Spielbericht // Saison 2012/2013

 
SV Wehen Wiesbaden
SV Wehen Wiesbaden0:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
25. Spieltag - 3. Liga - Saison 2012/2013
Freitag, 08. Februar 2013, 18:30 Uhr
BRITA-Arena, Wiesbaden
Zuschauer: 2.153
Schiedsrichter: Alt (Heusweiler)
SV Wehen WiesbadenTorfolgeChemnitzer FC
T Gurski
A Schimmel
A WiemannGelbe Karte
A HerzigGelbe Karte
A Müller (64. Christ)
M Mann
M Ivana (78. Röser)
M Janjic
M Döringer
S Vunguidica (61. Zieba)
S Stroh-Engel

Trainer: Vollmann
Tore Fehlanzeige

T Pentke
A Stenzel
A Bankert
A Wachsmuth
A Birk
M Pfeffer (90. Wilke)
M Sträßer
M Hörnig
M Landeka
S Förster (65. Kegel)
S Fink (89. Jansen)

Trainer: Schädlich
Kurzbericht

Von Frank Neubert & Lenny

In der BRITA-Arena in der hessischen Hauptstadt Wiesbaden hat der Chemnitzer FC unter Flutlicht einen hochverdienten Punkt eingefahren. Für den Gastgeber bedeutet das torlose Unentschieden das 15. Remis (!) in der laufenden Saison; für die Himmelblauen ist es der Ausbau der kleinen Mini-Serie, denn immerhin hat man seit dem 1:1 in Babelsberg keine Niederlage mehr hinnehmen müssen.

Gerd Schädlich vertraute seiner Sieger-Elf aus dem Kick gegen Rostock, und ließ den nach seiner Gelb-Sperre wieder einsatzfähigen Kegel zunächst auf der Bank schmoren. Die gut 200 im Gästeblock eingetrudelten Chemnitzer Anhänger erfreuten sich bereits nach 5 Minuten an einem Landeka-Freistoß, der nur knapp am Tor von Gurski vorbeisegelte. Einige Fans hatten es aufgrund des Winterwetters nur knapp vor dem Anstoß in das Stadion geschafft, ein paar erwischte es auf der A4 bei Jena mit einer Vollsperrung - so mussten z.B. die Jungs von der Gellertwelle wenden und ihr Gefährt leider wieder in Richtung Sachsen lenken. Nach gut 20 Minuten folgten auf dem Rasen die jeweils besten Szenen - hüben wie drüben. Für den CFC trieb Pfeffer den Ball nach vorn, flankte nach innen, wo Förster per Direktabnahme leider das Tor verfehlte. Auf der Gegenseite strebte Janjic nach einem feinen Pass von Stroh-Engel allein auf Pentke zu (21.), versemmelte diese Großchance aber mit einem Flachschuß in die Arme des aufmerksamen Freibergers. Das aus Chemnitz scheinbar mitgebrachte Schneetreiben setzte nun auch in Hessen ein, konnte dem grünen Rasen aber nichts anhaben. Dafür setzte Hörnig eiskalte Akzente - nach einem Querpass von Landeka zog der Mittelfeldspieler urplötzlich ab und zwang den Wehener Keeper zu einer Glanzparade (27.). Da der Ball auf beiden Seiten bis zur Pause nicht ins Schwarze wollte, ging es mit dem 0:0 in die Kabinen.

Gleich zu Wiederbeginn stockte den Club-Fans der Atem - aus einem Gewühle heraus schoß Ivana nur haarscharf am CFC-Gehäuse vorbei. Die passende Antwort gab es in der 53. Minute: Fink erblickte Birk im "Rückspiegel", schob den Ball gediegen aus dem Strafraum zurück zum Verteidiger, und der Linksfuß hielt aus ca. 30 Metern volle Kanne drauf. Nur mit Mühe konnte Gurski das Leder noch zur Ecke klären, so dass die Chemnitzer Nr. 14 weiter auf den ersten Treffer im himmelblauen Dress warten muss. Den guten Gelegenheiten folgten weitere Halbchancen. Das Spiel war kein Highlight, lebte aber von der Spannung und der Frage, wer hier zuerst einen Treffer setzen würde. Zuerst wechselte Vollmann, dann Schädlich. Kegel kam für Förster ins Spiel. Beinahe hätte der CFC-Coach damit ein glückliches Händchen bewiesen, denn in der 75. Minute schickte Kegel seinen Kumpel Pfeffer in die Spur, der mit einem satten Schuß erneut Gurski prüfte. Aber auch der Gastgeber blieb nicht untätig, Herzig beförderte bei der besten SVW-Chance in Hälfte 2 den Ball per Direktabnahme nur um Zentimeter am Pfosten vorbei (80.). Die Partie blieb bis zum Schluss offen. Fink & Sträßer versuchten sich für den CFC, in Pentkes Revier sorgte der eingewechselte Röser für Schnappatmung (89.). Als kurz vor Ultimo Fink und Stenzel im Duett durch den gegnerischen Strafraum tanzten, lag der Torschrei schon auf den Lippen - aber passend zum Spiel und zur SVW-Serie zappelte das Leder auch bei dieser Gelegenheit nicht im Netz...

Pressestimmen

Kicker Online

Gurski und Pentke ärgern die Stürmer

[..] Da die Kontrahenten nun flotter und zielführender nach vorne spielten, folgten Torgelegenheiten anschließend - bei ausgeglichenen Kräfteverhältnissen - beinahe im Minutentakt. Auch wenn Wehen Wiesbaden dabei couragiert Schritt hielt, waren die Chancen der Himmelblauen hochkarätiger: Hörnig und Chemnitz' Top-Torjäger Fink näherten sich vor der Pause der Gästeführung an (27., 32.), Pfeffer verstolperte in vielversprechender Position (41.). [..] Auch in der Schlussphase wechselten sich beide Teams munter in Sachen Chancen ab, brachten das Leder aber - da Wiemann vor Fink rettete (90.) und Pentke Christs Freistoß sehenswert entschärfte (90. +2) - nicht im gegnerischen Tor unter. [..]

MDR-Online

Chemnitzer Remis bei den "Remis-Königen"

[..] Besonders viele Höhepunkte hatte auch die zweite Halbzeit zumindest lange Zeit nicht zu bieten. Die Kontrahenten neutralisierten sich meist. Umso schöner war Birks sehenswerter 30-Meter-Schuss aus halblinker Position. WW-Keeper Gurski kratzte den Ball geradeso noch aus dem rechten Winkel (52.). Ansonsten plätscherte das Spiel zeitweise vor sich hin, nahm aber gegen Ende noch mal Fahrt auf. Der Wachrüttler schlechthin war eine Großchance für Wiesbaden nach einem schnell ausgeführten Freistoß - Herzigs Volleyschuss aus sieben Metern ging ganz knapp vorbei (80.). Auf der anderen Seite schoss Fink knapp vorbei (85.) und wurde etwas später erst kurz vor dem Tor vom Ball getrennt (90.). [..]

Wehen erfüllt Drei-Punkte-Soll nicht

Wehen erfüllt Drei-Punkte-Soll nicht

Aus dem von Trainer Peter Vollmann geforderten Sieg im Heimspiel gegen den Chemnitzer FC ist für den Fußball-Drittligisten SV Wehen Wiesbaden am Freitagabend nichts geworden. Die Mannschaft aus der hessischen Landeshauptstadt kam in einem kämpferisch außerordentlich intensiv geführten Spiel vor rund 3.000 Zuschauern in der Brita-Arena über ein 0:0 nicht hinaus. [..] Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zog Schiedsrichter Patrick Alt den Unmut der Wehener Fans auf sich. Sie hatten ein Handspiel eines Gäste-Spielers im eigenen Strafraum gesehen, doch der erwünschte Elfmeter-Pfiff blieb aus. Die Aufregung wich rasch blankem Entsetzen, als Wehens Verteidiger Marcus Mann nur Minuten später durch einen Fehler den Chemnitzer Thomas Birk zu einem Fernschuss kommen ließ, den Gurski eben noch aus dem Winkel fischte (52.). [..]


Trainerstimmen

Peter Vollmann (MDR-Online):
"Gerd hat eigentlich schon fast alles gesagt. Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt und oft zu viel zugelassen. So ergaben sich auf beiden Seiten Chancen. Im Spiel war alles möglich. Wir haben versucht, offensiv zu spielen. Im Großen und Ganzen hilft uns das Unentschieden nicht wirklich. Da Chemnitz auch große Chancen hatte, ist es ein leistungsgerechtes Remis."

Gerd Schädlich (MDR-Online):
"Ein 0:0 klingt oft langweilig. In diesem Fall war das nicht so. Beide Mannschaften wollten gewinnen - das konnte man sehen. Doch beide machten auch Fehler. Es fehlte die Cleverness vor dem Tor. Deswegen ist es ein gerechtes Unentschieden. Sicher hätte das Spiel heute auch 2:2 ausgehen können. Die Mannschaft hat gekämpft, aber leider oft die falsche Lösung gesucht. Mit dem Ergebnis können wir leben. Schließlich haben wir unsere kleine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage fortgesetzt."

<< 24. Spieltag 26. Spieltag >>