Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
SV Werder Bremen II
SV Werder Bremen II1:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
11. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Samstag, 30. September 2017, 14:00 Uhr
Weserstadion Platz 11, Bremen
Zuschauer: 590
Schiedsrichter: Bläser (Niederzier)
SV Werder Bremen IITorfolgeChemnitzer FC
T Oelschlägel
A Vollert
A VerlaatGelbe Karte
A Volkmer
M Eggersglüß
M ToureGelbe Karte
M Käuper
M Jacobsen
M Krol (46. Schmidt)
M Jensen (64. Young)
S Kazior

Trainer: Kohfeldt
0:1 Slavov (29.)
1:1 Käuper (69./Foulelfer)

T Kunz
A LeuteneckerGelbe Karte
A Endres
A Trapp
A Mlynikowski
M Hansch
M Grote (88. von Piechowski)
M Reinhardt
M Kluft (73. Baumgart)
S Slavov
S FrahnGelbe Karte (88. Breitfelder)

Trainer: Steffen
Spielbericht

CFC belohnt sich nicht

Von Lenny

Der Chemnitzer FC zeigt sich weiterhin formverbessert, muss aber bei der zweiten Mannschaft vom SV Werder Bremen ein Remis einstecken. Nach 90. Minuten hieß es für die Himmelblauen 1:1. Slavov erzielte die Führung im ersten Durchgang.

SV Werder Bremen II - CFC 1:1 Für den Chemnitzer FC stand das zweite Auswärtsspiel in Folge auf dem Programm. Nach dem 3:0-Erfolg führte die Reise in den hohen Norden zur zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen, die nach gutem Saisonstart und zehn Punkten aus vier Spielen kein Spiel mehr gewinnen konnten. Die letzten beiden direkten Duelle endeten Unentschieden.

Vor gerade einmal 590 Zuschauern darunter waren 100 Chemnitzer, die sich supportwillig zeigten und gut präsentierten begannen die Himmelblauen zielstrebig. CFC-Coach Steffen vertraute dabei erneut der identischen Startformation, die sich immer mehr an dem neuen System erfreuen. Nach Flanke von Reinhardt kamen sowohl Slavov als auch Frahn einen Schritt zu spät. In der Folgezeit wurde aus einer kompakten Defensive nach vorn gespielt und auf den Führungstreffer gedrängt und dieser fiel final in der 29. Minute. Leutenecker flankte mustergültig auf Slavov, welcher perfekt in die Winkel köpfte.

SV Werder Bremen II - CFC 1:1Der himmelblaue Anhang war entsprechend aus dem Häuschen und supportet munter weiter und deren Team am Drücker. Kluft und Slavov, die stark auftraten, waren nah dran am zweiten Treffer. Die Bremer-Bubis fanden derweil im ersten Durchgang überhaupt nicht statt, kamen kein einziges Mal vor das Tor von Kunz.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber auch aufgrund himmelblauer Lethargie besser, jedoch hatte man bei den ersten Möglichkeiten kein Glück. Jedoch hatte man dieses, als Kluft, der nach Balleroberung von Frahn perfekt von eben diesen geschickt wurde, nicht den direkten Abschluss suchte, sondern vielmehr seinen Gegenspieler noch ausdribbeln wollte. Zudem beim Schuss von Slavov aus Nahdistanz. So hämmerte dieser den Ball nach Vorlage von Hansch an den Querbalken. SV Werder Bremen II - CFC 1:1Da der zweite Treffer nicht gelang, blieb die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen im Spiel und nach 69. Minuten zum schmeichelhaften Ausgleich. Leutenecker foulte auf dilettantische Art und Weise den kurz zuvor eingewechselten Young im Strafraum. Den fälligen Elfmeter hämmerte Käuper sicher in die Ecke, wenngleich Kunz noch mit den Fingerspitzen dran war.

Der bisherige Spielverlauf war damit auf den Kopf gedreht. Beide Seiten wollten aber mehr. Zuerst musste Kunz zupacken, danach gab es nach Reinhardt-Eckball Tohuwabohu im Werder-Strafraum, nur schafft es kein Himmelblauer daraus Kapital zu schlagen und den Ball über die Linie zu drücken. So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden.

Mit diesem einen Punkt konnte der Chemnitzer FC die Abstiegsränge verlassen und ist nun auf dem 15. Platz vorgerückt. Löblich ist weiterhin, dass sich zum einen seit der Installation der Viererkette die Leistungskurve deutlich verbessert hat, zum anderen das aus zwei Auswärtsspielen vier Punkte mit nach Chemnitz genommen wurden. Keinen Anteil daran hatte weder Trinks noch Aydin, die aktuell auf dem Abstellgleis stehen. Vielleicht erhalten die zwei Mittelfeldakteure am kommenden Wochenende im Sachsenpokal gegen den ESV Lokomotive Zwickau eine neue Chance.

Wertung: 2,5

Beste Himmelblaue: Slavov, Kluft

Pressestimmen

MDR-Online

Chemnitzer FC bringt sich in Bremen um den Lohn

Für den Chemnitzer FC war am Sonnabend mehr als ein Punkt drin. Beim 1:1 gegen die U23 von Werder Bremen hatten die "Himmelblauen" genügend Chancen, kassierten aber auch ein ärgerliches Gegentor. [..] Zu Beginn der zweiten Hälfte war Bremen das aktivere Team. Doch der CFC überstand die kurze Drangphase der Gastgeber unbeschadet. Nach einer knappen Stunde traf Slavov nach Zuspiel von Hansch den Querbalken. Ein zweites Tor hätte wohl den Chemnitzer Sieg bedeutet. Doch dann brachte sich der CFC um den Lohn. Leutenecker foulte den eingewechselten Isaiah Young im Strafraum und Schiedsrichter Benjamin Bläser gab Elfmeter für Bremen. Ole Käuper ließ CFC-Schlussmann Kevin Kunz, der die Ecke geahnt hatte, letztlich keine Chance (68.). Bitter für die "Himmelblauen", die klare Vorteile hatten. [..]

TAG24 Chemnitz

CFC-Slavov: "Ergebnis passt zum Wetter!"

[..] Horst Steffen (CFC) monierte: "Wir hatten eine Vielzahl an Torchancen. Daraus müssen wir mehr Kapital schlagen. Den Aufwärtstrend konnten wir erneut nachweisen, doch der Befreiungsschlag ist uns nicht gelungen!" [..] "Wir spielen wie eine Mannschaft aus der oberen Hälfte. Aber wir holen zu wenig Punkte", konnte sich Myroslav Slavov über sein viertes Saisontor kaum freuen: "Das Ergebnis passt zum Wetter." Bremen präsentierte sich grau und nass, hinzu kam die Tristesse von Platz 11. Auf den Rängen verloren sich 590 Zuschauer. Slavov: "Vielleicht lag es daran, dass wir etwas träge aus der Kabine gekommen sind. Aber selbst nach der Pause hatten wir Möglichkeiten, das 2:0 zu machen. Dann wäre der Sack zu gewesen." [..]

Kicker-Online

Bremen stoppt Niederlagenserie

Bremen tat sich sehr schwer, sich in die gegnerische Hälfte zu kombinieren und so riss Chemnitz langsam aber sicher das Spiel an sich. Leutenecker flankte von rechts in den Strafraum, Slavov stieg hoch und köpfte den Ball zur 1:0-Führung in den Winkel (28.). Das Gegentor weckte die Hausherren aber nicht auf, vielmehr erarbeitete sich der CFC weitere Chancen. [..] Bremen wollte nach dem Wechsel mehr nach vorne riskieren, machte sich aber dadurch anfälliger für Konter. Hansch flankte von rechts in den Strafraum, wo Slavov direkt abzog und die Latte traf (63.). Kurz danach dribbelte der eingewechselte Young auf der anderen Seite in den Strafraum und wurde von Leutenecker zu Fall gebracht - Schiedsrichter Benjamin Bläser gab Elfmeter. Käuper trat an und versenkte den Ball souverän im rechten unteren Eck (69.). [..]

Freie Presse

Spiel der verschenkten Chancen

[..] In der 53. Minute war CFC-Torhüter Kevin Kunz gefordert, um einen Schuss von Leon Jensen zu parieren. Chemnitz ließ sich nicht einschnüren, versuchte weiterhin, Regie zu führen. Nach einer reichlichen Stunde tankte sich Hansch auf der rechten Außenbahn durch und bediente Slavov. Der dachte nicht groß nach und donnerte den Ball aus elf Metern mit Schmackes an die Latte. "Ich wollte wissen, ob das Tor solide gebaut ist", scherzte der Stürmer, bevor er zu einer sachlichen Analyse überging. "In Bremen war für uns viel mehr drin. Jeder, der das Spiel gesehen hat, muss eingestehen, dass wir drei Punkte verdient hatten. Aber vielleicht waren wir uns zu Beginn der zweiten Halbzeit unserer Sache etwas zu sicher", sagte der Torschütze. [..]

Spielerstimmen

Myroslav Slavov (CFC) bei tag24.de:
"Wir spielen wie eine Mannschaft aus der oberen Hälfte. Aber wir holen zu wenig Punkte. Das Ergebnis passt zum Wetter. Vielleicht lag es daran, dass wir etwas träge aus der Kabine gekommen sind. Aber selbst nach der Pause hatten wir Möglichkeiten, das 2:0 zu machen. Dann wäre der Sack zu gewesen."

Fabio Leutenecker (CFC) bei tag24.de:
"Das 1:1 fühlt sich scheiße an. Wir hatten viele Chancen, dann passiert mir das dumme Foul. Young geht in den Strafraum. Ich stehe schlecht, berühre ihn minimal. Die Einladung nimmt er dankend an. Echt bitter."

Dennis Grote (CFC) bei freiepresse.de:
"Wenn man den Spielverlauf sieht, ist der Punkt einfach zu wenig für uns. Wir haben die Führung nicht vernünftig verteidigt und können unterm Strich mit dem Resultat nicht zufrieden sein."

Steffen Ziffert (Sportvorstand, CFC) bei freiepresse.de:
"In den ersten 45. Minuten kann ich unserer Mannschaft nur einen Vorwurf machen. Sie hätte mehr als nur ein Tor erzielen müssen."

Trainerstimmen

Horst Steffen (CFC) bei mdr.de:
"Wir hatten genügend Möglichkeiten, um als Sieger vom Platz zu gehen. Ich bin enttäuscht. Der Elfmeter darf nicht passieren. Aus dem Spiel hatte der Gegner kaum Chancen."

Florian Kohfeldt (SVW) bei mdr.de:
"Mit der Moral der Mannschaft bin ich zufrieden. Mit der Leistung der ersten Halbzeit nicht. Wir sind immer noch nicht am Optimum dessen, was wir können. Das einzig Gute: Wir haben immer noch einen komfortablen Tabellenplatz."

<< 10. Spieltag 3. Runde Sachsenpokal >>