine Begleiter früh morgens eine Disko verlassen und dabei in Streit mit anderen jungen Leuten geraten sein, welcher zu einer handfesten Schlägerei ausartete und bei dem die fraglichen Äußerungen gefallen sein sollen. In einer ersten Verhandlung im Juni dieses Jahres wurde Rolleder freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft, welche eine dreimonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung forderte, legte gegen diesen Freispruch Berufung ein - womit der Fall am 12. Dezember 2005 nun in zweiter Auflage neu verhandelt wird. "Rolle" selbst gibt zu, bei dem Zwischenfall zwar beleidigende Worte gebraucht zu haben, aber nicht jene, welche ihm von der Gegenseite vorgehalten werden.

Weitere News

02.12.2005, 10:11 Uhr
CFC-Vorstand traf sich mit Vertretern der Fanszene

02.12.2005, 00:35 Uhr
CFC-Aktion: Freikarten für das Spiel bei Hertha II

30.11.2005, 17:07 Uhr
Süssner und Kunert signieren im Fanshop

30.11.2005, 10:47 Uhr
Steve Rolleder wegen "Volksverhetzung" vor Gericht

29.11.2005, 07:51 Uhr
Erste Away-Tour des Jahres 2006 führt nach Pirna

28.11.2005, 14:34 Uhr
Das Pech bleibt uns treu: Lenk erneut verletzt

25.11.2005, 08:39 Uhr
CFC-Mitglieder treffen sich zur MV' 2005