Saison 2013/2014
CFC / 3. Liga



 
SpVgg Unterhaching
SpVgg Unterhaching1:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
2. Spieltag - 3. Liga - Saison 2013/2014
Samstag, 27. Juli 2013, 14:00 Uhr
Sportpark, Unterhaching
Zuschauer: 1.850
Schiedsrichter: Storks (Velden)
SpVgg UnterhachingTorfolgeChemnitzer FC
T Müller
A Hingerl
A Erb (72. Hummels)
A Dittrich
A Hofstetter
M Bichler (54. Haberer)
M Welzmüller
M Moll
M Rohracker (67. Haas)
S Voglsammer
S Duhnk

Trainer: Schromm
0:1 Cinar (9.)
1:1 Welzmüller (89.)

T Pentke
A StenzelGelbe Karte
A BankertGelbe Karte
A Cinar
A Birk
M Pfeffer (61. Mauersberger)
M Hensel
M LandekaGelbe Karte (54. Wachsmuth)
M Makarenko
S SemmerGelbe Karte
S Fink (73. Förster)

Trainer: Schädlich
Kurzbericht

Von Erik Büttner und Pierre Schönfeld

Die gute Nachricht: Der Chemnitzer hat das erste Tor und den ersten Punkt der Spielzeit eingefahren. Die schlechte hintendran: Ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen.

Überstrahlt wurde der Spieltag von der Sonne, die die Luft in Unterhaching auf etwa 40 Grad Celsius erhitzte und es damit rund 50 Grad mehr waren, als beim Gastspiel der Spielvereinigung in Chemnitz im Jahr 2012. 1850 Zuschauer, davon etwa 300 CFC-Sympathisanten waren trotzdem in den Sportpark gekommen. Sie sahen einen umgestellten CFC, mit Neuzugang Marc Hensel im Mittelfeld, einen stark zurückkehrenden Fabian Stenzel sowie Tino Semmer und Anton Makarenko, die Förster und den gesperrten Garbuschewski ersetzten. Und sie sahen auch einen gut beginnenden Chemnitzer FC, der sich mit einem frühen Tor belohnte. Nach Freistoß war Neuzugang Josef Cinar zur Stelle und köpfte in Minute 9 ein. In der Folge entwickelte sich ein flottes Spiel, das die Himmelblauen insgesamt dominierten. Besonders die rechte Seite mit Stenzel und Pfeffer wusste zu gefallen.

In der Pause „flutete“ die Unterhachinger Feuerwehr den Gästeblock und sorgte mit der Wasserdusche für willkommene Abkühlung. Aber auch auf dem Platz kühlte sich das Spiel ab. Chemnitz blieb passiv und überließ den Gastgebern die Partie. Die arbeiteten sich nun mehr und mehr Chancen heraus – vornehmlich über Chemnitz‘ linke Seite - und heizten CFC-Torwart Pentke zusätzlich ein. Der agierte glanzvoll bis zur vorletzten Minute. Da konnte er gegen einen noch abgefälschten Schuss von Welzmeller nichts mehr machen und es stand Remis (89.). Dieses 1:1 geht am Ende auch in Ordnung, weil Unterhaching in Halbzeit zwei mehr investierte und sich den Sieg trotz Hitze erkämpfte. Chemnitz misslingt damit der Befreiungsschlag, klettert aber mit dem Punkt wenigstens ein paar Tabellenplätze nach oben.

Trainerstimmen

Manuel Baum (MDR-Online):
"Kompliment an beide Mannschaften, was sie bei diesem Wetter geleistet haben. Wir wussten um die Gefährlichkeit der Chemnitzer, sind aber trotzdem gut ins Spiel gekommen. Nach dem Rückstand haben wir jedoch den Faden etwas verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr versucht, Fußball zu spielen, und dadurch dann auch den Ausgleich erzielt, der zwar spät fiel aber nicht unverdient war."

Gerd Schädlich (MDR-Online)
"Wir sind nach der Auftaktniederlage gut ins Spiel gekommen. Wir sind diszipliniert aufgetreten und nach einem Standard früh in Führung gegangen, aber nicht in der Lage gewesen die Führung zu nutzen. Wir hätten in der Folgezeit die Angriffe besser ausspielen müssen. Aufgrund der Fehler im Spiel nach vorn und phasenweise auch in der Defensive, ist der späte Ausgleich nicht unverdient gewesen."

<< 1. Spieltag 3. Spieltag >>