Saison 2016/2017
CFC / 3. Liga



 
FSV Zwickau
FSV Zwickau1:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
26. Spieltag - 3. Liga - Saison 2016/2017
Sonntag, 12. März 2017, 14:00 Uhr
Stadion Zwickau, Zwickau
Zuschauer: 9.673
Schiedsrichter: Osmers (Hannover)
FSV ZwickauTorfolgeChemnitzer FC
T Brinkies
A P. Göbel
A Wachsmuth
A Acquistapace
A Miatke
M Lange (86. P. Wolf)
M R. Koch (73. Bär)
M Könnecke
M C. Göbel
S ÖztürkGelbe Karte (64. Genausch)
S König

Trainer: Ziegner
1:0 Grote (39./Eigentor)

T Kunz
A Stenzel
A DabanliGelbe Karte
A Conrad
A Cincotta (75. Hansch)
M Jopek
M Danneberg
M Mast
M Fink
M Grote (60. Türpitz)
S Frahn

Trainer: Köhler
Spielbericht

Chancen nicht genutzt! 0:1 im Derby

Von Pierre Schönfeld

Derby in Westsachsen. Alles war angerichtet für einen hervorragenden Fußballnachmittag. Herrliches Wetter, knapp 10.000 Zuschauer im neuen Stadion des FSV, ein Stadionsprecher der einen tiefen Schluck aus der Euphoriepulle genommen hatte und sogar vor Vergleichen mit dem Sensationsmatch Barca vs. PSG nicht scheute - dazu zwei Mannschaften mit jeweils eigenen Ambitionen. FSV Zwickau - CFC 1:0Die Himmelblauen mit klaren Blick auf die Aufstiegsplätze. Der FSV, Aufsteiger aus der Regionalliga und noch im alten Jahr klarer Abstiegskandidat, hatte sich mit einer gehörigen Leistungssteigerung selbst aus dem größten Schlamassel befreit. Der Lohn - Zwickau mit den Ex-Chemnitzern König und Wachsmuth ist die Mannschaft der Stunde und aktueller Rückrundenerster. Demzufolge auch die klare Botschaft der FSV-Fans an ihre Mannschaft, demonstriert mit einer schicken Choreo zu Spielbeginn: "Eine Stadt - ein Auftrag: Klassenerhalt".

Um die 2.000 Himmelblaue waren die nur 35 Kilometer nach Zwickau-Eckersbach mitgefahren und sie sahen eine im Vergleich zur Lotte-Pleite veränderte Mannschaft. Bittroff blieb draußen, dafür kam Stenzel in die Mannschaft. Ebenfalls auf der Bank Platz nehmen durften zunächst Türpitz und Hansch. Sie wurden ersetzt durch Jopek und den nach abgesessener Rot-Sperre wieder einsatzfähigen Grote.

FSV Zwickau - CFC 1:0Mit großem Juchhe und viel Schwung gingen die Himmelblauen in die Partie so dass man seinen Augen kaum traute. FSV-Keeper Brinkies durfte nach gerade mal zwei Minuten gleich eine Flanke von Danneberg. Allerdings verpuffte die Drangphase der Himmelblauen nach den Anfangsminuten und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Der CFC war die technisch bessere und aktivere Mannschaft, Zwickau hielt mit robustem Einsatz (Mast war das Lieblingsopfer der Roten) und geradlinigem Spiel dagegen. Nach 19 Minuten die erste Riesenchance für den Club. Schöner Angriff über Cincotta und Frahn, dann landet der Ball bei Fink, der die Kugel im Höhe Seitenlinie und Fünfmeterraum scharf hereintritt. In der Mitte lauert Mast, der seinen Kopf an den Ball hält. Fast auf der Torlinie stehend schafft er es doch wirklich den Ball über das Tor zu köpfen. Blankes Entsetzen der hinter dem Tor stehenden Clubfans - das gibt's doch gar nicht!! Öztürk versuchte es auf der Gegenseite mit einem Fallrückzieher doch Kunz zeigte sich auf dem Posten (25.). Dann wieder der CFC. FSV Zwickau - CFC 1:0 Mast auf Frahn, der alleine vor dem Tor. Knipst er? Nein! Geradezu jämmerlich jagt DF11 den Ball über das Gehäuse von Brinkies (38.). Verdammt - was ist nur mit unserem ehemaligen Torjäger los? Zwickau macht es nur eine Minute besser. Oder besser gesagt, der CFC in Person von Grote schlechter. Freistoß von Lange und da steht die Chemnitzer Nummer 7 und verlängert den Ball ins lange Eck. Kunz ohne Chance.
Die Himmelblauen reagieren mit wütenden Angriffen, doch Schüsse von Fink und von Mast entschärft der beste Zwickauer an diesem Tage - Brinkies.

Das erste Highlight in der zweiten Hälfte setzte Fink mit einem wunderbaren Seitfallzieher aus 17 Metern - leider knapp am Tor vorbei (53.). In der 60. Minute wechselte Köhler zum ersten mal. Türpitz kam für den Unglücksraben Grote. Mit Türpitz kam neuer Schwung ins Chemnitzer Spiel. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung versuchte es Türpitz mit einem Gewaltschuss. Doch sein Hammer aus 25 Metern verfehlte das linke Dreiangel nur knapp und streifte noch den Pfosten. In der 74. Minute kam noch Hansch für Cincotta, auf den dritten Wechsel verzichtete Köhler trotz Rückstand und heruntertickender Uhr. FSV Zwickau - CFC 1:0 Baumgart für den indisponierten Frahn wäre hier noch eine valide Option gewesen. Apropos Auswechselspieler. Fast schon stoisch und anteilnahmslos machten die sich hinter dem Kasten von Kunz warm, mit einer Ausnahme. Ersatzkeeper Tittel war der einzige, der bei jeder Aktion mitging und seine Mitspieler puschte. Da war noch einer mit dem Herzen bei der Sache. Danke, Kevin!
Der CFC versuchte es noch mit der Brechstange hier den durchaus verdienten Ausgleich zu schaffen aber am Ende stand man entweder sich selber im Weg oder fand seinen Meister in Brinkies.
Zwickau hatte dann sogar noch die Chancen zu erhöhen - in der 67. Minute rettete Conrad auf der Linie bei einem Schuss von Göbel und 12 Minuten vor Ende setzt Acquistipace den Ball aus Nahdistanz neben dem Pfosten.

Fazit: Gegen Lotte verloren und nun das Derby verkackt. Weil F+F nicht mehr treffen und der CFC hinten immer für ein Gegentor gut ist. Und weil, so hat es den Anschein es auch in der Mannschaft bzw. zwischen Mannschaft und Trainer nicht mehr stimmt. So verlieren die Himmelblauen das große Ziel Aufstieg aus den Augen. Und dann spricht wirklich keiner mehr - ganz im Sinne des Kapitäns - vom Aufstieg. Aber ist das wirklich das, was Mannschaft, Fans und Verein wollen?!

Besten Dank für die Bilder geht an Lenny von cfcfans.de.

Wertung: 2,5

Bester Himmelblauer: Fink

Spielerstimmen

Ronny König (FSV) in der Freien Presse:
"Wir sind jetzt fünf Punkte überm Strich, mehr nicht. Wir wollten unbedingt kein Gegentor bekommen. Das ist uns gelungen. Jetzt müssen wir in Regensburg genauso kämpfen."

Robert Koch (FSV) in der Freien Presse:
"Klar freuen wir uns alle über den Derbysieg, auch wenn die eine oder andere Szene glücklich für uns war. Mehr als eine Momentaufnahme sind die 33 Punkte trotzdem nicht."

Dennis Grote (CFC) in der Freien Presse:
"Der Ball fällt mir auf den Kopf und hinten ins Tor. Einfach Pech, kaum zu verhindern."

Daniel Frahn (CFC) in der Bild-Chemnitz:
"Wir schaffen es einfach nicht, einen Gegner über einen längeren Zeitraum unter Druck zu setzen. Von Zwickau war das Spiel so zu erwarten. Von unserer Seite haben wir uns mehr erwartet."

Trainerstimmen

Sven Köhler (CFC) bei mdr.de:
"Wir haben ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel gesehen. Zwickau war vor allem bei Standards gefährlich. Meine Mannschaft hat sich spielerisch in einige gute Situationen gebracht. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann mit der Brechstange versucht und waren auch dabei gefährlich. Alles in allem ist es bezeichnend, dass ein Eigentor das Spiel entschieden hat."

Torsten Ziegner (FSV) bei mdr.de:
"Es war über neunzig Minuten ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wussten, dass wir Chemnitz nur über den Kampf Paroli bieten können. Wir wollten Chemnitz keine Räume geben und es ihnen so schwer wie möglich machen. Nach dem Führungstreffer durften wir nicht locker lassen, das haben wir geschafft. Eigentlich war es ein typisches Remis-Spiel, wo wir am Ende aber die Glücklicheren gewesen sind."

<< 24. Spieltag 27. Spieltag >>