Saison 2018/2019
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC7:0Bischofswerdaer FV 08
Bischofswerdaer FV 08
34. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2018/2019
Samstag, 18. Mai 2019, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.208
Schiedsrichter: Bärmann (Leipzig)
Chemnitzer FCTorfolgeBischofswerdaer FV 08
T Jakubov
A Itter
A Hoheneder
A Velkov
A Milde
M Karsanidis (61. Tallig)
M Grote
M Garcia
M Langer
M Bozic (64. Hoppe)
S Frahn (72. Mauer)

Trainer: Bergner
1:0 Grote (7./Foulelfer)
2:0 Frahn (17.)
3:0 Bozic (59./Foulelfer)
4:0 Frahn (60.)
5:0 Hoppe (68.)
6:0 Hoppe (74.)
7:0 Tallig (84.)

T Birnbaum (77. Reissig)
A Kießling (13. Heppner)
A Meinel
A KäpplerGelbe Karte
A Rülicke
M Maresch
M Cellarius
M Kloß (64. Gries)
M Graf
S Grellmann
S Zille

Trainer: Schmidt
Spielbericht

Kantersieg zum Saisonfinale

Von Pierre Schönfeld

Mit einem historischen Sieg beendete der Chemnitzer FC die Regionalliga-Saison 2018/19. Mit sage und schreibe 7:0 wurde der Bischofswerdaer FV08 zurück in die Oberlausitz geschickt. Das ist der höchste Sieg für den Club in einem Punktspiel seit der Vereinsgründung im Jahre 1966!
CFC - Bischofswerda 7:0Dabei hatten die Himmelblauen vor dem Spiel gegen Schiebock in der Nachwendezeit sogar eine negative Bilanz. Im Hinspiel noch hatte Bischofswerda den Club auf heimischen Geläuf geärgert und mit 2:1 besiegt. Im Sachsenpokal-Viertelfinale brachte erst ein Gewaltschuss von Tobias Müller in letzter Minute das Weiterkommen. Die Truppe von Coach Bergner war also gewarnt.

Doch bevor es bei idealen äußeren Bedingungen losging, gab es erstmal Silberware für den souveränen Regionalliga-Meister 18/19. Der Pokal wurde an Kapitän Dennis Grote überreicht und kurz im Stadion herumgeführt. 4.208 Zuschauer, darunter eine Busladung aus Schiebock, waren zum Saisonfinale nur anwesend. Der viertschlechteste Besuch der Saison! Über die Gründe darf spekuliert werden - die allgemein schlechte Stimmung im Umfeld des CFC dürfte jedenfalls Ihren Anteil haben.

Der Club startete eine Woche vor dem Pokalfinale gegen Zwickau in Bestbesetzung. Nur 7 Minuten dauerte es, dann begann der Torreigen. Garcia wurde im Strafraum gefoult - Elfer. Kapitän Grote verwandelte souverän. 10 Minuten später durfte Frahn das erste Mal jubeln. Eine Hereingabe von Itter verwandelte er unbedrängt per Kopf. Nach einer halben Stunde kam auch Schiebock besser ins Spiel. Die größte Chance zum Anschluss hatte Zille nach einem Konter der Gäste, der aber an Jakubov scheiterte (36.).

CFC - Bischofswerda 7:0 14 Minuten liessen sich die Himmelblauen in der zweiten Hälfte Zeit, dann startete die "Mission Kantersieg". Itter wurde im Strafraum gefoult. Wieder Elfer. Diesmal durfte Bozic ran, der mit einem satten Schuss ins rechte Eck zum 3:0 verwandelte. Tor Nummer 21 für Bozic! Damit waren alle Messen gesungen. Erst recht, als Frahn direkt nach Wiederanpfiff das 4:0 gegen derangierte Oberlausitzer markierte. Treffer Nummer 24 für Frahn und damit sicherte er sich auch die Torjägerkrone. Dejan Bozic hatte dann Feierabend. Für ihn kam Winterneuzugang Pelle-Hoppe, der den gesperrten Bozic wahrscheinlich auch im Pokalfinale vertreten wird. Auf jeden Fall betrieb der 19jährige glänzende Eigenwerbung. Nur vier Minuten nach seiner Einwechselung erhöhte er auf 5:0. Der Treffer war von Frahn mustergültig vorbereitet worden. Wieder sechs Minuten später hiess es wieder "Tor durch Pelle Hoppe". Diesmal gab "Feierbiest" Pascal Itter per mustergültiger Flanke die Vorlage. Den Schlussspunkt unter den historischen Sieg setzt schliesslich der eingewechselte Erik Tallig in der 84. Minute.

Dann war Feierabend auf der Fischerwiese. Die anwesenden Fans feierten den Kantersieg und den neuen Regionalliga-Meister. Dennis Grote wurde auf den Zaun gebeten und zelebrierte mit den Fans eine Uffta.

CFC - Bischofswerda 7:0 Auf dem Stadionvorplatz gab's dann nach dem Spiel noch etwas, was die GmbH "Meisterfeier" nannte. Mit Kirmesmusik und Freibier sollten die Fans in Stimmung gebracht werden. Irgendwann kam auch die Mannschaft und ausgewählte Vertreter durften ein paar Sätze sagen und eine "Welle" zelebrieren. Nun ja, wer die Aufstiege 2011 oder '99 miterlebt hat, dürfte den gewaltigen Unterschied zu damals erkannt haben. Aber mehr ist bei der aktuellen Stimmungslage auch nicht zu erwarten. Nur eine 180 Grad-Wendung der Herren Siemon und Sobotzik würde die Lage ändern. Aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben.

Der MDR "würdigte" den neuen Regionalligameister im Übrigen mit einem wenige Sekunden langen Beitrag in seiner samstäglichen Sport im Osten-Sendung. Da dürfte der nächste Bericht über einen - wie auch immer gearteten - Skandal beim Club wieder deutlich länger ausfallen.

Wertung: 1,5. Tore satt.

Beste Himmelblaue: Grote, Itter, Frahn

Trainerstimmen

Erik Schmidt (BFV) bei mdr.de:
"Das war eine peinliche Vorstellung meiner Mannschaft. Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung. Die Tore fallen alle nach dem gleichen Muster. Aber wir hatten nicht die Möglichkeiten, zu wechseln. Diese klare Niederlage ist eine Erfahrung für meine Jungs."

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Ein Tag wie gemalt für uns. Es war fantastisches Wetter und super Stimmung im Stadion. Dazu sieben Tore - so wünscht man sich das. Es fällt viel Ballast ab von uns. Wir feiern heute ein bisschen, ab Dienstag richten wir den Fokus auf das Finale gegen Zwickau."

<< 33. Spieltag Finale Sachsenpokal >>