Vorbericht

30. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Hertha BSC Berlin II
Hertha BSC Berlin II
0:5
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC

Teil II der Berliner Woche …

von Timo Görner

… der hoffentlich erfolgreicher sein wird als gegen die VSG am letzten Samstag. Der CFC will die eher maue Auswärtsbilanz bei Hertha BSC II verbessern.

Die aktuelle Saison:

Hertha BSC II wird vermutlich auch 2024/2025 in der Regionalliga Nordost spielen. Dass der erfreuliche Fakt, auf der anderen Seite stände man im "Worst Case" bei 3 Absteigern aus der 3. Liga derzeit auf einem Abstiegsplatz. Zudem stimmt der Verlauf nach 4 Siegen am Anfang der Spielzeit bedenklich: 5 Siege – 5 Remis – 15 Niederlagen bei 28:38 Toren. Ein Punkteschnitt von 1,0. Ein Grund für die Talfahrt seit Mitte der Herbstrunde die enorme Fluktuaktion bei den Aufstellungen. 46 (!) Spieler setzten die Herthaner in ihrer II. bislang ein.

Die Startphase optimal, vor allem offensiv setze Hertha BSC II klare Signale bei 14:5 Toren. Chemie Leipzig wurde mit 3:0 besiegt, gegen den FSV Zwickau beim 4:3 ließ man sich auch vom zweimaligem Ausgleich zum 2:2 und 3:3 nicht entmutigen. Auswärts gab es das furiose 6:2 bei Altglienicke und den zweiten Derbysieg. Diesmal torarm beim BAK (1:0). Erst gegen Meuselwitz ein Stoppzeichen (1:1). Danach lief es deutlich weniger erfolgreich. Vor dem Hinspiel die Blau-Weißen 7-mal ohne Sieg. In Eilenburg (2:3) drehte der Aufsteiger den Rückstand zum vorentscheidenden 3:1. Niederlagen gab es zudem in Greifswald (2:5) und Luckenwalde (0:1). Knapp gingen die Punkte gegen Babelsberg und den BFC (1:2) verloren.

Vor der Winterpause, nach dem 1:4 bei uns ein kurzer positiver Trend mit Auswärtssieg in Erfurt (2:0) und enorm wichtigen Heimdreier gegen Rostock II (1:0). Platz 12 erreicht mit 18 Punkten, 7 Zähler auf den möglichen Abstiegsplatz 17. Man konnte das Frühjahr 2024 gelassener angehen. Die Tendenz ging weiter, das 3:1 gegen den BAK ein Schritt zum Klassenerhalt. Der Aufschwung blieb aus, unser Gastgeber holte aus weiteren 11 Spielen 8 Punkte. Das 1:0 am vergangenen Wochenende gegen Luckenwalde immens wichtig. Den anderen ausgerechnet beim Spitzenteam Babelsberg (2:1) mit viel Dramatik. Ausgleich 03 in Minute 90+5, das Siegtor danach. Im Nordosten gabs in Jena (1:3), Cottbus, bei Chemie (jeweils 0:3), beim BFC (0:1) nichts. Wobei in Hohenschönhausen mindestens ein Remis verdient gewesen wäre.

Sowohl zu Hause als auswärts der Saldo jeweils Minus. Im eigenen Revier sind 4 Siege eher unbefriedigend gegen 6 Niederlagen bei 18:18 Toren. 13 Mannschaften haben da mehr Tore erzielt, 9 weniger kassiert. Also ligatauglich. Auf Reisen reicht es auch zum ordentlichen 11. Platz, wurden bei 4 Siegen und 9 Pleiten 14 Punkte eingefahren. Oder anders, Herthas II ist heim – wie auswärts ungefähr gleich stark. 41:54 Tore insgesamt sind die immerhin siebtbeste Offensive, dafür die schlechteste Defensive mit dem Berliner AK.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab 2 Abgänge, beide in der Offensive. Beides gelernte Mittelstürmer. Luca Wollschläger (24) wurde als "Leihgabe" an den FC Hansa Rostock II abgegeben, das bis Ende der Saison. Kam zuvor auf 1 Tor und 2 Vorlagen. Im Hinspiel nicht im Kader. Dafür beim 0:2 der Rostocker in Chemnitz. Leander Popp (18/Fürth) wechselte in die 2. Bundesliga, das für eine Ablöse von 150.000 €. Beides in der Winterpause.

Die sportliche Leitung:

Stephan Schmidt (47) hat auch im Rückspiel das Sagen. Die Zeichen stehen aber auf Abschied nach Ende dieser Spielzeit, nachdem er erst zu Beginn der Saison übernommen hatte. Moniert wird neben der sportlichen Bilanz die Entwicklung der Spieler. Als einer der Kandidaten für die Nachfolge soll vor allem Markus Zschiesche von Ligakonkurrent SV Babelsberg 03 im Gespräch sein. Oliver Schröder (43) unterstützt weiter als Co-Trainer. Marc Regeler (32) coacht die Keeper. Alfred Bär (46) ist der Teammanager.

Das Spieler-Kollektiv:

Bei 46 eingesetzten Spielern inklusive Abstellungen aus und in den Profikader, Einsätzen von U19-Kadern u. a. kann sich natürlich kaum ein richtiges Gerüst herausbilden. Deshalb ist die Aufstellung fast immer eine "kleine Wundertüte", waren sportliche Schwankungen vor allem in der Defensive fast schon zwangsläufig. Allein im Tor kamen gleich 5 verschiedene Keeper zum Einsatz.

Dabei kann man Robert Kwasigroch (19) als Eckpfeiler bezeichnen mit 19 Einsätzen. Er stand auch im Hinspiel im Tor. Beim BFC wiederum nicht, da durfte er mit den Profis nach Paderborn. Dafür kam Tim Goller (19) zum 4. Spiel. Marius Gersbeck (28) stand 3-mal in der Startelf, wurde zuletzt aber in der 2. Bundesliga eingesetzt. Die 3 stehen im Kader von Pal Dardai, Maximilian Mohwinkel (20/1) und Philip Sprint (30/1) sind "reine U23-Spieler".

In der Abwehr konnten sich als Innenverteidiger Tim Hoffmann (19), Marlon Morgenstern (20/2) und der Deutsch-Angolaner Joel da Silva Kiala (20) etablieren. Hoffmann mit Spielpraxis in der 2. Bundesliga und U19-Bundesliga. Morgenstern beim Hinspiel in der Anfangself, Hoffmann nicht im Kader. Der dritte im Bunde da Silva Kiala holte sich innerhalb von 7 Minuten "Gelb-Rot" ab. Links verteidigen können Eliyas Strasner (19), Berkan Alimler (24). Auf Rechts stehen Sebastian Weiland (19) und der etatmäßige Kapitän Tony Fuchs (33) zur Verfügung, Fuchs kommt aber diese Saison nur sehr sporadisch zum Einsatz.

Das defensive Mittelfeld sieht Mesut Kesik (20), Veit Stange (20) vorn. Dahinter kommt Biyan Kizildemir (19). Maurice Covic (25/2) kann beide Ausrichtungen in der Zentrale, mit guten 6 Torvorlagen. Rein für die Offensive sollen Tony Rölke (21), der Deutsch-Syrer Mustafa Abdullatif (20/5), Julius Gottschalk (17) und Routinier Änis Ben-Hatira (35/1) agieren. Gottschalk einer der herausragenden Akteure in der U19-Bundesliga mit stattlichen 11 Toren und 6 Vorlagen.

Im Angriff ist der Däne Gustav Christensen (19/8) erfolgreichster Akteur. In der Sturmmitte bauen die Trainer auf Derry Scherhant (21/6), der weiter um den Durchbruch bei den Profis ringt. Dort bislang fast immer "Joker" mit derzeit 2 Treffern. Nicht zu vergessen der Schweizer Ruwen Werthmüller (23/4), 2021 für 1 Saison im Profikader. Dann wieder zur II. Auf Rechtsaußen gibt es vor allem Social-Media Star Nader Jindaoui (27/2) - 7 Torbeteiligungen. Seine 2. Saison in der U23. Die Zeichen stehen auf Abschied, der Verein will die Option auf eine Verlängerung nicht ziehen. Dominik Schickersinsky (20) und der Bosnier Kenan Hadziavdic (20) sind Ergänzungsspieler.

Auch diese Spielzeit war bei Hertha BSC wieder gekennzeichnet von Abstellungen in Richtung 2. Bundesliga, Regionalliga und auch U19-Bundesliga. Für die Trainer der II. nicht nur einmal eine schwierige Aufgabe, den Kader für die Spiele zusammenzustellen. Zum aktuellen Kader kommen noch Einsätze von 26 weiteren Kickern. Teilweise auch Abgänge zu anderen Vereinen wie der 2. Bundesliga.

Einkaufsbilanz:

14 Spieler wurden geholt, größtenteils intern mit 9 aus der eigenen U19. Von den wenigen externen konnte sich der seit 31.01.2023 vereinslose Ex-Bundesliga-Profi Änis Ben-Hatira meistens für die Anfangself empfehlen. Marlon Morgenstern hatte Hertha BSC II im Sommer 2022 verlassen, kehrte dann Anfang September 2023 wieder zurück und schaffte den Sprung in den Stammkader. Biyan Kizildemir (Berliner AK U19) gelang das überwiegend nicht. Bei den U19-Aufsteigern lief es für Veit Stange am besten, weitere der "Jungspunde" konnten sich zumindest zeitweise etablieren wie Eliyas Strasner, Sebastian Weiland. Mehrere dieser U19-Kader kamen auch weiter in der A-Junioren Bundesliga zum Einsatz, standen deshalb nicht mit im Aufgebot.

Fazit deshalb: im Grunde nicht zu bewerten.

Krankenlager / Strafbank:

Berkan Alimler fehlt bereits seit Mai 2023 wegen einer Knie-OP.

Prognose:

Das Polster auf den vermutlichen Abstiegsplatz 17 ist mit 8 Punkten eigentlich solide bei noch 5 ausstehenden Spielen. Man sollte sich aber nicht drauf ausruhen, mindestens ein Sieg muss noch her. Den sollte man schaffen, am Ende reicht es zum Verbleib in der Liga.

Bilanz gegen unseren Gegner:

Ein kleines Jubiläum steht an, das 20. Duell, der CFC liegt dabei hinten mit 7 Siegen gegen 9 Niederlagen bei 27:30 Toren.

Grund dafür die Resultate in der Hauptstadt, wo wir 8-mal verloren und nur in 2 Spielen als Sieger vom Platz gingen. Zuletzt in der Aufstiegssaison 2018/2019 am 28.10.2018 (3:1), der 13. Sieg im 13. Punktspiel. Auch hier standen damals beim CFC Tobi Müller und Dejan Bozic im Kader. Letzterer traf zum Endstand. Fast 10 Jahre nach dem ersten Dreier dort mit 2:1. Die letzten 3 Partien dort gingen mit 0:1 – 0:1 – 1:3 verloren. In Chemnitz heißt es 5-3-1. Sind wir seit dem Herbst 2005 ungeschlagen.

Das Umfeld / Wirtschaft/ Stimmung:

Es ist einiges in Bewegung beim langjährigen Erstligisten, sowohl in der Profimannschaft als auch der U23. Der Vertrag von Pal Dardai als Coach der Bundesliga-Mannschaft läuft bis zum Saisonende aus und wird wie man munkelt nicht verlängert. Die Zeichen jedenfalls sprechen nicht gerade für einen Verbleib. Für die II. Mannschaft steht wohl auch ein erneuter Trainerwechsel ins Haus, bemerkenswert nach jahrelanger Kontinuität mit einem Ante Covic als Coach. Offenbar ist man mit der Entwicklung beider Teams nicht richtig zufrieden. Bei der U23 wird oft mit Babelsberg-Cheftrainer Markus Zschiesche spekuliert. Dessen Vertrag bei 03 ausläuft und der über die dortige Trennung des Sportchefs nicht unbedingt begeistert sein soll.

Der Klassenerhalt ist noch nicht ganz sicher. Aus den restlichen 5 Spielen benötigen die Herthaner wohl noch 4-5 Punkte. Den will man aber unbedingt erreichen. In der Oberliga Nordost Nord sieht man klare sportliche Nachteile durch das geringere Niveau. Erfreulich auch für die U23, dass der Gesamtverein im vergangenen Jahr nach defizitären Spielzeiten zuvor erstmals wieder ein positives Ergebnis im einstelligen Millionenbereich erwirtschaften konnte. So wurden 2022/2023 beträchtliche 70 Millionen € eingespart. Die verstärkte Orientierung auf den eigenen Nachwuchs dürfte weitergehen.

Bei den Zuschauern liegt Hertha BSC II 2023/2024 bei momentan 978 im Schnitt, etwas mehr als im Vorjahr bei 878. In 7 Heimspielen kamen mehr als 1.000 Fußballfreunde, den größten Zuspruch vermeldeten die Verantwortlichen zum Heimauftakt gegen die BSG Chemie bei 1.786. Knapp dahinter der SV Babelsberg 03 (1.732). Die wenigsten interessierten sich für Eilenburg und Altglienicke bei knapp 380. Am Wochenende dürfte man gegen uns mit vielleicht 400 Einheimischen rechnen. Gespielt wird natürlich im Amateurstadion am großen Olympiastadion.
30. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Sonntag, 21. April 2024, 13:00 Uhr
Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark, Berlin
Zuschauer: 467


Tore

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich

Hertha BSC Berlin II Chemnitzer FC
15Tabellenposition9
32
29
1,1
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
41
29
1,4
9 (31,0%)
15 (51,7%)
Siege
Niederlagen
12 (41,4%)
12 (41,4%)
42 : 54
1,4 : 1,9
Tore
Tore pro Spiel
34 : 42
1,2 : 1,4
6:2 gegen VSG Altglienicke (A)Höchster Sieg4:1 gegen Hertha BSC Berlin II (H)
2:5 gegen Greifswalder FC (A)Höchste Niederlage2:7 gegen FC Rot-Weiß Erfurt (A)
s-n-U-n-SDie letzten Spieles-n-S-s-N
keineAktuelle Serienkeine

Die Bilanz

 ZahlSUNTore
Alle Spiele1973927:30
Heimspiele953118:11
Auswärtsspiele102089:19
Ligaspiele1873826:28
Pokal-/Relegationsspiele10011:2

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

2005/2006Regionalliga Nord21. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC4:0 (1:0)
2008/2009Regionalliga Nord11. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC1:2 (1:0)
2008/2009Regionalliga Nord28. SpieltagChemnitzer FC - Hertha BSC Berlin II3:3 (1:1)
2009/2010Regionalliga Nord7. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC2:1 (0:1)
2009/2010Regionalliga Nord24. SpieltagChemnitzer FC - Hertha BSC Berlin II2:2 (0:1)
2010/2011Regionalliga Nord2. SpieltagChemnitzer FC - Hertha BSC Berlin II3:1 (2:1)
2010/2011Regionalliga Nord19. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC2:0 (1:0)
2018/2019Regionalliga Nordost13. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC1:3 (1:0)
2018/2019Regionalliga Nordost30. SpieltagChemnitzer FC - Hertha BSC Berlin II1:0 (1:0)
2020/2021Regionalliga Nordost8. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
2021/2022Regionalliga Nordost6. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
2021/2022Regionalliga Nordost25. SpieltagChemnitzer FC - Hertha BSC Berlin II2:0 (1:0)
2022/2023Regionalliga Nordost16. SpieltagChemnitzer FC - Hertha BSC Berlin II1:1 (1:1)
2022/2023Regionalliga Nordost33. SpieltagHertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC3:1 (2:1)
2023/2024Regionalliga Nordost13. SpieltagChemnitzer FC - Hertha BSC Berlin II4:1 (2:1)