VIP-Zelt und "Partymucke": Der CFC testete bei Fortuna Furth (2:0)

01.02.2004, 11:07 Uhr | 911 Aufrufe
Heißer Kampf auf kaltem BodenDer Chemnitzer FC gastierte am gestrigen Samstag - schon fast traditionell in der Wintervorbereitung - beim Bezirksligisten SV Fortuna Furth. Nach 6:1- (2002) und 4:0- (2003) -Siegen in den letzten beiden Jahren konnten die Himmelblauen in diesem Jahr nur mit 2:0 gewinnen. Aber, es waren für den CFC die ersten Tore und der erste Sieg 2004.

Doch zunächst sah es für die Gäste gar nicht so gut aus. Die Anfangsphase wurde klar vom Bezirksligisten dominiert. Der CFC war weitest gehend mit Abwehrarbeit beschäftigt. Erst nach 10 Minuten tauchten die Rohde-Mannen erstmalig vor dem Fortuna-Tor auf.
Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Himmelblauen dann die Chemnitztaler in den Griff. Nun hatte die Fortuna-Abwehr alle "Füße" voll zu tun. Meissner setzte mit einem 17-Meter Schuss ein Achtungszeichen (25.).
Kurz vor der Halbzeit bejubelte dann die Himmelblaue Anhängerschaft (verhalten) das erste CFC-Tor 2004 unter freiem Himmel. Einem Taljevic-Freistoß wies Prymula die korrekte Richtung und der Furth-Torwart musste die Kugel geschlagen aus dem Netz holen.

Da war er drinn: Andreas Biermann köpft das 2:0 Nach dem Wiederanpfiff konnte Fortuna noch einmal kurz aufblitzen - ein abgefälschter Freistoß verfehlte sein Ziel nur knapp. Mehr und mehr zeigte der CFC dem Bezirksligisten die Schranken auf. Nach einer Ecke stand Biermann völlig frei im 5-Meter-Raum, den Ball mit dem Kopf ins Netz bugsieren (64.) war kein Akt mehr.
Und auch 2004 müssen die CFC-Fans weiter vergeblich auf einen Elfmeter warten. Nach einem klaren Handspiel im Fortuna-Strafraum (69.) ließ der Schiri weiterspielen. Allerdings konnte er es auch nur schwer sehen, da der Fortuna-Spieler den Ball mit seinem Körper vor dem strengen Schiri-Blick abschirmte.
Der Aufforderung von CFC-Trainer Frank Rohde an die Mannschaft, "Versucht noch einen zu machen.", kam dann Andreas Biermann umgehend nach. Sein Flachschuss ins linke, untere Eck fand aber wegen angeblichen Abseits keine Anerkennung beim Schiri (75.). Ebenso erging es (zu recht) Alex Simic (83.). Schindler (75.), Rolleder (86./Pfosten) und Meyer (87.) verpassten im Schlussspurt eine Ergebniserhöhung.

Trainer Frank Rohde zeigte sich nach dem Spiel trotz des relativ mageren Ergebnisses zufrieden: "Die Mannschaft hat gut gearbeitet, sich gut bewegt und war sehr willig. Ich bin mit dem Stand zufrieden. Nur 2-3 Tore mehr hätten wir machen können.". Ähnlich locker sah es Offensiv-Wirbelwind Ifet Taljevic: "Für mich war es Spaß auf Schneeboden zu spielen. Man muss nur etwas aufpassen, dass man sich nicht verletzt." Weniger Spaß machte es wohl dem portugiesischen Stürmer Claudio Oeiras, der sich weiterholt noch nicht richtig in Szene setzen konnte. Doch Rohde erklärte: "Er ist richtig müde. Er hat Probleme mit dem Schnee."
<mark>Ifet Taljevic</mark> war auch mit Händen und Füßen kaum zu stoppenInsgesamt muss man feststellen, dass der CFC noch teilweise recht arge Probleme, selbst gegen unterklassige Gegner hat. Doch man muss auch in Betracht ziehen, dass den Himmelblauen noch 4 Wochen Vorbereitung bevor stehen. Und die werden sicher alles andere als leicht für Meissner, Ahlf & Co. Jedenfalls versprach Frank Rohde schon mal: "Wir werden weiter hart trainieren."
Eine echte Standortbestimmung wird dann am kommenden Wochenende das Spiel beim SC Feucht. Der Südregionalligist hat den selben Vorbereitungsstand. Rohde: " Das wird ordentlich, das ist ein guter Gegner."

Dass der SV Fortuna etwas ganz Eigenes in Chemnitz ist, das beweist er in jedem Jahr auf's neue. An den sehr patriotischen - man könnte auch sagen: nervenden - Stadionsprecher hat man sich ja schon fast gewöhnt. Neu war aber die während des Spiels eingespielte Partymusik. Sie war nicht weniger belastend, als dies bei diversen Hallenturnieren der Fall ist. Neu waren auch die Fortuna-Ultras, die vergebens versuchten, Stimmung ins Chemnitztal zu zaubern. Und ebenfalls ein Novum: Das VIP-Zelt mit Gulaschsuppe und frischem Kaffee. Man darf schon auf den Januar 2005 gespannt sein, und was den Fortuna-Verantwortlichen dann noch alles einfallen wird...

Statistik

Chemnitzer FC - SV Fortuna Furth 2:0
Aufstellung CFC, 1. Halbzeit: Klömich - Karl - Ahlf, Gillert - Prymula, Zivic, Meissner, Mehlhorn - Taljevic - Oeiras, Fillinger
Aufstellung CFC, 2. Halbzeit: Süssner - Karl - Wächtler, Lenk - Meyer, Schindler, Zivi, Biermann - Taljevic - Simic, Rolleder
Tore: 1:0 Prymula (45.), 2:0 Biermann (64.)
Zuschauer: 923 im Fortuna-Stadion, Chemnitz-Glösa

Weitere News

06.02.2004, 20:59 Uhr
Chemnitzer Torwartlegende zu Gast im Erdenglück

04.02.2004, 19:44 Uhr
5 Himmelblaue müssen pausieren

03.02.2004, 15:46 Uhr
CFC-Damen 2. bei Hallenturnier in Demitz-Thumitz

01.02.2004, 11:07 Uhr
VIP-Zelt und "Partymucke": Der CFC testete bei Fortuna Furth (2:0)

30.01.2004, 18:23 Uhr
CFC läßt König ziehen

30.01.2004, 09:05 Uhr
Hiemann und Arzt zur OP! Wachablösung im CFC-Tor ?

26.01.2004, 17:39 Uhr
DFB fixiert Rückrundentermine