Hallenmeisterschaft der CFC-Fanclubs geht 8,5 Stunden

14.01.2002, 11:01 Uhr | 133 Aufrufe
Beim diesjährigen offiziellen Fanclubturnier des CFC gab es am Freitagabend mit 23 gemeldeten Teams wieder großen Andrang um den Titel der besten himmelblauen Hallenkicker. Ein Lob daher an den Chef des CFC-Fanprojektes, Jörg Illing, der bei ca. 200 anwesenden Spielern und Kiebitzen dafür sorgte, daß das Turnier in geordneten Bahnen verlief. Starke und bekannte Teams aus den Vorjahren wie z.B. die Fanclubs "Jung und Alt", "Reich und Schön" sowie "Lässig, Durstig, Cool" hatten gemeldet, aber auch Newcomer wie die "Clubsurfer", das "Rittersgrün Komittee" oder die "Skystrikers" zählten zu dem illustren Teilnehmerfeld.
Die Vorrunde wurde in 4 Staffeln gespielt, welche sich bei einer Spielzeit von nur 6 Minuten trotzdem von 18:00 Uhr bis 0:30 Uhr erstrecken sollte. Die Mehrzahl der Teams gab sich als reine Freizeitkicker zu erkennen, die einfach nur aus Spass am Fussball beim Turnier antraten. Bei einigen Fanclubs traten auch Mädels gegen den Ball, aber gerade bei den "Ultragirlz" waren mehr männliche als weibliche Beine zu sehen. Zwischenzeitlich aufkommender Hunger und Durst konnte bei Mangel an eigenen Reserven an einem kleinen Imbiss im Halleneingang gestärkt werden. Die ursprüngliche Planung, alle Plätze von 1 bis 23 auszuspielen, wurde aufgrund der fortgeschrittenen Zeit in ein Neunmeterschiessen um die Plätze 9 bis 23 abgeändert. Dies erfolgte in dem Modus, daß der Dritte einer Staffel gegen den Drittplatzierten der Nachbarstaffel antreten mußte, woraus sich nach einem nächsten Neunmeterschießen zwischen Siegern und Verlierern die endgültige Platzierung ergab. Gegen 1:00 Uhr konnten dann endlich die ersten Urkunden und kleinen Siegerpokale übergeben werden. Nach dem Schiessen der letzten Mannschaftsfotos leerte sich dann die Halle etwas.
In der Finalrunde spielten nun die Staffelersten direkt den Sieger des Turnieres aus, wogegen sich die Staffelzweiten um die Plätze 4 bis 8 mühten. In der Finalrunde traten ausnahmslos die Teams gegeneinander an, die schon in der Vorrunde durch einheitliche Montur, ernsthaften Siegeswillen und fussballerischen Glanz zu erkennen gaben, daß hier wohl mehr als nur Hobbykicker auf dem Parkett standen. Im spannenden Finale siegten dann die Jungs von der Deutschen Scholle gegen das starke Team der Wikinger - allerdings mußte auch hier das Neunmeterschiessen entscheiden. Gegen 2:30 Uhr nahm der Sieger den Pokal in Empfang und erfreute sich des Titels, bester CFC-Fanclub im Hallenfussball zu sein.
Rundum eine gelungene himmelblaue Veranstaltung, die trotz des großen zeitlichen Rahmens für alle Beteiligten ein Erlebnis war. Die geringe Spielzeit von nur 6 Minuten war zwar ärgerlich, aufgrund der großen Anzahl der Teilnehmer aber erforderlich. Zu Überdenken wäre vielleicht, daß man das nächste Turnier nachmittags an einem Wochenende starten könnte, womit längere Spielzeiten und ein verbesserter Modus zeitlich möglich wären. Zu Erwähnen bliebe noch, daß von offizieller Seite des Vereins Geschäftsstellenleiter Peter Müller über eine Stunde dem Turnier beiwohnte.

Die Platzierungen der einzelnen Fanclubs:

1. Deutsche Scholle
2. Wikinger
3. Erheiterung
4. Chemnitzer Jungs

5. Hornets
6. Falkenau
7. Chemschäler
8. Lässig Durstig Cool

09. Reich und Schön
10. Jung und Alt
11. Clubsurfer
12. Blue White Devils

13. Zipfelmützen Zschopau
14. Maddogs
15. Südkurve
16. Rittersgrün Komittee

17. Blues Brothers
18. Pirates Frankenberg
19. Sky-Strikers
20. PoD 9

21. Blue Admirals
22. Ultra Girlz
23. Ossi 18

Weitere News

18.01.2002, 21:24 Uhr

16.01.2002, 08:59 Uhr

15.01.2002, 21:41 Uhr

14.01.2002, 11:01 Uhr
Hallenmeisterschaft der CFC-Fanclubs geht 8,5 Stunden

11.01.2002, 16:24 Uhr

10.01.2002, 15:38 Uhr

09.01.2002, 16:23 Uhr