Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC4:4VSG Altglienicke
VSG Altglienicke
24. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 09. März 2019, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.006
Schiedsrichter: Wartmann (Großvargula)
Vorbericht

Nr. 2 im Heimspiel-Doppelpack als Auftakt der "Berliner Woche"

Von Timo Görner

mit den Duellen gegen die VSG Altglienicke, beim BFC Dynamo und dem Berliner AK. In diesen 3 Spielen kann der CFC einen Riesenschritt Richtung Aufstieg machen.

Die aktuelle Saison unseres Gegners:

Die VSG ist eines von aktuell 7 Teams, die über dem Strich und auf Tuchfühlung zu Platz 14 als möglicher Abstiegsplatz im "Worst Case" stehen. Abstiegskampf also auch diese Saison, der letzte Spielzeit erst mit dem Aufstieg der Cottbuser in die 3. Liga nach dem letzten Spieltag ein glückliches Ende fand. Für mehr als bislang fehlt die Konstanz, Licht und Schatten wechselten sich fast mit jeder Runde ab. Symptomatisch der Start mit dem 0:3 gegen Erfurt und dem folgenden 3:2 bei Hertha BSC II. Nach den 19 Spielen der Herbstrunde 2018 sprang nicht mehr als Rang 15 heraus, gelang der angestrebte sichere Platz im Mittelfeld der Tabelle nicht. Auf eigenem Platz im eigentlich fremden Stadion ist der Saldo mit 4-4-4 ausgeglichen, sind 12 Mannschaften erfolgreicher. Auf Reisen ebenfalls, hier holten die Blau-Weißen 2 Siege in den 10 Begegnungen und verloren 5 Duelle. Schwachpunkt hier die Defensive mit 25 Gegentoren, mehr kassierte nur der FCO Neugersdorf (26). Das absolute Highlight ohne Frage das 5:0 im "Heimauswärtsspiel" gegen den BFC Dynamo an Spieltag 16, ebenso erfreulich die Siege gegen Lok Leipzig (4:2), am Ende vermutlich enorm wichtig in Bischofswerda (2:0) neben dem Dreier bei der Hertha U23. Frustrierend die beiden Auftritte gegen Mitabsteiger Erfurt, siehe auch das Rückspiel beim 1:7. Ebenso unter den Erwartungen die erneute 0:1-Heimpleite gegen Bautzen wie auch das 1:3 in Neugersdorf oder das magere 1:1 gegen den designierten Absteiger aus Rathenow. 33:40 Tore insgesamt legten den Finger auf die Wunde, die VSG war im Herbst 2018 defensiv viel zu anfällig. Nur 2 der 19 Begegnungen wurden ohne Gegentreffer absolviert, es wurde hier personell noch mal nachgebessert. Im Gegensatz zum CFC gab es keine Spielausfälle zu vermelden. 5 Punkte aus den 3 Spielen in 2019 ohne Niederlage sorgten für gute Stimmung. Gegen Neugersdorf (3:1) wurde ein enorm wichtiger Dreier eingefahren, ein 1:1 in Halberstadt und 0:0 gegen Meuselwitz folgten. Im Landespokal geht es am 09.04. gegen den starken Oberligisten Tennis Borussia, diesmal an der eigentlichen Heimstätte an der Wendenschloßstraße 182. Mögliche Gegner im Finale wären die beiden Staffelkameraden vom BFC und FC Viktoria. Im Viertelfinale wurde deutlich mit 5:1 bei Oberligist SC Staaken gewonnen. Damit sind die Kicker aus dem Südosten der Hauptstadt in den Pflichtspielen jahresübergreifend seit immerhin 6 Begegnungen unbesiegt. Die letzte Pleite war in Erfurt und heftig. Nach dem CFC stehen mit Auerbach (A) und dem Lokalderby gegen den FC Viktoria (H) zwei enorm wichtige Spiele im Abstiegskampf an.

Delegierungen seit dem Hinspiel:

2 Abgänge und 1 Neuzugang sind zu vermelden. Alles in der Winterpause.

Steven Marx (21) ging in die Oberliga zum Ludwigsfelder FC. Der Montenegriener Hasan Pepic (25/Bahlinger SC) spielt jetzt ebenfalls 1 Etage tiefer. Während Marx keine Rolle spielte, war Pepic Stammspieler mit 2 Toren und 5 Vorlagen. Er blieb nur ½ Jahr bei der VSG nach dem Wechsel aus Halberstadt. Beide agierten im Mittelfeld.

Die Neuverpflichtung war Dennis Lemke (29/Abwehr), gebürtiger Berliner. Er spielte bis Ende der Vorsaison beim SC Teutonia Watzenborn-Steinberg in der Oberliga Hessen, davor u. a. in Jena, Braunschweig und Babelsberg.

Der Trainer:

Andreas Zimmermann (49) hat auch im Rückspiel das Sagen bei der 1. Mannschaft, wird unterstützt vor allem durch die beiden Co-Trainer Holger Bahra (60) und Torsten Mattuschka (38).

Das Kollektiv:

Nr. 1 im Tor ist der Tscheche Dan Twardzik (27), dahinter kommt Jonathan Dunkel (19) als "Eigengewächs". Dazu kommen im offiziellen Kader gleich 3 weitere Keeper, die aber noch ohne Einsätze sind. In der Abwehr gelten bei den Manndeckern Kevin Kahlert (29) und seit Ende September 2018 Michael Czyborra (21) als Gerüst, der hier Rico Steinhauer (26) ablöste. Auf der linken Seite gilt Stephan Brehmer (26) als etabliert. Auf Rechts konnte sich Igli Cami (20) zeitweise behaupten, tendenziell dürfte hier in den kommenden Spielen Winter-Neuzugang Dennis Lemke gesetzt sein. Er kam gegen Neugersdorf auch zu einem Torerfolg. Gegen Meuselwitz hieß die Viererkette Brehmer Czyborra Kahlert Lemke. Im defensiven Mittelfeld als "6er" ist Kapitän Björn Brunnemann (38) enorm wichtig, dazu mit Christian Skoda (28) ein weiterer erfahrener Akteur. Auf der linken Außenbahn vertraute Zimmermann in den letzten 7 Spielen auf René Pütt (28), Bilanz: 2 Tore und 3 Vorlagen. Der Ex-Rostocker Christopher Quiring (28) hat auf der anderen Seite gute Karten, kommt aktuell auf 4 Treffer. Lukas Müller (21), aus der Jugend des FC Energie Cottbus stammend, hat den Durchbruch diese Saison nicht endgültig geschafft, pendelt zwischen Links Rechts und dem Angriff. Im Sturm ist unser Ex-Aufstiegsheld von 2011 mit Benjamin Förster (29) die Nr. 1, kommt bislang auf 6 Treffer und ist damit auch insgesamt der aktuelle Schützenbeste der VSG. In den letzten 2 Begegnungen fiel er allerdings verletzungsbedingt aus aufgrund einer Oberschenkelzerrung. Hinter ihm kommt Christian Preiß (31/4). Der Ex-Erfurter Tugay Uzan (25/1) blieb insgesamt eher blass. Nico Donner (20) siehe Lukas Müller. Chinedu Ede (32) ist der "Joker", war bislang 3x erfolgreich bei 10 Einsätzen 3x in der Anfangsformation. Bestes Spiel das Derby bei Hertha BSC II mit "Doppelpack" beim 3:2. Dazu gegen Neugersdorf beim 3:1. Kevin Stephan (28) als Stammkader der Vorsaison hat noch kein Spiel absolvieren können. Patrick Kroll (31) spielt keine Rolle. Gegen den ZFC am vergangenen Wochenende begannen die Berliner in der Sturmspitze mit Uzan und Donner. Später kamen noch Ede und Müller. 23 Spieler inkl. 4 Torhüter stehen im Kader - 26,5 Jahre im Schnitt, was nur 3 andere überbieten können.

Das Krankenlager / Strafbank / Parteistrafen:

Stürmer Kevin Stephan (28) fällt nach wie vor aufgrund eines Achillessehnenrisses aus, Rückkehr noch unbekannt.

Die Einkaufsbilanz:

8 Spieler wurden bis heute geholt, 7 vor der Winterpause. Von den 8 konnten sich Hasan Pepic (Halberstadt), Benjamin Förster (Cottbus), Christopher Quiring (Rostock) als Stammspieler durchsetzen und waren alle 3 die jeweils erhofften Verstärkungen. Pepic hat den Verein allerdings schon wieder verlassen. Der im Winter gekommene seit 01.07.2018 vereinslose Dennis Lemke könnte sich auch in diesen Kreis einreihen, so jedenfalls die bisherige Tendenz in 2019. Der Rest konnte sich nicht einbringen wie gewünscht, allerdings kamen mit Keeper Jonathan Dunkel, Tom Erlemann 2 Spieler aus der eigenen A-Jugend, wo man nicht erwarten konnte, dass die sofort einschlagen. Ein wenig mehr hat man wohl von Tugay Uzan erwartet, der allerdings verletzungsbedingt wenig Spielpraxis im Vorjahr hatte. Gesamtfazit damit: durchaus in Ordnung.

Gewinner der Saison bislang:

Benjamin Förster war in Cottbus vor allem durch sein Verletzungspech ohne Perspektive beim Drittliga-Aufsteiger, ist bei der VSG eine feste Größe. Ob es allerdings noch mal für einen Sprung nach oben reicht, bleibt eher fraglich.

Prognose:

Es bleibt schwer für die Volksportler, die Tendenz in 2019 mit mehr Stabilität in der Abwehr stimmt aber positiv. Tipp: Klassenerhalt, aber wohl erst am letzten Spieltag.

Bilanz gegen die VSG Altglienicke:

Sieht bislang nur das Hinspiel mit dem "Elfmeter-Festival" beim 2:1 für unsere Farben.

Das Umfeld:

Für die VSG bleibt es beim Wettbewerbsnachteil, nicht im eigenen Stadion spielen zu können, im Grunde 34 Auswärtsspiele bestreiten zu müssen. Auch im Landespokal wird im Halbfinale am 09.04. nicht im kleinen "Stadion Altglienicke" mit seinem Kunstrasenplatz am Alten Schönefelder Weg 20 gekickt, geht es gegen TeBe auf dem Platz an der Wendeschloßstrasse des Köpenicker SC um den Einzug ins Berliner Pokalfinale. So muss man denn vorerst zumindest in der Regionalliga weiter im traditionsreichen "Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark" antreten und sich diesen mit dem BFC Dynamo teilen. Der mit seinem Fassungsvermögen von aktuell 24.000 Zuschauern als zweitgrößtes Stadion der Stadt für die VSG mehr als überdimensioniert ist. So verloren sich am vergangenen Wochenende magere 106 Besucher gegen den ZFC aus Thüringen. Insgesamt liegt der Schnitt bei derzeit 355, knapp vor dem Schlusslicht aus Neugersdorf. Ein Rückgang zu den 374 aus der Vorsaison. Den besten Zuspruch verzeichneten die Verantwortlichen im Hinspiel mit 1.022 und zum Auftakt gegen Erfurt bei 1.005, davon allerdings in beiden Fällen auch mit solidem Anteil an Gästefans. Den BFC Dynamo sahen beim höchsten Sieg der Regionalliga-Geschichte der VSG auch noch mal 722. Die Spielstätte bleibt ein schwieriges Thema für die VSG, eine zufriedenstellende Lösung ist nicht in Sicht. In dieser Saison wollte die VSG eigentlich im "Fritz-Lesch-Sportpark" in Treptow-Köpenick kicken, die Auflagen des Verbandes sind allerdings entsprechend schwer zu stemmen mit einer Mindestkapazität von 3.000 Zuschauern, Blocktrennungen u. a. Auflagen. Das "Stadion Altglienicke" mit seinem Kunstrasen ist keine Option. Ambitionen auf die 3. Liga werden grundsätzlich verneint, für die Blau-Weißen ist die "Regionalliga wie die Erste Liga".

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC VSG Altglienicke
1Tabellenposition11
57
21
2,7
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
25
22
1,1
19 (90,5%)
2 (9,5%)
Siege
Niederlagen
6 (27,3%)
9 (40,9%)
54 : 15
2,6 : 0,7
Tore
Tore pro Spiel
33 : 40
1,5 : 1,8
5:0 gegen ZFC Meuselwitz (A)Höchster Sieg5:0 gegen BFC Dynamo (H)
1:2 gegen Bischofswerdaer FV 08 (A), BFC Dynamo (A)Höchste Niederlage1:7 gegen FC Rot-Weiß Erfurt (A)
S-S-S-n-sDie letzten SpieleU-S-u-U-u
keineAktuelle Serien3 Remis in Folge
5 Spiele in Folge ungeschlagen
3 Spiele in Folge ohne Sieg
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele11002:1
Heimspiele00000:0
Auswärtsspiele11002:1
Ligaspiele11002:1
Pokal-/Relegationsspiele00000:0

Der Ergebnisrückblick

2018/2019Regionalliga Nordost7. SpieltagVSG Altglienicke - Chemnitzer FC1:2 (1:2)

Die Webseiten des Gegners

https://www.vsg-altglienicke.de/ - Die offizielle Vereinsseiten