Zweiter Sieg in der Türkei: CFC - Khazar Lenkoran 2:0 (1:0)

14.01.2015, 16:45 Uhr | 167 Aufrufe
Anton Fink beim KopfballAuch sein zweites Testspiel gewinnt der Chemnitzer FC. Gegen den aserbaidschanischen Erstligisten Khazar Lenkoran setzen sich die Himmelblauen mit 2:0 durch. Dannenberg traf im ersten sowie Ziereis im zweiten Durchgang.

Auf dem einfachen Sportplatz auf dem Trainingsgelände „IC Santai Hotels“ war alles vorbereitet, um den freundschaftlichen Vergleich zwischen dem Chemnitzer FC und Khazar Lenkoran durchzuführen. Beide Teams standen parat, die Trainer hatten ihren Platz eingenommen, genau wie die 100 Zuschauer, unter denen Beobachter von Energie Cottbus sowie Groundhopper aus Hannover und Bielefeld waren. 14:30 Uhr sollte - nach Rücksprache mit den Verantwortlichen sowie der Tatsache, dass der der millionenschwere Präsident des Gegners anreist - angepfiffen werden, was jedoch vom jungen Schiedsrichtertrio verweigerte. Diese blieben eisern und pfiffen die Partie - wie von der UEFA vereinbart - zum ursprünglichen Zeitpunkt an, was bei vielen, allen voran bei Trainer Heine, für Kopfschütteln sorgte.

Foul an CFC-Kapitän FinkDie Himmelblauen begannen gegen den aktuell auf den fünften Platz stehenden Erstligist aus Aserbaidschan, in der sich insgesamt zehn Teams um den Titel duellieren, mit der gleichen Taktik. Fink als einzige Spitze, dahinter Danneberg, welcher erneut die langen Bälle verlängern sollte. Allerdings kam es in der Anfangsphase weniger dazu, weil immer wieder über die rechte Seite um Conrad und Türpitz gespielt wurde. Die erste Chance hatte Probespieler Cecen auf dem Fuß, nur war sein Schuss von der Strafraumgrenze zu schwach und zu unplatziert. Wenige Minuten später lief Danneberg allein auf den Schlussmann zu, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, legte er auf Fink quer, der infolgedessen nur noch hätte einschieben müssen. Im letzten Moment spitzelte man ihm den Ball von Fuß und zur Ecke, aus der die nächste Möglichkeit entstand. Ein Drop-Kick-Schuss von Türpitz von der Strafraumgrenze verfehlte sein Ziel knapp.

Die Himmelblauen, die sich von Minute zu Minute steigerten, hatten die Partie gegen vor allem durch Fouls auffallende Aserbaidschaner im Griff. Und diese hatte Glück, als der Schiedsrichter beispielsweise ein klares Foul an Fink im Strafraum übersah. Beim Treffer von Endres wiederum lag er richtig. Nach einer Ecke mit anschließender Kopfballverlängerung bugsierte jener den Ball mit der Hand hinter die Linie. Das Tor wurde dementsprechend nicht gegeben. In der 45. Minute aber blieb ihm keine Wahl: Danneberg verlängerte einen Fink-Freistoß mit den Haarspitzen zum umjubelten und überfälligen Führungstreffer. Herausgeholt von Nicolai Lorenzoni, dem zweiten Testspieler an diesem Tag, der - da zumeist über die rechte Seite agiert wurde - selten Akzente setzen konnte und somit eher unauffällig blieb. Bei den wenigen Aktionen, die er hatte, machte er aber eine gute Figur. Gleiches gilt für Cecen, welcher die Defensive mit zu stabilisieren wusste.

Mit dabei: Nicolai LorenzoniZur Pause blieben beide - wie noch fünf weitere - in der Kabine. Mit Ziereis kam unter anderem ein zweiter Stürmer. Am Geschehen auf dem Rasen änderte sich nichts. Khazar Lenkoran fand selten statt, sodass Pentke bis zum Abpfiff einen ruhigen Tag verlebte. Sein Pendant auf der Gegenseite musste wesentlich häufiger eingreifen. Eine gute Chance hatte der eingewechselte Kehl-Gomez mit einem Schlenzer aus der Distanz. Die Himmelblauen pressten und erzwangen Fehler, von denen einer in der 74. Minute ausgenutzt werden konnte. Ofosu tanzte sich auf der rechten Seite durch und flankte perfekt auf Ziereis, der sich von seinem Gegenspieler löste und zum 2:0 einköpfte. Es war die Entscheidung - und letztlich auch das Endergebnis, weil die Himmelblauen aus den danach sich bietenden zahlreichen Chancen kein Kapital schlagen konnten. Allen voran Ofosu zeigte Abschlussschwäche. Diese fiel am Ende aber nicht mehr ins Gewicht. Der Chemnitzer FC gewann völlig verdient sein zweites Testspiel, welches bis auf das Umschaltspiel durchaus überzeugen konnte. Als nächstes geht es gegen Servette Genf.

Bericht: Lenny (cfcfans.de)

Aufstellung CFC: Pentke - Conrad, Röseler (46. Scheffel), Endres, Poggenberg (46. Cincotta) - Stenzel (46. Lais), Lorenzoni (46. Ofosu), Dannenberg (46. Kehl-Gomez), Türpitz (46. Mauersberger), Cecen (46. Ziereis) - Fink (68. Hansch)
Torfolge: 1:0 Danneberg (45.), 2:0 Ziereis (74.)
Zuschauer: 100 im Sportzentrum des „IC Santai Hotels“, Belek

Weitere News

19.01.2015, 14:44 Uhr
DFB terminiert Spieltage 26 bis 32

16.01.2015, 16:05 Uhr
Erste Niederlage im Trainingscamp: CFC - Servette Genf 1:2

16.01.2015, 14:10 Uhr
Personalzuwachs: CFC nimmt Lorenzoni unter Vertrag

14.01.2015, 16:45 Uhr
Zweiter Sieg in der Türkei: CFC - Khazar Lenkoran 2:0 (1:0)

13.01.2015, 16:45 Uhr
Das Winterloch und die Zuschauerzahlen in Chemnitz

11.01.2015, 16:31 Uhr
Erster erfolgreicher Test: CFC - Lechia Gdansk 3:1

10.01.2015, 11:00 Uhr
Trainingslager: CFC in Belek gelandet