Saison 1984/1985
FCK / DDR-Oberliga



 
BSG Stahl Brandenburg
BSG Stahl Brandenburg2:0FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
18. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1984/1985
Samstag, 16. März 1985, 15:00 Uhr
Stahl-Stadion, Brandenburg
Zuschauer: 8.000
Schiedsrichter: Haupt (Berlin)
BSG Stahl BrandenburgTorfolgeFC Karl-Marx-Stadt
T Bahra
A Ringk
A Märzke
A Demuth (39. Malyska)
M Heine
M Gumtz
M Schulz
M Lindner
M Kräuter
S Wuckel (79. Schoknecht)
S Döbbel

Trainer: Heinz Werner
1:0 Döbbel (18.)
2:0 Gumtz (38.)

T Krahnke
A Bähringer
A Uhlig
A Schwemmer
M Wienhold
M IhleGelbe Karte (46. Bemme)
M Illing
M A. Müller
M Fankhänel
S Glowatzky
S Persigehl

Trainer: Manfred Lienemann
Pressestimmen

FUWO

Wenn zwei das gleiche tun...

Große Verschiebungen gab es nicht, als beide Kontrahenten nach dem Anpfiff ihre taktische Grundformation einnahmen. Auf jeder Seite zwei Spitzen, die von ihren Gegenspielern "preß" gedeckt wurden, dahinter der Libero und im Mittelfeld eine Anhäufung von nicht weniger als fünf Spielern. Aber wie überall im Leben - wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Im Klartext: Während die Stahlmannschaft in dieser taktischen Formation ohne Schwierigkeiten den spielerischen Rhythmus fand, gelang das dem FCK erst nach der Pause.

Die Ursachen dafür waren augenscheinlich: Die beiden "Aufpasser" beim FCK waren überfordert. Uhlig, seit Jahr und Tag eine der Säulen im Gefüge der Himmelblauen, hatte sich mit dem 17jährigen Juniorenauswahlspieler Marcus Wuckel auseinanderzusetzen, der in dieser Begegnung sein Oberligadebüt gab. Und gegen die einsatzstarken, teilweise unorthodoxen Aktionen des Brandenburger Heißsporns fand Uhlig kaum jemals die richtige Einstellung. Auch Schwemmer ging es nicht viel besser. Döbbel glänzte mit seinem technischen Vermögen ebenso wie mit seiner Übersicht beim Spielaufbau.

...

(Rainer Nachtigall)

<< 17. Spieltag 19. Spieltag >>