Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
Hallescher FC
Hallescher FC0:3Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
10. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Samstag, 23. September 2017, 14:00 Uhr
Erdgas-Sportpark, Halle
Zuschauer: 7.145
Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)
Hallescher FCTorfolgeChemnitzer FC
T SchnitzlerRote Karte
A Starostzik
A Kleineheismann
A Barnofsky (46. Röser)
M Schilk
M Zenga
M Bohl (67. Fetsch)
M Baumgärtel
M El-Helwe (3. Müller)
M Manu
S Sliskovic

Trainer: Schmitt
0:1 Reinhardt (20.)
0:2 Slavov (43.)
0:3 Reinhardt (69.)

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Schnitzler (3.)

T Kunz
A LeuteneckerGelbe Karte (28. Scheffel)
A Endres
A Trapp
A Mlynikowski
M Hansch
M Grote (71. von PiechowskiGelbe Karte)
M ReinhardtGelbe Karte (85. Bachmann)
M Kluft
S Frahn
S Slavov

Trainer: Steffen
Spielbericht

Vorzeitige Stimmabgabe im Gästeblock

Von dFT

Schon in den Nachmittagsstunden des Vortages der Bundestagswahl gaben die rund 600 himmelblauen Anhänger im wie auch die übrigen Bereiche des Wabbel-Stadion-Nachfolgers zu Halle recht überschaubar gefüllten Gästeblock ihre Stimme ab. Weil sie es konnten, allen Anlass dazu geboten hatten.

Hallescher FC - CFC 0:3Bei besten äußeren Bedingungen bildeten 7.145 Zuschauer die Kulisse für die nächste Auflage des Duells HFC – CFC, ließen sich auch vom Schienenersatzverkehr zwischen Leipzig und Halle, vom Salzfest in der Händelstadt oder in selbiger anders als gedacht verkehrender Straßenbahnen nicht aufhalten. Auch der Einlass gestaltete sich am Gästeblock anders als bei so manchem Auftritt in Halle entspannt, gleiches gilt -der Vollständigkeit halber sei dies erwähnt- auch für den Abmarsch nach Spielende, der diesmal nicht von Straßensperren etc. geprägt wurde.

Hallescher FC - CFC 0:3Während sich bei den Hallensern die Startelf aufgrund großer Verletzungssorgen praktisch von allein ergab, entschied sich Horst Steffen für exakt die gleiche Aufstellung wie unter der Woche gegen Fortuna Köln. Sah ja auch vieles gut aus. Außer dem Ergebnis. Neues Spiel, neues Glück in den neuen Auswärtstrikots. Die Hallesche Fankurve erklärte sich vorm Spiel per großer, insgesamt aber in der Fernwirkung zu einfarbiger Choreo zum gegnerunabhängigen Sieger. Möglicherweise gings um die schrägste Vereinshymne, hier im Schlagerstil mit dem eingängigen Refrain Ha-Ha-Ha-Ef-Ce. Auf Chemnitzer Seite waren die Anhänger nur da, dies aber lautstark.

Von Beginn an wurde klar, dass die schwarzen Himmelblauen mit langen Bällen agieren wollten und schon der zweite dieser Bälle lenkte das Spiel in neue Bahnen, weil der Hallesche Torwart Schnitzler den enteilten Frahn beim Duell um einen hohen Ball vor der Strafraumgrenze kompromisslos abräumte und dafür vom Unparteiischen ebenso kompromisslos zum Duschen geschickt wurde. Hallescher FC - CFC 0:387 Minuten Überzahl, welch zusätzlicher Ballast, meinte man angesicht der Erinnerung an die Überzahl gegen Fortuna. Schon bald aber wurde deutlich, dass die Himmelblauen diese Lektion aus dem Mittwochspiel gelernt hatten. In der Defensive aufmerksam, ruhig und vor allem die ganze Breite des Spielfeldes nutzend, kontrollierte man das Geschehen auf dem Rasen, begann, sich die Hallenser zurechtzulegen. Auffällig erneut vor allem Grote als Ballverteiler, Kluft, der immer wieder mit Tempo, großartiger Spielantizipation und geschicktem Zweikampfverhalten für Alarm auf der rechten HFC-Defensivseite sorgte und Slavov, der die Rolle als Zielspieler immer besser ausfüllt, die Bälle anzieht, sichert, verteilt. Taktisch klug ließ man die Hallenser durchaus teilnehmen, den Weg in unsere Hälfte suchen, um sich dann nach gewonnenem Ball mit viel Tempo an den Gegenstoß zu machen. Beinahe lehrbuchhaft führte dies in Minute 20 zur frenetisch gefeierten Führung. Hansch sichert rechts hinten im Laufduell eine abgewehrte Ecke, bringt den Ball zu Kluft, der auf halblinks Reinhardt völlig frei unterwegs sieht und mit gutem Ball bedient. Gegenspieler hingegen sieht niemand mehr, für den HFC ging dies zu schnell. So konnte Reinhardt den linken Robben versuchen und den Ball mit sattem Schuss trotz doch noch aufgetauchtem Gegenspieler im Tor unterbringen.Reinhardt! Auswärtsführung! Überhaupt wieder mal ne Führung nach 2 Monaten! Dies tat allen Beteiligten gut und auch die zweite Mittwoch-Lektion schien gelernt: diesmal hielt man die Konzentration hoch. Immer souveräner wurde der HFC schon im Mittelfeld abgekocht, einzig Manu, deren 23-er, bekam man nicht recht in den Griff (so musste Leutenecker gelbrot-gefährdet runter, gut reagiert vom Trainer). Ganz ruhig wurde aufgebaut, geduldig auf die Lücke auf den Außenbahnen gewartet. Dabei spielte natürlich die Überzahl in die Karten, geschickt genutzt hatte man so halt immer wieder einen Mann frei, der nicht angelaufen wurde. Und die Lücken kamen, weshalb das zweite Tor allmählich überfällig und noch vor der Pause eingebracht wurde. Hallescher FC - CFC 0:3Wieder durfte Kluft als Vorlagengeber eingetragen werden, diesmal mit dem Traumpass von halblinks – und dann die große Szene des Miro Slavov. Ballannahme, obwohl ihn der Gegner bedrängt, zwei weitere Gegner ins Leere rutschen lassen und dann abgebrüht und endcool ab in die lange Ecke. Unbeschreibliche Freudenknäuel im Gästeblock, zum Glück war Platz. Für die letzten paar Minuten bis zur Pause kam dann doch der Schlendrian in die Elf, ließ man den Hallensern zu viel Raum, musste letztlich gar Kunz seinen Arbeitsnachweis erbringen und einen Kopfball über das Gehäuse lenken. Egal, diesmal gings schadlos aus. Pause.

In Halbzeit zwo waren die Chemnitzer dann wieder wach und eingenordet, übernahmen nach etwa 5 Minuten, in denen der HFC andeutete, das größere Risiko auch weiterhin suchen zu wollen, welches man seit dem 0:2 ging, die Kontrolle. Nun boten sich im Minutentakt beste Einschussgelegenheiten für Hansch, Grote, Reinhardt, Slavov, während die Hallenser nur einmal durch Sliskovic daran erinnerten, dass theoretisch auch für beiden Mannschaften hätten Tore fallen können. Den Sack zu band dann erneut Reinhardt, der eine zu lange Flanke veredelte, die Slavov im linken Strafraum für die Guten sicherte und zu einem überlegten Pass an die zentrale Strafraumgrenze nutzte. Dort stand eben Reinhardt völlig frei und brachte den Ball platziert im Tor unter. Spätestens jetzt war die Partie gelaufen und die Party im Gästeblock eröffnet, ein paar ganz alte Hasen mahnten zwar immer noch, doch hätte hier nur noch eine neue Potenz des Pechs der letzten Wochen etwas am Ausgang des Spiels ändern können. Zu souverän spielten die Himmelblauen das Spiel zu Ende, vergaßen lediglich, die Konter bissiger und damit sauberer abzuschließen.

Hallescher FC - CFC 0:3In Summe eine tolle Rückmeldung in der Liga, endlich 3 Punkte für eine gute Leistung, bei der die oben oft Genannten aus einer insgesamt guten Mannschaftsleistung herausstachen. Positiv zu erwähnen, dass die Mannschaft offenbar in der Lage und Willens ist, gezahltes Lehrgeld tatsächlich in Leistungsverbesserung umzutauschen, dass sehr oft der direkte Weg zum Tor gesucht wurde, dass die Bank auf den Spielverlauf diesmal trefflich reagierte, dass die Mannschaft an einem Strang zieht, dass zB Tom Scheffel trotz einiger misslungener Aktionen immer wieder gesucht und eingebunden wurde, dass es wechselseitig Unterstützung, Beifall, Aufmunterung gab. Die Baustellen werden Steffen und Ristic nicht verborgen geblieben sein. Weiterarbeiten, in Bremen wieder klug und bissig agieren für den nächsten Zuwachs auf dem Punktekonto. Vorwärts, immer weiter, CFC!

Wertung: 2,5

Beste Himmelblaue: Grote, Slavov, Reinhardt, Kluft

Pressestimmen

Kicker-Online

3:0 - Reinhardt und Slavov schießen Chemnitz zum Sieg

[..] Nach nur drei Minuten gab es den ersten Aufreger der Begegnung: Bei einem langen Ball auf Frick kam HFC-Keeper Schnitzler raus, verschätzte sich aber und riss den CFC-Stürmer zu Boden. Schiedsrichter Guido Winkmann stellte den Torhüter für eine Notbremse vom Platz (3.). [..] Halle war erstmal geschockt, kam aber dann zu Gelegenheiten: Sliskovic wurde auf rechts freigespielt, sein Schuss aus zehn Metern wurde aber zur Ecke abgefälscht (19.). Im Gegenzug konterten die Gäste den HFC aus, Kluft spielte den Ball auf Reinhardt, der von links nach innen zog und den Ball aus 18 Metern im kurzen Eck versenkte (20.). Halle versuchte zu antworten, der Schmitt-Elf fiel es aber schwer, gefährlich in die gegnerische Hälfte zu kommen. Chemnitz bestrafte den HFC dann kurz vor der Pause: Kluft flankte von links in den Sechzehner, Slavov nahm den Ball an, tanzte sehenswert zwei Gegner aus und netzte aus kurzer Distanz zum 2:0 ein (42.). [..]

TAG24 Chemnitz

Notbremse als Schlüsselszene: Slavov lobt cleveren Frahn

[..] „Ich bin froh, dass Daniel Frahn so clever war, sich vor dem Strafraum foulen zu lassen, sodass es keinen Elfmeter, sondern nur Freistoß, dafür aber die Rote Karte gab und wir das ganze Spiel in Überzahl vor uns hatten“, betonte CFC-Angreifer Myroslav Slavov. [..] „Die Rote Karte ist aus meiner Sicht sehr hart“, so Schmitt, der die Zick-Zack-Linie von Referee Guido Winkmann kritisierte: „Ich hätte mir gewünscht, dass, wenn er einmal so eine harte Linie fährt, diese auch beibehält. Fabio Leutenecker hätte dann zwingend Gelb-Rot sehen müssen!“ Der bereits verwarnte Leutencker hatte nach einem Foul an Fabian Baumgärtel Glück, dass er nicht ebenfalls vorzeitig zum Duschen musste. „Es war klar, dass Fabio bei der nächsten Szene gegen sich vom Platz fliegt“, schwante Horst Steffen nichts Gutes, weshalb er den Rechtsverteidiger zur 29. Minute aus der Partie nahm. [..]

MDR-Online

Chemnitzer FC nutzt lange Überzahl beim Halleschen FC

HFC-Torwart Oliver Schnitzler flog in der dritten Minute mit Rot vom Platz und sorgte dafür, dass sein Team fast das komplette Spiel in Unterzahl bestreiten musste. Warum? Der 21-Jährige räumte CFC-Torjäger Daniel Frahn einen knappen Meter vor dem Strafraum ab. [..] Nach der Pause kam der HFC nur selten in aussichtsreiche Position. Der CFC hatte hingegen gute Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nach einem Eckball scheiterte Reinhardt aus etwa 25 Metern am Querbalken. Florian Hansch schoss zudem knapp am linken Pfosten vorbei. Mit Präzision machte der freistehende Reinhardt aber noch das dritte Ding für die Sachsen. Von Slavov bedient traf er rechts unten (69.). Nach dem ernüchternden 0:3-Rückstand bemühte sich Halle trotzdem um einen eventuellen Ehrentreffer. [..] Für einen Treffer der Sachsen-Anhalter reichte es aber nicht mehr.

Spielerstimmen

Oliver Schnitzler (HFC) bei mz-web.de:
"Ich komme raus und dann ist es eine 50:50-Chance. Frahn hat mir gesagt: Es war ein Foul aber keine Rote Karte. Aber das hilft auch nichts. Die Niederlage geht auf meine Kappe, ich muss mich bei der Mannschaft entschuldigen."

Stefan Kleineheismann (HFC) bei mz-web.de:
"Heute ist alles schief gelaufen, was schief laufen konnte. Ollli kommt beim Rauslaufen etwas zu spät: Rot kann man geben. Danach haben wir es in Unterzahl nicht geschafft, die Null zu halten."

Trainerstimmen

Horst Steffen (CFC) bei mdr.de:
"Ich bin extrem glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir waren süchtig, das Spiel in Halle zu gewinnen. In der ersten Halbzeit haben wir die wenigen Chancen gnadenlos ausgenutzt. In der zweiten Halbzeit hatten wir mit einem schnelleren 3:0 gerechnet. Letztendlich sind wir mit dem Sieg sehr zufrieden."

Rico Schmitt (HFC) bei mdr.de:
"Der CFC hat das Spiel in Überzahl clever heruntergespielt. Spielentscheidend war die Rote Karte in der 3. Minute von Oliver Schnitzler. Der verdiente Chemnitzer Sieg geht letztendlich in Ordnung."

<< 9. Spieltag 11. Spieltag >>