Vorbericht

9. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
0:4
BFC Dynamo
BFC Dynamo

Serie fortsetzen gegen nächsten Hauptstadt-Verein …

von Timo Görner

… wo die Vorzeichen aber wieder komplett anders aussehen. Der Meister von 2022 hat sich enorm verstärkt, strebt klar Platz 1 und die 3. Liga an. Der CFC will wie die Berliner seine etwas kleinere Serie fortsetzen.

Die letzte Saison:

Nach dem Titel zuvor reichte es diesmal zu Platz 6 mit soliden 14 Punkten Rückstand auf den Nachfolger aus Cottbus. Man hatte dabei ein schlechteres Abschneiden durchaus einkalkuliert. Es gab den Trainerwechsel, ein paar Veränderungen im Kader. Die Saison 2022/2023 galt als eine Art "mögliche Übergangssaison". Ein Grund für die Platzierung am Ende war dann auch eine etwas holprige Startphase, wo vorentscheidend Boden verloren ging.

Trotz der zu erwartenden Probleme war Rang 12 nach 7 Spieltagen mit 8 Punkten unbefriedigend. Der Auftakt in Meuselwitz gelungen, etwas glücklich (2:1). Es folgten 3 Niederlagen. Im eigenen Stadion gegen den BAK (0:1), Jena (0:2). Dazu das späte Gegentor bei uns. 3 Remis folgten, der BFC bei nunmehr 6 sieglosen Punktspielen in Folge und offensiv mit Defiziten bei erst 3 Treffern. Weit weg von der Tabellenspitze, das 4:1 gegen Schlusslicht TeBe läutete aber die Trendwende ein.

Bis zur Winterpause konnten sich die Dynamos wenigstens deutlich von der Abstiegszone absetzen. Grundlage die Heimstärke mit 5 Siegen in Folge. Darunter das 4:1 gegen Cottbus und 2:1 gegen Altglienicke neben "Pflichtsieg" gegen Halberstadt. Es klemmte aber auswärts, nach dem Erfolg in Meuselwitz reichte es in 7 anschließenden Gastspielen zu 4 Remis. 2 davon in Leipzig mit dem 0:0 bei Lok und 1:1 bei Chemie. Dafür ging man in Erfurt mit 1:4 baden und kassierte eine unverhoffte und bittere Pleite in Luckenwalde (2:3).

Platz 10 und 10 Zähler auf Cottbus als 1. die Bilanz Ende 2022. Um ganz oben zu landen, wäre ein außergewöhnliches Frühjahr notwendig gewesen. Aus 18 Begegnungen holte Weinrot-Weiß 33 Zähler. Begann vielversprechend mit 10 Punkten aus 4 Partien, nur der CFC blieb unbesiegt. Nach 0:2 in Jena in Runde 21 war es fast sicher vorbei. Überzeugend die Heimspiele gegen Greifswald (5:0), Erfurt (2:1), der Auftritt bei TeBe (3:0), Hertha BSC II (3:1). Enttäuschend die Schlappen gegen Viktoria (0:3), erneut Luckenwalde (1:3). Der BFC fünftbeste Heim – neuntbeste Auswärtsmannschaft. 58:45 Tore waren offensiv 5. Defensiv der 8.

Ziel war im Frühjahr dann natürlich der Landespokal, hier gab es dann aber lange Gesichter nach dem 1:5 bei Sechstligist Sparta Lichtenberg aus der Berlin-Liga im Halbfinale. Dort wäre Oberligist TuS Maccabi Gegner gewesen. Der sich den Pokal holte und dann den VfL Wolfsburg empfing.

Kommen und Gehen:

Es hat sich einiges getan mit 10 Ab – und 14 Neuzugängen. Dazu der unverhoffte Trainerwechsel vor ein paar Tagen.

Matthias Hamrol (29), Stammkeeper der ersten 12 Spiele, beendete seine Laufbahn. Manndecker und Vize-Kapitän Michael Blum (34/Uerdingen) kehrte nach 3 Jahren in seine Heimatregion zurück. Mit den beiden "6ern" Niklas Brandt (31/Greifswald) und Andreas Pollasch (30/Babelsberg) blieben 2 Routiniers in der Liga. Marvin Kleihs (29) spielte die gleiche Position. Im Angriff verließ Mittelstürmer Christian Beck (35/FSV Schöningen) die Berliner, nach 79 Einsätzen mit 47 Toren und 12 Vorlagen. Für den Oberligisten in Niedersachsen bislang absolute Verstärkung. Offensiv-Allrounder Cedric Euschen (29/Cottbus) ging zu einem Mitkonkurrenten.

Das die wichtigsten Abgänge. Mit Brandt, Blum, Beck, Pollasch gingen 4 erfahrene Akteure, welche den BFC in den letzten 2 Jahren geprägt haben. Euschen war zudem einer der torgefährlichsten Spieler dieser Staffel.

Für das Tor kam mit Leon Bätge (25/Altglienicke) einer der besten Keeper der Nordost-Abteilung. Dazu wurde Paul Hainke (18) aus der U19 hochgeholt.

Als Linksverteidiger konnte Ben Meyer (24/BAK) verpflichtet werden, meist feste Größe beim Ex-Verein wie Rechts John Liebelt (21), der mit Bätge und einem weiteren kam. Manndecker Steffen Eder (26/Bayreuth) brachte es letztes Jahr auf 15 Spiele in der 3. Liga, da mit Verletzungspech. Teil der Aufstiegsmannschaft zuvor. Gleiche Position Karim El Abed (19/Karlsruher SC U19) – aktuell U20 der Tunesier mit 4 Spielen.

In der Mittelfeld-Offensive zog es Patrick Sussek (23) mit Ben Meyer zum BFC. Referenz: 10 Tore und 6 Vorlagen für die Moabiter. Dieselbe Funktion hat Julian Wießmeier (30) vom SV Ried aus der zweiten österreichischen Liga. Ausgebildet beim 1. FC Nürnberg. Mit Zweitligaerfahrung aus Regensburg und 9 Einsätzen in der 1. Bundesliga für den FCN. 2015 ging es nach Österreich. Defensiv agiert normal McMoordy Hüther (24/Hertha BSC II).

Im Angriff gelangen weitere vielversprechende Neuzugänge. Mittelstürmer Rufat Dadashov (31) kehrte nach 5 Jahren zurück. Der Ex-Nationalspieler Aserbaidschans zuvor bei Preußen Münster, in den USA beim Phoenix Rising FC und in der West-Staffel bei Schalke 04 II unterwegs. Auch in der Sturmmitte spielt der Deutsch-Grieche Vasilios Dedidis (23/Jena). Für den FCC mit 8 Toren. Bei Lok der erste Treffer. Dritter Akteur hier Louis Malina (21/Halberstadt). Rechtsaußen Tobias Stockinger (23) kam mit Eder. 22 Einsätze letztes Jahr in der 3. Liga, 8-mal Anfangself. Ohne Tor. Tugay (29) ist auch ein Begriff, der Linksaußen machte starke 11 Treffer.

Der BFC hat in der Offensive mit Sussek, Wießmeier, Dadashov, Dedidis, Uzan enorm zugelegt. Insgesamt ist es trotz der Abgänge ein klarer Substanzgewinn. Zumal ein Dadashov bislang als "Volltreffer" gewertet werden kann. Geplant wurde der Kader noch von Heiner Backhaus mit Angelo Vier.

Die sportliche Leitung:

Dirk Kunert (55) übernahm am 12.09.2023. Die Vorgeschichte um den Vorgänger bekannt. Letzte Station war Jena bis Oktober 2021 mit der damals überraschenden Beurlaubung. Davor u. a. der Berliner AK und die Jugend des HSV und VfL Wolfsburg. Als Spieler war Kunert für mehrere Berliner Vereine wie Hertha 03 Zehlendorf aktiv.

Co-Trainer blieb auch nach dem Backhaus-Weggang Nils Weiler (24), der auch als Video-Analyst tätig ist. Carsten Nulle (48) coacht die Torhüter, Ex-Keeper u. a. in Freiburg, Jena, Düsseldorf, Paderborn. Angelo Vier (51) ist der Sportliche Leiter seit ca. 1 Jahr.

Die aktuelle Saison:

Der BFC mischt wie erwartet oben mit, als Dritter fehlen nur 2 Punkte und Tore auf Rang 1. Gelungen der Start gegen Drittligaabsteiger Zwickau (3:0), dann Dämpfer beim "Auswärtsspiel" im einst vertrauten "Jahn-Sportpark" gegen Altglienicke (1:3). Allerdings ab Minute 38 mit 9 gegen 11 nach "Gelb-Rot" und "Rot". Dennoch wurde der Vorsprung bis Minute 58 verteidigt bevor die VSG die Tore machte. Nach 3 Spielen erstmal 4 Punkte, Favoritenschreck Meuselwitz führte 1:0, bevor die Weinrot-Weißen noch den Ausgleich machten. Ein etwas holpriger Start in die Spielzeit.

Die Pleite bei der VSG ist die bislang einzige Niederlage. Die Dynamos seit derzeit 6 Spielen ungeschlagen. Das Heim-Remis gegen den ZFC war Start der Serie. Im eigenen Stadion wurden noch Jena (2:1) und Babelsberg (3:0) besiegt. Auswärts gab es den "Pflichtsieg" in Eilenburg (3:1), die Punkte beim Greifswalder FC (0:0) und am vergangenen Wochenende beim kriselnden 1. FC Lok (1:1). Dort war durchaus mehr drin, hatte man Gegner und Spiel nach der 1:0-Führung in Halbzeit 2 eigentlich ganz gut im Griff. Versäumte, das zweite Tor zu machen und kassierte durch ein Traumtor der Blau-Gelben den Ausgleich. In einer packenden Schlussphase danach war beides drin, Sieg und Niederlage.

14:7 Tore sprechen für eine starke Defensive, in 3 Spielen wurde kein Gegentor kassiert. Im Landespokal wurde die 2. Und 3. Hauptrunde erfolgreich absolviert. Dem 2:0 bei Oberligist CFC Hertha 06 folgte das 11:0 bei Kreisligist VfB Friedrichshain. Klares Ziel ist der Gewinn des Berlin-Pokals.

Das Spieler-Kollektiv:

Im Tor ist Leon Bätge (25) wie erwartet die Nr. 1. Dahinter Kevin Sommer (33) und Paul Hainke (18).

In der Abwehr sind als Innenverteidiger Steffen Eder (25/1) und der Deutsch-Iraker David Haider (31) die festen Größen. Dahinter kommt Karim El Abed (19). In den letzten 3 Spielen nicht im Kader. Auf der rechten Seite gilt Kapitän Chris Reher (29) als klar gesetzt, seit nunmehr über 5 Jahren beim BFC. Kommt auf 2 Vorlagen. Alternativen hier John Liebelt (21) und der Kameruner Arthur Ekallé (27). Links gibt es einen Zweikampf Meyer gegen Meyer mit Ben Meyer (24) und Felix Meyer (21). Letzterer kam 2021 aus der Jugend des Leipziger Konstrukts an die Spree.

Zentral vor der Abwehr hat sich McMoordy Hüther (24) etabliert, bis auf 1 Spiel wegen "Gelb-Rot"-Sperre immer gesetzt. Dazu kommen der Grieche Leonidas Tiliudis (23) und der US-Amerikaner Dominic Duncan (24). Gleicher Ex-Verein wie Leon Ampadou und Nils Lihsek. Rechts soll Joey Breitfeld (26) weiter wirbeln, im Meisterjahr 2021/2022 mit starken 13 Torvorlagen. Im letzten Jahr deutlich schlechter mit deren 3. Julian Wießmeier (30) hinter dem Angriff kann zufrieden sein, meist Stammspieler und 2-mal Vorbereiter. Alexander Siebeck (29) kann beide Ausrichtungen.

8 nominelle Stürmer stehen im Aufgebot. Klare Nr. 1 Mittelstürmer Rufat Dadashov (31) mit herausragenden 6 Treffern und 8 Torbeteiligungen. Adäquater Ersatz für Beck. Gegen Eilenburg und Jena mit "Doppelpack". Vasilios Dedidis (23) als andere zentrale Spitze noch ohne Erfolgserlebnis. Louis Malina (21) und der Kosovare Erlind Zogjani (19/1) gelten eher als "Perspektivspieler". Auf dem linken Flügel ist der BFC ebenfalls top besetzt mit den Neuzugängen Tugay Uzan (29) und Patrick Sussek (23). Auch wenn beide noch nicht die großen Verstärkungen sind. Rechtsaußen Amar Suljic (25/3) erwies sich gegen Babelsberg als "Joker", der Bosnier machte 2 Tore nach der Einwechslung. Auch Tobias Stockinger (23/2) spielt bislang eine gute Saison.

Der Meister von 2022 geht mit 25 Akteuren in die Spielzeit, 3 weniger als wir. 25,0 Jahre im Schnitt sind eines der erfahreneren Teams der Liga. Vor allem offensiv ist jede Menge Qualität vorhanden, die Ambitionen sind klar.

Krankenlager/Strafbank:

John Liebelt fällt noch bis Jahresende aus, Grund: Kreuzbandriss. Dominic Duncan muss noch bis ca. Anfang Dezember wegen eines Syndesmosebandanriss passen.

Prognose:

Der BFC kämpft bis zum Schluss um Platz 1 und den Aufstieg mit. Tipp: Platz 1 bis 2.

Bilanz gegen unseren Gegner:

66 Spiele gab es bislang, 17 Siege für die Himmelblauen und 37 für die Berliner bei 68:119 Toren aus unserer Sicht.

Auf unseren Plätzen ist der Saldo positiv für uns mit 15 Siegen, 5 Remis und 13 Niederlagen, 40:41 Tore. Der BFC konnte 2 der letzten 3 Gastspiele gewinnen mit 1:0 und 3:1. Im Vorjahr dann das 1:0 kurz vor Ende.

Das Umfeld / Wirtschaft/ Stimmung:

Nach der "Übergangssaison" im Vorjahr, in der wie zuvor der BFC auch Cottbus in der Relegation zur 3. Liga scheiterte, streben die Berliner diesmal klar den Aufstieg in die 3. Liga an. Dafür wurde ein starker Kader zusammengestellt, das noch von Heiner Backhaus, der hier gute Arbeit ablieferte. Mittlerweile wie ja bekannt in Aachen tätig ist. In der 3. Liga möchte man im Sportforum Hohenschönhausen bleiben, in dem ja in den 70er und 80er Jahren auch mal Europapokal gespielt wurde. Der erneute Umzug in den eher ungeliebten "Friedrich-Ludwig-Jahn"-Sportpark soll vermieden werden. Klar ist dabei, das es in Hohenschönhausen ein paar Maßnahmen für eine Spielgenehmigung geben müsste.

Letzte Saison kamen im Schnitt 1.805 zu den Heimspielen nach den 1.668 in 2021/2022 mit dem Titel am Ende. Also ein kleiner Aufschwung. Die meisten strömten zu den Gastspielen der Erfurter und Cottbuser in die Arena mit jeweils knapp 2.500. Gleich dahinter Lok und wir mit je 2.304 und 2.325. Der Minusbesuch gegen Altglienicke bei 1.365. Aktuell gibt es auch beim BFC den Trend nach oben mit derzeit 2.490. Die gute sportlichen Leistungen wurden zuletzt gegen Babelsberg 03 mit deren 2.721 erkennbar honoriert.

Hauptsponsor ist nach wie vor ein Berliner Unternehmen der Bau– und Immobilienbranche. Darunter gibt es die "Exklusiv-Partner", den "Club 1966" angelehnt an das Gründungsjahr des Clubs und den Förderclub. Bei den Exklusiv-Partnern engagiert sich u. a. das Unternehmen des bei Lokalrivale Tennis Borussia abgesägten Hauptsponsors. Im "Club 1966" versammeln sich dann eher kleinere Unternehmen der Stadt und des Umlands. Chef des Vorstands ist weiterhin Norbert Uhlig, Karsten Valentin als Vize und Sven Radicke als Schatzmeister komplettieren das Gremium. Als starker Mann im Verein gilt allerdings auch weiterhin Peter Meyer als Vorsitzender des ebenfalls dreiköpfigen Wirtschaftsrates.
9. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Samstag, 30. September 2023, 14:05 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 5.152
Schiedsrichter: Rauschenberg (Hoerselberg-Hainich)


Tore

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich

Chemnitzer FC BFC Dynamo
14Tabellenposition4
8
8
1,0
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
15
8
1,9
2 (25,0%)
4 (50,0%)
Siege
Niederlagen
4 (50,0%)
1 (12,5%)
4 : 11
0,5 : 1,4
Tore
Tore pro Spiel
14 : 7
1,8 : 0,9
1:0 gegen 1. FC Lok Leipzig (H), Berliner AK 07 (A)Höchster Sieg3:0 gegen FSV Zwickau (H), SV Babelsberg 03 (H)
1:6 gegen FC Hansa Rostock II (A)Höchste Niederlage1:3 gegen VSG Altglienicke (A)
n-U-n-S-sDie letzten Spieles-S-u-S-u
2 Siege in Folge
2 Spiele in Folge ungeschlagen
2 Spiele in Folge ohne Gegentreffer
Aktuelle Serien6 Spiele in Folge ungeschlagen

Die Bilanz

 ZahlSUNTore
Alle Spiele6617123768:119
Heimspiele331551340:41
Auswärtsspiele33272428:78
Ligaspiele6115123461:111
Pokal-/Relegationsspiele52037:8

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1990/1991NOFV-Oberliga12. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin1:0 (0:0)
1990/1991NOFV-Oberliga25. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC2:1 (0:1)
1996/1997Regionalliga Nordost16. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC0:1 (0:0)
1996/1997Regionalliga Nordost33. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin2:0 (1:0)
1997/1998Regionalliga Nordost7. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC1:0 (0:0)
1997/1998Regionalliga Nordost24. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin2:1 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost12. SpieltagChemnitzer FC - FC Berlin1:1 (0:1)
1998/1999Regionalliga Nordost29. SpieltagFC Berlin - Chemnitzer FC0:2 (0:0)
2018/2019Regionalliga Nordost3. SpieltagChemnitzer FC - BFC Dynamo2:0 (1:0)
2018/2019Regionalliga Nordost20. SpieltagBFC Dynamo - Chemnitzer FC2:1 (2:0)
2020/2021Regionalliga Nordost7. SpieltagChemnitzer FC - BFC Dynamo0:1 (0:1)
2021/2022Regionalliga Nordost12. SpieltagBFC Dynamo - Chemnitzer FC1:1 (0:0)
2021/2022Regionalliga Nordost31. SpieltagChemnitzer FC - BFC Dynamo1:3 (0:1)
2022/2023Regionalliga Nordost3. SpieltagChemnitzer FC - BFC Dynamo1:0 (0:0)
2022/2023Regionalliga Nordost20. SpieltagBFC Dynamo - Chemnitzer FC0:0 (0:0)