CFC-News


NAVIGATION
SUCHE
Suchen nach...
...zwischen dem...

...und dem...


NEWSANSICHT
Zeige News

CFC-NEWS VOM 11.07.2018, 20:30 Uhr

Testspielsieg am Pfaffenberg: VfL HOT 05 - CFC 1:4

Am 16. Mai 2012 schrieb der VfL 05-Hohenstein-Ernstthal Geschichte, wenngleich dieser nach 120 spannenden Minuten der krönenden Abschluss hauchzart verwehrt blieb. 4.500 Zuschauer erlebten im ausverkauften „Stadion auf dem Pfaffenberg“ ein fulminantes Sachsenpokal-Finale zwischen David und Goliath. In der 117. Minute erzielte Tüting das 5:4 für Goliath, die Himmelblauen, den Siegtreffer.

Zuletzt gastierte der Chemnitzer FC 2015 beim VfL 05, als dieser sein 110. Vereinsjubiläum zelebrierte. Vor 435 Zuschauern gewann der CFC durch einen Doppelschlag von Ofosu und König mit 2:0.

Zweite Garde erhält Chance

Gegen den Oberliga-Aufsteiger gab CFC-Coach Bergner seiner – bis auf Langer – zweiten Garde die Chance, Spielpraxis zu bekommen und sich für die erste Elf anzubieten. Ihr Start war vielversprechend, je länger der erste Durchgang jedoch dauerte, desto mehr einfache Fehler schlichen sich ein. Hovi hatte in der Anfangsviertelstunde bereits zwei Möglichkeiten. Die erste davon, ein Freistoß aus aussichtsreicher Position, hämmerte der Neuzugang von International Leipzig in die Mauer; die zweite war ein Elfmeter, herausgeholt von Aloi, und diesen verwandelte er in der 15. Minute torwartverladend sicher.

In der Folgezeit kam der Gastgeber, welcher sein erstes Vorbereitungsspiel gegen den Bischofswerdaer FV mit 1:3 verlor, dank eines fehlerbehafteten himmelblauen Spiels besser zum Zug und ebenso zu Chancen, die aber Sowade allesamt abwehren konnte. Für den kreativlosen CFC sprang im ersten Durchgang einzig noch ein Hoheneder-Kopfball nach Tallig-Eckball heraus, welcher via Kopfball auf der Linie geklärt wurden.

Erste Garde dreht nach dem Ausgleich auf und die Partie

Zur Pause folgte – überraschenderweise – keine Wechselorgie. Einzig Blum, ebenfalls einer, der Potential für einen Platz in der Startformation hat, ersetzte Langer. Der Rest blieb – und fing sich in der 50. Minute den nicht unverdienten Ausgleich ein, erzielt von Maik Georgi, der den Ball wuchtig in die kurze Ecke und unter die Latte zimmerte.

In der 68. Minute reagierte Bergner und vollzog acht Wechsel, um dem himmelblauen Spiel mehr Struktur und Tempo zu geben. Fünf Minuten später zahlte sich das Fehler provozierende Pressing direkt aus. Garcia schoss einen Fehlpass des VfL-Schlussmanns aus der Ferne direkt ins leere Tor. Eckhardt nach schnell ausgeführten Grote-Freistoß sowie Tobias Müller nach gefühlvoller Blum-Vorlage schraubten via Doppelschlag in der 76. und 77. Minute das Ergebnis in die Höhe und sorgten für den Endstand.

Bereits am kommenden Freitag treffen die Bergner-Schützlinge auf den nächsten Oberligisten. Im Eilenburger „Illburg-Stadion“ wird 18 Uhr gegen den gastgebenden FC angepfiffen.