Vorbericht

33. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
FC Eilenburg
FC Eilenburg
3:2
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC

Der CFC in Eilenburg gegen die "kleine Ergebniskrise" …

von Timo Görner

… nach zuletzt nur 1 Sieg in 4 Begegnungen. Beim FCE darf man einen hochmotivierten Gegner erwarten, der den letzten Schritt zum Klassenverbleib machen will.

Die aktuelle Saison:

2 Spiele vor dem Ende hat der Aufsteiger den Klassenerhalt so gut wie sicher. 6 Punkte sind es auf den Vorletzten FC Hansa Rostock II auf dem aktuell ersten Abstiegsplatz 17. Sollte man diesen komfortablen Vorsprung verspielen, könnte man hoffen, dass 2 Szenarien eintreffen. Der Hallesche FC hält die Klasse in der 3. Liga oder der FC Hansa Rostock steigt aus der 2. Bundesliga ab. Das Restprogramm des FCE erscheint im Vergleich zu den Norddeutschen etwas schwieriger mit dem CFC und Jena auswärts.

Das Ziel vor dem Start klar, Klassenerhalt. Nach den ersten 4 Spielen sah es düster aus. Keine Punkte und 3:9 Tore. Das Auftaktprogramm allerdings auch happig. Gastspiele in Greifswald (1:3) und beim 1. FC Lok (1:2). Zu Hause kamen die Babelsberger (0:1), Mitfavorit BFC (1:3) zu Punkten. Also durchaus zu erwarten. Den ersten Zähler holten die Blau-Roten in Luckenwalde, konnten die 3:2-Führung in der Nachspielzeit nicht verteidigen. Es folgte der erste Dreier, gegen Hertha BSC (3:2) – hier gelang das Unterfangen.

Das Duell mit dem CFC fiel der Witterung zum Opfer. Wurde in 2024 verlegt. Zur Winterpause stand der FCE dort, wo er auch jetzt ist. 15 Zähler aus 16 Begegnungen waren eingefahren. Zu Hause wurde zu wenig geholt für eine bessere Ausgangsposition, dazu fehlte die Durchschlagskraft. Nur ein weiterer Heimsieg gelang, überraschend gegen Altglienicke (1:0). Ohne Zählbares die schweren Aufgaben gegen Cottbus (1:3), Greifswald (0:2). Mager auch 2:2 gegen den BAK. Auswärts gelangen die Achtungserfolge in Zwickau (2:2), Meuselwitz (1:0).

Der Start ins neue Jahr wenig verheißungsvoll. Aus 5 Spielen eingedenk Gastspiels bei uns blieb 1 Punkt. Der aber eine "kleine Sensation" mit 2:2 beim BFC. Zu Hause schmerzte das 0:3 gegen Luckenwalde, gegen Lok ging nach 2:2 der Zähler durch zwei Treffer in der Schlussphase verloren. Der FCE Vorletzter. Die Mannschaft warf das nicht um, vielleicht am Ende mitentscheidend die beste Phase, ungeschlagen mit 11 Punkten aus 5 Partien. Enorm wichtig 3:2 bei Hertha BSC II und 2:1 gegen Hansa II. Stark der Heimsieg gegen Viktoria mit gleichem Ergebnis.

Vor dem Rückspiel die Nordsachsen ordentlich unterwegs. In der Hauptstadt fühlte man sich weiter wohl, 2:0 beim BAK und 3:2 im "Jahn-Sportpark" gegen die VSG. Die Heimpleiten gegen Zwickau und Chemie konnte man so verschmerzen. Gegen Meuselwitz alles klar machen, aber die dritte Heimniederlage in Folge (0:2) machte das zunichte. Symptomatisch für die Heimschwäche als zweitschlechtestes Team. Nur 4-mal wurde gewonnen bei 16 Toren. Auswärts lief es besser, neuntbestes Kollektiv. 39:56 Treffer insgesamt sind Offensiv der 15. Defensiv der 13. Im Sachsenpokal kam das Aus im Achtelfinale bei Lok (0:2).

Delegierungen seit dem Hinspiel:

Es gab 2 Abgänge und 1 Neuzugang.

Torwart Emanuel Pickroth (23) verließ den FCE ohne Ziel, blieb in dieser Spielzeit ohne Einsätze. Stand auch bis auf 1 Spiel nicht im Kader, damit ohne Perspektive. Stammt aus der U17 der Rand-Leipziger. Rechtsverteidiger Dervis Erkan (21) schloss sich Oberligist FC Cosmos Koblenz an. Kam auf 5 Kurzeinsätze. Beide gingen in der Winterpause.

Luca Bendel (20/Halle) wurde im Gegenzug für das Tor verpflichtet. Blieb beim HFC ebenfalls ohne Spielpraxis, machte den Schritt zurück.

Die sportliche Leitung:

Sascha Prüfer (37) hat auch im Rückspiel das Sagen für die Erste Mannschaft. Unter ihm der Aufstieg in die Regionalliga im Vorjahr und nun der Klassenerhalt. Sein Vertrag endet mit dieser Saison, was u. a. zu Spekulationen durch die vakante Cheftrainer-Position beim 1. FC Lok Leipzig führte. Co-Trainer ist Ronny Meißner (35), Ex-Spieler u. a. bei Kickers Markkleeberg und VfB Zwenkau. René Koslowski (52) trainiert die Keeper, Stephan Hofmann (39) ist Sportlicher Leiter und der Teammanager.

Das Spieler-Kollektiv:

Stammkeeper Andreas Naumann (30) fiel für das Hinspiel verletzt aus, ist seit Anfang März wieder zurück und auch am Wochenende die Nr. 1. Vertreten wurde er durch Winter-Neuzugang Luca Bendel (20). Zweimal durfte auch noch Janne Kamenz (21) ran.

In der Abwehr setzen die Trainer auf die Viererkette. Als Innenverteidiger sind Quentin Seidel (21/1), Kilian Zaruba (22/4) die festen Größen vor Adrian Jarosch (23) und dem Brasilianer Santos (28). Letzterer im Vorjahr noch 13- mal Startelf. Bislang nur 1 Kurzeinsatz. Links spielt Arne Rühlemann (19/1) eine sehr gute Saison als "Jungspund", mit starken 5 Vorlagen. Schlechte Karten für Philipp Sauer (29) und Nils Tzeuschner (21). Rechts hat sich Alexander Vogel (27/1) durchgesetzt, die Nase vorn gegen Patrick Aguilar (22). Vogel stammt aus dem RBL-Nachwuchs, Aguilar aus dem Erfurter.

Als "6er" konnte Michael Schlicht (30) die Erwartungen erfüllen, als Spieler mit einiger Regionalliga-Erfahrung bei Lok Leipzig, in Auerbach. Konnte 7 Treffer vorbereiten. Anton Rücker (25) ist auf der Position ebenfalls meist gesetzt. Moritz Kretzer (26/2) kann zentral beide Ausrichtungen wie auch Kevin Wadewitz (22), der aus unserer Jugend stammt und 2021 nach Eilenburg wechselte. Rein offensiv agieren hier Noah Baumann (22/2) und Hugo Jung (20). Einziger nomineller Außenspieler Christoph Bartlog (32) auf Rechts, ein echtes Eigengewächs und schon immer beim FCE.

Im Angriff kann man sich über einen herausragenden Mittelstürmer freuen. Der Franzose Christopher Bibaku (28/9) hat großen Anteil am vermutlichen Klassenverbleib. U. a. mit "Dreierpack" bei Hertha BSC II. Vertrag vor Tagen bis 2025 verlängert, wichtig für den Verein. Starke Option in der zentralen Spitze Benjamin Luis (24/5) - 9 Torbeteiligungen. 2024 allerdings erst 1-mal erfolgreich. Auf Linksaußen ist Tim Bunge (28/7) Leistungsträger. Seit 6 Jahren hier. Im Aufstiegsjahr 11 "Buden", Sturm-Allrounder. Der Palästinenser Ibrahim Al-Dawoud (23/2) ist "Ergänzungsspieler" wie Niklas Borck (20). Stammkader auf dem rechten Flügel Lennert Möbius (20/2) – 5 Vorlagen. Klar vorn gegen Pascal Sauer (20), wie Bruder Philipp ehemals in Auerbach.

Bibaku, Bunge, Luis kommen auf 21 Tore. Nimmt man Al-Dawoud und Möbius dazu, liegt der Anteil der Angreifer bei 64 % der 39. 26 Akteure stehen im Aufgebot, wie beim CFC. Beim Alter fast Gleichstand mit hier 24 gegen 23,8 im Schnitt.

Einkaufsbilanz:

9 Neuzugänge gab es.

Von denen konnten sich Quentin Seidel (Lichtenberg 47), Kilian Zaruba (Meuselwitz), Arne Rühlemann (Hallescher FC), Christopher Bibaku, Moritz Kretzer (VFC Plauen) überwiegend als Stammspieler empfehlen. Bibaku gilt als "große Verstärkung", kam auch mit guten Referenzen. Erfreulich, dass mit Seidel, Zaruba und Rühlemann 3 noch junge Spieler aus dem U23-Bereich den Sprung schafften. Auch Luca Bendel war zeitweise als Neumann-Ersatz in den Anfangsformationen, kann als gute Nr. 2 angesehen werden.

Ibrahim Al-Dawoud (MSV Pampow) gelang das meist nicht, Dervis Erkan (Jena) blieb fast immer die Reservistenrolle, auch wieder weg im Winter. Hugo Jung (Lok Leipzig U19) blieb ohne Bedeutung, allerdings auch durch einen langen Verletzungsausfall.

Fazit: sehr gut agiert.

Krankenlager / Strafbank:

Hugo Jung fehlt bereits seit Mitte Oktober 2023 wegen Fußverletzung.

Prognose:

Man bleibt in der Liga. Egal unter welchen Umständen.

Bilanz gegen unseren Gegner:

10 Duelle stehen zu Buche, 7 konnten wir gewinnen gegen 2 Niederlagen – beide in Eilenburg mit 1:2 und 0:1 in der Oberliga Nordost. Die letzten 4 Spiele dort konnten wir dann gewinnen mit 3:0 – 4:0 – 2:1 und 2:1. Der wichtigste Sieg dabei am 22.08.2020 im Sachsenpokal-Endspiel.

Die letzten 7 Begegnungen entschied alle der CFC für sich, insgesamt wurden 17:5 Tore vermeldet.

Das Umfeld / Wirtschaft/ Stimmung:

Der FC Eilenburg ist weiter nicht der Zuschauermagnet in dieser Liga, aktuell liegt der Schnitt bei 567 im kleinen "Ilburg-Stadion". Der vorletzte Platz in der Zuschauertabelle vor Altglienicke. Den besten Zuspruch gab es nicht unerwartet gegen die BSG Chemie Leipzig bei 1.801. Lok motivierte "nur" deren 1.096. Vierstellig wurde es noch mal gegen Energie Cottbus - 1.050. Eher trostlos die Atmosphäre gegen den Berliner AK bei mageren 130. Gegen uns sollten es am Wochenende allerdings mehr werden, ca. 300 Einheimische Fußballfreunde werden zugegen sein in der Hoffnung, den endgültigen Klassenerhalt feiern zu können.

Reisende CFC-Freunde werden sich an die Arena am nördlichen Stadtrand erinnern aufgrund Ihres durchaus unverwechselbaren Charakters. Offiziell dürften 4.999 Zuschauer in die Anlage, ab 5.000 müsste man wie bekannt weitere Auflagen erfüllen. 443 (davon 253 überdacht) können sich die Begegnungen auf dem grünen Rasen im Sitzen und teils im Trocknen anschauen, der "Rest" hat unüberdachten Stehplatz. 2 Rasenplätze stehen zur Verfügung, eine relativ junge Arena, die erst 1997 eingeweiht wurde.

Im Verein an sich wird seit Jahren unaufgeregt gearbeitet. 5 Hauptsponsoren unterstützen den Verein. Zu finden die Sparkasse der benachbarten Messestadt, die örtlichen Stadtwerke und das Unternehmen, was auf dem Trikot Werbung betreibt mit einer Geflügel- und Tiefkühlfeinkost Produktions GmbH. "Eskapaden" wie die Wahl der Spielkleidung basierend auf dem Hauptsponsor wie damals 2006/2007 mit schwarz-orange wird es wohl nicht mehr geben. Darunter kommen in der Sponsorenstruktur noch mehrere verlässliche "Premium-Sponsoren" wie eine vor allem für Ihr Schwarzbier bundesweit bekannte Brauerei aus dem nördlichen Thüringen. Der FCE als wirtschaftlich stabiler Verein, dessen Ziel die Etablierung in der 4. Liga ist.
33. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Sonntag, 12. Mai 2024, 13:00 Uhr
Ilburg-Stadion, Eilenburg
Zuschauer: 605
Schiedsrichter: Näther (Neschwitz)


Tore

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich

FC Eilenburg Chemnitzer FC
16Tabellenposition9
33
32
1,0
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
44
32
1,4
8 (25,0%)
15 (46,9%)
Siege
Niederlagen
13 (40,6%)
14 (43,8%)
39 : 56
1,2 : 1,8
Tore
Tore pro Spiel
40 : 46
1,3 : 1,4
2:0 gegen Berliner AK 07 (A)Höchster Sieg5:0 gegen Hertha BSC Berlin II (A)
0:3 gegen FSV 63 Luckenwalde (H)Höchste Niederlage2:7 gegen FC Rot-Weiß Erfurt (A)
N-s-N-s-NDie letzten Spieles-N-s-N-n
keineAktuelle Serien2 Niederlagen in Folge
2 Spiele in Folge ohne Sieg

Die Bilanz

 ZahlSUNTore
Alle Spiele1071217:5
Heimspiele43105:0
Auswärtsspiele640212:5
Ligaspiele74128:4
Pokal-/Relegationsspiele33009:1

Der Ergebnisrückblick

2006/2007Oberliga Nordost-Süd8. SpieltagFC Eilenburg - Chemnitzer FC2:1 (1:0)
2006/2007Oberliga Nordost-Süd23. SpieltagChemnitzer FC - FC Eilenburg0:0 (0:0)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd7. SpieltagFC Eilenburg - Chemnitzer FC1:0 (0:0)
2007/2008Oberliga Nordost-Süd22. SpieltagChemnitzer FC - FC Eilenburg1:0 (0:0)
2009/2010Sachsenpokal1. RundeFC Eilenburg - Chemnitzer FC0:3 (0:3)
2012/2013SachsenpokalViertelfinaleFC Eilenburg - Chemnitzer FC0:4 (0:2)
2019/2020SachsenpokalFinaleFC Eilenburg - Chemnitzer FC1:2 (0:1)
2021/2022Regionalliga Nordost13. SpieltagChemnitzer FC - FC Eilenburg2:0 (0:0)
2021/2022Regionalliga Nordost32. SpieltagFC Eilenburg - Chemnitzer FC1:2 (1:1)
2023/2024Regionalliga Nordost16. SpieltagChemnitzer FC - FC Eilenburg2:0 (1:0)