Saison 2017/2018
CFC / 3. Liga



 
FC Hansa Rostock
FC Hansa Rostock3:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
19. Spieltag - 3. Liga - Saison 2017/2018
Sonntag, 10. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Ostseestadion, Rostock
Zuschauer: 13.000
Schiedsrichter: Bokop (Vechta)
Vorbericht

Das Spiel vor einem Jahr als Mutmacher

Von Timo Görner

als der CFC, dem finanziellen Kollaps von der Schippe gesprungen, in Rostock nach einer überzeugenden Vorstellung mit 3:1 gewann. Allerdings ist der F.C. Hansa im Dezember 2017 ungleich stärker als damals. Vor allem defensiv dürfte man dem CFC derzeit klar überlegen sein.

Die letzte Saison unseres Gegners: 

Endete diesmal mit Rang 15, die zweitschlechteste Platzierung im 5. Drittliga-Jahr. 46 Punkte wurden geholt, 2 mehr als der sportlich abgestiegene SC Paderborn. Nach den ersten 7 Begegnungen drohte als 16. erneut Abstiegskampf mit nur 1 Sieg gegen Münster (1:0). Dafür wurde auswärts in Regensburg (0:2) verloren wie gegen Lotte (1:3). Es folgte ein Zwischenhoch mit 3 Siegen in Folge, welche Hansa Richtung Tabellenspitze brachten. In Köln (2:0) und Paderborn (3:0) blieb der FCH ohne Gegentor wie gegen Aufsteiger Zwickau (5:0). Als 7. war es nur 1 Punkt zum 2. Bis zur Winterpause die Bilanz durchschnittlich, zu wenig um oben dran zu bleiben. 2 weitere Siege wurden noch eingefahren, beide auf Reisen in Duisburg (1:0) und Erfurt (2:1). Im eigenen Stadion klemmte die Säge bei 3 Pleiten gegen Osnabrück (1:2), Kiel (1:4) und zum Abschluss 2016 gegen den kurz zuvor finanziell geretteten CFC (1:3). Sieglos auch die Spiele gegen die Kellerkinder Bremen II, Mainz 05 II (1:1). Im DFB-Pokal war Ende in Runde 1 gegen Düsseldorf (0:3). Die Pflichtaufgaben im Landespokal waren erfüllt, beim SV Plate (8:0) aus der Landesliga und Güstrower SC 09 aus der Verbandsliga (8:1). Zur Winterpause der Abstand nach unten wie oben mit 6 Punkten offen für den Ausstieg in beide Richtungen. Primär wurden die fehlenden 19 Zähler für den Klassenverbleib angestrebt. Der Start 2017 holprig mit 3 sieglosen Partien, in Münster (1:3) gab es nichts zu holen. Gegen Halle (1:0) wurde der "Heimfluch" gebrochen, nach 6 Spielen ohne Dreier in Rostock. An Spieltag 34 konnte der Ligaerhalt sportlich zementiert werden, im Nord-Derby bei Werder II (2:0). Fortan galt dem Landespokal die Konzentration. Das Finale erlebte Christian Brandt nicht mehr auf der Hansa-Bank. Nach 3 Niederlagen im Punktekampf mit 2 Heimpleiten in Folge war Schluss für den Ex-Hansa-Kicker. Dazu kamen die Differenzen zwischen Coach und Vereinsführung über die Ausrichtung. Interim Uwe Ehlers führte das Team vor den Augen des bereits verpflichteten Pavel Dotchev im Finale zum 3:1 gegen den MSV Pampow in Neustrelitz. Der Einzug in den DFB-Pokal 2017/2018 geschafft. Schwachpunkt blieb die Heimbilanz, nur 21 Punkte mit 4 Siegen konnte kein Team unterbieten. Platz 6 als Gastkollektiv war hingegen zufrieden stellend. 44:46 Tore bedeuteten offensiv "ausreichend" (13.) und defensiv "Durchschnitt" als 9.

Delegierungen für diese Saison bislang: 

Mit 17 Ab und 17 Neuzugängen gab es erneut einen deutlichen Umbruch, inklusive eines neuen Trainers.

Stammkeeper Marcel Schuhen (24) empfahl sich für Zweitligist SV Sandhausen. Ist dort auch wieder die Nr. 1. Mit ihm gingen übrigens auch die 3 weiteren Torhüter. In der Abwehr zog es Maximilian Ahlschwede (27) zu Zweitligaabsteiger Würzburg, Matthias Henn (32) in die Oberliga Hessen zum SC Teutonia Watzenborn-Steinberg. Marcus Hoffmann (30) ging ohne neuen Verein, aktuell ohne Arbeitgeber. Im Mittelfeld wechselte der Schweizer Stephan Andrist (29) nach Wiesbaden, Dennis Erdmann (27) nach Magdeburg. Kapitän Michael Gardawski (27) spielt in Polen bei Erstligist Korona Kielce. Tobias Jänicke (28) verließ Hansa nach 2012 zum zweiten Mal, die Trennung kam überraschend. Er schloss sich dem 1. FC Saarbrücken an, aktuell Tabellenführer der Regionalliga Südwest. Der Rest spielte keine oder keine wichtige Rolle wie Ronny Garbuschewski (31), der sich dem FSV Zwickau anschloss, dort aber nach gutem Beginn nur noch sporadisch eingesetzt wird.

4 Abgänge gab es im Tor, dafür kamen auch 4 Neue mit Janis Blaswich (26) voran, der aus Mönchengladbach ausgeliehen wurde. Zuvor 2015/2016 in dieser Art in Dresden angestellt. Dazu gab es Kai Eisele (22/SC Freiburg II), Luis Zwick (Hertha BSC II) und Eric Gründemann (19) aus der A-Jugend von Eintracht Frankfurt/M. In der Abwehr wurden Oliver Hüsing (24/Ferencvaros Budapest), Julian Riedel (22/Aue), der Serbe Vladimir Rankovic (24/Hannover 96 II) geholt. Dazu kehrte Lukas Scherff (20) von der "Leihgabe" vom FC Schönberg 95 zurück, die sich ja aus der Regionalliga zurückgezogen hatten. Hüsing ist quasi ein "Rückkehrer", war von Januar 2015 bis Juni 2015 ½ Jahr per Ausleihe aus Bremen bei Hansa. Bei den Magyaren absolvierte er 25 Spiele, meist als Stammkader. Das Mittelfeld verbuchte den Ex-Auer Selcuk Alibaz (27/Fortuna Köln), Bryan Henning (22/Hertha BSC II), den Kasachen Willi Evseev (22/Nürnberg) als neue Akteure. Evseev beim FCN ohne Perspektive und Einsatz in der Vorsaison. Aus dem Nachwuchssektor unterhalb der U23 stießen der Deutsch-Philippine Harry Föll (19/Hoffenheim) und Jakob Gesien (19) aus der eigenen A-Jugend zum Profikader. Bei den Stürmern zogen die Rostocker Marcel Hilßner (22/Dresden), den Franko-Algerier Mounir Bouziane (26/Mainz 05 II), den Deutsch-Ghanaen Mike Owusu (22) als Neuzugang 3 von Hertha BSC II sowie Menelik Chaka Ngu'Ewodo (22) von Zwangsabsteiger 1860 München II an Land. Er ist U23-Nationalspieler Kameruns. Empfahl sich mit 14 Toren und 4 Vorlagen in der Regionalliga. Hilßner konnte sich bei Dynamo in Liga 2 nicht durchsetzen, blieb bei 8 Einsätzen 1 in der Startelf.

Der Trainer: 

Pavel Dotchev (52) übernahm nach Erfurt, Aue und Rostock den dritten Verein im Nordosten. Der Bulgare hat noch einen Vertrag bis zum 30.06.2019 und dürfte derzeit fest im Sattel sitzen. Unterstützt wird er u. a. von Co-Trainer Uwe Ehlers (42).

Die aktuelle Saison bislang: 

Es geht deutlich nach oben, nach unten muss man sich bei 15 Punkten Abstand keine Sorgen machen. Nach oben sind bei 5 Zählern zu Platz 3 Hoffnungen berechtigt. Grundlage die starke Defensive, weniger als 15 Gegentore bietet nur Wehen Wiesbaden. Die Abgänge von Eckpfeilern wie Schuhen, Ahlschwede, Andrist, Gardawski oder Jänicke hat man kompensiert, trotz wenig namhafter Neuzugänge. Optimal der Start in Lotte (2:0), die "Null stand" dann auch gegen Großaspach (0:0) und in Erfurt (1:0) mit dem 2. Auswärtssieg im 2. Gastspiel. Die Heimschwäche schien sich gegen Aufsteiger Meppen (1:2) fortzusetzen. Im eigenen Stadion lief vorerst weniger. Gegen Münster, Zwickau (1:1), Bremen II (0:0) konnte nicht gewonnen werden. Auswärts überzeugte Hansa in Würzburg (3:0), reiste geschlagen aus Magdeburg (0:2) und Paderborn (1:2) ab. Den ersten Heimdreier feierten die Norddeutschen gegen Aalen (1:0), den Verein mit Ex-Coach Vollmann. Bis heute stimmte die Tendenz, in den letzten 8 Begegnungen einschließlich des VfR-Auftritts wurde nur 2x in Jena (0:1) und gegen Karlsruhe (0:3) verloren. Zuletzt 3 Spiele in Wiesbaden, gegen Köln und in Halle gewonnen. Atypisch mit 3 Gegentreffern gegen Fortuna (5:3). In 9 Duellen blieb Hansa ohne Gegentor. Die Rostocker sind in fremden Gefilden Nr. 1, haben 6 Partien gewonnen. Auf eigenem Platz sind 11 besser, der Saldo knapp positiv mit 3-4-2. Die Offensive mit 11:10 Treffern durchschnittlich wie auch die Defensive. Die Stärke der Hanseaten liegt außerhalb von Rostock. Im Landespokal darf auf den dritten Gewinn in Folge gehofft werden, steht das Viertelfinale bei Verbandsligist Greifswalder FC an. Der DFB-Pokal sah in Runde 1 das Aus im "Skandal-Spiel" gegen Hertha BSC.

Die Mannschaft: 

Janis Blaswich (26) konnte sich im Tor etablieren, Kai Eisele (22) als Nr. 2 durfte im Landespokal ran und vertrat die Nr. 1 in Halle. In der Abwehr gelten innen Oliver Hüsing (24), Julian Riedel (26), auf Links Fabian Holthaus (22) und Rechts der Franzose Joshua Nadeau (23) als das Gerüst. Die Kontinuität ist bemerkenswert und ein Grund für die bislang stabile Abwehr. Hüsing, Holthaus und Riedel absolvierten alle 18 Punktspiele, Nadeau 15. Vize-Kapitän Hüsing erzielte bereits 3 Tore, trifft er, wird gewonnen. "Eigengewächs" Tommy Grupe (25) verpasste die wichtigsten Wochen der Vorbereitung aufgrund Verletzung, kämpft um die Rückkehr in den Stamm. Im Mittelfeld haben Stefan Wannenwetsch (25), Bryan Henning (22) als "6er", Kapitän Amaury Bischoff (30) als Spielmacher, Willi Evseev (22) Zentral, Marcel Hilßner (22) auf der linken Außenbahn, Selcuk Alibaz (28) auf Rechts beste Karten. Hilßner glänzte 4x als Torschütze, Evseev 2x. Bischoff tat sich 3x als Vorlagengeber hervor. Die beiden Neuen Mike Owusu (22) und Mounir Bouziane (26) sind eher Ergänzungsspieler. Im Angriff ragt der Deutsch-Algerier Soufian Benyamina (27) mit 7 Toren heraus, traf in den letzten 3 Spielen je 1x. Der Topstürmer der letzten Jahre Marcel Ziemer (32/1) fällt seit Monaten aus. Dem Finnen Tim Väyrynen (24) bleibt wie in Dresden meist die "Joker-Rolle" mit 4 Einsätzen in der Stammelf. 26 Spieler mit 3 Keepern stehen im Team, 2 mehr als beim CFC. 24,6 Jahre im Schnitt liegen knapp hinter uns mit 24,8.

Die Bilanz gegen den FC Hansa Rostock:

Es ist mit dem 70. Duell ein echter Klassiker. Die Gesamtbilanz spricht für den CFC mit bislang 28 gegen 25 Siege. In Rostock konnte Hansa 19 Spiele gewinnen, der CFC deren 7. Zuletzt hieß es dort 3:1 für die Himmelblauen vor fast genau 1 Jahr. Davor wurden 2 Spiele jeweils mit 0:1 dort verloren.

Das Krankenlager/Strafbank: 

Torwart Janis Blaswich (24) bleibt das Verletzungspech treu, er fehlt noch bis Ende der Herbstrunde aufgrund einer Leistenoperation. Im Mittelfeld pausiert derzeit Jeff-Denis Fehr (23), Grund: Suspendierung Ende November aus disziplinarischen Gründen. Tendenz: wird den Verein in der Winterpause verlassen, spielte zuvor bereits kaum noch eine Rolle. Im Angriff fällt Marcel Ziemer (32) aus, er zog sich Anfang September einen Kreuzbandriss zu und kommt frühestens April 2018 wieder in den Kader. Wie Fehr wurde auch Menelik Chaka Ngu'Ewodo (22) aus dem Team verbannt, er spielte bislang überhaupt keine Rolle und war noch ohne Einsatz.

Prognose: 

Mit dem Abstiegskampf sollte der FC Hansa diesmal nichts zu tun bekommen, für den Angriff auf die ersten beiden Plätze reicht es nicht. Bleibt die Defensive so stark wie bislang und kann auch zu Hause zugelegt werden, könnte durchaus auf Rang 3 geschielt werden. Am Ende wird es wohl aber ein guter einstelliger Platz werden. Tipp: Platz 6 bis 8.

Das Umfeld:

Die Lizenz für die neue Saison war auch dieses Jahr nicht einfach, wurde Ende April mit Bedingungen erhalten. Eine Finanzierungslücke von 1,3 Mio. musste geschlossen werden. 700.000 steuerte die "Obotritia Capital KGaA" von Investor Rolf Elgeti bei, dazu wurden seine bestehenden Kredite nebst Zinsen für 1 weiteres Jahr gestundet. Ein Mikrosponsoring mit 650 neuen Partnern und Einnahme von 150.000 kamen dazu, dazu der Einzug in die 1. Runde des DFB-Pokals mit zu erwartenden Erlösen von 240.000 . Der Profi-Etat wurde auf 4 Mio. aufgestockt, für das laufende Geschäftsjahr am 20.11.2017 ein positives Gesamtergebnis von 4,8 Mio. vermeldet. Allerdings weil Elgeti einen Schuldenerlass von 8,5 Mio. gewährte. Es bleibt bei der Abhängigkeit vom Investor, der 45% der Spielbetriebsgesellschaft hält. Ziel des F.C. Hansa bleibt es, auf eigenen Füßen zu stehen. Ein Aufstieg in die 2. Bundesliga würde die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen signifikant verbessern, allein mit den TV-Geldern. Der Zuspruch ist bereits Zweitligareif mit 11.333 im Schnitt. Mehr hat nur Magdeburg. 7 Zweitligavereine verzeichnen weniger. Letzte Saison kamen fast exakt so viel mit 11.433 im Mittel und eben dem FCM bei 20.400 als "Kassenschlager". Den CFC sahen 12.300. Diese Spielzeit konnte Zweitligaabsteiger Karlsruhe bei 13.200 Fußballfreunden für die beste Kulisse sorgen, die wenigsten interessierten sich für Aalen, Köln und Bremen II. Alle unter der 10.000er Grenze. Betreiber des seit Mai 2015 wieder als "Ostseestadion" firmierenden Fußball-Tempels ist die "Ostseestadion GmbH & Co. KG" mit Hansa als dem einzigen Kommanditisten. Der Verein zahlt der GmbH eine Miete, abhängig von der Spielklasse. Wie beim CFC ist der Vorstand dezimiert, bestehend aus Christian Hüneburg (42) für die Finanzen und dem Chef Robert Marien (36). Der dritte Mann war Sport Vorstand René Schneider, Ex-Kicker in Rostock, Dortmund sowie Ex-Nationalspieler. Sein Vertrag wurde nicht verlängert. Der Nachfolger ist noch offen.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
FC Hansa Rostock Chemnitzer FC
5Tabellenposition18
31
18
1,7
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
16
18
0,9
9 (50,0%)
5 (27,8%)
Siege
Niederlagen
4 (22,2%)
10 (55,6%)
24 : 15
1,3 : 0,8
Tore
Tore pro Spiel
23 : 31
1,3 : 1,7
3:0 gegen FC Würzburger Kickers (A), SpVgg Unterhaching (A)Höchster Sieg3:0 gegen Hallescher FC (A)
0:3 gegen Karlsruher SC (H)Höchste Niederlage0:3 gegen FC Würzburger Kickers (H)
s-N-s-S-sDie letzten SpieleS-n-N-n-N
3 Siege in Folge
3 Spiele in Folge ungeschlagen
Aktuelle Serien4 Niederlagen in Folge
4 Spiele in Folge ohne Sieg
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele6229132092:78
Heimspiele31215562:30
Auswärtsspiele31881530:48
Ligaspiele5827131883:70
Pokal-/Relegationsspiele42029:8

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1992/19932. Bundesliga46. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC2:0 (1:0)
1993/19942. Bundesliga11. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC2:0 (0:0)
1993/19942. Bundesliga30. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock3:0 (2:0)
1994/19952. Bundesliga13. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC5:0 (2:0)
1994/19952. Bundesliga30. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock1:1 (0:0)
2012/20133. Liga5. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
2012/20133. Liga24. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock2:1 (0:0)
2013/20143. Liga8. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock1:1 (1:1)
2013/20143. Liga27. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC1:2 (1:1)
2014/20153. Liga9. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock2:0 (2:0)
2014/20153. Liga28. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC1:0 (1:0)
2015/20163. Liga2. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock1:1 (0:0)
2015/20163. Liga21. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC1:0 (0:0)
2016/20173. Liga19. SpieltagFC Hansa Rostock - Chemnitzer FC1:3 (0:1)
2016/20173. Liga38. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock2:0 (2:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.fc-hansa.de/ - Die offizielle Vereinsseiten