Saison 2019/2020
CFC / 3. Liga



 
Hallescher FC
Hallescher FC3:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
4. Spieltag - 3. Liga - Saison 2019/2020
Samstag, 03. August 2019, 14:00 Uhr
Erdgas Sportpark, Halle
Zuschauer: 7.812
Schiedsrichter: Weickenmeier (Frankfurt)
Hallescher FCTorfolgeChemnitzer FC
T Eisele
A SchilkGelbe Karte (39. Kastenhofer)
A Mai
A Landgraf
M Göbel
M Mast (56. Drinkuth)
M Jopek
M Bahn
M Guttau (56. Boyd)
S Nietfeld
S Sohm

Trainer: Ziegner
1:0 Nietfeld (6.)
1:1 Langer (50.)
2:1 Bahn (62.)
3:1 Göbel (88.)

T Jakubov
A Reddemann
A Hoheneder
A Langer
A MildeGelbe Karte
M Sarmov (87. Doyle)
M BlumbergGelbe Karte
M T. MüllerGelbe Karte
M de Freitas (46. Sturm)
S Bozic (78. Hoppe)
S Bonga

Trainer: Bergner
Spielbericht

Wenn Sport zur Nebensache wird....

Von Matthias Mally

...dann müssen es schon einschneidende Gegebenheiten sein, die mich dazu bewegen, den Spielbericht nicht damit zu beginnen, welche Veränderungen es in der Startelf gibt, wie die 1. Halbzeit verlief und ob es eine Steigerung im 2. Durchgang gab.

Am Montag wurde Klaus Siemon der Lüge überführt.

Am Mittwoch stellte besagter Herr Siemon einen Antrag auf Masseunzulänglichkeit.

Dies hat zur Folge, dass nicht nur der Chemnitzer FC e.V. endgültig pleite ist, sondern auch sämtliche "Töchtervereine", so auch die Chemnitzer FC GmbH, keine Spielgenehmigung für die kommende Saison erhält. Die ursprüngliche Aufgabe von Klaus Siemon war es, den Chemnitzer FC e.V. zu sanieren und durch die Insolvenz zu begleiten. Es besteht die berechtigte Vermutung, dass Klaus Siemon dieses Ziel zu keinem Zeitpunkt im Sinn hatte.

Mit der Kündigung aller hauptamtlichen Mitarbeiter des Chemnitzer FC e.V. erreichen die Machenschaften von Klaus Siemon ihren wahrscheinlich endgültigen Höhepunkt. Diese Info erreichte die treuen Fans, die trotz der angespannten sportlichen Situation den Weg nach Halle auf sich nahmen, während dem Spiel. Zu diesem Zeitpunkt lag der CFC bereits im Rückstand, was mit zunehmender Dauer mit Desinteresse, Wut und Resignation, begründet durch die Geschehnisse rund um den Sport, bedacht werden musste, da das emotionale Erleben nichts anderes mehr zuließ. Meine Person geht "gerade einmal seit 20 Jahren" zum CFC. Ich bin mit diesem Verein groß gewurden. Wie bitte geht es Menschen, die seit 30, 40 , 50 Jahren oder noch länger dem Verein die Treue halten? Hilf- und Machtlos muss man zuschauen, wie der Verein vom Insolvenzverwalter zerstört wird.

So kam es, dass zur Halbzeit ein Großteil der mitgereisten Fans den Block verließ. Es wird deutlich, das sich der Vorhang für den letzten Akt der Existenz des Chemnitzer FC hebt. Es ist nur wenige Wochen her, dass der CFC zwei Nachwuchsmannschaften in den jeweiligen ersten Ligen begrüßen konnte. Mit dem heutigen Taten von Klaus Siemon, dem vermutlich endgültigen Todesstoß für den Verein Chemnitzer FC sind die hervorragenden Leistungen von den Nachwuchsmannschaften samt ihren Trainern egalisiert. Nichts mehr wert.

Ich schließe den Bericht damit ab, zu erwähnen, das Chemnitz in Halle 3:1 verloren hat. Das Tor für Chemnitz hat Langer per Kopfball erzielt. Der Rest ist mittlerweile völlig egal.

SIEMON RAUS!

PS: Der Bericht entspricht der persönlichen Meinung des Verfassers und gibt nicht im Geringsten wieder, welches bodenlos miese Spiel einen geliebten Traditionsverein bis zur Unkenntlichkeit zerstört.

Wertung: - uninteressant -

Bester Himmelblauer: - uninteressant -

Trainerstimmen

David Bergner (CFC) bei mdr.de:
"Wir haben in der zweiten Hälfte deutlich aktiver und mit mehr Mut gespielt. Wir haben den Gegner auch ein bisschen in die eigene Hälfte reingedrückt. Dann kriegen wir meiner Meinung nach einen klaren Elfmeter nicht. Wir konnten in dieser Englischen Woche im Gegensatz zu Halle nicht groß wechseln, was sich dann am Ende bemerkbar machte. Wir haben verteidigt, mit allem was wir hatten, dann geht ein Schuss aus 16 Metern ins Tor und dann bricht natürlich auch die Moral. Trotz allem kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir wussten, dass es sehr schwer wird, hier zu punkten. Wir haben heute wieder tragisch erfahren, wie das in der 3. Liga ist, wenn man bei zwei, drei kleinen Sachen wieder ins Hintertreffen gerät. Wir werden versuchen, das Lehrgeld über die Pokal-Pause mitzunehmen, um dann Zuhause gegen Magdeburg eine Kehrtwende hinzubekommen."

Torsten Ziegner (HFC) bei mdr.de:
"In der ersten Halbzeit waren wir sehr dominant und haben keinen einzigen Torschuss zugelassen. Wir hätten neben dem einen Tor noch das eine oder andere mehr machen können. Dann fällt das Gegentor nach einem Standard. Wir haben danach gemerkt, dass wir in der zweiten Hälfte mal einen neuen Impuls brauchen und Felix Drinkuth und Terrence Boyd waren dafür die perfekten Spieler. Felix auf der Außenbahn mit seiner Technik und Terrence mit seiner Wucht - ich fand dass das gut funktioniert hat. Am Ende haben wir hochverdient gewonnen. Wir sind froh, dass wir die Woche so abschließen können. Das wird uns Rückenwind und Kraft für die kommenden Aufgaben geben."

<< 3. Spieltag 1. Runde DFB-Pokal >>