Purzeltag! Glückwunsch zum "Viernfürtschsten" lieber Club!

15.01.2010, 01:15 Uhr | 138 Aufrufe
Alle Jahre wieder jährt sich am 15. Januar der Geburtstag unseres Vereins. Von 2010 bis 1966 zurück sind es nunmehr 44 Jahre, auf die der "Club" am heutigen Tag zurückblicken kann. Aus der Wiege gehoben wurde der himmelblaue Sproß am 15.01.66 im Speisesaal des VEB Schraubenkombinates ESKA Karl-Marx-Stadt. Interessante Fußnote dabei: Der damalige Betriebsdirektor von ESKA hieß Eberhard Langer - und genau der ist heute noch im CFC-Aufsichtsrat aktiv. Mit der Gründung des "FC Karl-Marx-Stadt" wurde aus dem Mehrspartenverein SC Karl-Marx-Stadt die Abteilung Fußball herausgelöst und auf eigene Füße gestellt. Beinahe wäre es sogar ein 1.FCK geworden, doch das schien den damaligen SED-Genossen aufgrund der Ähnlichkeit zu den westdeutschen Bundesligisten aus Köln und Kaiserslautern nicht ganz geheuer, so daß die Gründung ohne die vorangestellte Ziffer vonstatten ging. Als die DDR und der Name der Stadt im Zuge der Wende auf den Müllhaufen der Geschichte flogen, wurde auf der Mitgliederversammlung am 13.06.90 der neue Name "Chemnitzer FC" beschlossen. Forderungen, dem Verein den altehrwürdigen Namen "Chemnitzer BC" zu geben, wurden abgeschmettert. Der "Chemnitzer Ballspiel Club" war 1899 als erster Fußballverein der Stadt im Kaiser-Cafe gegenüber dem Rathaus gegründet worden und neben dem PSV Chemnitz einer der erfolgreichsten städtischen Vereine.

Mittlerweile blickt der erste Verein der Stadt auf 24 traditionsreiche Dienstjahre unter dem Logo des FCK zurück. Unter der Flagge des CFC kann man derzeit auf 20 Jahre zurückblicken, die noch dazu von heftigen Ausschlägen nach oben und unten gekennzeichnet waren. Unter seinem alten Namen blickt der Verein auf 23 Serien in der höchsten Spielklasse (DDR-Oberliga) und nur eine Saison in der zweithöchsten Spielklasse (DDR-Liga) zurück. Der Ausrutscher von 1970/71 wurde von den Altvorderen höchst souverän ausgebügelt - vom ersten bis zum letzten Spieltag lag der FCK in der Ligastaffel Süd auf dem ersten Platz. Nach der Umbennung in "Chemnitzer FC" folgte eine letzte Saison in der DDR-Oberliga, dann fünf und zwei Serien in der 2. Bundesliga und 8 Spielzeiten in der Regionalliga. Sportlicher Tiefpunkt waren zwei Jahre in der Oberliga Nordost, welcher man im Sommer 2008 wieder entrinnen konnte. Im 20. Spieljahr als CFC hat man gegenwärtig zwar die 10. Spielzeit in der Regionalliga erreicht, dümpelt aber aufgrund der Ligenreform immer noch in der vierthöchsten deutschen Spielklasse herum. Auf der letzten Mitgliederversammlung am 07.12.09 wurde daher erneut betont, wie wichtig das Ziel ist, in die dritte Liga und somit den Profifußball zurückzukehren. Dem himmelblauen Geburtstagskind sei daher an seinem 44. Geburtstag nichts sehnlicher gewünscht, als das dieser Wunsch bald in Erfüllung gehen kann. Lasst es krachen, Jungs!!

Weitere News

19.01.2010, 15:57 Uhr
Jansen in der Reha / Test gegen Ploiesti vereinbart

19.01.2010, 11:02 Uhr
UC-Glühweinparty: Neue Sporttaschen für die C2-Jugend

17.01.2010, 14:01 Uhr
Schneeregen verhindert Test in Hohenstein

15.01.2010, 01:15 Uhr
Purzeltag! Glückwunsch zum "Viernfürtschsten" lieber Club!

13.01.2010, 12:28 Uhr
Ralf Marrack wechselt zum FSV Budissa Bautzen

12.01.2010, 16:56 Uhr
Hiobsbotschaft: David Jansen muß zur Leisten-OP!

11.01.2010, 17:57 Uhr
Himmelblaues Lazarett ist leergefegt