Saison 2014/2015
CFC / 3. Liga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC2:0SpVgg Unterhaching
SpVgg Unterhaching
7. Spieltag - 3. Liga - Saison 2014/2015
Samstag, 30. August 2014, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.137
Schiedsrichter: Storks (Velden)
Chemnitzer FCTorfolgeSpVgg Unterhaching
T Pentke
A Scheffel
A Conrad
A EndresGelbe Karte
A Poggenberg
M Stenzel
M Garbuschewski (80. Ziereis)
M Türpitz
M Mauersberger (65. Kehl-Gomez)
M Hofrath (46. Cincotta)
S Fink

Trainer: Heine
1:0 Fink (53.)
2:0 Türpitz (90.+3)

T Zetterer
A Schwabl
A ErbGelbe Karte
A Schwarz
A Herröder
M HagnGelbe Karte
M AbelskiGelbe Karte
M Thiel (70. Widemann)
M Dittrich (81. Hufnagel)
M Bigalke (59. Köpke)
S Voglsammer

Trainer: Ziege
Spielbericht

Zurück an die Spitze gekämpft

Von Erik Büttner

Der Chemnitzer FC kehrt zurück an die Tabellenspitz. Ein aufreibendes Duell mit dem ehemaligen Tabellennachbarn gewannen die Himmelblauen verdient mit 2:0. Reichlich 4.100 Zuschauer sahen dabei zwei recht unterschiedliche Halbzeiten.

CFC-Trainer Karsten Heine brachte nach der Niederlage von Stuttgart neue Spieler: Scheffel ersetzte den gesperrten Nils Röseler, dafür rückte Kevin Conrad in die Innenverteidigung. Außerdem erhielten Marc Lais und Reagy Ofosu nur einen Bankplatz, für sie agierten Ronny Garbuschewski und Marcel Hofrath von Beginn an. Weiterhin bemerkenswert: Marc Endres spielte mit gebrochener Nase und einer Gesichtsmaske, war trotzdem wieder einer der Besten auf dem Feld.

Beide Mannschaften gaben vom Anpfiff an Vollgas, wobei Unterhaching das gefälligere und präzisere Spiel an den Tag legte, Chemnitz aber gefährlicher vorm Tor war. So verpasste Philipp Türpitz in Minute 10 freistehend vorm Tor die Führung. Unterhaching setzte in der Folge den CFC mit schnellem, sicherem Spiel oft unter Druck, entwickelte aber nur eine gefährliche Szene daraus. In Minute 27 tauchte Sascha Bigalke aus abseitsverdächtiger Position frei vor Philipp Pentke auf, Conrad fuhr ihm aber noch in die Parade.

Torlos ging es in die Pause, die CFC-Trainer Heine optimal nutzte. Er fand die richtigen Worte in der Kabine und ersetzte den überforderten Hofrath durch Stefano Cincotta. Nun zeigte sich der CFC wesentlich ballsicherer und dadurch mit mehr Zug. Doch zunächst wurde es hektisch, weil sich ein Hachinger Spieler und im Strafraum Anton Fink am Boden wälzten, zudem die Schiedsrichterentscheidung nicht eindeutig war. Schlussendlich gab es indirekten Freistoß im Bayern-Strafraum für den CFC. Garbuschewski legte ab auf Fink und der verwandelte eiskalt zur umjubelten Chemnitzer Führung (54.).

Den Gästen machte dieser Rückstand sichtbar zu schaffen, der CFC sicherte das Ergebnis, vergaß aber auch nicht, das zweite Tor zu suchen. Trotz Schlussoffensive biss sich aber Haching die Zähne an der bärenstarken CFC-Verteidigung aus, die nur bei einem eher harmlosen Schuss von Abelski (75.) und einem Kopfball von Vogelsammer (85.) nicht ganz auf der Hut war. Und so nutzten die Himmelblauen in der Nachspielzeit einen Konter über Ziereis um durch Türpitz den 2:0 Endstand zu markieren.

Wertung: 2,0 (Spannendes, spielstarkes Spiel mit gutem Ende...)

Beste Himmelblaue: Endres, Fink

Trainerstimmen

Christian Ziege (MDR-Online):
"Trotz der Niederlage, Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat vieles von dem, was wir uns vorgenommen haben, umgesetzt. Wie schon gegen Halle sind wir auch heute nach einem Standard in Rückstand geraten. Danach wurde es verdammt schwer, gegen eine gute CFC-Defensive zu Chancen zu kommen. Trotz allem, meine Mannschaft hat ein wirklich gutes Spiel gemacht."

Karsten Heine (MDR-Online)
"In der ersten Halbzeit haben wir vieles vermissen lassen, haben dadurch viele Bälle verloren und den Gegner aufgebaut. Nur unserer Abwehr ist es zu verdanken, dass es beim 0:0 geblieben ist. In der Pause haben wir einige Dinge angesprochen. Dann war es ein typisches Fußballspiel. 1:0 Standard, 2:0 Konter. Für uns war es damit ein guter Abschluss der englischen Woche."

<< 6. Spieltag 9. Spieltag >>