Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:0Hertha BSC Berlin II
Hertha BSC Berlin II
30. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Donnerstag, 18. April 2019, 19:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.473
Schiedsrichter: Greif (Westhausen)
Chemnitzer FCTorfolgeHertha BSC Berlin II
T JakubovGelbe Karte
A Gesien (69. Mauer)
A VelkovGelbe Karte
A Hoheneder
A Milde
M Karsanidis
M Grote
M Langer (33. Blum)
M Garcia
S Frahn
S Bozic (92. Hoppe)

Trainer: Bergner
1:0 Garcia (40.)

T Gersbeck
A FuchsGelbe Karte
A Ernesto
A Morack
A BüchGelbe Karte
M Blumberg
M Egerer
M Krebs
S Dardai (8. Siakam/77. Pfeiffer)
S KöpkeGelbe Karte
S Dilrosun (59. Roczen)

Trainer: Covic
Spielbericht

Sieg im Spitzenspiel

Von jb

Am Gründonnerstag unter Flutlicht bei (zu Spielbeginn) 20°C und Sonnenschein – so macht Fußball Spaß. Der CFC empfing die Bubis der Berliner Hertha. Kleine Schmunzler gab es bereits vor dem Spiel, hatten doch einige (mehr oder weniger bekannte) Leute ihre CFC-Jacken mit „Chemnitzer FC Fußball GmbH“ beflocken lassen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
In der Startelf der Himmelblauen gab es drei Veränderungen. Den erkrankten Müller ersetzte Karsianidis, für den gesperrten Itter lief Gesien auf (Schön für ihn, aber warum steht er nach Monaten auf der Tribüne im Team, während nominelle Abwehrspieler auf der Bank schmoren?) – und da war auf einmal Jakubov wieder für Mroß im Kasten. So überraschend der Wechsel vor einigen Wochen (mal abgesehen von den Gerüchten im Buschfunk), so unverständlich nun der erneute Tausch. Schließlich hat Mroß seine Aufgabe gut erledigt.
Die Gäste mit einigen bekannten Namen, darunter Dardai, Köpke sowie unserem Kurzeit-Torwart Gersbeck.
Beide Teams mussten zeitig wechseln, Dardai (7.) und Langer (33. – für ihn kam Blum) mussten angeschlagen vom Platz. Ansonsten in der ersten halben Stunde viel Mittelfeld-Geplänkel ohne nennenswerte Chancen.
Die bis dahin größte Chance hatten die Gäste in der 34. Minute, aber Kuba hielt glänzend gegen Köpke aus Nahdistanz. Kurz darauf wurde Bozic mit einem weiten Abschlag von Jakubov steil geschickt und prallte vor dem Strafraum mit dem herausgeeilten Gersbeck zusammen. Bozic war am Ball, Gersbeck nicht, und der Schiri sowie sein Assistent entschieden auf – weiterspielen! Ungläubiges Entsetzen bei den Himmelblauen, hatten doch alle mit Freistoß und Rot für den Gästetorwart gerechnet. Entsprechend wurde unsere ehemalige Nr. 1 (??) das restliche Spiel mit Pfiffen von den Rängen bedacht.
Aber der CFC hatte gleich die passende Antwort parat, ein langer Ball von Gesien in den Strafraum, Bozic beschäftigt zwei Gegenspieler, Garcia schaltet schneller als der zögerliche Gersbeck und netzt zum 1:0 ein (40.). Damit ging es dann in die Pause.

Die zweite HZ begann in der Südkurve mit zwei Transparenten. Diese verabschiedeten die Videowand nach Auerbach, und wünschten Klausi in den Schacht. Außerdem hing am Zaun eine „manuelle Anzeigetafel“. Nette Idee, hätte gern etwas größer sein dürfen.
Allgemein im zweiten Durchgang die Gäste etwas stärker, versuchten es aber vornehmlich mit Distanzschüssen. Diese gingen entweder vorbei oder wurden von Jakubov abgelenkt. Die erste Chance hatte aber Garcia, dessen Schlenzer zu Ecke abgelenkt wurde. Vorbereitet wurde dies durch Frahn, der heute keine Torchance hatte, aber überall auf dem Feld zu finden war und mit viel Einsatz glänzte.
In der 61. Minute dann eine Schrecksekunde. Hoheneder mit einem üblen Rückpass, den Jakubov gerade noch klären konnte. Danach wieder viel Leerlauf, bzw. Spielkontrolle und Fernschüsse Berlin. Irgendwann kam dann noch Mauer für Gesien, und in der Nachspielzeit Hoppe für Bozic. Das hätte auch schon einige Minuten eher passieren solle, aber der Assistent schaffte es gefühlte fünf Minuten nicht Richtung Bank zu schauen, konnte damit den Wechselwunsch auch nicht anzeigen. Kurios, und so noch nicht gesehen.
Echte Chancen gab es kaum, Ecken dafür umso mehr. Am Ende standen 8:6 (oder so ähnlich) auf der noch vorhandenen Anzeigetafel. Gefahr brachte von denen keine wirklich. In der 4. Nachspielminute hielt Jakubov noch einen Schuss von Roczen und sicherte so den Sieg.

Fazit: der Auftritt etwas souveräner als zuletzt. In der 2. HZ aber wieder viel zu passiv, die Abschlussschwäche der Gäste rettete uns den Sieg.

Wertung: 3

Beste Himmelblaue: Garcia, Jakubov, Frahn

Trainerstimmen

Ante Covic (Hertha II) bei mdr.de:
"Meine Mannschaft hat solche Spiele wie heute nicht häufig - in solchen Stadien hat der ein oder andere in der Vergangenheit auch ängstlich agiert und sich versteckt, aber das war heute hier nicht der Fall. Es war ein echtes Spitzenspiel, das meine Jungs in ihrer Ausbildung enorm voranbringen wird. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zu 100 Prozent einverstanden."

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Wir haben ein sehr rassiges Regionalligaspiel auf hohem Niveau gesehen. Wir wussten, dass die Berliner aufgrund ihrer Spieler aus dem Profikader sehr gefährlich sind, davor hatte meine Mannschaft in der Anfangsphase Respekt. Dann haben wir gemerkt, dass wir ihnen mit langen Bällen wehtun können - das hat zwei, drei Mal vor allem über Bozic gut geklappt. Gerade Bozic hat eine phantastische Partie geliefert und mit seinem Körperseinsatz das 1:0 möglich gemacht. In der zweiten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch, da haben wir gegen diese junge, dynamische Mannschaft, die nichts zu verlieren hat, ordentlich dagegen gehalten."

<< 29. Spieltag Halbfinale Sachsenpokal >>